Dies ist ein Spiel für PocketPCs (Touchscreen Geräte)

Rennspiele aus der ?Drauf-Sicht?...? Zugegebenermaßen machen diese auch Spaß, doch werden auf die Dauer langweilig, es fehlt die Action. Astraware scheint dieses Problem erkannt zu haben und hat genau das richtige getan. Die Entwicklung von GTS Racing Challenge!

GTS Racing Challenge, Rennspaß wie bei einer Konsole! So von Seiten des Herstellers. Wie ist es wirklich?



Grafik wie in Spielen für den Desktop- PC
Sie erinnern sich eventuell noch an NFS II. Ein alter Desktop- PC- Hit. Man liegt nicht falsch in der Annahme, dass die Grafik von GTS Racing Challenge sogar noch besser ist. Die eigenen Autos glänzen in 3D Engine und eine satte 16 Bit Farbqualität belebt die Strecke. Zugegebenermaßen wirken die Rennboliden der Mitstreiter etwas Pixlig, aber da man aus der Verfolger- Perspektive sowieso meist nur sein eigenes Auto bewundern darf, fällt dies nicht weiter ins Gewicht. Die Hintergründe am Horizont sind leider nur 2D aufgesetzt, aber was will man auch (bis jetzt) erwarten...?




Fehlende Spielmodi haben schon so manches gute Spiel unbrauchbar gemacht...
Kennen Sie diese Szene. Ein neues (Renn-)Spiel ziert ihre Festplatte, gut möglich, dass Sie wiedereinmal viel Geld bezahlen mussten. Was bekommt man? Ein armseliges Auto in einigen verschiedenen Farben, zur Abrundung, insgesamt vier Rennstrecken mit 3 unterschiedlichen Computergegner- Schwierigkeitsgraden (die ? nebenbei bemerkt ? auch nur Ihr Auto in einer anderen Farbe fahren). Ade Spielspaß. Nach 2 Stunden landet das Spiel im, auf dem PDA nicht vorhandenen Papierkorb.
Genau an dieser Stelle springt GTS Racing Challenge in das Bild und trumpft auf...





Vorzüge eines Spitzenspieles
Zur Auswahl stehen Ihnen insgesamt drei völlig verschiedenen Rennmaschinen: Ein Sport- Auto ganz im Stile einer Dodge Viper, ein Coupe und ein Formel 1 Wagen. Zwar gibt es diese Wagen nur in einer Lackierung, aber dafür sind sie grundverschieden. Von 300 PS bis 570, von V8 Motor bis V12, von 280 km/h bis 339. Und die Fahrverhalten sind völlig unterschiedlich. Mit dem F1 Wagen hat man als Anfänger zum Beispiel Schwierigkeiten, auf der Strecke zu bleiben. Das Coupe ist zwar Steuerungstechnisch recht behäbig, liegt aber dafür erstaunlich gut in der Spur. Ihre Gegner, 8 an der Zahl, fahren den Wagen, den Sie sich wählten in mehreren verschiedenen Farben. Eine Mischklasse ist also leider nicht möglich.
Zusammenaddiert zählt das Spiel erstaunliche 32 Strecken, die auf 8 Städte- Rundkursen basieren. Die Strecke ändert sich geringfügig bei jedem Schwierigkeitsgrad, was nach Adam Riese heißt, dass es 4 Stufen gibt: Easy, Normal, Hard und Extreme.
Spielmodi stehen ihnen vier an der Zahl zur freien Verfügung. Einmal das bekannte Einzelrennen, indem Sie einen der Boliden über jeden der 8 Kurse heizen dürfen, einen Challenge Cup, indem man in einem anfangs gewählten Schwierigkeitslevel 8 Kurse absolviert und bestimmte Platzierungen erreichen muss, eine Championship, in der viá Qualifikation für jedes der 8 Rennen die Startpositionen ermittelt werden und eine Meisterschaftsliste geführt wird. Und als letztes die Grand Tour. Hier fahren sie alle 32 Rundkurse mit zunehmenden Schwierigkeitsgrad und müssen, je nach Schwierigkeitsstufe, den 5. bis 2. Platz in jedem Rennen erringen. Langeweile kommt also erst mal nicht auf.


Simpel, auch bei der Registrierung
Zu den Einstellungen wäre noch folgendes zu erwähnen: Richtungspfeile für die Kurven können nach belieben an- bzw. aus geschaltet werden, ebenso wie die Rundenzeit. Geschwindigkeiten werden in km/h oder mph gemessen.
Positiv auf jeden Fall, die Steuerung ist beliebig einstellbar, je nach der Tastenverteilung auf Ihrem PDA. Apropos Steuerung, auf Wunsch können Sie Ihren Rennboliden manuell schalten, was sich allerdings aufgrund der Tastenverteilung als äußerst kompliziert herausstellte. Besonders bemerkenswert ist die Einstellung Game Speed. Je nach Prozessor- Setup Ihres PDA?s können Sie hier das Spiel slow, medium oder fast spielen, sodass auch bei der Einstellung Stromspar- Modus noch eine halbwegs akzeptable FPS- Zahl erreicht wird. Die Registrierung erfolgt ganz einfach. Zuerst wird die Demo Version des Spiels heruntergeladen und angetestet. Entscheidet man sich zum Kauf, wird lediglich der Besitzername des PDA?s benötigt (auf dem Heute- Screen zu lesen) und die Bezahlungsvariante. Man bekommt eine Registrierungsnummer zugesandt, die einfach in den Optionen der Demo eingetippt werden kann.


Fazit
Super, einfach Super. Trotz dass ich mir noch einen Mehrspieler- Modus gewünscht hätte ist Astraware ein klasse Spiel gelungen. Und abgesehen von dem Preis $19,95 gehört es auf jeden PDA eines Motorsport- begeisterten Besitzers!

Bewertung & Erwerb

Performance
Sound
Grafik
Spielspass
Gesamteindruck


Hersteller: Astraware

Preis: ~19.95 $

Kaufen in der Schweiz: 18.75 Euro

Besonderes: Demo: Download auf der Herstellerseite.