Ja, sicherlich nicht ganz neu, aber dennoch für den einen oder anderen vielleicht interessant. Was macht die App? Nun, jeglicher Internetverkehr wird dadurch durch Onavos Server geschleust und dort erst komprimiert, bevor er auf das Smartphone heruntergeladen wird. Dies spart Bandbreite und entlastet somit euren Datenplan.
Sinn macht der ganze Spaß also nur, wenn ihr entweder einen zu kleinen Datentarif habt oder der Empfang bei euch einfach schlecht ist (weniger Daten herunterzuladen geht unter diesen Umständen nunmal schneller, glaubts mir ). Wer allerdings bei T-Mobile oder Vodafone ist, sollte sowieso schon die Möglichkeit haben, eine serverseitige Datenkomprimierung hinzuzuschalten (dann allerdings vom jeweiligen Provider aus). E-Plus und o2 bieten diesen Service aber z.B. meines Wissens nicht.

Klingt gut, wo ist der Haken? Den Haken habe ich schon oben markiert. Es wird wirklich alles an Datenübertragung über Onavo abewickelt, solange die App aktiv ist.
Da ich letztens dann doch mal wieder in die Begrenzung gerauscht bin, dachte ich mir dies wäre eine gute Gelegenheit das Programm mal zu testen. Das ganze ist nur subjektiv, da ich keine ernsthafte Messreihe gestartet und die Ergebnisse verglichen habe.

Wie erwartet, kann die Komprimierung natürlich nicht mit einem Opera Mini mithalten. Überhaupt sind die angegebenen 80% wirklich sehr optimistisch. Aber der mitgelieferte Android Browser ist unter diesen Umständen nun nicht mehr vollkommen nutzlos. Oblgeich ich einen Opera Mobile mit Turbo immer noch vorne sehen würde, aber schließlich sind die Opera Browser nicht jedermanns Geschmack und somit ist man durchaus wieder ein Stück unabhängiger.
Beeindruckender waren die Ergebnisse dann schon eher beim Spiel "Kingdoms Live". Trotz Drosselung war hier ein erstaunlich flüssiges spielen möglich. Gelegentliche Hänger gab es zwar, dürften aber eher an der schlechten Verbindung gelegen haben, denn an der Software. Ich mutmaße dabei, dass Onavo hier eine Art Cache nutzt, so dass wiederkehrende Bilder nicht neu geladen werden mussten. Onavo gibt hier auch an 75% eingespart haben zu wollen. Der Unterschied ist auf jeden Fall spürbar.

Mehr habe ich dann auch gar nicht getestet. Primär möchte man ja mit so einem Programm auch erstmal vermeiden überhaupt in die Drosselung zu rutschen. Aber auch dann bietet es durchaus seine Vorzüge. Weiterer angenehmer Effekt: Bei WLAN-Verbindung schaltet sich der Spaß automatisch aus und aktiviert sich erst wieder, wenn diese Verbindung abgeschaltet wird.

Die andere Seite der Medaille: Wer ist Onavo und kann man ihnen bedenkenlos vertrauen?

Der positive Aspekt: Der Dienst lässt sich schnell und einfach an- und abschalten. Allein beim Spiel Kingdoms Live soll ich ~90MB eingespart haben. Sofern sich dieses auf andere, vergleichbare Spiele übertragen lässt, wäre dies durchaus schon eine Hausnummer für Besitzer kleinerer Volumen-Verträge.

Der negative Aspekt: Push-Mails kommen, wann sie kommen. Das weiß ich vorher nicht. Somit kann nicht gänzlich ausgeschlossen werden, dass diese Mails zum Teil über Onavo laufen. Bin mir allerdings nicht sicher, wie das mit verschlüsselten Mails ist. Messenger dürften ein weiteres Problem darstellen.

Wie auch immer, ich wollte dieses Programm nur mal vorstellen, da so mancher vielleicht noch auf der Suche nach Möglichkeiten ist, wie weiterer Traffic eingespart werden kann oder unter schlechten Empfangsbedingungen leidet und allem was Besserung verspricht eine Chance gibt. Nach meiner Erfahrung bringt es tatsächlich was. Das Risiko muss dann jeder selbst abschätzen. Meine Bankdaten würde ich jetzt nicht gerade darüber laufen lassen, aber bei Spielen, Internet-Nachrichten etc. wäre es mir vollkommen egal. Bei Nachrichten können die ruhig wissen, dass ich mich für so ziemlich alles interessiere. Außer für Fußball. Seit Samstag nicht mehr...