Note 7 Rückgabe? Benutzer weigern sich!!! Note 7 Rückgabe? Benutzer weigern sich!!!
Seite 1 von 3 12 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 47
  1. 13.10.2016, 05:50
    #1
    Viele User sind so von dem Teil begeistert, dass eine Rückgabe, trotz der Gefahren, nicht in Frage kommt.

    Auf Twitter melden sich Besitzer mit Worten wie: "Es muss mir schon, aus meinen toten kalten Händen gerissen werden."; " Bestes Smartphone aller Zeiten zurückgeben? Never!!!"; "Es ist so, als wenn ich täglich mein iPad Pro bei mir habe"

    So Lauten die meisten Tweets der Galaxy Note 7 Besitzer.

    Findet Ihr sowas verantwortungslos? Oder könnt Ihr es sogar verstehen?

    Gesendet von meinem SM-G935F mit Tapatalk
    1
     

  2. 13.10.2016, 06:06
    #2
    Es ist verantwortungslos und ich kann es verstehen. Für mich kommt aber nur Rückgabe in Frage.
    0
     

  3. Da wäre es begrüßenswert wenn man die Geräte per Softwareswitch kalt stellen könnte.
    Da habe ich keinerlei Verständnis für.
    Klar kann alles gutgehen bis sich so ein Teil während einer Autofahrt entzündet und es dann deswegen tote gibt.


    Mit der kostenlosen PocketPC.ch App von meinem iPhone 6 Plus (10.0.2) aus geschrieben.
    0
     

  4. buzzman Gast
    Ich kann es auch verstehen.

    Aber trotzdem, sich einer Gefahr aussetzen ist das eine, aber es können leider auch Dritte gefährdet sein (wie eben beispielsweise Cofrap oben beschreibt). Und das ist natürlich nicht akzeptabel
    0
     

  5. 13.10.2016, 07:29
    #5
    Die Frage ist, wie gross ist das Risiko wirklich.

    100/2.5 Millionen Geräte * 150 Fälle, ergibt 0.0 irgendwas Prozent.

    Kein einziger Fall mit Exynos Prozessor bekannt.

    Snapdragon mehr Hitze Entwicklung, zieht mehr Akku...

    Kombination aus allem den, mit der Bauweise würde einiges erklären.



    Gesendet von meinem SM-G935F mit Tapatalk
    1
     

  6. 13.10.2016, 07:37
    #6
    Ich sehe es grundsätzlich zwar auch als Risiko an - aber dennoch: Ich würde mein Note 7 auch behalten, wenn ich zukünftig irgendwie an Firmware-Updates kommen könnte. Ich denke, das Risiko, dass ausgerechnet mein Note 7 brennt, ist nicht größer, als dass mir auf meiner täglichen Autofahrt zur Arbeit ein Unfall passiert. Also was solls !!
    1
     

  7. Also ich kann es verstehen bis zu einem gewissen Punkt. Wenn sich die Leute weigern OK, aber dann soll Samsung doch einfach eine Erklärung verfassen die die Besitzer unterschreiben müssen, quasi in einem Fall einer Beschädigung seiner eigenen Person oder gegen dritte oder Beschädigung jeglicher Art das Samsung dafür nicht haften wird. Und schon ist jeder für sich selber verantwortlich.

    Mit der kostenlosen PocketPC.ch App von meinem SM-N910F aus geschrieben.
    0
     

  8. ja aber stell Dir mal vor - es könnte gut sein , dass es nicht Dich trifft - sondern dritte - was dann - Personenschaden - da willst Du nicht für Haftbar gemacht werden.

    Ich kann es auch verstehen, dass man es behalten will und auch ich bin der Meinung dass mein Note 7 nicht schneller brennt als jedes andere. Aber das Risiko für einen selbst, ist im Falle eines Falles VIEL zu groß.

    Super wäre es wenn Samsung mal die eigentliche Ursache rausfinden und uns mitteilen würde. Ich kann mir nicht vorstedllen, dass es alleine nur am Akku liegt.
    0
     

  9. Natürlich will man dafür nicht haftbar gemacht werden, aber wenn Samsung sowas machen würde das ist der Besitzer im Falle eines Schadens dafür haftbar und niemand anderes und das könnte man auch so machen, was meiner Meinung nach Samsung aber nicht machen wird.

