@lexander's Kolumne @lexander's Kolumne
Ergebnis 1 bis 3 von 3
  1. Wieder einmal stehe ich vor dem Rätsel um die Tücken der Technik. Das vergangene Osterwochenende war mehr oder weniger von Kämpfen rund um meine PDA-devices geprägt. Zuerst stieg die WLAN Funktion aus, sodass selbst nach einigen Softresets nichts mehr zu bewegen war - die blöde Lampe, die die WLAN-Funktion anzeigen sollte, wolle umsverrecken nicht angehen. Als Weisheit letzter Schluss machte ich ein Backup und setzte das Gerät hart zurück. Das Rückspielprozedere dauerte nur wenige Minuten. So, nun wollte ich nochmals sehen, ob die WLAN-Funktion nicht doch endlich dazu zu bewegen ist, ihren Dienst zu tun, schliesslich habe ich dafür bezahlt ... und siehe da , die Lampe blinkt ... zuerst eimal orange und danach gleich in grün, was mir mit Erleichterung anzeigt, dass selbst die Verbindung zum Access-point wieder funzt. Sehr schön, soweit so gut! Also musste ich nur wieder alle Daten über AS zurück auf den Ipaq spielen und einige Programmeinstellungen neu vornehmen. Das ganze dauerte dann wiederum einige wenige Minuten. Nachdem alles eingerichtet ist, nochmals schnell der Check mit dem WLAN ... Mist , die Lampe ist tot und eine Überprüfung in der Statusanzeige bringt mir die Erkenntnis, dass ein Treiberfehler vorliegen muss. So eine Ka..e, also wieder alles von vorne; das Gerät hart zurückgesetzt, das Backup zurückgespielt, WLAN wiederum getestet ... und siehe da, es funzt wieder, wie wenn nichts geschehen wäre. Also das ganze nochmals vorsichtig weitergeführt - die PIM-Dateien zurückgespielt, check des WLAN ... funzt ! Die Einstellungen im Navi-Programm vorgenommen - check des WLAN ... funzt ! Die übrigen Schritte wie beim ersten Versuch vollzogen
    - check des WLAN .... funzt ! Nach insgesamt rund eineinhalb Stunden habe ich den Zustand des Gerätes, wie zu Beginn der Aktion, nur mit dem Vorteil, dass das WLAN wieder funzt. Ich habe also einen halben nachmittag nur damit verbraten, das Gerät in einen Zustand zu bringen, den es vorher schon hätte haben sollen und mit dessen Einstellungen alle Funktionen (auch die des WLAN) hätten funktionieren müssen. Kurzum, die Arbeit brachte dem Gerät eigentlich nichts, da es sich eigentlich schon vorher in diesem Zustand befand. Eine reine Sysifus-Arbeit, die vielleicht den entscheidenden "Tritt in den Hintern" beinhaltete .

    Daraus lässt sich ableiten, dass PDA-Geräte eine gewisse Eigendynamik und ein Eigenleben haben müssen. Rein theoretisch müssten alle Geräte bei identischen Einstellungen das gleiche tun ... tun sie aber nicht. Von der Technik würde ich erwarten, dass bei ausschliesslich unbeweglichen Teilen innerhalb der Geräte, keinerlei Toleranzen oder Fehler auftauchen, die eine Funktion oder eben Nicht-Funktion begründen könnten. Manchmal rege ich mich über das Teil dann so auf, dass ich es am liebsten in die Ecke schmeissen würde und es den Rest des Tages nicht mehr anzusehen ... einfach ignorieren . Mit dem bereits oben erwähnten Eigenleben, dass diese Geräte nun zweifelsohne haben müssen, könnte ich sie vielleicht dazu bewegen, gewisse Funktionen zeitgerecht und dem Wunsch des Anweders entsprechend auszuführen. Wie oft hatte ich schon den berühmten "Vorführeffekt". Man möchte begeisterten Bewunderer das Gerät vorführen. Doch vor dem dem ersten Antippen mit dem Stylo, muss man das Gerät erst einmal soft zurücksetzen ... peinlich. Dann sollte das gewünschte Programm doch eigentlich zu starten sein ... denkste.

