Review zum Samsung Galaxy S3 Review zum Samsung Galaxy S3
Ergebnis 1 bis 15 von 15
  1. Zum dritten Mal in Folge wird das Spitzenmodel der Samsung Galaxy Reihe erneuert.
    Nach dem ersten Versuch und zufälligen Erfolg vom Galaxy S1 im Frühjahr 2010, mit einigen Startschwierigkeiten, legte Samsung Anfang 2011 das Galaxy S2 nach, welches eigentlich bis heute als ein Referenzgerät gilt.
    Das Galaxy S3 (I9300) folgt abermals dem Samsungcredo
    "was Du kannst, das kann ich noch besser".
    Review zum Samsung Galaxy S3-samsung_galaxy_s3_presse_header.jpgAngetrieben von einem auf ARM Cortex A9 basierenden Exynos 4412 Prozessor auf nur 32 nm Basis, einem Mali-400 MP Grafikchip (GPU), einem grossen 4.8 Zoll Display, grossem Akku, besserer Kamera und und vielen Neuerungen bzw. Extras, ist das Galaxy S3 wieder einmal der Klassenführer unter den High end Smartphones.
    Rein von den Daten, übertrumpft das Galaxy S3 in vielen Bereichen das auf dem gleichen hohen Level angesiedelte HTC one X.

    1. Ausstattung
    2. Hardware
    3. Design und Verarbeitung
    4. Display
    5. Verbindungen
    6. Benchmark
    7. Kamera und Multimedia
    8. Software
    9. Zubehör
    10. Fazit
    11. Video Review


    Da es im Jahr 2012 keinen überschaubaren Markt an Smartphones mehr gibt, sondern eine Vielzahl an Herstellern auf diese Produktpalette setzen, wird es auch immer schwerer, das Aufsehen des Marktes zu Erreichen.
    Samsung setzte dieses Mal auf eine Taktik, die man sonst nur von Apple kennt.
    Anders als "üblich", stellte Samsung sein neues Spitzenmodel nicht beim Mobile Worldkongress in Barcelona vor, sondern nutzte dieses Erstaunen der Welt und die damit einhergehende hochfrequente Gerüchteküche um an einem eigenen Event in London ihr neustes Gerät vorzustellen.
    Damit ging das Galaxy S3 nicht in der Flut von neu vorgestellten Geräten unter und konnte Anfang Mai die Aufmerksamkeit der ganzen Welt für sich beanspruchen.
    Review zum Samsung Galaxy S3-humanphone_white_16.jpgDazu kam die aufgrund der hohen Erwartungen eine brodelnde Gerüchteküche, wie sie noch nie (ausser bei Apple) gesehen wurde.
    Aber, genau dieses "heiss" machen, dieses warten lassen, dieses hoch Peitschen der Gerüchteküche, dieses Lechzen lassen der Nerds, birgt ein hohes Risiko.
    Die Erwartungen sind durch die Gerüchteküche derart hoch und derart überzogen, dass es fast unmöglich ist dieses zu Erfüllen.
    Nicht umsonst gab es bei der Präsentation des Galaxy S3 einige lange Gesichter, als es doch keine der Features oder Ausstattungsmerkmale hatte, die vorher in Blog's und Foren die Runde machten.
    Ein angebliches Keramikgehäuse, war zum Beispiel ein Gerücht, welches sich hartnäckig hielt.
    Verständlich dann auch die Enttäuschung, wenn wieder alles aus recht einfach wirkendem Plastik besteht.
    Gut, das Plastik ist stabiles Polycarbonat, leicht, anspruchslos und zuträglich der Empfangsqualität, aber es bleibt dünnes Plastik.
    Dennoch, auch wenn es "nur" Plastik ist, hat Samsung bei der Verarbeitung keine Fehler gemacht.
    Alles passt, nichts wackelt oder knarzt, es ist dünn, leicht und vor allem sehr "handfreundlich".
    Beim Display setzt Samsung das neue Gorilla Glas 2 ein, welches noch Kratzfester sein soll.
    Auf eine Schutzfolie kann man damit eigentlich Verzichten. Gorillaglas 2 zerkratzt nicht, zerspringt nur, wenn das Gerät herabstürzt.
    Ausserdem ist das Glas an den Seiten abgerundet, so dass eine Folie nie richtig halten würde, wenn das ganze Display abgeklebt sein soll.