    Die Ursache finden ok und wenn sie es gefunden haben und es wirklich nur am Akku lag dann könnte man es dennoch wieder auf den Markt bringen aber wollen die ja nicht. Wirkt für mich manchmal so wie och neee ich habe kein bock mehr
    0
     

  10. Es wird ganz einfach sein, im Falle das man vor Gericht stehen sollte und der Staatsanwalt einem erklärt das man nun im wirklichen Leben (wo die wahrscheinlichkeit das ein Handy abbrennt gegen Null tendiert) angekommen ist.
    Im wirklichen Leben wo halt jeder mitbekommen hat das Samsung eine Rückrufaktion gestartet hat um alle gefährdeten Handys wieder einzusammeln.
    In dem wirklichen Leben wo man dann, wenn man der meinung war das man selbst ja nie betroffen sein wird, dafür verantwortlich gemacht wird.
    Nicht Samsung, warum denn? Diie haben alle Geräte zurück gerufen. Die brauchen kein Extra Schreiben mehr aufsetzen. Fertig.

    Haftbar wird der Nutzer sein der sich sein Note nur aus seinen kalten Händen entreissen lassen wollte, und der nun feststellen wird das er im echten Leben angekommen ist.

    Natürlich muss derartiges nicht passieren. Aber es kann, und es ist oft genug passiert. Und niemand wird Samsung verantwortlich machen können.
    2
     

  11. as sowieso, aber davon mal ganz abgesehen Samsung wird fürs 7 keine updates fahren und es wird keinen Support geben, also was will ich dann mit dem Gerät gut man kann es sicherlich eine Weile benutzen aber was dann
    0
     

  12. 13.10.2016, 08:45
    #12
    Also vorneweg: Ich finde es richtig, dass Samsung alle zurückruft und alle sollten diesem Rückruf nachkommen. Es gibt das Geld zurück, mit dem man sich dann ein fehlerfreies Stifthandy kaufen kann, sobald Samsung vorwärts macht.

    Aber ich finde es genauso eine Hysterie, auf die paar wenigen loszugehen, die es behalten werden. Die sind kein unkalkulierbares Risiko für die Gesellschaft. Warum?

    Von etwas über einer Million Austauschhandies sind ca. 5 abgeraucht -> kalkulierbares Risiko

    Tritt der Worst Case ein, dann ist ein brennendes Handy kein Weltuntergang. Man verbrennt sich die Finger, versengt den Teppich, ein Möbel oder den Beifahrersitz, verärgert den Mob, wenn's public passiert. Klar kann man sich alle möglichen Szenarien vorstellen, aber die werden mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht eintreffen. Wegen brennenden Note7 werden keine Häuser oder Autos abfackeln oder Flieger von Himmel fallen . Benutzer, die's weiter verwenden, werden es gut überwacht laden, beim Tanken nicht auf die Tanksäule legen und es auch nicht zum Schlafen im Stroh mitnehmen.

    Mein Nachbar, der vor dem Einschlafen im Bett noch eine raucht oder der alkoholisierte Autofahrer sind das weitaus grössere Risiko für mich. Aber die lässt man machen ...

    Last but not least: Wer's weiterverwendet, nimmt das Risiko in Kauf, den Kaufpreis bald einmal abschreiben zu müssen, falls Samsung die Geräte sperren sollte. Zudem wird er es beim Reisen in den Flieger mogeln müssen und kann jederzeit mächtig Ärger kriegen, wenn er es weiterbenutzt.

    Darum: Ich empfehle allen, die es noch haben, es zu retournieren und allen anderen cool zu bleiben ...

    ---------- Hinzugefügt um 07:45 ---------- Vorheriger Beitrag war um 07:24 ----------

    Zitat Zitat von Cofrap Beitrag anzeigen
    Es wird ganz einfach sein, im Falle das man vor Gericht stehen sollte und der Staatsanwalt einem erklärt das man nun im wirklichen Leben (wo die wahrscheinlichkeit das ein Handy abbrennt gegen Null tendiert) angekommen ist.
    Schön, dass alles immer so klar und berechenbar scheint.

    Wenn mir das passieren sollte, dann wird mein Anwalt dem Richter erklären, dass ich Anfang September 3 Wochen im Wanderurlaub war und da weder Radio höre noch TV schaue. Dann wird er auch erwähnen, dass ich mein Handy am Tag, an dem ich es bekommen habe, bei 'my Samsung' in meinem Account inkl. IMEI registriert habe. Samsung hat mich auf der registrierten Telefonnummer oder der registrierten eMail nie kontaktiert und mich aufgefordert, das Handy zu retournieren. Was also habe ich falsch gemacht, dass man mich rechtsgültig verurteilen kann?

    Falls ich wegen einem grossen Sachschaden vor Gericht stehen würde, würde ich meinen Anwalt dazu anhalten, den Schaden auf Samsung anzuwälzen. Ich habe ein gefährliches Handy von Samsung gekauft, aber Samsung hat mich nie direkt kontaktiert und mein Handy zurückgefordert, obwohl ihnen meine Telefonnummer und meine eMail-Adresse bekannt war...

