Dies hab ich bei teltarif.ch gefunden.

Smartphone-Käufern ist das Betriebssystem nicht wichtig

TNS Infratest befragte potenzielle Käufer zu Betreibssystemen

Nahezu die Hälfte der Kaufplaner von Smartphones haben keine bestimmte Präferenz für das Betriebssystem, mit dem das Gerät arbeiten soll. Zwingende Voraussetzung bei der Kaufentscheidung für ein Smartphone ist die Gewährleistung der Kompatibilität des Geräts mit dem PC oder Laptop. Diejenigen, die ein bestimmtes Betriebssystem präferieren, geben klar Windows Mobile den Vorzug. Mit deutlichem Abstand folgen Symbian und Palm OS. Das ergab eine Online-Befragung von von TNS Infratest InCom unter 263 Anwendern, die ein solches Telefon kaufen wollen sowie TK-Fachhändlern zur Bewertung aktueller Smartphone-Modelle.
Die Präferenz für ein bestimmtes Betriebssystem des jeweiligen Smartphones ist stark von den Vorerfahrungen der Befragungsperson abhängig. "Das Phänomen ist vergleichbar mit der Treue des Nutzers zur gewohnten Menüführung eines Handymodells. Einmal damit vertraut und positive Erfahrungen gesammelt, wird die Menüführung zum Kundenbindungsfaktor für die Herstellermarke und den Anbieter," kommentiert Ulrich Maier, Marktforscher bei TNS Infratest und verantwortlicher Studienleiter des Smartphone-Projektes.
Microsoft profitiert von Erfahrungen der PC-Nutzern

Microsoft kann in diesem Kontext vom Erfahrungsfundus der potenziellen Nutzer mit der PC- und Laptop-Variante des Betriebssystem profitieren. So erwarten Kaufplaner mit der Präferenz für Windows Mobile eine problemlosere Kompatibilität und Synchronisation mit dem PC oder Laptop, da diese Systeme in der Regel ebenso mit einem Microsoft Betriebssystem ausgestattet sind. Ferner gehen die Befragten davon aus, dass die Menüstruktur und -führung bei Windows Mobile ähnlich aufgebaut ist wie bei der PC-Variante und demnach die Bedienung eines Smartphones vereinfacht.
Die Präferenzen der Personen, die Symbian oder Palm OS bevorzugen, leiten sich ebenso von Vorerfahrungen ab. Im Gegensatz zu den Windows-Befürworten basieren diese Präferenzen aber auf Erfahrungen mit mobilen Endgeräten. So wird Symbian und Palm eine bessere Eignung für den Betrieb mobiler Endgeräte bescheinigt, da die Systeme explizit für mobile Endgeräte entwickelt wurden und nach Aussagen der Befragungspersonen schneller und stabiler arbeiten als die Windows-Alternative. Ebenso wird das umfangreiche Software- und Applikations-Angebot geschätzt, das für Symbian oder Palm betriebene Endgeräte am Markt erhältlich ist.
"Bei der Diskussion der kaufrelevanten Merkmale eines Smartphones darf aber nicht übersehen werden, dass das Betriebssystem bei der Kaufplanung zwar eine wichtige, aber nicht die kaufentscheidende Rolle spielt", so Maier. Eine grössere Rolle spielen elementare Mobile Office Features wie Bluetooth-/Infrarotschnittstelle, Kalender sowie Email- und PC-Synchronisation. "Werden diese Merkmale nicht angeboten, werden es die Betriebssysteme schwer haben, ihre Vorzüge auszuspielen", schliesst Maier.

Gruss
SPV