Generell ist das zivile GPS selten genauer als 10 m - das ist einfach eine technische Limitierung. Das bedeutet nicht, dass er deine Bewegung in dem Bereich gar nicht mitbekommt aber das Ergebnis der Triangulation kann halt auch 5 m entfernt ergeben (zeigt er 7 m an kannst du bis zu 3,5 m von der angezeigten Position entfernt sein).

Wegen der Ungenauigkeit wenn das WLAN aktiviert ist - die WLANs sind normal in einer Online-Datenbank hinterlegt (mit deren Position - so bekannt). Scheinbar ist dein WLAN also "falsch" in der Datenbank oder er versucht es über die externe IP des WLANs zu orten und es ist deshalb so falsch. Theoretisch sollte das korrigiert werden wenn du einmal in dein WLAN eingebucht bist und trotzdem GPS-Empfang hast (d.h. du müsstest dich ins WLAN eingebucht vors Haus stellen) - bei der Abfrage der WLAN-Datenbank wird dann die tatsächliche GPS-Position übermittelt und korrigiert die Datenbank.

Ist WLAN aus und kein GPS-Empfang verfügbar fragt er die Position über die momentan erreichbaren Handymasten ab, die das Handy momentan erreichen kann (wieder aus einer Datenbank) - das kann von sehr genau bis extrem ungenau auch quasi alles ergeben.

Um dich schnell zu lokalisieren verwendet das Handy meistens zuerst Netz und WLAN-Ortung um damit die Zeit bis zum GPS-Fix (die genaueste Methode) zu verkürzen.

Wer die Ungenauigkeit von GPS nachvollziehen will schaut sich mal an was das Navi auf der Autobahn tut wenn man eine Ausfahrt nicht nimmt, die dann eine Weile noch parallel zur Autobahn verläuft - es geht davon aus man wäre richtig abgefahren, da die GPS-Genauigkeit nicht ausreicht um zu erkennen, dass das nicht der Fall war. Erst ab einer gewissen Distanz zur Abfahrt wird der Fehler erkannt und die Route neu berechnet (das Navi geht halt im Normalfall immer davon aus man wäre auf einer Straße und nicht auf einer Wiese - d.h. auch wenn die GPS-Position 3 m weiter im Graben anzeigt geht das Navi von einer Fahrt auf der Straße aus).