Orange will führender UMTS-Anbieter werden
Ergebnis 1 bis 3 von 3
  1. Gemäss teltarif.ch will Orange führender UMTS-Anbieter in der Schweiz werden. Und dies bis Ende 2006!

    Hier hab ich den Bericht von teltarif rauskopiert:

    Jetzt soll es endlich losgehen: Nach mehrmaligen Verzögerungen will der Mobilfunknetzbetreiber Orange jetzt am 5. September mit UMTS-Diensten an den Start gehen. Bis Ende des Jahres soll das Netz zunächst 25 Stadt- und Tourismusgebieten freigeschaltet werden, danach die Abdeckung auf ländliche Regionen ausgedehnt werden. Das Einführungsangebot umfasst unter anderem zwei Datenkarten, vier UMTS-Handys, Videotelefonie, Live-TV sowie schnellere Downloads von Klingeltönen, Musiktiteln und Videoclips. Bis Ende kommenden Jahres will Orange zum führenden UMTS-Anbieter des Landes aufgestiegen sein.

    Vier Handys und zwei Datenkarten zum UMTS-Start
    Den Kunden stehen ab dem September vier UMTS-Mobiltelefone zur Auswahl: das Samsung SGH-Z500 (je nach Preisplan und Mindestvertragslaufzeit ab 149 Franken), das Nokia 6680 (ab 199 Franken), das Motorola A1000 (ab 449 Franken) und das Sony Ericsson K600i (ab 49 Franken).
    Für das schnelle Arbeiten mit Übertragungsraten von 384 kBit/s im Download und 128 kBit/s im Upload bietet der Mobilfunkbetreiber zusätzlich zwei Datenkarten an. Die Novatel U530 unterstützt neben UMTS nur noch GPRS, die zweite Mobile Office Card Option Fusion ermöglicht zusätzlich Verbindungen via WLAN. Die Novatel-Karte kostet mit der Daten-Flatrate Data Flat 99 Franken bei zwölfmonatiger Mindestvertragslaufzeit und 1 Franken bei 24-monatiger Mindestvertragslaufzeit. Wer lieber einen grundgebührfreien Datentarif mit Abrechnung nach Onlinezeit bzw. Übertragungsvolumen (Data Flex) wählt, zahlt für diese Karte 449 Franken. Die Option Fusion-Karte kostet mit dem Data Flex-Tarif 649 Franken und mit der Flatrate-Variante je nach Vertragslaufzeit 249 Franken bzw. 149 Franken.

    Neue SIM-Karte erforderlich
    Um mit diesen Geräten die UMTS-Dienste von Orange nutzen zu können, brauchen die Kunden eine neue UMTS-SIM-Karte des Anbieters. Die neuen Karten bieten neben UMTS-Unterstützung Zusatzdienste wie das Speichern von bis zu 500 Kontakten, E-Mail, Zweitnummer, Zweitnamen und einen Speicher von 50 SMS. Bestandskunden erhalten die neue SIM-Karte von Orange kostenlos.
    Internationales Roaming ist zum 5. September in sechs Ländern möglich. In Deutschland und Österreich steht als Roaming-Partner jeweils T-Mobile bereit, in Frankreich und England die nationalen Orange-Schwestern. Bis Ende des Jahres sollen 14 weitere Roaming-Partner hinzukommen.

    Kein Aufpreis für Videotelefonie
    Grossen Wert legt Orange laut eigener Aussage auf die Qualität des eigenen UMTS-Netzes. Als abgedeckt sollen nur solche Gebiete bezeichnet werden, in denen die Kunden die Dienste auch umfassend und ohne Störungen nutzen können - auch innerhalb von Gebäuden. Die Preise für Videotelefonie sind zunächst die selben wie für normale Sprachtelefonie, das Live-TV-Angebot soll grösser als das der Wettbewerber sein. "Ende 2006 ist Orange mit der höchsten UMTS-Nutzung pro Benutzer und dem höchsten Umsatz pro Benutzer der führende UMTS-Anbieter in der Schweiz", versprach heute in Zürich Orange-Chef Andreas S. Wetter.
    0
     

  2. Gast
    Und hier gleich eine Konkretisierung von Orange:

    Wie berichtet startet der Mobilfunknetzbetreiber Orange am 5. September mit UMTS-Diensten. Auf der heutigen Pressekonferenz im Züricher Hauptbahnhof verrieten der CEO Andreas S. Wetter und der Vice President Marketing & Communications, Timm Degenhard, nähere Details zu den kommenden Angeboten. Das Unternehmen will seinen Kunden mehr Dienste zu besser Qualität anbieten als die Konkurrenz, dabei soll der Nutzer nicht mehr zahlen als bei Swisscom Mobile oder sunrise. Ziel ist die Marktführerschaft bis Ende 2006. Dafür hat der Anbieter aus Lausanne bislang rund 500 Millionen Franken in den UMTS-Ausbau und entsprechende Dienste investiert.

    Die Netzabdeckung

    Zu den 14 Städten, in denen ab dem 5. September die UMTS-Dienste genutzt werden können, gehören Adelboden, Basel, Bellinzona, Bern, Biel, Chur, Genf, Lausanne, Lugano, Schaffhausen, Solothurn, St. Gallen, Winterthur und Zürich. Bis Ende des Jahres kommen ausserdem Aarau, Baden-Wettingen, Davos, Interlaken, Luzern, Morges, Neuchatel, St. Moritz, Thun, Yverdon und Zug hinzu. Die Gesamtbdeckung liegt zurzeit bei rund 70 Prozent.

