DIY QI Ladegerät DIY QI Ladegerät - Seite 3

Umfrageergebnis anzeigen: Was wärst du bereit für einen QI Ladegerät zu bezahlen?

Teilnehmer
111. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • weniger als 20€

    19 17.12%
  • 20€ bis 30€

    46 41.44%
  • 30€ bis 40€

    28 25.23%
  • 40€ bis 50€

    13 11.71%
  • 50€ bis 60€

    3 2.70%
  • 60€ bis 80€

    2 1.80%
  • 80€ bis 100€

    0 0%
  • mehr als 100€

    0 0%
Seite 3 von 7 ErsteErste ... 234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 60 von 139
  1. Zitat Zitat von FoRoPocketPC Beitrag anzeigen
    Du hattest am Anfang noch nach vergleichbaren Laderampen mit offiziellen Ladegeräten gefragt. Bin leider erst jetzt dazu gekommen.
    [...]
    Auf dem zweiten startet der Ladevorgang bei ca. 21 %, 159 Minuten später sind 99 % erreicht. Entspricht einer Rampe von 1 % pro 2 min 2 s.

    Also irgendwo zwischen 1,5 und 2,0 Minuten pro Prozent scheint es sich abzuspielen.
    Vielen Danke! Das ist in etwa das, was ich bei mir so gemessen habe. Von 20% auf 100% hat bei mir ca. 2,5 Stunden, also 150min gedauert.

    Ich habe das Ladegerät mal mit einem Nexus 4 testen können, und auch das hat funktioniert.
    0
     

  2. Ich hätte auch Interesse an so einem Teil
    Mit der kostenlosen PocketPC.ch App von meinem RM-821_eu_euro2_248 aus geschrieben.
    0
     

  3. Arcelor Gast
    Saubere Arbeit, Stampede
    Danke für Deine PN und mach mal zwei Striche für mich.

    Gruß,
    Arcelor
    0
     

  4. 17.03.2013, 13:21
    #44
    Ich könnte ein Gehäuse entwerfen und im 3D konstruieren. Die Idee is echt gut, halte uns auf den laufenden. Ich wäre wahrscheinlich auch dabei.
    Mit der kostenlosen PocketPC.ch App von meinem RM-821_eu_euro2_248 aus geschrieben.
    0
     

  5. @heijck wenn du einen 3DModelll machen möchtest dann wünsche ich mir einen Handyhalter mit Platz für die QI-Elektronik von hier.
    Gehäuse benötige ich eigentlich nicht. Ich wollte es wenn dann sowiso irendwo in ein Gegenstand einbauen.
    0
     

  6. Ich könnte ein Gehäuse entwerfen und im 3D konstruieren. Die Idee is echt gut, halte uns auf den laufenden.
    Das Entwerfen eines Gehäuses ist das eine. Das Problem ist die Herstellung, da wir ja auf Plastik angewiesen sind. D.h. man bezahlt irgendwas zwischen 10000€ und 40000€ an einmaligen Rüstkosten, und dann fallen die Dinger hinten für weniger als 1 Cent aus der Maschine (vielleicht ein wenig überspitzt dargestellt). Jeder der rechnen kann wird feststellen, dass das erst ab großen Mengen Sinn macht.
    wenn du einen 3DModelll machen möchtest dann wünsche ich mir einen Handyhalter mit Platz für die QI-Elektronik von hier.
    Gehäuse benötige ich eigentlich nicht. Ich wollte es wenn dann sowiso irendwo in ein Gegenstand einbauen.
    ???
    Einen Supplier für die Spulen habe ich. Fehlt noch noch der Bestücker, der ist am Mittwoch aus dem Urlaub zurück. Mal schauen, was das gibt.

