Ausbeuterei bei Amazon Ausbeuterei bei Amazon
Seite 1 von 2 1 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 27
  1. 14.02.2013, 08:54
    #1
    Hallo,

    habe gestern eine Reportage in der ARD über Amazon gesehen.

    Da werden Ausländer von Amazon angelockt und wandern dann in ZAF.
    Jetzt kommt die Krönung: Diese Leute werden wie in einem Gefängnis in Hotels untergebracht. Überwacht von Rechtsradikalen Security-Leuten.

    Ausgeliefert! Leiharbeiter ... - Ausgeliefert! Leiharbeiter bei Amazon - Reportage & Dokumentation - ARD | Das Erste

    Ich werde mein Amazon-Konto kündigen!
    0
     

  2. 14.02.2013, 09:08
    #2
    Irgendwie kann ich das nicht glauben. Ich werde aber garantiert mein Konto dort behalten
    Mit der kostenlosen PocketPC.ch App von meinem RM-821_eu_euro2_248 aus geschrieben.
    0
     

  3. tja..wo wirste den heut zu tage nicht ausgebeutet? alles schneller,schneller,billiger,billiger!
    das sind dann halt die dunklen ecken hinter dem ganzen...

    Sent from my HTC using Board Express
    0
     

  4. 14.02.2013, 09:23
    #4
    Nachdem das ganze mit unserem Marktplatz nichts zu tun hat, habe ich den Thread verschoben.
    0
     

  5. Das kann ich irgendwie nicht glauben. ADR ist auch mal wieder so eine Sache
    0
     

  6. 14.02.2013, 09:32
    #6
    Habe es mir gerade mal angesehen und so schlimm finde ich es nicht. Es sind nun mal Leiharbeiter die man eben nicht in einem Hotel unterbringen kann, aber das sollte denen doch klar sein. Und mit 8,52€ die Stunde bekommen die mehr wie manch andere Leute hier in DE. So schlimm finde ich die Bungalows nicht.

    Und klar ist es auch das die keinen Vertrag mit Amazon haben werden sondern mit der Leihfirma damit die bald wieder zurück können. Das die denken das die fest hier übernommen werden ist schon sehr einfälltig. Gehe du mal ins Ausland als Leiharbeiter und du würdest dich umsehen wo du übernachten müsstest. Ich glaube da sind die Bungalows Luxus.

    http://www.ardmediathek.de/das-erste...entId=13402260


    Hier im Osten bekommt man 7,50€ die Stunde oder sogar noch weniger und es ist genauso teuer wie im Westen! Ein Ossi würde sich über das Geld freuen!!
    Was dort mit der Security abgeht ist allerdings fraglich.
    Geändert von dd2ren (14.02.2013 um 09:52 Uhr)
    1
     

  7. 14.02.2013, 10:19
    #7
    Zitat Zitat von dd2ren Beitrag anzeigen
    Habe es mir gerade mal angesehen und so schlimm finde ich es nicht. Es sind nun mal Leiharbeiter die man eben nicht in einem Hotel unterbringen kann aber das sollte denen doch klar sein. Und mit 8,52€ die Stunde bekommen die mehr wie manch andere Leute hier in DE. So schlimm finde ich die Bungalows nicht.

    Und klar ist es auch das die keinen Vertrag mit Amazon haben werden sondern mit der Leihfirma damit die bald wieder zurück können. Das die denken das die fest hier übernommen werden ist schon sehr einfälltig. Gehe du mal ins Ausland als Leiharbeiter und du würdest dich umsehen wo du übernachten müsstest. Ich glaube da sind die Bungalows Luxus.

    http://www.ardmediathek.de/das-erste...entId=13402260


    Hier im Osten bekommt man 7,50€ die Stunde und es ist genauso teuer wie im Westen! Ein Ossi würde sich über das Geld freuen.
    Was dort mit dem Security abgeht ist allerdings fraglich.

    Hinweis: Die Leute werden von AMAZON in z.B. Spanien angeworben, einen Festvertrag mit Amazon und über 8,50€ zu erhalten.
    Die reisen nach Deuschland im Glauben daran, dass dies die Wahrheit ist.
    In Deutschland angelandet, erhalten sie die Nachricht, dass sie nur über eine ZAF für über 7,00€ bei Amazon arbeiten sollen.