    Komme ich kurz noch zu einem anderem, was das Design betrifft.
    Warum gibt es das Galaxy S3 nur in weiss oder blau? Warum sieht es diesmal so viel anders aus, als was wir vorher kannten oder Vermuteten?
    Unbestätigt, aber nachvollziehbar, wissen wir von den zahlreichen Klagen seitens Apple gegen Samsung.
    So beansprucht Apple per Gericht Designmuster für sich, die unter anderem 4 gleichmässig abgerundete Kanten, ein mittiges Display mit schwarzen Rand, einen mittleren runden Home Button oder eine gleichmässigen Einfassung aus Metall beinhalten.
    Review zum Samsung Galaxy S3-humanphone_01.jpgAls ich damals die Klageschrift lass und den Prozess verfolgte, habe ich versucht mir vorzustellen, wie ein Smartphone aussehen könnte, dass nicht von Apple verklagt werden würde und kam auf keine, bzw. hässliche Ideen.
    Was also Samsung beim Galaxy S3 gemacht hat ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht der Wunsch der Koreanischen Designer, sondern stammt aus der Feder der Anwälte.
    Nun, wenn wir sehen, was Samsung daraus gemacht hat, kann man nur sagen Bravo, gut gemacht.
    Nur das Plastik hätte nicht sein müssen.
    Wobei, ... die meisten Nutzer packen das Gerät sowieso in dicke Gummihüllen oder andere Cover.
    Dann spielt auch dies keine Rolle mehr.
    "Inspired by Nature" heisst wohl eher "Inspired by Advokat".

    Schauen wir uns das Galaxy S3 einmal näher an:


    Ausstattung:


    Display 4,8" WXGA HD SUPER AMOLED (1280x720) Bildschirm, Pen-Tile Matrix, 306 ppi, Gorilla Glass 2
    Chipsatz · CPU: 4x 1.4 GHz Exynos 4412 (ARM Cortex A9)
    · GPU: ARM Mali-400 MP
    Netz/ Verbindung · HSPA+ 21Mbps/ HSUPA 5.76Mbps
    · EDGE/ GPRS Class 12
    · Quad band GSM 850/900/1800/1900
    · Quad band UMTS 850/900/1900/2100
    · Bluetooth 4.0
    · NFC
    · LTE (in einigen Ländern)
    · USB 2.0
    · Wi-Fi 802.11 a/b/g/n (2,4 + 5 GHz), Wi-Fi Direct
    · GPS / GLONASS
    Speicher · 1GB RAM, 16/32/64GB ROM, davon 2 GB für die Apps
    · MicroSD(XC) bis 64GB
    Akku 2100 mAh Lithium Ionen Batterie
    Abmessung 136,6 x 70,6 x 8,6 mm
    Gewicht 133 Gramm
    Software Android 4.0.4 Ice Cream Sandwich (mit Touchwiz)
    Kamera 8 MP (SonyBSI-CMOS ) Kamera mit LED Flash (1080p),
    1,9 MP Kamera an der Vorderseite.
    Audio AAC, AAC+, AMR-NB, AMR-WB, MIDI, MP3, MPEG4, OGG, WAV
    Video · 1080p Full HD video recording & playback
    · Recording: 1080p@30fps
    · Playback: 1080p@30fps
    · Codec: 3GP, AVI, H.263, H.264, MPEG4, WMV, DivX
    Anschlüsse 3.5mm Klinkenstecker, Micro USB
    · MHL (HDMI-Anschluss über gleiche MicroUSB-Buchse mit MHL-zu-HDMI Adapter)
    · USB on the Go: Smartphone als USB Host nutzbar, z.B. um eine externe Festplatte oder Tastatur anzuschließen
    Sonstiges · Kies Air Synchronisation mit dem PC über WiFi/Browser, ohne Zusatzsoftware möglich (per Kies App aus dem Play-Store)
    · Lost phone control: per Fernzugriff Telefon orten, es komplett Sperren, dabei auf dem Sperrbildschirm beliebige Texte anzeigen lassen, Simkartentausch unmöglich machen, Telefonie sperren oder sogar Anrufe abzuhören
    · Microsoft Exchange ActiveSync
    · S-Voice: Sprecherkennung und erweitere Sprachsteuerung
    · Shake Control: konfigurierbare Steuerung des Telefons durch Schütteln und Drehen
    · Gyroskop für exakte Bewegungserkennung
    · /system: 838MB, 793MB Used
    · /data: 2GB
    · /sdcard: 12GB as FAT32,
    · Barometer
    · S Memo/ S Planner/ S Choice
    · exFAT Unterstützung


    Hardware:

    Als Star des Gerätes gilt sicherlich der neue Exynos 4412 Prozessor (CPU).
    Er ist sozusagen die Anwort Samsungs auf Nvidia's Tegra 3 CPU.
    Der Exynos 4412 ist ausgestattet mit 4 auf je 1400 MHz getakteten Kernen auf ARM Cortex A9 Basis im 32 Nanometerverfahren.
    32 Nanometer bedeutet kurz gesagt, auf gleicher Fläche mehr möglich. mehr Transistoren, kleinere Stromkreise. Dadurch mehr Leistung bei gleichzeitig reduziertem Verbrauch.
    Review zum Samsung Galaxy S3-exynos-quad-1_4-ghz-32nm-hkmg-announced-next-galaxy-smartphone.jpgSo sagt man, sei eine 25% Leistungssteigerung bei bis zu 50% weniger Stromverbrauch gegenüber den vorherigen Exynos Modellen im 45 Nm hergestellten Verfahren möglich.
    (Die Tegra 3 CPU von Nvidia, z.B. im HTC one X eingesetzt, wird im 40 Nm Verfahren gefertigt).
    Anders als beim Tegra 3, gibt es beim Exynos keinen 5. Kern, der für den Leerlaufbetrieb als Singlecore fungiert. Samsung setzt da eher auf ein eigenes CPU Management.
    Nach neusten Meldungen, investiert Samsung derzeit 1.9 Milliarden Dollar in die Entwicklung von mobilen Chips im bis zu 14 Nanometerbereich.
    Allein diese Investition wird Samsung für lange Zeit im Spitzenfeld halten.

    Der Grafikchip:
    Als Grafikchip (GPU) setzt das Galaxy S3 auf den Mali 400 MP.
    Dieser Chip ist bereits in anderen Geräten der Galaxy Reihe und für das Galaxy S3 noch einmal "gepimpt".
    Hier werden je nach Bedarf von einem auf 4 Kerne skaliert (Fragmentprozessoren) und besitzt einen Vertex Prozessor. Die Leistung ist etwas geringer, als bei einem PowerVR SGX 543MP2 Grafikchip.
    Review zum Samsung Galaxy S3-29-05-2012-10-44-08.jpgDie Mali 400 MP unterstützt 2D-Vektorgrafik durch OpenVG 1.1, 3D Grafik durch OpenGL ES 1.1 und 2.0, sowie ermöglicht er die Virtualisierung der Speicher-Ressourcen.
    Kurz, die Mali 400 MP ist nicht schlecht und reicht sicher für alle Belange.
    Schöner wäre aber gewesen, Samsung hätte die neue Mali-T604 genutzt.
    Nunja ...

    Weiteres:
    Das Samsung Galaxy S3 kommt hierzulande mit 1 GB DDR2 low Power RAM, 16 oder 32 GB internem Speicherplatz, wo dem Gerät ca. 4.65 GB für das System abgezogen werden.
    Beispielsweise hat das 16 GB Gerät dann noch 11.35 GB für eigene Dateien übrig.
    Erweiterbar ist der Speicher mit externen micro SD Karten bis zu 64 GB.
    Es unterstützt das extFat Format.
    Theoretisch kommt man somit auf einen Gesamtspeicherplatz von über 75-, bzw. 91 Gigabyte.

    Die 8 Megapixel Kamera auf der Rückseite macht gute Bildaufnahmen und Videos in Full-HD.
    Dabei verwendet Samsung den gleichen Bildsensor von Sony, wie Apple im IPhone 4S. Die Frontkamera, die mit 1,9 Megapixel auflöst, nimmt auch in HD-Qualität auf.
    Review zum Samsung Galaxy S3-29-05-2012-10-53-59.jpgWie gewohnt findet man einen 3,5mm Klinkenstecker an der Oberseite und einen Micro-USB Anschluss an der Unterseite. Dank MHL Technik lassen sich andere Geräte über einen Micro-HDMI Adapter an diese USB-Buchse anschließen. Auch als USB Host für externe Festplatten, USB Sticks und sonstiges lässt er sich verwenden.
    Gespeist wird das Galaxy S3 aus dem üppigen 2100 mAh großen Akku. Dieser ist nicht fest verbaut und lässt sich daher bei Bedarf schnell mal auswechseln.

    Auch lang Gewünscht und nun endlich da, eine LED Anzeige für verpasste Anrufe, Nachrichten, Akkustatus usw..


    Design und Verarbeitung

    Über was wurde vor der Präsentation des Galaxy S3 nicht alles spekuliert... Vor allem die Materialwahl, sowie diverse andere Faktoren, haben im Vorfeld zu hitzigen Diskussionen unter uns Galaxy-Fans geführt.

    Entgegen aller Spekulationen besinnt sich Samsung aber auch beim Galaxy S3 wiederum auf „traditionelle“ Werte und verwendet für das Gehäuse statt des erwarteten Aluminium (oder gar Keramik), wiederum Kunststoff. Und genau an dieser Materialwahl scheiden sich die Gemüter vieler Fans. Viele bezeichneten das Galaxy daraufhin als „billig“ und bemängelten die fehlende Innovation. Wie Samsung aber kurz vor dem Verkaufsstart bekannt gab, handelt es sich beim verwendeten Material aber keinesfalls nur um „billiges Plastik“, sondern um Polykarbonat; welches bis zu 300 Mal stärker und deutlich weniger kratzempfindlicher als gewöhnlicher Kunststoff ist. Zudem hat es den Vorteil, dass es gegenüber Metall deutlich leichter ist und bei der täglichen Verwendung keine Funkverbindungen (WLAN, GPS, etc.) gestört werden.