    Cheers!
    0
     

  7. Zitat Zitat von FoRoPocketPC Beitrag anzeigen
    Ich bin mit 50 bis 60 Euro dabei. Ich benötige die für einen 12 V Anschluss im Auto und da gibt es kein vergleichbares Produkt.
    Das DT-900 läuft mit 12V und es gibt schon mehrere Leute die das auf den Autobetrieb umgebaut haben. Finde den "Inder" mit Magnethalderung gerade nicht, nur das hier: http://www.symbiantweet.com/video-an...-for-lumia-920
    (Stellt sich aber die Frage wo man die "12V" herbekommt - so ganz ohne E-Nummer erlischt der Versicherungsschutz ...)

    Aber Nokia hat schon eine drahtlose Autoladehalterung angekündigt - kennt jemand schon den Namen?

    P.S.
    Ich bin auch ein Bastler - aber:
    Die DT-900 gehen schon ab 45€ über den Tisch und haben schon ein 12V-Netzteil, Gehäuse, Kabel, Spulen usw. dabei. Je nach Einsatzzweck - z.b. Auto - kann ein Eigenbau (ohne E-Nummer) sehr teuer werden.
    Just my 2 Cents.
    1
     

  8. Was meinst du mit E-Nummer?
    0
     

  9. Zitat Zitat von Stampede Beitrag anzeigen
    Was meinst du mit E-Nummer?
    Gibt es nur bei Autos. Nennt sich scheinbar E-Mark - halt diese Nummer auf jedem Teil in einem Auto, ohne das die Allgemeine Betriebserlaubnis vom Auto - und im Worst Case der Versicherungsschutz - erlischt.
    Hier die EU-Direktive:
    http://www.vde.com/de/Institut/Techn...ahrzeugen.aspx
    (Wollte ich hier nur erwähnen, da einige scheinbar mit dem Gedanken spielen.)
    0
     

  10. 18.03.2013, 18:17
    #50
    Dann halt einfach ohne direktem Bordelektrikanschluss, sondern via Zigarettenanzünder und schon scheint das E-Mark Problem gelöst zu sein.
    0
     

  11. Zitat Zitat von Stampede Beitrag anzeigen
    D.h. man bezahlt irgendwas zwischen 10000€ und 40000€ an einmaligen Rüstkosten, und dann fallen die Dinger hinten für weniger als 1 Cent aus der Maschine.
    Aber dafür gibt es ja jetzt 3D-Drucker.


    Zitat Zitat von BlackLight Beitrag anzeigen
    Das DT-900 läuft mit 12V und es gibt schon mehrere Leute die das auf den Autobetrieb umgebaut haben. Finde den "Inder" mit Magnethalderung gerade nicht, nur das hier: http://www.symbiantweet.com/video-an...-for-lumia-920
    In der Tat nett - ich wusste nicht, dass die DT-900 auch mit 12 V läuft. Wenn die auch mit den schwankenden Spannungen im Fahrzeug zurecht kommt sollte es über Zigarettenanzünder kein Problem sein. Und das beste: Seit meiner DT-910 habe ich hier noch eine unter dem Tisch liegen, die nur verstaubt Wenn ich mal ein paar ruhige Minuten finde, werde ich mal schauen, ob ich die irgendwie hinter meine Brodit-Halterung bekomme. Wobei die natürlich schon echt groß und dick ist.

    Aber danke für den Tipp.

    @Stampede: Dann muss ich mein Interesse leider wieder relativieren.
    0
     

  12. Zitat Zitat von dab Beitrag anzeigen
    Dann halt einfach ohne direktem Bordelektrikanschluss, sondern via Zigarettenanzünder und schon scheint das E-Mark Problem gelöst zu sein.
    Ein Gerät mit Zigarettenanzünder braucht definitiv auch dieses E-Mark. (Mein 5V-Adapter von Samsung und Nokia haben es jeweils, billige leider nicht immer.)
    Was 12V Verbraucher an einem 14V zu 12V-Zigarettenanzünderadapter angeht, da scheiden sich die Geister. Wird wohl der TÜV, die Versicherung bzw. ein Richter je nach Fall entscheiden.
    0
     

  13. Wegen dem Gehäuse...
    Genau so einen 3D Drucker habe ich im Keller stehen.
    Wenn da Interesse besteht kannst du ja mal per PN kommen.

