Microdrive - Stromverbrauch Microdrive - Stromverbrauch
Ergebnis 1 bis 11 von 11
  1. curcuma Gast
    Ich spiele mit dem Gedanken mir einen 1GB Microdrive
    (für die komplette Navisoftware) zuzulegen. Bisher habe ich
    keinerlei Erfahrungen mit dem IBM Microdrives. Besonders
    bedenklich ist für mich der Stromverbrauch. Im Auto hätte
    ich zwar einen Stromadapter aber ich will den Microdrive
    nicht nur im Auto verwenden. Wie hoch ist der Strom-
    verbrauch in der Praxis ? IBM gibt verschiedene Werte
    zwischen 70 mA (Standby) und etwa 220 mA (schreiben)
    an. Wieviel mA braucht im Verhältnis dazu eine normale
    CF-Card ? Um wieviel % reduziert sich schätzungsweise
    (damit meine ich euere Erfahrungswerte !) die Betriebszeit
    bei gewöhnlichem (also nicht extreme Schreibvorgänge
    o. ä.) Gebrauch ? Wenn mein Pocket PC etwa 5 Stunden
    normalerweise "durchhält", dann möchte ich nicht auf
    einmal nur 3 Stunden mit dem Microdrive erreichen - das
    ist es mir nicht wert. Ich habe schon gehört, daß die
    Digitalkameras teilweise Probleme mit den Microdrives
    bekommen, da diese die Akkus der Kameras stark
    beanspruchen. Also, was für Erfahrungen habt Ihr gemacht
    bzw. was könnt ihr mir empfehlen ? Im voraus vielen Dank
    für euere Infos !
    0
     

  2. Ich kann Dir zwar keine technischen Daten geben aber meiner erfahrung nach sind normale 1gb CF-Karten nicht tuerer sicher genau so schnell, viel weniger anfällig gegen technische Einflüsse und der Stromverbrauch ist auch niedriger.

    Ich habe mich vor einem Monat für die CF-Karte entschieden und es bis jetzt nie bereut!!

    Edit: Und laut tomshardware.de sind die Minifestplatten noch weit langsamer! http://www.de.tomshardware.com/stora...s/image004.gif
    0
     

  3. Hallo Curcuma

    Wenn Du meinen Rat hören möchtest, so rate ich Dir von einem Micro-Drive ab. Wie Du schon richtig bemerkt hast, ist der Verbrauch drastisch hoch, sodass sich die Betriebszeiten des PDA's schnell mal halbieren können. Die Werte von 70mAh bis 200mAh sind sicherlich realistisch. Die meisten Geräte haben Akkuleistungen von 900mAh bis 1400mAh (aufgemotzte Geräte mit neueren Akkus bis 2300mAh). von dieser Leistung stehen Dir i.d.R. 65%-75% nutzbar zur Verfügung (der Rest geht für Refreshing im Ruhezustand und Reserven drauf). Der "normale" Verbrauch eines PDA's liegt je nach Einsatz der Hintergrundbeleuchtung bei 60mAh bis 150mAh. Wenn Du nun die Leistungsaufnahme des Micro-Drives hinzurechnest, dann ergibt sich daraus ein rd. doppelt so hoher Verbrauch bzw. halbierte Betriebszeit.

    Normale CF's begnügen sich mit weit weniger Strom. Wird auf sie nicht zugegriffen, brauchen sie gar keinen Strom (ab und zu greift das OS auf die CF zu und liesst die FAT neu aus - ist von OS zu OS unterschiedlich und nicht weiter erheblich). Auch sind CF's vom Typ I viel viel schneller als die trägen Micro-Drives. Im deutschen PPC-Forum gibt es Vergleichs-Postings, die Aufschluss über Zugriffs-, Schreib- und Lese-Zyklen geben. Gib dort einfach den Suchbegriff "Diskbench" ein, dann solltest Du ein paar Threads zu diesem Thema 'Micro-Drive vs. CF' erhalten. Gerade für den Navi-Einsatz ist es manchmal unabdinglich, schnelle Lese-Zyklen zu haben, gerade bei Autobahnfahrten scollt mein Navi-Programm ganz schön schnell.

