Datenspeicher, Arbeitsspeicher? Wie teilt Windows Mobile Speicher ein? Datenspeicher, Arbeitsspeicher? Wie teilt Windows Mobile Speicher ein?
Ergebnis 1 bis 3 von 3
  1. Unter Windows Mobile, eigentlich seit den Anfängen von WindowsCe, läuft die Speicherverwaltung etwas anders als vom Desktop PC gewohnt.
    Es gibt ja keine Festplatte im eigentlichen Sinn, sondern eben Datenspeicher und Arbeitsspeicher. Bei früheren Geräten (vor Windows Mobile 5) war beides in flüchtigem SDRAM, das heisst, ohne Stromversorgung waren alle Daten unwiederbringlich verloren. Heutzutage sind die meisten Geräte aber mit Flash- oder EEPROM-Speichern ausgestattet und ein leerer Akku ist keine Katastrophe mehr.

    Doch wozu ist welcher Speicher da? Und wie bekommt man mehr davon?

    Auch wenn der Verlgeich mit beiden Beinen hinkt ist, gilt grob:
    Der Datenspeicher entspricht der Festplatte des Desktop PCs,
    der Arbeitsspeicher entspricht dem RAM des Desktop PCs. Eine Speicherkarte, SD, MMC, microSD etc, oder ein Interner Speicher, also fix verbauter Falsh-Speicher, wie er bei neuen Geräten anzutreffen ist, dient der Erweiterung des Speicherplatzes.

    Der Programmspeicher entspricht etwa funktionell dem Arbeitsspeicher (RAM) des Desktops. Dort werden eben Programme hineingeladen und Daten, etwa von geöffneten Dateien oder vom Dateisystem, zwischengespeichert. Dies kannst du meist nur mittels Tweaks beeinflussen. Aber solange der Programmspeicher mehr als 10 MB frei ist, sollte es keine Probleme geben. Ausserdem wird beim Starten von Programmen, die den freien Programmspeicher übersteigen, vorher automatisch ein anderes Programm, was gerade keine offenen Dateien hat, geschlossen. Das übernimmt Windows Mobile mit seinem eigenen Speichermanagement. Der Klick auf auf das X oben rechts schliesst nämlich im Normalfall das Programm nicht, sondern minimiert es nur, um es bei erneutem Gebrauch schnell wieder bereitstellen zu können. Wenn dann doch Arbeitsspeichermangel herrscht, fragt WindowsMobile im zweifelsfall nach, welches Programm man terminieren möchte, sprich, ohne es zum Speichern aufzufordern, beenden will.
    Da vielen UserInnen das aber zu umständlich ist, gibt es eine Vielzahl von Taskmanagern, die Programme mit dem X direkt beenden. Der Hersteller HTC hat dies erkannt und bei aktuellen Geräten schon von Haus aus eingebaut. Die grösse des freien Arbeitsspeichers kann man also durch das beenden von gestarteten Programmen, bzw das verändern von Systemeinstellungen wie dem Schriftartencache und den Fesnteranimationen, verändern.
    Gelöscht wird der Arbeitsspeicher bei einem Soft-Reset.

    Im Datenspeicher werden Dateien und Einstellungen gespeichert, Programme installiert und Daten, etwa vom Internetbrowser, zwischengespeichert. Deswegen ist der Speicher ist etwa vergleichbar mit dem Festplattenspeicher des Desktops. Windows Mobile spricht beim Installieren von Programmen hier vom Haupstpeicher. Beeinflussen kann man vor allem, wo was gespeichert oder wo die Programme installiert werden. Etwa kann man den Posteigang auf den Erweiterungsspeicher verlegen, Programm von anfang an dort hin installieren, Dateien dort abspeichern und auch den Cache des Browsers dort anlegen (bzw. für Opera Mobile). Nachteilig war bei älteren Geräten, dass der Erweiterungsspeicher meist langsamer war als der Datenspeicher und so Geschwindigketiseinbussen, vor allem beim Abspielen von Videos oder beim Spielen von aufwändigeren Spielen, ein Problem war. Heutzutage ist das nur noch selten der Fall. Ein weiterer Nachteil bleibt jedoch erhalten: Ohne Zusatzsoftware beziehungsweise Veränderungen der Registry können keine Ordnerinhalte des Erweiterungsspeichers mittels ActiveSync synchronisiert werden. Der Datenspeicher war bei älteren Geräten aus Kostengründen ein RAM-Baustein, also an eine permanente Stromversorgung gebunden. Ein leerer Akku führte also zum Datenverlust. Manche Geräte verfügten deswegen über eine Backupbatterie, welche den Datenspeicher für ein gewisse Zeit am Leben erhalten kann, wenn der Hauptakku ausfällt. Heutzutage sind die Geräte mit NAND-Speichern ausgestattet und der Datenspeicher geht beim Stromverlust nicht mehr verschütt.
    Die Grösse des Datenspeichers kann auch vom ROM beeinflusst werden, da vom Datenspeicher einerseits der Extended ROM abgezwackt wird, wo die Installationdateien durch den Mobilfunkanbieter plaziert werden um den UserInnen ganz spezifische Programme und Inhalte zu bieten (Vodaphone live! als Beispiel), andererseits werden eben durch das ROM viele Dateien im Datenspeicher angelegt.
    Gelöscht wird der Arbeitsspeicher bei einem Hard-Reset.