    Gruß Matze
    Mit der kostenlosen PocketPC.ch App von meinem OMNIA7 aus geschrieben.
    1
     

  14. Zitat Zitat von Matze1992 Beitrag anzeigen
    Wegen dem Gehäuse...
    Genau so einen 3D Drucker habe ich im Keller stehen.
    Wenn da Interesse besteht kannst du ja mal per PN kommen.

    Gruß Matze
    Ja geil! Klar, was ist das denn für ein Aufwand? Ich würde dir dann mal in Kürze die genauen Maße der Komponenten zukommen lassen.

    In der Tat nett - ich wusste nicht, dass die DT-900 auch mit 12 V läuft. Wenn die auch mit den schwankenden Spannungen im Fahrzeug zurecht kommt sollte es über Zigarettenanzünder kein Problem sein.
    12V sind das eine, aber die Spannung im Auto ist alles andere als konstant. Und v.a sind da teils gefährliche Peaks drauf.

    Gibt es nur bei Autos. Nennt sich scheinbar E-Mark - halt diese Nummer auf jedem Teil in einem Auto, ohne das die Allgemeine Betriebserlaubnis vom Auto - und im Worst Case der Versicherungsschutz - erlischt.
    Hier die EU-Direktive:
    Die komische Richtline heißt 2004/104/EG, der Inhalt ist hauptsächlich die elektromagnetische Verträglichkeit von Elektronik im Fahrzeug. Man kann das messen etc., aber das ist sehr teuer. Habe ich mal gemacht, ist aber im Rahmen dieses Projekts (zumindest bei den kleinen Stückzahlen) nicht machbar.

    Grüße
    Stampede
    2
     

  15. Ich finde das Projekt nachwievor toll!
    4
     

  16. Falls es jemanden interessiert: Teardown-Fotos vom Nokia DT-900 und 910:
    DT-900
    DT-900 vs DT-910
    0
     

  17. In der DT910 ist exakt der gleiche QI Chip drin den ich auch verwende
    Warte noch auf den Bestücker. Ich denke diese Woche weiß ich dann endlich Bescheid !
    0
     

  18. Hallo,
    ich habe dieses Projekt erst jetzt entdeckt und gleich gevoted, da ich ebenfalls Interesse habe! Als "Gehäuse" kann man auch einen Waschlappen nehmen.

    Prinzipiell ist mir daher eine Version ohne Gehäuse lieber, damit man die Ladevorrichtung irgendwo unsichtbar im Zimmer verbauen kann.
    0
     

  19. Hallo zusammen,
    nach so etwas suche ich schon lange, drum habe ich mich auch gleich zum vote angemeldet.
    Ob jetzt mit oder ohne Gehäse, ich wär dabei (ohne Gehäuse sogar noch viel lieber)
    0
     

  20. Super Idee!
    Wenn man es hinter eine Brodit Halterung bekommen würde, das wäre TOP!
    0
     

Seite 3 von 7 ErsteErste ... 234 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Ladegerät und laden?
    Von juerer im Forum HTC Tornado
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 04.12.2006, 16:30
  2. Dockingstation und oder extra Ladegerät?
    Von KDC im Forum HTC Wizard
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 17.08.2006, 07:45
  3. Verkaufe Solar-Ladegerät für alle Pocket-PCs
    Von marc33 im Forum Plauderecke
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 08.02.2006, 21:54
  4. Ladegerät & Syncable iPaq vs SPV E200
    Von Suriso im Forum Plauderecke
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 14.12.2004, 08:03
  5. Wichtig Notfall!!!Brauche sofort spv ladegerät!
    Von raefu im Forum Plauderecke
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 12.06.2004, 17:20

Besucher haben diese Seite mit folgenden Suchbegriffen gefunden:

qi ladestationqi laderqi bausatzdiy qi chargerhandy ladestation selber bauenandroid ladestation selbstbauqi diyqi ladestation selber bauenLadestation selber bauenqi lader selbstbauqi selber bauenhandyladestation selbst bauenladestation selbstbauqi chargerqi ladestation diyqi ladestation selbstbaudiy ladestation