    Ebenfalls wieder mit an Bord sind die bereits vom S2 bekannten Sensortasten (Menü und Zurück), sowie der im unteren Bereich mittig platzierte Home-Button. Zudem gibt im S3 auch die beim S2 so schmerzlich vermisste Benachrichtigungs-LED wieder Review zum Samsung Galaxy S3-blue-1.jpgihr Comeback und die SD-Karte kann wieder ohne Entnahme des Akkus ausgetauscht werden.

    Hält man das neue Samsung-Flaggschiff dann in Händen, wirkt es alles Andere als minderwertig. Das S3 wirkt wie aus einem Guss und liegt dank der nun durchgehend gleichen Dicke, sowie der leicht gewölbten Form, satt in der Hand. Nichts knarzt, nichts knackt und allfällige Spaltmasse müsste man vermutlich mit der Lupe suchen. Die Rückseite des S3 ist im ersten Moment allerdings etwas gewöhnungsbedürftig, da diese im Vergleich zur leicht gerippelten Abdeckung des S2 schon beinahe etwas rutschig wirken kann. Diese Weichheit kommt aber wiederum der Haptik zu Gute und unterstreicht nochmals den hochwertigen und edlen Eindruck, welchen das S3 zweifellos vermittelt.

    Review zum Samsung Galaxy S3-blue-4.jpgIm Vergleich zum S2 ist das neue Galaxy leicht gewachsen und misst nun 136.6 x 70.6 x 8.6mm bei einem Gewicht von 133 Gramm (S2: 125.3 x 66.1 x 8.5mm und 116 Gramm). Umsteigern vom S2, welche den 2‘000 mAh-Akku verwendet haben, wird die Gewichtszunahme aber vermutlich gar nicht auffallen, da das Gewicht eines S2 mit Power-Akku (bis auf 2 Gramm) exakt dem Galaxy S3 entspricht.

    Damit ist das Galaxy S3 im direkten Vergleich zu aktuellen Top-Smartphones wie dem HTC One X und dem iPhone 4S zwar das grösste, aber auch das dünnste Gerät und bildet vom Gewicht her das goldene Mittelmass:

    Grössen-Vergleich: Samsung Galaxy S3 HTC One X Apple iPhone 4S
    Abmessung (HxBxT) 136.6 x 70.6 x 8.6 mm 134.36 x 69.9 x 8.9 mm 115.2 x 58.6 x 9.3 mm
    Gewicht 133 Gramm 130 Gramm 140 Gramm


    Review zum Samsung Galaxy S3-s3_back.jpg
    Review zum Samsung Galaxy S3-front.jpgReview zum Samsung Galaxy S3-s3_volume.jpgReview zum Samsung Galaxy S3-s3_power.jpg


    Display

    Genauso wie das verwendete Material, gab auch das Display des Galaxy S3 Anlass zu vielen Diskusionen. Lange war man sich nämlich im Unklaren darüber, wie gross das Display denn nun wirklich sein und wie hoch die Auflösung ausfallen wird. Bis zur Präsentation hatte ein 4.7 Zoll Display mit der Full-HD-Auflösung von 1980 x1020 Pixel die Favoritenrolle inne.

    Samsung spendierte seinem neuen Flaggschiff allerdings ein 4.8 Zoll grosses Display, welches mit 1280 x 720 Pixel auflöst. Zudem setzt Samsung, wie auch zuvor schon beim Galaxy Note, beim Galaxy S3 wiederum auf ein Super-AMOLED-HD Display (also auf eine PenTile-Matrix), welches durch Gorilla Glass 2 geschützt wird.

    Grundsätzlich bestehen die Pixel eines Display aus roten, grünen und blauen Subpixeln, die zusammen andere Farben erzeugen. PenTile-Displays verwenden, im Gegensatz zu RGB-Displays (wie im Galaxy S2), aber das Muster „Rot, Grün, Blau, Grün“ (RGB-G). Dieses Layout nutzt weniger blaue und rote Subpixel als grüne und hat damit weniger Subpixel als ein typisches RGB Layout, wie es z. B. auch in LCD‘s und anderen AMOLED-Displays zu finden ist. Dies kann dazu führen, dass bei ganz genauer Betrachtung ein leichtes Punktraster sichtbar wird und Schriften am Rand leicht ausgefranst wirken können.