    Als Anekdote fällt mir an dieser Stelle gerade ein Erlebnis ein, dass mich und meine Gerätschaft aufs Tiefste erschütterte; Ich war mit dem Auto unterwegs und hatte den Ipaq gepaart mit der BT-GPS-Maus als Navi installiert. Ich ging dann kurz in einen Supermarkt (der mit dem orangen Schriftzug .... welcher ist es nun ) einkaufen. Das Navi hatte ich vorher ausgeschaltet. Als ich zum Auto zurückkehrte, fing mich ein Tourist auf dem Weg zum Wagen ab und fragte mich nach einer Strasse. Da ich nicht ortskundig war und mir der Gedanke an das auf dem Ipaq installierte Kartenmaterial in Erinnerung schoss, bot ich diesem ebenfalls Ortskundigen meine Dienste an, indem ich auf dem PDA nachschauen wollte, und da man Strassennamen innert Sekunden herausfinden kann. So, und nun der berüchtigte "Vorführeffekt", das Programm reagierte natürlich nicht mehr.
    Sämtliche Eingabeversuche und Tippversuche auf den Touchscreen waren ergebnislos. Inzwischen war schon fast eine Minute vergangen. Also das Gerät soft zurückgesetzt und den wartenden Tourist mit einem verschämten Lächeln um Entschuldigung gebeten. Auf mein Gerät kann nach einem Softreset nur wieder mittels Passworteingabe oder biometrischer Erkennung zugegriffen werden (Insider und Leute die mich kennen wissen wovon ich spreche ). Ich wähle natürlich die biometrische Eingabe, da mir der Tourist schon die ganze Zeit gespannt über die Schulter schaut und ich nicht auch noch meine Passworteingabe offenlegen möchte. Der Fingerstrich über die termische Fingerabdruckerkennung fällt beim ersten mal fehl - "Fingerabdruck nicht erkannt" - wieder beklemmendes Lächeln und ein kurzes "sorry" an den neben mir Wartenden. Inzwischen ist schon wieder fast eine Minute vergangen. Also dann mal weiter - endlich der Homescreen erscheint in gewühnter Darstellung. Der Start des Navi-Programmes dauert nochmals einige Augenblicke. Die fast routinemässig geübten Stylo-Tips auf die entsprechenden Programmbuttons bringen mich schnell in die gewünschte Ansicht. Nun nochmals zur Sicherheit die genaue Strasse nachgefragt und in zielgenauer Eingabe mittels des Stylos auf dem Touchscreen eingetippt. Der rote Prozessbalken am unteren Ende des Displays bewegt sich nach rechts ... nach der eh schon sehr langen Prozedur bis jetzt - aber immer noch viel zu langsam für meinen Geschmack. Dann der Schock ... die Strasse gibts nicht ... Panik ... nochmals die Schreibweise kontrolliert .... nichts .... den Ort habe ich auch richtig eingetippt ... wieder Fehlanzeige ... die Strasse müsste doch angezeigt werden . Ich frage den gebrochen englisch sprechenden Touristen nochmals nach dem genauen Namen der Strasse - ob ich mich vielleicht verhört hätte. Er zieht einen geöffneten Umschlag aus der Tasche und zeigt mir die Anschrift ... doch, es stimmt alles. Ich stehe einige Augenblicke ratlos in der Gegend. Seit der Anfrage des Touristen sind bestimmt schon drei bis vier Minuten vergangen und meine überlegene Haltung inzwischen vollends eingebrochen
    . Jetzt war guter Rat teuer, ich suche mit meinen Blicken die nähere Umgebung ab, wie wenn ich nach einem Strassenschild suchte, auf dem der gesuchte Namen stehen könnte - vergeblich. Doch in kurzer Entfernung entdecke ich eine Bushaltestelle mit einer angeschlagenen Tafel. Als Benutzer des Öffentlichen Verkehrs ist mir bekannt, dass an solchen Tafeln meistens auch Karten der Region hängen, auf der auch die Strassenamen angebracht sind.
    Ich bitte der Touristen mir zu besagter Tafel zu folgen. Gottseidank ist die Plexiglasabdeckung nicht allzusehr verkratzt und auch keine Grafitos angebracht. Der Tourist erklärt mir nochmals, dass die besagte Strasse sich in der Nähe des Schwimmbades befinden müsste. Das Schwimmbad ist auf der Karte auch schnell gefunden und die Strasse ist keine 5 cm daneben.
    Erleichtert, dem Touristen nach inzwischen fünf Minuten - davon vier peinliche erste Minuten - den Weg erklären zu können.

