Ein neuer Testbericht!

App Review: Gravity Project für Android im Test | gadget-time.de

Veröffentlicht am 3. Mai. Wer sie direkt bei Erscheinung lesen will, der ist eingeladen, meinen Blog zu besuchen.

Und PS: Sagt mir doch bitte, falls ihr Verbesserungsvorschläge habt.

Ihr wolltet schon immer mal Temple Run spielen, aber ohne den Tempel?

Dann seid ihr bei Gravity Project ganz richtig, denn das Game nimmt viele bekannte Elemente des populären Temple Run auf und erweitert diese um eine futuristische Sci-Fi Kulisse und Manipulationen an der Schwerkraft.

Gravitiy Project ist in vielem Temple Run nachempfunden: Auch hier rennt hier, auch hier gibt es die Third-Person Perspektive und auch hier müsst ihr mit Swipe-Gesten Hindernissen ausweichen. Im Gegensatz zu Temple Run findet das Ganze allerdings in einem futuristischen Tunnel statt und neben den bekannten Sprung- und Duck bzw. Rechts- und Linksgesten, könnt ihr hier auch noch die Schwerkraft des Spiels manipulieren. Um einem Hindernis z.B. auszuweichen, könnt ihr also nicht nur nach oben und unten bzw. rechts und links wischen, sondern euren Helden auch seitlich die Tunnelwände entlang laufen lassen.



Insgesamt gibt es, neben einem Tutorial, 6 Sektoren mit je 5 Leveln, die ihr meisten müsst. Um im Spiel weiterzukommen müsst ihr nicht nur jedes Level beenden, sondern auch noch die Zeit im Auge behalten. Läuft sie ab, habt ihr verloren und ihr seid tot. Neben den Hindernissen, die euch bei Berührung direkt sterben lassen, gibt es z.B. Laser, die euch zwar nicht töten, aber zwei Sekunden von eurer Zeit klauen. Um es ein bisschen auszugleichen, könnt ihr während eurer Rennens auch Zeitschilder sammeln, die euch zusätzlich 2 Sekunden bringen. Auch andere Features könnt ihr sammeln, z.B. um schneller zu laufen bzw. für einen Augenblick unverwundbar zu sein.

Was uns gefällt:

Die Grafik ist echt gut gelungen und basiert auf der Unity-Engine, die schon Spiele wie Blood & Glory oder Cordy antreibt. Auch wenn das Spielprinzip ein bisschen von Temple Run abgekupfert ist, so bringt die Manipulation an der Schwerkraft doch ein sehr frisches Element ins Game und macht Spaß. Das Spiel ist außerdem kostenlos und im Spiel selbst werdet ihr auch nicht mit Werbebannern zu gekleistert.



Was uns nicht gefällt:

Die Steuerung. Und die Steuerung und die Steuerung und die Steuerung! Sie kann manchmal extrem unpräzise sein und es kommt oft vor, dass ihr Swipe-Gesten macht, euer Freund im Spiel aber nichts ausführt und ihr deshalb stirbt. Wenn das passiert, und es passiert recht häufig, ist es sehr frustrierend. Der Schwierigkeitsgrad steigt auch relativ schnell und das Game kann einem manchmal schon richtig ärgern, zum Beispiel wenn Hindernisse, die euch in den Weg geworfen werden und ihr deswegen eure Richtung oder die Schwerkraft ändert, auf euch einstellen und danach ebenfalls ihre Richtung ändern. Ihr müsst also zweimal auf der Hut sein, nur einmal einer dahingeworfenen Box ausweichen, reicht nicht. Mir persönlich hat die Musik zwar gefallen, sie bringt auch eine dichte Atmosphäre. Doch auf die Dauer ist es immer nur dasselbe.

Fazit und Verfügbarkeit:

Gravity Project wäre ein echter Hit, wenn bloß nicht die Probleme mit der Steuerung wären. Dies ist vor allem deshalb nervig und unschön, da das Spiel sehr schnell sehr schwierig werden kann. Hätte man eine präzise Steuerung, könnte man das also als Herausforderung ansehen. So hingegen macht es wenig Spaß, wenn man wegen etwas stirbt, was seinen Grund in der schlechten Steuerung hat.

Auf der anderen Seite kann das Game dennoch Spaß machen, wenn man sich ein bisschen an die unpräzise Steuerung gewöhnt hat bzw. sich nicht von ihr ins Boxhorn jagen lässt. Die Grafik ist sieht sehr schön aus, das Gameplay ist gut und es ist, ich hatte es bereits erwähnt, kostenlos.

Wir geben dem Game 3 von 5 möglichen Sternen.

Gravity Project kommt vom Entwickler ALPER SARIKAYA und ist kostenlos im Google Play Store verfügbar. Das Spiel setzt Android 2.1 voraus, ist 25 Megabyte groß und hat in bisher 5802 Bewertungen 4 von 5 möglichen Sternen sammeln können.

[Getestet wurde das Spiel auf einem Asus Eee Pad Transformer mit Android 4.0.3]