    Dann werden Sie an einem entlegenen Ort untergebracht. Ein Shuttle-Busfährt fährt nur 1x zur Arbeitsstätte in 30KM Entfernung.
    Wenn der Bus zu spät kommt. Pech gehabt. Lohn wird abgezogen.
    Da kannst Du dagegenargumentieren, dass Öffentliche nehmen können. Ja wenn sie nicht im hinterst Ende der Welt (wo es keine/wenige Öffentliche gibt. Dazu muss dies aus Eigener Tasche gezahlt werden. Von was?

    Dann sind Rechtsradikale im Hotel und überwachen diese. Es ist wie vor 90 Jahren. So hat es da auch angefangen.


    Was den Stundenlohn angeht: das sind Fachkräfte.
    Als Fachkraft bekommt man wesentlich mehr! Auch im Osten von Deutschland. Man darf sich natürlich nicht über den Tisch ziehen lassen!


    Wenn man sich nicht mal gegen sowas auflehnt, ist es zu spät.
    In nächster Zeit predigen die AGs, dass 4,00€ noch zuviel sind.
    Noch kann man sich auflehnen. Noch haben wir Demokratie.
    0
     

  8. 14.02.2013, 10:37
    #8
    Du hast so bisschen den Hang zum dramatischen oder? Ich kenne Leute die fahren 200km täglich hin und zurück zur Arbeit und müssen die Fahrtkosten auch selber bezahlen. Wo sollen die vielen Leiharbeiter für die es sich nicht lohnt eine Wohnung zu mieten sonst untergebracht werden? Das geht nun mal nur in Ferienlagern usw. Willst du 10 Arbeiter zu Hause da weile beherbergen damit die nicht in den so "schlechten" Bungalows unterkommen müssen?

    Das natürlich gesagt wird das sie einen Arbeitsvertrag direkt mit Amazon bekommen und dann nicht sehe ich das kleinste Übel an der Sache denn einen Arbeitsvertrag bekommen die ja auch wenn es nur eine ZAF ist. Das sollten die mal abklären das die Leute da drüber vorher aufgeklärt werden.


    Aber so wie du es hier darstellst das in Kürze die Hakenkreuzfahnen wieder gehisst werden ist es bei weitem nicht!

    Die Zeitarbeitsfirma zahlt auch 8,52€ und nicht 7€.

    Wo damals die Grenzen geöffnet wurden bin ich in Westen gegangen und bin dann in Hamburg Eidelstedt in eine Wohnwagensiedlung gekommen wo wir zu viert monatelang in einem Wohnwagen hausen mussten und die anderen 2 auch nicht kannten. Dagegen sind die Bungalows der pure Luxus. Läuft halt nicht alles so perfekt! Die Bungalows sind alles andere als schlecht! Kuck doch mal richtig hin.

    Zitat: Wir alle dachten wir würden 1500 Euro im Monat verdienen und es wie ein Lotteriegewinn wäre.

    LOL : meine Schwester verdient hier im Osten schon sehr gut nach 20 Jahren als Straßenbahnfahrer mit 1300-1400. Aber die meisten haben hier so 800 Euro im Monat!!!!!! Zieh dir das mal rein! Und die dachten die bekommen 1500. Man o man

    Und viele wollten hier in Deutschland Fuß fassen! Die sind doch nur sauer das sie so keine Chance haben hier in DE zu bleiben.

    Die wussten auch schon vorher das es eine Zeitarbeitsfirma ist bevor die hier her kamen! Allerdings wurde gesagt das die Konditionen die gleichen wären.
    Statt 9,68 bekommen die 8,52€ ! Immer noch mehr als viele hier im Osten bekommen die auch Fachkräfte sind.

    Es gibt viel schlimmeres in DE. Ich wollte damals einen Englischkurs vom Arbeitsamt haben und da wurde mir gesagt das ich den sofort bekommen könnte wenn ich Ausländer wäre! Aber als Deutscher hat man da keine Chance den zu bekommen. Das finde ich eher heftig das man als Deutscher schon der letzte ..... ist.
    Geändert von timsah (14.02.2013 um 11:23 Uhr) Grund: Wortwahl
    0
     

  9. 14.02.2013, 11:31
    #9
    Die erhalten keine 8,52 Std/h, sondern über 7,00€.
    Sie haben auch keinen Arbeitsvertrag mit Amazon. Sondern von der ZAF. Lassen wir aussen vor, was da noch drin steht.
    Wenn Öffentliche Verkehrsmittel in der Pampa zur Verfügung wäre, meinst Du mit 2 € zur Arbeit bekommst Du hin?
    Rechne mal mit 4€, das Ganze mal 2 (weil Du willst Nachhause), das dann jeden Tag. Da kommt eine schöne Summe heraus.
    Dieses Ergebnis ziehst Du von vllt. 1400€/M ab.
    Es ist nicht gesichert, dass man einen Monat durcharbeiten darf. Wenn Amazon keine Arbeit hat,...