    Review zum Samsung Galaxy S3-29-05-2012-10-53-30.jpgWer jetzt allerdings glaubt, dass das Galaxy S3 deswegen eine schlechtere Bildqualität liefert, hat weit gefehlt. Aufgrund des auf 4.8 Zoll gewachsenen Displays und der höheren Auflösung von 1280 x 800 Pixel (Galaxy S2: 4.3 Zoll und 480 x 800 Pixel), ist davon beim Galaxy S3 in der Praxis allerdings nichts zu erkennen! Nur wer sich das Gerät unmittelbar vor die Augen hält kann diesen „Nachteil“ erkennen; doch wer macht das im täglichen Gebrauch schon? Das Display des neuen Samsung-Flaggschiffs überzeugt stattdessen mit satten Farben (welche durch 4 verschiedene Bild-Modi individuell angepasst werden können) und sehr guter Ablesbarkeit! Und ganz nebenbei wird auch noch der Akku geschont und die Lebensdauer des Displays verlängert...

    Display-Vergleich: Samsung Galaxy S3 HTC One X Apple iPhone 4S
    Display-Typ Super-AMOLED Super-LCD LCD-TFT
    Display-Diagonale 4.8 Zoll 4.7 Zoll 3.5 Zoll
    Auflösung 1280 x 720 Pixel 1280 x 720 Pixel 960 x 640 Pixel
    Pixeldichte 306 ppi 312 ppi 330 ppi


    Verbindung/Sprachqualität:

    Das Galaxy S3 unterstützt HSPA+ bis zu 21 Mbit, sowie alle vorherigen Mobilfunkstandards.
    (Siehe Ausstattungsmerkmale).
    Die Sprachqualität ist nicht schlechter als von den anderen Geräten der Galaxy Reihe.
    Umgebungsgeräusche werden allerdings mit dem 2. auf der Oberseite befindlichen Microfon etwas besser herausgefiltert.
    Es unterstützt, natürlich auch Fast Dormancy, welches, sofern vom Provider unterstützt, recht gut Strom im 3G Netz spart.
    LTE wird hierzulande noch nicht angeboten.
    Neu, kann man, wenn man bei der Tastatur ins Menü geht, die Sprachqualität von Headsets per EQ einstellen und einen Extraboost an Lautstärke aktivieren. Dieser Extraboost ist später während Gesprächen im Telefonfeld anschaltbar.
    Das Galaxy S3 unterstützt USB 2.0 und HDMI über MHL Adapter.
    Bluetooth 4.0 und neu auch NFC.
    Die NFC Funktion ist mit S Beam verbunden, womit man z.B. Dateien tauschen kann, indem man lediglich 2 Geräte miteinander Berührt.
    Die GPS Verbindung, die auch die Russischen Satelliten von Glonass unterstützt, ist schnell vorhanden und stabil.
    Für die Ortung wird zum einen das Netzwerk benutzt, die Satelliten und im Falle des Falles noch der eingebaute Beschleunigungs- und Bewegungssensor, sowie das Barometer.


    Benchmark:

    Benchmarks sagen wenig darüber aus, wie sich das Gerät im Alltag schlägt.
    Das Galaxy S3 natürlich nicht schlecht.
    Es arbeitet mit dem CFQ i/o Scheduler und einem neuen pegasusq CPU Governor, welcher vor allem das "Hotpluging" des Quadcores optimiert.
    In der ersten Firmware zeigt sich, dass bisweilen der RAM recht voll läuft.
    Was ja für Android nicht schlecht ist, hier aber immer wieder zum Rausschmiss des Launchers aus dem RAM und damit zu kurzzeitigen Wartepausen führt.

    Das S3 im Vergleichstest:
    Benchmark Galaxy S3 Galaxy Nexus SGS2 Galaxy Note
    Antutu 12133
    (Antutu 2.8.2)
    6006
    (Antutu 2.4.2)
    4514 6340 (Antutu 2.4.2)
    Quadrand 5594
    Vers. 2.1
    1742 3696 4116
    Nenamark1 58.8 FPS
    Nenamark V2
    53.1 FPS 59.8 FPS 56.6 FPS
    Linpack 180.392 MFLOPS 79.6 MFLOPS 89.006 MFLOPS 102.098
    Smartbench Productivity 4090 --- 3559 4477
    Smartbench Gaming 1609 --- 2369 2463
    CF Bench 24379, 6835, 13852 10877, 3490, 6444 11255, 3234, 6924 12723, 3457, 7163


    Review zum Samsung Galaxy S3-screenshot_2012-05-30-08-59-05.pngReview zum Samsung Galaxy S3-screenshot_2012-06-09-13-25-58.pngReview zum Samsung Galaxy S3-screenshot_2012-06-09-13-21-32.pngReview zum Samsung Galaxy S3-screenshot_2012-06-09-13-19-24.pngReview zum Samsung Galaxy S3-screenshot_2012-06-09-13-17-29.png


    Kamera und Multimedia:

    Die Kamera ist, wie in den Ausstattungen schon beschrieben, von Sony und soll die gleiche wie vom Iphone4 sein.
    Hier hat HTC mit dem one X die Nase vorn. Erstens wegen der besseren Blende f/2.0 und der Hintergrundbeleuchtung (BSI).
    Schön umgesetzt hat Samsung das Kamera App. Es gibt HDR, Smileerkennung, Verwacklungsschutz, eine geniale Panoramafunktion und die Serienbildfunktion mit mehr als 3 Bildern pro Sekunde (max. 20 Bilder pro Serie)
    Man kann eine Einstellung (bestmögliche Einstellung) wählen. Dort werden max. 10 Bilder gemacht und die "Best-Shot" Funktion sucht das beste Bild heraus.
    Dies ist eine tolle Funktion, für alle die Bilder kennen, wo man im besten Augenblick gerade blinzelt o.a. .
    Weiterhin gibt es eine Gesichts-Tag Funktion, womit man, wie man es von Facebook etc. kennt, Gesichter, welche automatisch erkannt werden, gewissen Kontakten zuweisen.
    Das Fotobearbeitungsapp, gibt es allerdings erst durch Laden aus dem Samsung App Store.

    Die Videofunktion kann Full-HD Videos und Stereo Tonaufnahme.
    Der Ton entspricht im Test aber nicht der Brillanz der Bilder.




    Hier einige Beispielbilder. Diese sind teils unter "erschwerten" Bedingungen im Automatikmodus.




    Weitere Bilder kann man im Forum sehen:
    http://www.pocketpc.ch/samsung-galax...acht-hast.html


    Software:

    Review zum Samsung Galaxy S3-screenshot_2012-06-09-17-07-19.pngDie Software und deren Funktionalität zu Erklären ist gar nicht so einfach.
    Beschriebe man alle Funktionen, incl. der neuen, käme wohl ein halbes Buch zusammen.
    Hier hat Samsung hinterher nicht noch mal die Designer heran gelassen. Viele tolle Funktionen, verstecken sich im Einstellungsmenü, welches von Logic nicht gerade strotzt.
    Deshalb gehen wir mal auf die Gängigsten ein.
    Neu und bereits schon von Apple verklagt, ist S-Voice, das doch an Siri erinnert.
    S-Voice hört auf Sprachbefehle, man kann es über einen Doppelklick auf den Homebutton aktivieren.
    Anders als bei Siri, ist S-Voice eher für gängige Fragen da, z.B. "Wie wird das Wetter?", oder "Zeige meine Termine heute". Es Antwortet nicht immer direkt auf Fragen, sondern öffnet die Websuche über Google. Ob sich dies später noch Ändert ist anzunehmen, jedoch unbestätigt.
    Als Gag, Antwortet es z.B. auf die Frage nach dem Sinn des Lebens mit "42" (Bekannt aus einem Film).
    Auch gewisse Apps lassen sich damit Steuern. Zum Beispiel kann man den Auslöser der Kamera mit dem Zuruf "Klick" oder "Bitte lächeln" etc. auslösen.
    Bei mir klappt es aber häufig erst beim dritten Mal.
    Vorteil, wer Hochdeutsch kann. Schweizer sehen meist alt aus ("Klichk").

    Review zum Samsung Galaxy S3-screenshot_2012-06-09-17-18-14.pngDer Kalender (S-Planner) und die Notizenapp (S-Memo) ist gottlob vom Galaxy Note genommen wurden.
    Diese zeichneten sich schon dort durch durchdachtes und sehr schönes Design aus.
    Beim Launcher (Touchwiz) ist nun weniger Samsung, dafür mehr Android zu sehen.
    Dank der nun endlich Eingebauten alphabetischen Sortierung, einigen Effekten und ausblenden von ungebrauchten Apps, habe ich erstmals keinen Grund auf Alternativlauncher umzusteigen.
    Schön und sicherlich auch nur so Entwickelt, weil Apple selbst die Art einen Bildschirm zu entsperren sich Patentieren lassen hat, ist der Sperrbildschirm, bei dem die Animation aussieht, als tippe man auf Wasser. Zu dem recht realen Wassereffekt, kommt auch noch der reale Plätscherton.
    Auch kann man nun auf dem Sperrbildschirm sich News, Wetter oder eine Dualuhr anzeigen lassen, sowie eigene Schnellzugriffe konfigurieren.
    Endlich und seit Jahren gewünscht, kann das Galaxy S3 den Akkustatus in Prozent anzeigen.
    Dies macht Samsung übrigens nun bei allen Geräten mit Android 4.
    Vorbei die Zeit, wo man als erstes mal die Framework auseinandernehmen und das Gerät rooten muss um eine exakte Akkuanzeige zu haben.Review zum Samsung Galaxy S3-unbenannt-1.jpg
    Was auch noch keiner hat, ist ein intelligenter Schlafmodus. Dieser verhindert das, dass Display sich Verdunkelt oder Abschaltet, wenn man gerade beim Lesen ist. Dabei werden über die Frontkamera die Augen gescannt. Blickt man noch zum Display, bleibt der Bildschirm an, blickt man weg, geht er aus.
    Pferdefuss an dieser Sache ist, dass es nur geht, wenn man das Gerät gerade vor sich hält, es nicht dunkel ist, man keine Sonnenbrille auf hat usw....
    Auch "Popup-Play" ist neu. So kann man, während man ein Video ansieht, im Player das Bild als Popup machen und nebenbei z.B. eine Mail Lesen. Sieht aus wie eine Bild in Bild Funktion am Fernseher.