    Und wer jetzt wegen dem PopUp kommt: Ich klicke oft PopUp Fenster weg und habe mich gewundert, warum mein Handy nur noch bis auf 60% lädt ... Wollte deswegen den Samsung Support mal kontaktieren, bin aber nicht dazu gekommen. War ja auch kein grosses Problem, 60% reichten mir locker über den Tag ... Irgendwann habe ich in den Einstellungen gesehen, dass es möglich ist, die Akkuladung auf 80% zu begrenzen, Finde ich super von Samsung, dass die einem helfen, die Lebensdauer vom Akku zu verlängern. Das kann ich auch bei meinem Samsung Notebook einstellen und habe damit gute Erfahrungen gemacht.

    Es wird also nicht ganz so einfach sein, wie du dir das vorstellst. Recht haben und Recht bekommen sind bekanntlich zwei paar Schute ...
    2
     

  13. 13.10.2016, 08:52
    #13
    Das Problem ist, dass ich nächste Woche (mal wieder) geschäftlich nach Berlin fliegen werde. Ich habe noch kein Austausch-Handy und auch noch kein Neues. Eine Rückgabetermin ist auch noch nicht bekannt. Ich muss also das Handy mitnehmen, da ich es geschäftlich benötige. Natürlich werde ich das Handy (wie sowieso schon immer) im Flieger aus lassen. Aber was, wenn die Leute bei den Kontrollen Stress machen ...
    0
     

  14. Zitat Zitat von hpk Beitrag anzeigen

    Wenn mir das passieren sollte, dann wird mein Anwalt dem Richter erklären, dass ich Anfang September 3 Wochen im Wanderurlaub war und da weder Radio höre noch TV schaue. Dann wird er auch erwähnen, dass ich mein Handy am Tag, an dem ich es bekommen habe, bei 'my Samsung' in meinem Account inkl. IMEI registriert habe. Samsung hat mich auf der registrierten Telefonnummer oder der registrierten eMail nie kontaktiert und mich aufgefordert, das Handy zu retournieren. Was also habe ich falsch gemacht, dass man mich rechtsgültig verurteilen kann?

    Falls ich wegen einem grossen Sachschaden vor Gericht stehen würde, würde ich meinen Anwalt dazu anhalten, den Schaden auf Samsung anzuwälzen. Ich habe ein gefährliches Handy von Samsung gekauft, aber Samsung hat mich nie direkt kontaktiert und mein Handy zurückgefordert, obwohl ihnen meine Telefonnummer und meine eMail-Adresse bekannt war...

    Und wer jetzt wegen dem PopUp kommt: Ich klicke oft PopUp Fenster weg und habe mich gewundert, warum mein Handy nur noch bis auf 60% lädt ... Wollte deswegen den Samsung Support mal kontaktieren, bin aber nicht dazu gekommen. War ja auch kein grosses Problem, 60% reichten mir locker über den Tag ... Irgendwann habe ich in den Einstellungen gesehen, dass es möglich ist, die Akkuladung auf 80% zu begrenzen, Finde ich super von Samsung, dass die einem helfen, die Lebensdauer vom Akku zu verlängern. Das kann ich auch bei meinem Samsung Notebook einstellen und habe damit gute Erfahrungen gemacht.

    Es wird also nicht ganz so einfach sein, wie du dir das vorstellst. Recht haben und Recht bekommen sind bekanntlich zwei paar Schute ...

    Wenn, was ich ja auch hoffe das es nie geschieht, Du deswegen vor dem Kadi stehen solltest dann wirst Du feststellen das es wirklich so einfach sein wird.
    Samsung wird zumindest jeden registrierten Kunden anschreiben. Würde mich sehr wundern wenn deren Rechtsabteilung schläft.
    Und das irgendwer von der Geschichte nichts mitbekommen hat ist so unglaubwürdig das man darüber erst gar nicht Diskutieren muss, hanebüchen ist das, und das weißt Du auch.
    Da müsstest Du mal mindestens drei Monate in einer Wüste verbracht haben.

    Es kann sich ja gerne jeder einreden das er der Held ist nur weil er fahrlässig handelt.
    Aber wenn es ernst wird muss man auch die Konsequenzen ertragen.

    Note 7 Rückgabe? Benutzer weigern sich!!!



    Mit der kostenlosen PocketPC.ch App von meinem iPhone 6 Plus (10.0.2) aus geschrieben.
    2
     

  15. 13.10.2016, 09:12
    #15
    Also ich hab meins zurückgeschickt ... das Problem werde ich nicht haben ...

