Was genau diese Einstellungen bedeuten, ist schwer aus den Namen zu schliessen. Deswegen hier die Erläuterung:

ISP und Firmennetzwerk sind zwei Vorlagen, damit du eifacher eigene Verbindungen einrichten kannst, eben vom Typ Büro oder Internet. "Büro" kann NetBIOS-Namen und IPs verarbeiten, "Internet" nur IPs und Domänen-Namen. Die Verbindungsprofile unterscheiden sich grundlegend einmal dadurch, dass du "dieses Profil verbindet mit dem Internet" ein, bzw. ausschaltest und durch die Möglichkeit, Proxy- und VPN-Server anzugeben.
Was sollen nun diese NetBIOS-Namen sein?

Will man einen DNS-Eintrag auflösen lassen, sprich www.mobiledevices.ch kontaktieren, dann benutzt WindowsMobile die Verbindung, die unter Internetzugang eingetragen ist. Will man jedoch \\QUEENSHIVE kontaktieren, müssen sie ja den NetBIOS-Namen auflösen, arbeiten mit ARP und nicht benutzen TCP/IP nur als Transport für NetBIOS-Anfragen. Wenn du aber Punkte (.) in den Servernamen des Büros hast (etwa \\QUEEN.B) musst du unter Verbindungen>Ausnahmen diese angeben, da WindowsMobile sie sonst versucht über den DNS-Server aufzulösen, was wohl meist (es sei denn es gibt einen firmeneigenen DNS und der ist gut eingerichtet) nicht geht. Ausserdem kannst du nur für die unter "automatischen Zugriff auf ein privates Netzwerk verwenden" ausgewählte Verbindung einen VPN-Tunnel einrichten. Weiter sind natürlich IPs wie 192.168.0.1 eindeutig private LAN-Adressen und werden somit den Büro-Zugang benutzen. Man kann übrigens auch in beiden Eintägen "Orange-Internet" stehen haben und dann in diesen einen VPN-Zugang einrichten, um via VPN und Internetzugang von Orange auf dein Firmennetzwerk zugreifen zu können.