    Und sonst?
    Die Samsung Tastatur kann nun auch "Swypen". Ob Samsung Swype kopiert, oder deren Technik in Lizenz einbauen darf, hat noch keiner Verraten.
    Fakt ist, es funktioniert sehr gut und lässt mich als überzeugten Swiftkey Nutzer doch schwach werden.
    Über Einstellungen -> Ton -> Gerätevibration -> kann man sein Vibrationsmuster selbst einstellen.
    Weiterhin kann man über Einstellungen -> Bewegung können diverse Funktionen über Bewegungen festgelegt werden.
    Hier aktiviert man unter anderem die Screenshot-Funktion per Wischen mit der Handkante über das Display (normalerweise Home+Power drücken), Stummschalten beim umdrehen des Handys, SmartStay (Handy vibriert bei einem verpassten Anruf sobald das Handy aufgenommen wird), Tippen auf die Oberkante des Handys bringt einen direkt zum Anfang einer Liste (Telefonbuch z. B.), usw.
    In den Einstellungen der Samsung TTS (Text to Speech) Engine, kann man lustige Stimmen wählen, damit S-Voice mehr Spass macht.
    Was nicht neu ist, aber evtl. doch nicht jeder kennt, man kann im Anwendungsmanager, gewisse Systemapps deaktivieren. Dafür brauchte man früher auch erst einmal Rootrechte und eine kleine Menge Knowhow.
    Dies macht vor allem bei vorinstallierten Apps Sinn, die man nicht brauch und die sonst nur am Akku nagen würden.
    Wobei man sagen muss, Samsung hat kräftig mit sogenannter Bloatware (vorinstallierten Apps) gespart (Bravo).




    Review zum Samsung Galaxy S3-7741-700x0-false.jpegZubehör:

    Eine Reihe von Zubehör präsentiert uns Samsung.
    So zum Beispiel eine Möglichkeit das Gerät induktiv zu Laden, Docking Stationen, MHL Adapter, KFZ Halterungen, Flipcover und vielem mehr.
    Erhältlich ist bis jetzt kaum etwas. Dies wird sich sicherlich schnell Ändern.


    Fazit:

    Das Galaxy S3 I9300 stellt in der Tat die derzeitige Speerspitze der Smartphones dar.
    Samsung hat fast alles eingebaut, was sonst nur Custom ROM's boten, das ist wunderbar und sehr gut. Jedoch fehlt der "wow" Effekt.
    Dieser Effekt fehlt umso mehr bei Nutzern von Geräten wie Galaxy S2, Note und den letzten HTC's.
    Insbesondere bei denen, die gerne Custom ROM's nutzten oder selber am Gerät "herumgefuscht" haben.
    Warum Samsung, warum machst Du es nahezu perfekt?
    Nimmst uns jede Lust am Entdecken, Basteln, Lernen und "pimpen".


    Abzüge gibt es bei der Kamera, sie ist gut, aber nicht so gut wie beim HTC one X, beim Gehäuse und beim Display.
    Natürlich ist das Display wunderbar, bietet aber allein von den trockenen Werten her weniger Helligkeit und schlechtere Pixeldichte im Vergleich zum HTC one X oder Iphone4. Dafür aber einen für LCD Displays unerreichbaren Kontrast und Farbenfreude.
    Mit dem grossen Akku kommt man sicher über den Tag.
    Wenn man bedenkt, dass er "nur" ein paar hundert MAh grösser als der vom Galaxy S2 ist, aber die Leistung des Gerätes sich verdoppelt und der Bildschirm etliches grösser ist, ist das keine schlechte Leistung.
    Das Gerät kann alles, was es heutzutage gibt und ist, bis auf die LTE Funktionalität für lange Zeit gerüstet, da die Ressourcen, die es bietet, noch gar nicht ausgeschöpft werden können.

    Sagen wir mal so, hätte das HTC one X einen wechselbaren Akku und Speicher, wäre die Wahl zischen Galaxy S3 und HTC one X ziemlich schwer, sehr schwer.

    Auch der "ooch zeig mal her" Effekt unter Kollegen ist weniger stark als beim Galaxy Note.
    Das ist aber auch klar. Das Galaxy S3 gefällt, das Note polarisiert.


    P.S.
    Man sieht beim Galaxy S3 deutlich, dass Samsung nicht nur den Cyanogen Gründer Beschäftigt, sondern auch aktiv mit den XDA interagiert.
    Offiziell ist das natürlich nicht. Aber jemand, der Samsung und die Foren gut kennt ...