    Du schreibst viele bekommen 800€/M. Wie weit wollen die sich noch drücken lassen?
    Am Schluß wird nur noch 100€/M gezahlt. Dann heißt es: Hauptsache eine Arbeit.


    Um Amazon zu diesem Vorgang zu Widersprechen, ist es bei Artikeln, die man zum Leben nicht unbedingt braucht, dies mit Umsatzrückgang zu quittieren. Am Schluß machen es alle, wie Amazon (viele machen es leider schon. siehe 800€/M).
    0
     

  10. 14.02.2013, 11:57
    #10
    Im Bericht den ich jetzt 2x gesehen habe sagen die statt 9,68 bekommen die jetzt 8,52€ brutto.

    und mal ehrlich , denkst du deinen Arbeitgeber interessiert dass wie du auf Arbeit kommst? Ganz sicher nicht denn das ist alleinig dem Arbeitnehmer sein Problem. Da fahren doch schon Busse die die nicht bezahlen müssen , also haben die es schon mal besser als andere die noch ihren Sprit selbst bezahlen müssen oder sich eine Monatskarte kaufen müssen.
    Ich bezahle jeden Monat 52,50€ für meine Monatskarte und ich wette diese Kosten haben die nicht!

    Dass die Löhne in DE schrecklich sind da sind wir uns alle einig. Aber vielen bleibt eben keine andere Wahl und so was muss über die Politik geregelt werden, was sich auch nie ändern wird weil alle immer den gleichen Mist wählen.
    Und das sind auch keine Fachkräfte sondern hier in dem Bespiel Hilfsarbeiter die die Massen von Paketen verpacken müssen. Egal was die für einen Abschluss haben , es bleiben hier in dem Fall Hilfsarbeiter die übers Weihnachtsgeschäft aushelfen.

    Ich glaube die wenigsten hätten etwas dagegen das die Löhne hier im Osten seit über 20 Jahren!! endlich mal an die Westverhältnisse angeglichen werden sollten. Aber das wird wohl nie passieren und das ist wesentlich schlimmer. Oder findest du es ok das im Osten für die gleiche Arbeit WESENTLICH weniger gezahlt wird bei gleichen Unterhaltskosten? Als Ossi ist man in dieser Hinsicht immer noch der A.... in DE.

    Beispiel:
    Das erste Beispiel ist berühmt-berüchtigt: In Nordrhein-Westfalen verdienen Friseure bei 37 Wochenarbeitsstunden zwischen 1.129 und 1.173 Euro. Dagegen liegt der Tariflohn in Sachsen nach bestandener Gesellenprüfung bei 615 bis 755 Euro monatlich.

    Das Gehalt einer Arzthelferin liegt im Westen zwischen 1.309 und 1.944 Euro, im Osten zwischen 1.113 und 1.652 Euro. Gearbeitet wird 38,5 Stunden pro Woche.

    Das sind immer paar Hundert Euro Unterschied im Monat, und warum? Gibt natürlich auch Berufe die gleich sind aber auch viele mit solchen Unterschieden.
    So lange es in DE noch solche Probleme gibt sind mir die Leiharbeiter völlig egal. Wir zahlen sowieso schon alles für die EU und demnächst sollte ich den vielleicht noch mein Haus schenken damit die besser wohnen können und ich schlafe da weile in dem Bungalow.
    Geändert von dd2ren (14.02.2013 um 12:50 Uhr)
    0
     

  11. 14.02.2013, 18:02
    #11
    Ich verstehe auch nicht, warum die Gehälter zwischen Ost und West unterschiedlich sind.
    Es wird Zeit diese anzugleichen. Solange sich aber nicht "Viele Leute" sich dagegen aufgelehnt wird, machen die "Oberen", was sie wollen. Du sagst es, mit dem wählen.