    Die Preise

    Die UMTS-Dienste stehen den Kunden mit sämtlichen Orange-Preisplänen - also Advanced Unlimited, Group Unlimited, den Optima-Varianten, Economy, Personal - offen, nötig ist dazu lediglich eine neue UMTS-SIM-Karte, die Bestandskunden kostenlos erhalten. Bis zum Jahreswechsel ist zudem die Videotelefonie zu den selben Preisen wie die herkömmliche Sprachtelefonie möglich - auch netzübergreifend, also mit den UMTS-Kunden anderer Netzbetreiber. Kunden mit einem Advanced Unlimited-Tarif können damit auch zu einem monatlichen Pauschalpreis mit anderen Orange-Kunden videotelefonieren. Neben der schnelleren Datenübertragung und der Videotelefonie stehen den Kunden Dienste wie Live-TV und Download-Angebote auf dem Orange World-Portal an. Insgesamt offeriert der Mobilfunkbetreiber zum UMTS-Start in Kooperation mit europäischen Netzbetreibern 30 Kanäle für Live-TV, 50 Videoclips, 30 Muskclips, 10 3D-Spiele und 40 animierte Bilder. Die Kosten für Live-TV, das nicht Kunden im Ausland angeboten wird, ähneln denen der Konkurrenz: Für eine Stunde mobiles Fernsehen berechnet Orange seinen Kunden 1,50 Franken, 24 Stunden sind für 4 Franken, ein ganzer Monat für 16 Franken erhältlich. Dafür kann der Kunde deutschsprachige TV-Programme von Sendern wie SF1 und SF2, MTV, Eurosport, RTL, Pro7, SAT1 Schweiz, Viva Schweiz, n-TV oder Kabel 1 mit wenigen Sekunden Verzögerung auf dem Handy verfolgen. Es handelt sich bei den Live-TV-Inhalten also nicht um Videostreams. Die Preise für andere Angebote im Orange World-Portal bewegen sich zwischen 1,50 Franken und 5 Franken je ausgewählten Dienst - zusätzlich zu den Übertragungskosten. Für Einsteiger, die das UMTS-Angebot testen wollen, hält Orange eine so genannte Power-Option bereit. Für 15 Franken erhalten Kunden dabei 5 MB Inklusivvolumen, freien Zugang zum Orange World-Portal und Downloads im Gegenwert von insgesamt 40 Franken. Bis Ende November ist dieses Testpaket gänzlich kostenlos. Weitere Dienste, die bald folgen sollen, sind Video on Demand, Musikstreams, Video Answer Phone, eine UMTS Twin Card sowie UMTS-Prepaid-Angebote.

    Die Geräte

    Wie bereits berichtet bietet Orange den Kunden UMTS-Geräte zum subventionierten Einstiegspreis an. Darunter befinden sich die Handys Samsung SGH-Z500, Nokia 6680, Motorola A1000 und Sony Ericsson K600i sowie zwei Datenkarten. Die Preise bewegen sich für Einsteiger je nach Vertrag zwischen 49 und 649 Franken. Für die Datenkarten, die sich nicht an die privaten Anwender, sondern an Geschäftskunden richten, stehen zwei Datentarife zur Auswahl: Im Tarif Data Flex zahlt der Kunde keine Grundgebühr, sondern 50 Rappen pro Minute im WLAN-Netz sowie 2,50 Franken pro Megabyte bei UMTS- bzw- GPRS-Verbindungen. Bei der Data Flat handelt es sich nicht um eine echte Daten-Flatrate, sondern um einen Volumentarif mit 2 GB Inklusivvolumen, was bei vielen Nutzern des mobilen Internets einer Daten-Flatrate gleichkommen könnte. Der Grundpreis hierfür beträgt 49 Franken im Monat. Für den weiteren Datenverkehr fallen 50 Rappen pro Minute bzw- Megabyte - je nach Datenübertragungsart - an.

    Der Kundendienst

    Ein neuer Dienst wird am Anfang viele Fragen und Probleme aufwerfen. Orange sagt aber, dass man die Kunden aber nicht im Regen stehen wolle. Ein spezialisierter Kundenservice soll sich um die Belange der UMTS-Kunden kümmern. Neben speziellen UMTS-Coaches wird der Service eine Online-Selbsthilfe-Funktion sowie eine Kostenkontrollfunktion umfassen. Die Kunden können unter anderem einen maximalen Ausgabewert für UMTS-Dienste festlegen.
    0
     

  3. Ups. Das war, den Gast mein ich
    0
     

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 23.04.2006, 21:30
  2. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 10.01.2005, 13:37
  3. Orange bald mit UMTS?
    Von da AnTu im Forum Plauderecke
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 18.11.2004, 16:07
  4. Dreiste Anbieter bei eBay
    Von Enrique22 im Forum Plauderecke
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 10.09.2004, 14:25
  5. senden von E-mails (vom Anbieter arcor)
    Von Basty_B im Forum Plauderecke
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 21.09.2003, 11:57

Besucher haben diese Seite mit folgenden Suchbegriffen gefunden:

umts sim karte orange

netzabdeckung interlaken

swisscom interlaken umts empfang

übertragungsrate umts orange

orange twin card

interlaken umts empfang

umts mit schweizer karte

windows live kunden dienst

orange umts frankreich kosten

sim karte umts orange schweiz

orange.ch umts sim karte

orange twin sim

orange umts

internationale prepaid SIM datenkarten

videotelefonie neue sim karte

netzabdeckung orange karte

orange unlimited frankreich

mobile office card umts

Orange umts flatrate

schweiz umts anbieter

orange unlimited

orange netzabdeckung

kooperation orange adelboden

orange umts netzabdeckung

interlaken umts prepaid swisscom

Stichworte