http://img1.abload.de/img/250px-windowsmobilelogb10n.pngAm Rande der Consumer Electronics Show 2009 zeigte sich Microsoft mit seinem Betriebssystem für mobile Endgeräte zufrieden. So konnten in den letzten 12 Monaten über 20 Millionen Geräte mit der Software verkauft werden. Und das bei 11 neuen Endgeräten. Dies ist in Summe zwar noch deutlich mehr als Apple mit den beiden Modellen des iPhones erzielt hat, die Vielfalt von Microsoft hat aber im Vergleich zur schlanken Produktlinie von Apple oder aktuell auch bei Palm sicherlich ihren Preis.

Der Softwarekonzern kündigte an, in Kürze mehr über eine neue Version des Internet-Browsers Internet Explorer für Windows Mobile verraten zu wollen. Hier soll eine umfangreich überarbeitete und deutlich erweiterte Version wohl zum Mobile World Congress Mitte Februar in Barcelona vorgestellt werden.

Weiterer Arbeitsschwerpunkt in der Produktentwicklung für Windows Mobile ist es zudem, die Handys auf einfachere Weise mit Programmen, Spielen und Anwendungen erweitern zu können und die Geräte mehr und mehr zu individualisieren. Microsoft will hier sowohl den Herstellern eines Windows-Mobile-Handys als auch den Mobilfunk-Netzbetreibern, die diese Telefone vertreiben, ermöglichen, Funktionen wie den seit dem iPhone bekannten App-Store einzurichten. Mehr Details wurden in Las Vegas noch nicht verraten - es ist gut möglich, dass auch hier die Ankündigung in Barcelona erfolgt.