    Aber es ist wirklich so, dass ich in der ganzen Angelegenheit von Samsung nie direkt kontaktiert worden bin. Und wenn sie das nicht nachholen, dann haben sie ein Problem bei zukünftigen Gerichtsfällen. Und zur Unglaubwürdigkeit: Es gilt die Unschuldsvermutung. Ich muss nicht beweisen, dass ich nichts mitbekommen habe, das Gericht muss mir beweisen, dass ich Kenntnis davon hatte ... (und das können Sie, wenn sie meine Posts hier im Forum lesen)

    Meines Erachtens wird es jedoch nicht dazu kommen, weil Samsung die Nutzung der Handies in absehbarer Zeit unterbinden wird.
    Und wer diese Sperren bewusst umgeht, der hat ein Problem, sollte wirklich mal was Gröberes passieren.
    0
     

  16. sorry aber du kannst nicht wirklich beweisen das du das nicht mitbekommen hättest , da du dich damit total unglaubwürdig machen würdest. Selbst wenn Samsung dich noch nicht angeschrieben hat, was sie noch tun werden ( die sind nicht doof ) weiß die ganze Welt aber wirklich die ganze Welt über diesen Samsung Vorfall bescheid . Und nun erzähle doch mal 'nem Richter du willst davon nichts gewusst haben. Glaube das kannst du so ziemlich knicken. Als Angeklagter kannst du im Zweifel vor Gericht soviel Lügen wie du willst, laden sie dich aber als Zeugen musst du die Wahrheit sagen ansonsten machst du dich Strafbar. Und das Gesetz besagt in den ersten 6 Monaten müsste Samsung dir beweisen das mit dem Gerät bei einem defekt etwas nicht stimmte und das werden die können. Davon ganz abgesehen wie gesagt jeder weiß es und im Zweifel bist du dann der Verantwortliche . will mal vorsichtig behaupten du würdest da den kürzeren ziehen.
    0
     

  17. 13.10.2016, 09:35
    #17
    Bei der ganzen Polemik zu dem Thema kann ich dies doch nicht weiter verfolgt haben und warten ob ich eine Nachricht von Samsung oder dem Verkäufer bekomme ob mein Gerät betroffen ist.
    Aber ich würde meins, wenn auch schweren Herzens zurückgeben.
    0
     

  18. tja würde ich an deiner stelle auch, es gibt bzw gab zur zeit nichts geileres auf dem Smartphone Markt
    0
     

  19. 13.10.2016, 11:30
    #19
    Zitat Zitat von Raser66 Beitrag anzeigen
    sorry aber du kannst nicht wirklich beweisen das du das nicht mitbekommen hättest , ...
    Nochmal: Rein jurististisch ist das nicht so einfach. Nicht ER muss beweisen, dass er nichts bekommen hat, sondern Samsung muss beweisen, dass sie es mitgeteilt haben. Und prozessual bedeutet das, dass es auch ihm konkret im Einzelfall individuell mitgeteilt werden muss. Allgemeine Pressemitteilungen "an die ganze Welt" genügen hierfür im Gerichtsverfahren nicht ! Es handelt sich ja in einem möglichen Rechtstreitverfahren auch nicht um eine Kollektivklage (an der Mehrere oder "die ganze Welt" beteiligt wären), sondern um eine zivil- oder strafrechtliche Individualklage. Es ist also nur prozessverwertbar, was er selbst als natürliche oder juristische Person unmittelbar und konkret von Samsung erfahren hat. Wenn er nicht angeschrieben wurde, wird es Samsung schwer haben ...

    Aber nichts desto trotz, es bringt ja alles nichts. Zurück das Teil (so weh es auch tut) und Ende !
    1
     

  20. Samsung gibt 100 Rabatt auf anderes Samsung Smartphone.
    0
     

Seite 1 von 3 12 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Wegen Rückgabe von Custom auf Stock?
    Von P900 im Forum HTC One S Root und ROM
    Antworten: 37
    Letzter Beitrag: 20.05.2013, 16:44
  2. Rückgabe trotz FW Upgrade
    Von Lenny im Forum Samsung Galaxy S
    Antworten: 38
    Letzter Beitrag: 12.07.2011, 11:17
  3. Allgemeine Frage zum Einschicken, zur Rückgabe, etc.
    Von HTCDEHD im Forum HTC Desire HD
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 03.02.2011, 16:13
  4. Rückgabe möglich?
    Von Gartenzwerg2 im Forum Sony Ericsson Xperia X10
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 28.06.2010, 19:16
  5. Expansys Wiederruf bzw. Rückgabe
    Von yango im Forum HTC HD2 Sonstiges
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 23.11.2009, 18:09

Besucher haben diese Seite mit folgenden Suchbegriffen gefunden:

note 7 behalten

sperre 60 laden bei samsung note 7 weg machen

Stichworte