    Aber der eine ist Ingenieur, die andere ist Krankenpflegerin in Spanien. In Deutschland sind gelten sie nur als Helfer.

    Stelle Dich mal denen ihre Lage: Du wirst angeworben in Deutschland, um dann nach Spanien zu arbeiten. Ein bestimmter Stundenlohn wird versprochen, es wird eine Unterkunft und ein Shuttle-Bus gestellt. Du kannst kein Spanisch. Alles hört sich super an.
    Dann kommst Du nach Spanien und es wird Dir eine ZAF für einen geringen Stundenlohn (als in Deutschland vereinbart) draufgedrängt. Der Arbeitsvertrag ist in Spanisch. Es gibt kein Kündigungsschutz (die Gepflogenheiten von Spanien kennst Du nicht).
    usw.

    Als Deutscher weißt Du, wenn Du in Deutschland eine Arbeit aufnimmst, auf was man achten soll. Du hast einen Deutschgeschriebenen Arbeitsvertrag. Weißt, dass Du einen Kündigungsschutz etc. hast. Damit fällt es Dir wesentlich leichter, als einem Ausländer.
    0
     

  12. 14.02.2013, 18:06
    #12
    Da hast du schon Recht, aber man hat doch selbst ein Haufen Probleme und da ist es mir ehrlich gesagt egal was mit den ist. Klingt hart aber ist so. So lange die hier noch mehr verdienen als viele deutsche dann ist das für mich noch belanglos

    Von Ausbeutung kann hier meiner Meinung nach keine Rede sein, denn die wirkliche Ausbeutung passiert schon die ganze Zeit in DE. Es gibt so viele die unter dem Existenzminimum liegen und hart arbeiten und weniger als 6 Euro Stundenlohn bekommen.
    Mit der kostenlosen PocketPC.ch App von meinem RM-821_eu_euro2_248 aus geschrieben.
    Geändert von dd2ren (14.02.2013 um 18:29 Uhr)
    0
     

  13. 14.02.2013, 20:51
    #13
    Ganz ehrlich wer glaubt das sind Probleme die von der Politik gelöst werden müssen, macht sich selber zum Sklaven. Man muss auch nicht für 800€ im Monat arbeiten gehen. Dazu muss man aber halt den Mut haben sich nicht alles sagen zu lassen.
    Mich hat mal einer angerufen und gefragt ob ich Zeit hätte bei ihm zu arbeiten, ich hatte Zeit also ja. Auf die Frage was er bezahlt, bekam ich zur Antwort 5€/h. Da viel mir meine Antwort recht leicht: "Da bleib ich lieber auf der Sonnenliege im Garten liegen und Schwimm später noch ein paar runden im Pool. Meld dich wenn du mich angemessen bezahlen kannst." Und schau einer an er hat es sich nochmal überlegt und mir 8€/h angeboten. Es geht also, wenn man sich traut. Ich bin eh der Meinung die Firmen sind auf mich angewiesen und nicht ich auf sie.

    Und zum Thema Amazon gibts nur eins zu sagen: Der Schlechteste Arbeitgeber den ich kenne. Nicht weil die Bedingungen so schlecht sind, aber die Verwaltung ist unter aller Sau. Immer wieder probleme mit Lohnzahlung, Lohnabrechnungen und anderen Büroangelegenheiten. Und es werden versprechen gemacht die nicht Gehalten werden. Woher ich das weiss? Meine Mutter und mein Bruder sind in die Verlegenheit gekommen bei Amazon zu Arbeiten. Beide hatten die selben Probleme.
    0
     

  14. 14.02.2013, 20:56
    #14
    Grundgenommen ist der Gesetzgeber / Politiker schuld daran, dass es solche Firmen gibt, die eine solche Gesetzeslücke ausnutzen.
    Leider gibt es schon zuviele Firmen.
    Aber das wird ja von unserer Lügenbaronin und grün-rot-schwarz-gelben Partei seit Jahren gefördert.
    Mit ZAF u.ä. werden die Löhne schön gedrückt. Selbst die Gewerkschaft mach mit (siehe ZAF Weitblick die für den DGB arbeitet- brauchst nur Weitblick und DGB in Google eingeben - da erhälst Du mehrere Berichte u.a. vom Spiegel).