    Danke an riccy und Gedel85 für die Hilfe und gcmobile für ein paar Bilder.

    Forumlinks:
    Erfahrungsberichte und erste Eindrücke
    Tips und Tricks zum Gerät
    Anleitungen für Root und ROM

    Zum Schluss noch ein Link zum Video Review von Stony:

    Geändert von Stony (02.07.2012 um 08:14 Uhr)
    19
     

  2. Kritiken?
    0
     

  3. 09.06.2012, 22:52
    #3
    Ich mags

    Gesendet von meinem Galaxy S3 mit Tapatalk 2
    0
     

  4. 10.06.2012, 11:23
    #4
    Abzüge gibt es bei der Kamera, sie ist gut, aber nicht so gut wie beim HTC one X, beim Gehäuse und beim Display.
    Den Satz verstehe ich nicht ganz...

    und ist die kamera vom 1X wirklich besser? ich finde die vom S3 also eigentlich schon echt gut, sogar meiner meinung nach die beste, die ich je in einem android-phone sah...
    0
     

  5. Klar wegen der Blende und dem BSI
    0
     

  6. Zitat Zitat von spline Beitrag anzeigen
    Kritiken?
    Ich finde nichts. Schönes Review!!
    0
     

  7. Gutes Review, sehr ausführlich. Sollte einigen die Kaufentscheidung noch erleichtern.
    0
     

  8. 10.06.2012, 18:43
    #8
    Super Review Spline!!

    Ich gebe dir Recht den " zeig mal her ist das noch ein Handy oder schon ein Tablet,wow,tolles Teil, ereicht man nur mit dem Note
    0
     

  9. Gedel85 Gast
    Zitat Zitat von riccy Beitrag anzeigen
    Ich mags

    Gesendet von meinem Galaxy S3 mit Tapatalk 2



    Dito!
    0
     

  10. 13.06.2012, 23:10
    #10
    Zitat Zitat von Gedel85 Beitrag anzeigen
    [/tapatalk]

    Dito!
    Ich habs hier und da schon mal erwähnt. Die netten Features von Samsung sind zum Teil einfach
    noch sehr unausgereift. Es macht so den Anschein das die es um jeden Preis schnellstmöglich auf
    den Markt bringen wollten...
    0
     

  11. 26.06.2012, 22:33
    #11
    @Notronic,

    Kommt halt immer auf den Einsatzzweck des Gerätes an. Wenn ich schaue wie meine Kolleg/innen Ihr S3 voll müllen mit irgend welchen schicki Micki Apps und dann mosern weil es nicht mehr so läuft wie am Anfang. Aber sobald man das Teil platt macht und alles wieder auf Auslieferungszustand ist, alles wieder geht wies soll. Tja dann wundere ich mich nicht wieso ein Teil der Android Nutzer massive Probleme haben.
    0
     

  12. Weil Android leider mitdenkende User braucht.
    0
     

  13. 26.06.2012, 22:47
    #13
    Darum empfehle ich den meisten Kolleg/innen das Hausfrauen Mobile Namens iPhone. Dann muss ich mich nicht mit Ihren Problemen herumschlagen.
    0
     

  14. Geht mir auch so.
    Wobei andere schon wissen was ich, wenn ich jemanden Apple empfehle, von dessen kognitiven Fähigkeiten halte.
    0
     

  15. 26.06.2012, 23:36
    #15
    Zitat Zitat von spline Beitrag anzeigen
    Geht mir auch so.
    Wobei andere schon wissen was ich, wenn ich jemanden Apple empfehle, von dessen kognitiven Fähigkeiten halte.
    Ist bei mir nicht viel anders. Die IT'ler machen sich fast in die Hose vor lachen wenn ich jemandem ein iPhone empfehle
    0
     

Ähnliche Themen

  1. Der Pocket PC Review zum Galaxy Note N7000
    Von spline im Forum Samsung Galaxy Note
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 16.11.2011, 14:41
  2. Vollständiges Review zum Nexus One
    Von Moritz im Forum Android News
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 04.01.2010, 18:19

Besucher haben diese Seite mit folgenden Suchbegriffen gefunden:

samsung galaxy s3

galaxy s3 blue

galaxy s3

Samsung galaxy s 3samsung galaxy s3 externe Festplattesamsung galaxy s3 bluegalaxy s3 externe festplattes3 bluegeburtstagskalender samsung galaxy s3samsung s3samsung galaxy s3 kalenderSamsung Galaxy S3 Kalenderfunktiongalaxy s3 anwendungsmanager fernzugriffsamsung neustes modellsamsung s3 powersamsung galaxy s 100000galaxy s3 11.35gbkalender beim s3 galaxyexterne festplatte an samsung galaxy s3s3 fernzugriffgalaxy s3 vergleich s2s3 mini blausamsung galaxy s3 accessoires

Stichworte