    Ihr seht also wieder mal, dass man selbst mit Hightech nicht immer zur privilegierten Spezies gehört. Ich möchte auch gar nicht wissen, was der Tourist von meinem peinlichen Auftritt hielt. Die anfängliche Selbstsicherheit und Überlegenheit-vorspielende Haltung ist innert kürzester Zeit vom Tisch gefegt worden.

    Als Fazit kann ich an dieser Stelle leider keine Empfehlung abgeben, da ich bis heute noch kein verlässliches Gegenmittel für solch peinliche Auftritte gefunden habe.
    ... vielleicht dient es aber dem einen oder anderen, seine Haltung in Bezug auf die mitgeführte Technik zu überdenken und allenfalls Zurückhaltung zu üben, wenn er sich seiner Sache und dem Vertrauen in die Geräte nicht 200%-ig sicher ist. Für mich war es Lehre ... dem nächsten Touristen gehe ich in Zukunft tunlichst aus dem Weg .... die fragen eh nur nach dem Weg.
    0
     

  2. Einfach faszinierend deine Kolumne...

    Ich dachte immer ich sei der einzige der ewigs diese ka*k Probleme hätte... echt du kannst zwei gleiche Geräte nebeneinander haben aber auf einem will es nicht laufen... Vor allem an Schulungen ist dies immer ein sehr netter Effekt! Am morgen teste ich fleissig alle Funktionen durch wie GPS etc... super funktioniert alles! Ok Nachmittag... die Schulung beginnt... so ich demonstriere jetzt GPS... ok zuerst mal Softreset vielleicht lässt sich dann eines von zwei Navi Programmen starten! (Zur Sicherheit hat man ja immer zwei installiert ) ok weiter im Text... das erste startet ok alle Einstellungen sind gelöscht... wieso nur? Keine Ahnung... egal möglichst nichts anmerken lassen und weiter... Demo vorführen... und was kommt? Demo kann nicht vorgeführt werden... aber für solche Fälle habe ich während Schulungen immer noch zwei drei weitere Geräte unter dem Tisch... das hat mir schon öfters ein Disaster erspart... zzz die PC Welt ist halt schon ein harter Job... da wäre ich doch öfters lieber mal Handwerklich beschäftig
    0
     

  3. Feine Kolumne!

    ... hehe, gibt es also doch noch mehr von diesen Geräten, wie meines sind . Wenn man einmal explizit darüber nachtdenkt, muss es doch einen tieferen Grund hinter den "Vorführeffekten" geben... Das wahrscheinliche Eigenleben der Technik reicht da ja schon fast nicht aus. Haben die Dinger jetzt auch noch eingebaute Gefühle ...
    Manchmal scheint es mir so... Zum Beispiel, wenn man nach so einem netten Vorführeffekt dann seinen PDA selbst wieder in den Händen hält, und sich jetzt beweisen will, dass diese Funktion ohne Zuschauer reibungslos funktioniert... Nüx... Das erleichtert zwar in sofern, dass die Gewünschten Vorteile eines solchen Gerätes nicht nur beim Zuschauen als "Vorführeffekt" auftauchen, lässt aber hoffen, dass bald alles wieder gut wird, und das Gerät nicht zu sauer ist, weil man mal geflucht hat

    .... Aber im trauten Heim, abends, funktioniert dann komischer Weise eh meistens wieder alles

    Gruß. Basty
    0
     

Ähnliche Themen

  1. @lexanders Kolumne ...
    Von @lexander im Forum Plauderecke
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 12.05.2005, 11:57
  2. Alles im Griff - Kolumne
    Von @lexander im Forum Plauderecke
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 15.01.2004, 13:59
  3. Kolumne
    Von @lexander im Forum Plauderecke
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 11.10.2003, 15:40

Stichworte