    Dass die Löhne u.ä. bei unseren Nachbarländern (Spanien, Frankreich, Portugal, Italien und Griechenland) die Löhne "noch" höher sind liegt daran, dass bei denen "noch nicht" die Löhne von der Politik gedrückt wurden (wie bei uns). Die machen jetzt das Gleiche durch wie wir. Im Gegensatz zu uns, wird dies innerhalb von 1-2 Jahre von statten gehen. Deshalb gehen bei denen die Leute auf die Straße.
    Bei uns wurde seit 1990 dies systematisch Stück für Stück gemacht.
    0
     

  15. Zitat Zitat von Der-Purzel Beitrag anzeigen
    Dann kommst Du nach Spanien und es wird Dir eine ZAF für einen geringen Stundenlohn (als in Deutschland vereinbart) draufgedrängt. Der Arbeitsvertrag ist in Spanisch. Es gibt kein Kündigungsschutz (die Gepflogenheiten von Spanien kennst Du nicht).
    usw.

    Als Deutscher weißt Du, wenn Du in Deutschland eine Arbeit aufnimmst, auf was man achten soll. Du hast einen Deutschgeschriebenen Arbeitsvertrag. Weißt, dass Du einen Kündigungsschutz etc. hast. Damit fällt es Dir wesentlich leichter, als einem Ausländer.
    Tja da liegt das Problem schon, wenn ich ins Ausland geh, informier ich mich, lern die Sprache. Wer nach Deutschland kommt, sollte bitte nicht erwarten in seiner Heimatsprache hier empfangen zu werden. Ich war sehr lange Reisebusfahrer, da hat es im Ausland auch keinen Interessiert das ich kein Spanisch, kein Französisch konnte. Wer nach DE kommt um zu arbeiten, egal ob kurz oder lang, sollte sich Informieren und gegebenenfalls die Sprache lernen, wer dies nicht tut Pech gehabt und Tschüß.

    Das ist meine Meinung.
    0
     

  16. 15.02.2013, 09:17
    #16
    Guten Morgen,

    Diese Ausländer wurden genauso wie Ostdeutsche über den Tisch gezogen.

    zum Lohn von Deutsche im Osten:
    Es ist wie beim Kaufen/Verkaufen eines Autos. Da wird auch verhandelt.
    Du stellst Mängel fest und senkst den Preis.
    Genauso ist es bei der Arbeit. Das ist auch ein Vertrag.
    Man muß seinen Marktwert vorher schon kennen, bevor man verhandelt.
    z.B. hier: http://www.gehalts-check.de/berufe/l...gerleiter.html


    Im Osten von Deutschland haben die Menschen es aber schwer. Es sollte die Politik einschreiten. Macht sie aber nicht. Im Gegenteil.

    Im Westen von Deuschland haben es die Menschen es 40 Jahre lang gelelernt, wie der Hase läuft. In den 70ern gab es viele Streiks. Es waren viele in einer Gewerkschaft. Die Menschen haben sich auch nicht alles gefallen lassen. Die Unternehmen verstanden dies und diktierten nicht einfach die Löhne. Sondern verhandelten.

    Bei der Maueröffnung hatten diese Unternehmen "blühende Landschaften" (was meinst Du was der Hintergrund von dieser Aussage Kohls gestanden hat?). Die Menschen im Osten von Deutschland wurden zielgerichtet betrogen.

    Die Unternehmen kamen und diktierten einen Lohn. Weil im Osten von Deutschland diese Masche der Unternehmen nicht kannten, willigten sie ein. Dies wieder Rückgängig zu machen, ist äußerst schwer. Da wird einfach ein Lohn von 7,00€ vom Unternehmer festgesetzt. Wenn man für diesen Lohn nicht arbeiten möchte, kommt ein anderer, der für diesen Lohn arbeitet. Ausnahmen bestätigen... .
    Man kann vllt. damit argumentieren, dass durch mich mit diesen Kenntnissen, diese und jene finanzielle Vorteile für das Unternehmen entstehen. Denn: Einen Gewinn für das Unternehmen hören Unternehmen gerne.
    Was bei einer z.B. einer Blumenverkäuferin oder einer Busfahrerin für das Unternehmen als großen Gewinn herausspringt, weiß ich allerdings selber leider (noch) nicht.
    Wie schon gesagt, die Politik müßte was machen.
    Es wäre schön, wenn im Osten von Deutschland, die Menschen aufstehen würden (wie beim Fall der Mauer) und
    für gerechte Löhne auf die Barrikaden gehen würden. Die Politik und die Unternehmer würden rückzuck bessere Löhne festsetzen.
    Genauso Mindeslohn. 10,00€ würde das richtige Maß sein.

