Gyroskop Gyroskop
Danke Danke:  0
Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. Hallo zusammen!

    Möchte gern diesen Thread eröffnen um die möglichen Funktionen des Gyroskop für das Galaxy 2 zu diskutieren.

    In einigen Videos werden einige Funktionen dazu erklärt, so weit ich mich erinnern kann:

    1. Zoomen im Browser: Man berührt mit zwei Fingern den Touchscreen und bewegt das Handy nach vorn und zurück.

    2. Widgets verschieben auf dem Homescreen. Man drückt auf das Widget und bewegt das Handy nach links oder rechts.

    Kennt ihr noch andere Anwendungsmöglichkeiten?

    Wie siehts eigentlich beim Iphone4 aus? Das hat ja seit längerem schon ein Gyroskop gibts da Anwendungsmöglichkeiten die evtl auch für das Galaxy s2 kommen könnten?

    Grüsse
    0
     

  2. Naja bei den Spielen.. besonders jetzt bei Ego-Shooter
    0
     

  3. Ein Gyro kann vor allem verwendet werden, um die Ungenauigkeiten des GPS (und bei Unterbrüchen des Signals - z.b. in Wäldern und Tunnels) in der Navigation Wettzumachen. Dies wird in Drohnen und anderen Autonomonen Robotern breits eingesetzt und ist mit dem im SGSII verbauten Prozessor theoretisch problemlos möglich. Die erreichten Genauigkeiten liegen im Bereich von wenigen Millimetern. (zum vergleich GPS ohne Gyro-Unterstützung: ca 2m im besten Fall)

    Für die Technisch versierten: Das Ganze wird mit Kalman- oder Partikelfiltern (Sequenzielle Monte Carlo Methode) erreicht.

    Gruss
    0
     

  4. 27.04.2011, 10:59
    #4
    Das klingt etwas verwirrend...
    GPS-Genauigkeit von einigen Metern ist doch zum grüßten Teil eine absolute ("wo ich gerade bin")
    Gyroskop-Genauigkeit von wenigen Millimetern ist dagegen eine rein relative ("wohin habe ich mich gerade bewegt").

    Beim ersten Galaxy S kam mit den Systemupdates bereits die Zusatz-Option "Sensorunterstützung verwenden" beim GPS. Wenn man's aktiviert dann werden Kompass und Lagesensor mitbenutzt, um bessere Positionierung zu ermöglichen. Kann gut sein, dass beim SGS2 dabei auch der Gyroskop mithilft.

    Gier findet man mehr Infos zu den speziellen mikroelektromechanischen (MEMS) Vibro-Gyroskopen, die in den Smartphones wie iPhone 4 verwendet werden: http://www.ifixit.com/Teardown/iPhon...eardown/3156/1
    0
     

  5. Zitat Zitat von vygi Beitrag anzeigen
    Das klingt etwas verwirrend...
    GPS-Genauigkeit von einigen Metern ist doch zum grüßten Teil eine absolute ("wo ich gerade bin")
    Gyroskop-Genauigkeit von wenigen Millimetern ist dagegen eine rein relative ("wohin habe ich mich gerade bewegt").
    Im grunde genommen richtig, aber aus der (ungenauen) Information vom GPS ("wo bin ich" und "wo war ich") und der genauen Information vom Gyro ("wie habe ich mich bewegt") lässt sich eine genaue information ("wo bin ich wirklich") errechnen. Dabei wird ausgenutzt, dass das GPS nicht eine einzelne Postitionsangabe gibt, sondern eher eine Wahrscheinlichkeitsverteilung ("mit 60% befindest Du dich im Umkreis von 5m und mit 90% befindest Du dich im Umkreis von 15m"). Wenn man nun zwei solche Verteilungen hat (z.B. Punkt A +/- 5m und Punkt B +/- 3m) und vom Gyro weiss das man sich zwischen A und B 20m bewegt hat, die Angaben für A und B vom GPS aber mit einen Abstand von 25m bekommen hat, weiss man, dass die Daten vom GPS für A mit grösster Wahrscheinlichkeit 3m und für B 2m daneben lagen. Wenn man mal die ersten paar Punkte hat ist das System kalibriert und erreicht die hohe Präzision für alle weiteren Punkte. Jetzt bist Du wahrscheinlich noch verwirrter...

    Auf die gleiche Art und Weise können auch die Informationen von Kompass und allen weiteren Sensoren eingerechnet werden. (Theoretisch auch das Kamerabild...)

    Gruss
    0
     

  6. 27.04.2011, 11:24
    #6
    Ja gut, danke.. Ich bezweifle aber Nützlichkeit des Gyroskops bei der Positionsbestimmung.
    Ein Gyroskop sollte doch nur Kreisbewegung (Neigung bzw. Drehung) ziemlich genau und sehr schnell messen können ("2,5 Grad nach links und 4 Grad nach hinten") jedoch nicht eine lineare Bewegung ("20 meter nach Vorne" oder "nach Südosten"). Dafür sind eher lineare Beschleunigungssensoren zuständig.
    0
     

  7. Ok, ich habe mich zu ungenau ausgedrückt: Ich bin von einem 6-achsen-Gyro ausgegangen (6-Achsen-Gyro = Kombination aus 3-Achsen-Rotations-Gyro und 3-Achsen-Linearbeschleunigungssensoren).

    Edit: Für ein Optimales resultat ist das nötig, denn stell dir vor du benutzt das mobile zur navigation zu fuss und läufst immer in dieselbe richtung. Wenn Du unterwegs das Gerät in deiner Hand drehst, änderst Du relativ zu deinem Telefon die richtung. Wenn man nur das signal der linearsensoren verwendet verschlechtert dies aber die navigationsleistung. Wenn Du aber das Gyro zur Hilfe nimmst, kann man die wirklich zurückgelegte strecke brechnen, in dem man die vom accelerometer angezeigte richtung um die eigenrotation des geräts "zurückdreht"

    Eine andere Anwendung wären z.b das man bei eingeschalteter Kamera das Telefon bewegt und danach eine 3D-Rekonstruktion des aufgenommenen Raumes macht.
    Geändert von riesens (29.04.2011 um 14:29 Uhr) Grund: Erklärung 6-Achs Gyro hinzugefügt
    0
     

Besucher haben diese Seite mit folgenden Suchbegriffen gefunden:

3-Achsen-Gyroskopsensor

gyroskop samsung galaxy s2kompass samsung galaxy s2gyroskop sensorsgs2 kompass kalibrierensamsung galaxy s2 gyroskop3 achsen gyroskopsensorgyroskop handyGyroskopsensorsamsung galaxy s2 kompassgyroskop samsunggyroskop galaxy s2kompass galaxy s2samsung gyroskop3-achsen-gyroskop sensorGyroskopgalaxy s2 gyroskopgalaxy s2 sensorengalaxy s2 Kompasssamsung Galaxy S2 3-Achsen-Gyroskop SensorGyroskopsensor samsungsmartphone mit gyroskop3-Achsen-Gyroskop Sensor samsungAchsen-Gyroskopsensor

Stichworte