Sehen, wer anruft mögen viele Leute. Denkt man aber über den genauen Sinn stärker nach, springen wieder viele ab, doch, wenn man ein Programm mit vielen extra Funktionen unter die Nase gehalten bekommt, sagen vielleicht noch mehr Leute ja, zu den sehen, wer anruft Programmen.

Auszeichnungen können wohl nicht irren
Das meint man vielleicht, doch ob dem tatsächlich so ist, erkennt man erst bei näherer Betrachtung des betreffenden Programms und auch erst, wenn man es eventuell selber einmal angetestet hat. Photo Contacts von PocketX kann in seinen Produktdetails mit vielen Auszeichnungen glänzen. Finalist bei den Handango Champion Awards 2005, PocketPC Magazine Best Software Award, Developer of the year 2004 und viele weitere mehr. Und wenn es einen MobileDevices.ch Award für irgendetwas geben würde, würde dieser auch auf der Seite von PocketX zu finden sein, denn das Programm glänzt wirklich mit vielen Features. So bekommt man für einen doch relativ stolzen Preis von rund 20? nicht nur ein simples sehen, wer anruft- Tool, sondern noch ein feines, nicht zu unterschätzendes grafisches Kontakte- Buch, sowie ein hilfreichen Manager für die Messages. Das kleine Kontakte- Büchlein
Die Liste der Kontakte kann in vier verschiedenen Arten dargestellt werden. Zum einen in der Detailansicht. Jeder Kontakt einzeln, mit einem kleinen Bild ? sofern eingefügt ? und den nötigen Daten wie Adresse, Telefonnummer und E-Mail Adresse zum Abrufen bereit. Dann gibt es noch die 2 mal 3 Ansicht, bei der in zwei Reihen je 3 Bilder mit dem dazugehörigen Namen zu finden sind. Beim Klick kommt man wieder in die Detailansicht, mit einem weiteren Klick auf Optionen und Send kann man wählen, ob man eine SMS, MMS oder E-Mail verschicken möchte. Die 4 mal 1 Ansicht ist im Prinzip wie eine ordinäre Datenbank aufgelistet. Immer auf der linken Seite des Bildschirmes ein Bild, und rechts daneben die Grundinformationen, wie Name, Firma und Telefonnummer. Beim Testen hat sich jedoch die 4 mal 4 Ansicht als die praktischste erwiesen. Denn mit insgesamt 16 kleineren Bildern pro Seite kommt anscheinend das kleine Handy Herz am besten zurecht. Wobei die Ansicht der Kontakte hauptsächlich nach dem eigenen Geschmack und dem Nutzen einzustellen ist. Positiv ist jedoch, da das scrollen durch viele Kontakte hindurch oftmals sehr lange dauert, dass man mit einem Klick auf die Nummerntaste, zu der der gewünschte Buchstabe gehört, schnell zum jeweiligen Namen springt. Mit einem weiteren Klick sieht man dann den ersten Kontakt, der mit dem zweiten Buchstaben der Nummerntaste beginnt, und so weiter und so fort. In allen Ansichten ist jedoch gleich, dass ein einziger Klick auf das Bild mit dem Anrufknopf genügt, man noch die Auswahl bestätigt, ob man zu Hause, im Büro oder Mobil anrufen möchte und dann das Gespräch schon beginnen kann.
Ordnen lassen kann man sich die Kontakte nach Vor- sowie Nachname, nach Firma und nach dem so genanntem ?File As? Prinzip.

Funktionalität ist nicht alles
Das Auge arbeitet schließlich mit, deswegen hat PocketX auch etwas gegen das steril wirkende Aussehen des internen Kontakte- Managers gemacht. Sechs unterschiedliche Farbthemen peppen das Design des Programms auf, von grün nach rot über blau, im Prinzip für jeden Geschmack etwas. Auch das Layout, was man sieht, wenn man angerufen wird, kann man verändern, entweder nur ein großes Bild vom Kontakt, ein Bild vom Kontakt mit Nummer und Name, ein kleines Bild vom Kontakt, und das Design der Theme mit dabei, oder einfach ganz normal wie immer. Photo Contacts lässt sich auch mit einem einfachen Klick bei den Optionen in das Startup setzen, sodass es nicht nach jedem Neustart des Mobiltelefons von Hand gestartet werden muss.


Kontaktfotos installieren
Der Begriff installieren ist hier fast fehl am Platze, da das ganze sehr einfach von Statten geht, einfach den Kontakt auswählen, auf Optionen, dann auf Bild hinzufügen und aus dem Dateimanager, der sich öffnet das Bild aussuchen, dass man entweder mit der Kamera gemacht hat oder vom Desktop PC auf die Speicherkarte oder auf die Festplatte kopiert hat. Nun kann man den Bildausschnitt noch zoomen und verschieben, bis man den gewünschten Effekt hat. Wahlweise speichert das Programm die Bilder in Pixel Auflösungen von 80*80, 100*100, 120*120, 150*150, 180*180 oder 200*200, wobei letzteres eher für größere PDA Display gedacht ist. Bei original Digitalkamera Bildern kommt das Programm allerdings ins Stauchen, die Bilder sollten also vorher am PC auf die übliche PDA Display Größe verkleinert werden.

Für viele Betriebssysteme

Photo Contacts ist neben der Smartphone Edition auch noch für PDA erhältlich. Für PDA Phones wie die MDA Reihe eine gute Design Lösung.
Leider ersetzt das Programm von PocketX das herkömmliche Kontakte Programm von Windows Mobile nicht völlig. Kontaktdaten müssen immer noch über dieses oder über den Desktop PC eingegeben werden. Photo Contacts verschönert also nur die bestehenden Daten und fügt diesen nach Wahl ein Bild hinzu.
Performance
Ausstattung
Nutzen
Leistung
Gesamteindruck


Hersteller:http://www.pocketx.net



Preis:~20 ? (~ 31 CHF)


Meinung - Sebastian Brückner

Photo Contacts ist ein Programm, was man nicht unbedingt braucht, aber, wenn man es einmal hat, nicht so schnell wieder hergeben möchte. Das Programm läuft auch auf zertifizierten Mobiltelefonen, wonach einem Download der Demoversion, bei der 8 Kontakte mit Bildern ausgestattet werden können, nichts im Wege steht.