    Zusätzlich ist noch zu beachten, dass die Mengenangaben beim Speicher ja, wie ind er Branche üblich, in tausenden und millionen Byte angegeben wird. Also 1 MB = 1'000 (103) KB = 1'000'000 (16) Byte und nicht, mathematisch korrekt in Potenzen von 2: 1 MB = 1024 KB (210) = 1048576 (220) Byte. So kommen also auch Unterschiede zu den Werten, die auf der Verpackung stehen können, zustande. Steht da beispielsweise, "128 MB Arbeitsspeicher", ist davon auszugehen, dass damit 128'000'000 Byte gemeint sind, also mathematisch korrekte nur 122.07 MB verfügbar.
    Geändert von yjeanrenaud (13.06.2009 um 22:29 Uhr)
    16
     

  2. Ich musste meinen ipaq 2100 aus dem Verkehr nehmen und habe diesen gegen einen ipaq 114 ausgetauscht. Beim alten ipaq konnte ich mittels einem Schieberegler die Speicherverteilung zwischen Datenspeicher und Programmspeicher selber bestimmen. Beim neuen Gerät finde ich diese Möglichkeit nicht mehr. (Windows Mobile 6)
    Ich habe mir Garmin Mobile XT installiert. Dieses Programm läuft nur, wenn alle anderen geschlossen sind.
    Verhältnis Datenspeicher - Programmspeicher ca. 3.5 zu 1 (197MB zu 58MB)

    Meine Frage:

    Kann die Aufteilung des Speichers irgendwo eingestellt werden?

    Danke für die Tipps.
    0
     

  3. das gibt es seit WM5 nicht mehr, als eingeführt wurde, dass der Datenspeicher nicht mehr flüchtig sein darf, wie der Arbeitsspeicher. Er muss ja nun auch ohne Stromzufuhr erhalten bleiben. Darum kann nun nicht mehr frei zugeteilt werden.
    Vor Windows Mobile 5 war es ja so, dass der Datenspeicher aus Kostengründen (und weil RAM schneller als ROM war) auch ein RAM-Modul war, also ohne Stromversorgung leer wurde. Deswegen war damals in den Geräten häufig auch eine Sicherungsbatterie vorhanden, um zu verhindern, dass alles futsch war wenn der Akku mal aufgebraucht wurde. War aber dennoch sehr unpraktisch.
    Geändert von yjeanrenaud (16.12.2009 um 21:28 Uhr)
    1
     

Ähnliche Themen

  1. Arbeitsspeicher
    Von Unregistriert im Forum HTC S730
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 04.07.2008, 10:12
  2. dell dimension 8400 Arbeitsspeicher
    Von cartman im Forum Dell Forum (PPC)
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 06.05.2006, 17:43
  3. Aufrüsten Arbeitsspeicher HX4700
    Von kelvin im Forum HP Forum (PPC)
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 23.06.2005, 15:29

Besucher haben diese Seite mit folgenden Suchbegriffen gefunden:

windows ce speicherverwaltung

windows mobile speicher

wie kann programmspeicher windows mobile

windows mobile ram

Arbeitsspeicher Datenspeicher

windows mobile programmspeicher

windows ce arbeitsspeicher

windows ce speicherplatz

windows mobile arbeitsspeicher

windows mobile hauptspeicher

windows mobile datenspeicher

speicherverwaltung windows mobile

windows mobile ram erweiternwindows mobile 6.5 speicher verwaltungdatenspeicher windows mobilewindows mobile datenspeicher programmspeicherwindows datenspeicherWindows Mobile Speicherverwaltungwindows phone ram erweiternwm 6.5 Speicherverwaltungwm 6.5 speicherarbeitsspeicher und datenspeicherspeicherverwaltung windows cewin mobile speicher

Stichworte