    Poste mal wieder, wenn Du Dich entschieden hast - bin neugierig welche Erfahrungen damit machst.

    Gruss, @lex&er
    0
     

  4. curcuma Gast
    Hallo,
    habe mich gegen den Microdrive und für eine normale CF-Card entschieden.
    Ausschlaggebend war der Stromverbrauch, welcher um ein vielfaches
    Höher als bei normalen CF-Cards liegt und somit die Akkuzeit des PDA
    um bis zu 50% kürzen kann - was nützt mir ein neuer PDA mit super
    Power-Management und Stromsparende XScale 255 CPU wenn der
    Microdrive soviel Strom abzweigt. Zweiter, sehr wichtiger Punkt für die
    normale CF-Card ist einfach die Zuverlässigkeit (keine mechanischen
    Bauteile) sowie höhere Geschwindigkeit. Ich hätte aber nie gedacht, daß
    es zwischen den CF-Cards der einzelnen Hersteller so große Unterschiede
    bei der Geschwindigkeit gibt - so ist z. B. die SanDisk43% langsamer
    als die Kingston !
    0
     

  5. Kleiner Tip für die Zukunft: Wenn es um Speicher geht, fährst du mit Kingston immer extrem gut. Klar, manchmal gibts schnellere (auch DDR-Ram usw.) aber es sind immer nur 1-2 % - und zuverlässig sind die Kingston Speicher auch sehr!
    0
     

  6. @curcuma

    Du schreibst, dass;

    <Ich hätte aber nie gedacht, daß
    es zwischen den CF-Cards der einzelnen Hersteller so große Unterschiede
    bei der Geschwindigkeit gibt - so ist z. B. die SanDisk43% langsamer
    als die Kingston !

    Diese Aussage müsste man IMHO ein bisschen relativieren. Die Geschwindigkeit der CF-Karten ist sehr von Ihrer Grösse (Speicherkapazität) abhängig. Als nächster Faktor ist zu berücksichtigen, wie die CF vorher formatiert wurde. Es gibt für den PC Formatierungsprogramme für CF's die die Clustergrösse verändern können, was einen der grössten Einflüsse auf die Geschwindigkeit haben kann. Ich selber benutze "Disk Essential Utilities" (kurz EDU genannt) -ist zwar für ne andere Platform programmiert- und formatiere mir dort die CF's je nach Grösse und Benutzungszweck.

    So konnte ich schon Geschwindigkeitsunterschiede von bis zu über 30% feststellen. Über 40% gegenüber einer anderen Karte kann ich mir aber beim besten Willen nicht vorstellen, sind doch die Standards für CF-Karten vorgegeben und werden die meisten Bausteine einer CF vom gleichen Hersteller produziert (nach meinem Wissensstand gab es 2001 nur 2 Hersteller, die Bauteile für CF's produzierten). Die eigentlichen Hersteller montierten die CF's hernach nur noch zusammen, spielten Ihre Controller-Software auf und damit hatte es sich.

    Gigs, @lex&er
    0
     

  7. hm, 30 oder 40 % - der Unterschied bleibt extrem. (Finde ich)

    Trozdem bist du doch auch der Ansicht, dass MicroDrive veraltet ist oder? Damals war das die grosse Revolution... aber eben...
    0
     

  8. @Antares
    Den großen Geschwindigkeitsunterschied habe ich dem ausführlichem
    Test bei Tom´s Hardware Guide entnommen - übrigens hast Du mir
    auch den Link dazu geschickt.
    http://www.de.tomshardware.com/stora...medien-05.html
    Der Grafik kann man die Ergebnisse (bei gleicher Hardwareaus-
    stattung) super entnehmen.
    Ja, bin auch der Meinung, daß die Microdrives schon in die Jahre
    gekommen sind - aber nur, weil es mittlerweile entsprechend große
    Flash-Speicherkarten gibt und vor allem weil die Microdrives im
    verhältnis zu den Flash-Speicherkarten ein vielfaches an Strom
    benötigen

    @lex&er
    Wie bereits gesagt, habe ich die Infos zu der Geschwindigkeit dem
    oben erwähnten Test entnommen. Interessant ist hier auch, daß
    zum Beispiel die SanDisk Ultra (welche wesentlich schneller sein
    sollen) im Test nichts an zusätzlicher Performance bringt im
    Verhältnis zur normalen SanDisk CF - bei gleicher Größe und
    Hardware, mit welchen die Tests durchgeführt wurden !
    Schaut Euch einfach mal die Grafik mit den Ergebnissen bei
    THGuide an ! Leider ist nur die Grafik für Lesezugriffe abrufbar.
    Mir ist keine Möglichkeit bekannt, wie ich beim Formatieren einer CF
    im PocketPC die Clustergröße einstellen kann und somit Performance-
    veränderungen bewirken kann.
    Interessant ist auch das Feature bei den Kingston, daß defekte
    Speicherbereiche automatisch erkannt und dauerhaft gesperrt werden.
    Wie sieht es mit anderen Karten aus, die müßten doch auch so etwas
    haben, sonst könnte man sie ja schlecht weiter verwenden, wenn
    bestimmte Speicherbereiche defekt sind. Es wurde halt als ein besonderes
    Merkmal von den Kingston CF aufgeführt und daher macht mich das
    etwas nachdenklich - also haben alle CFs so ein Feature ?
    Nach welcher Zeit "kippen" bei den CFs denn so die ersten Speicher-
    zellen und in welcher Größenordnung ? Hat da jemand Erfahrungen ???
    0
     

  9. zu diesem Thema:

    Nur 16 Gramm schwer und von der Grösse eines Streichholzheftchens ist die vier GByte grosse Microdrive-Festplatte von Hitachi. Die Platte hat einen Durchmesser von einem Zoll, durch eine neue Kopf-Technologie (Femto Slider) ist sie um 70 Prozent schneller als ihr Vorgänger, die Microdrive mit einem GByte Fassungsvermögen. Diese wird weiterhin erhältlich sein, auch ein 2 GByte-Modell kommt noch in diesem Jahr auf den Markt. Kamera- und Elektronikhersteller wie Blaupunkt, Kodak, Minolta, Nikon, Olympus, Pentax, Sigma und Sony testen das neue Modell bereits, das ab November im Fachhandel für etwa 499 Euro zu haben sein wird.


    Kein Kommentar.
    0
     

  10. Das klingt ja ganz interessant... hast du über den Stromverbrauch auch noch Infos?

    gruss marco
    0
     

  11. Leider nein, ich hoffe aber sie haben bei den Leseköpfen nicht nur die Geschwindigkeit erhöht...
    0
     

Ähnliche Themen

  1. wie stehts mit dem Stromverbrauch?
    Von fossyfit im Forum HTC P3600
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 04.02.2007, 18:46
  2. Stromverbrauch bei 2020i
    Von smhswiss im Forum Qtek Forum (PPC)
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 12.01.2006, 11:47
  3. Stromverbrauch
    Von Martin Vifian im Forum HTC Wizard
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 20.12.2005, 11:26
  4. IBM MicroDrive - 1GB - Defekt
    Von Xdreamer im Forum Plauderecke
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 06.10.2005, 21:00
  5. Stromverbrauch Bluetooth / WLan
    Von curcuma im Forum Plauderecke
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 21.09.2003, 12:05

Besucher haben diese Seite mit folgenden Suchbegriffen gefunden:

microdrive

microdrive stromverbrauch

microdrive stromaufnahme

microdrive gegen cf micro card stromverbrauch

Micro Drive strom

unterschied 900mAh 2300mah

microdrive festplatte ch

ibm microdrive stromverbrauch

ibm microdrive forum

Stichworte