    Viele verdienen heute doch so wenig, dass sie aufstocken müssen. Im Grunde kommt es wie ein Bumerang zurück.
    Der Staat muß draufzahlen. Aber dem Unternehmer gehts gut. Die Unternehmen reiben sich die Hände.

    Oft höre ich von dem Lügenmärchen, dass so und soviel eingekauft wurde.
    Hintergrund: Die Menschen stürmen zwar in die Läden, aber sie kaufen nichts ein,
    sondern schauen sich die Waren nur an.

    Genauso die Lüge mit dem Fachkräftemangel:
    Man will nur billige Löhne. Sonst nichts.
    Was da so ein Unternehmer von sich gibt, ist nur Quatsch.


    Normal müßte ich in die Höhle, weil es soviel Schweinerei gibt.
    Aber ich will einem Anfangen. Bei Waren, die nicht unbedingt zum Leben gebraucht werden.
    Darum Amazon.
    0
     

  17. 15.02.2013, 17:23
    #17
    Zitat Zitat von dd2ren Beitrag anzeigen
    Ich wollte damals einen Englischkurs vom Arbeitsamt haben und da wurde mir gesagt das ich den sofort bekommen könnte wenn ich Ausländer wäre! Aber als Deutscher hat man da keine Chance den zu bekommen. Das finde ich eher heftig das man als Deutscher schon der letzte ..... ist.
    Du musst beim Arbeitsamt anders vorgehen.
    Dir selber einen Kurs im z.B.Kursnet suchen. Der Kurs muß vom Arbeitsamt gefödert werden. Was nicht im Katalog ist, bekommst Du ganz schwer. Wenn Du in einem Shop einkaufst, will der Verkäufer auch, dass dies in seinem Katalog ist.
    Auch ist von Vorteil, wenn Du eine dementsprechende Stellenausschreibung ausdruckst.
    Mit dem ganzen gehst Du zum Arbeitsamt und bekommst den Kurs.

    Auszug aus § 81 SGBIII Grundsatz

    (1) Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer können bei beruflicher Weiterbildung durch Übernahme der Weiterbildungskosten gefördert werden, wenn
    1. die Weiterbildung notwendig ist, um sie bei Arbeitslosigkeit beruflich einzugliedern, eine ihnen drohende Arbeitslosigkeit abzuwenden oder weil bei ihnen wegen fehlenden Berufsabschlusses die Notwendigkeit der Weiterbildung anerkannt ist,
    2. die Agentur für Arbeit sie vor Beginn der Teilnahme beraten hat und
    3. die Maßnahme und der Träger der Maßnahme für die Förderung zugelassen sind.


    (2) Anerkannt wird die Notwendigkeit der Weiterbildung bei Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern wegen fehlenden Berufsabschlusses, wenn sie
    1. über einen Berufsabschluss verfügen, jedoch auf Grund einer mehr als vier Jahre ausgeübten Beschäftigung in an- oder ungelernter Tätigkeit eine dem Berufsabschluss entsprechende Beschäftigung voraussichtlich nicht mehr ausüben können, oder
    2. nicht über einen Berufsabschluss verfügen, für den nach bundes- oder landesrechtlichen Vorschriften eine Ausbildungsdauer von mindestens zwei Jahren festgelegt ist; Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer ohne einen solchen Berufsabschluss, die noch nicht drei Jahre beruflich tätig gewesen sind, können nur gefördert werden, wenn eine Berufsausbildung oder eine berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme aus in ihrer Person liegenden Gründen nicht möglich oder nicht zumutbar ist.

    http://dejure.org/gesetze/SGB_III/81.html

    hat nichts mit Ausländer sein oder nicht sein zutun.
    schönen Abend
    0
     

  18. 15.02.2013, 18:52
    #18
    Der Kurs war aber damals ausgeschrieben nur sind die so teuer das man sie nur selten bekommt. Die hat mir das auch direkt ins Gesicht gesagt das ich den Kurs wenn ich Ausländer wäre sofort bekommen würde aber als einheimischer hat man da keine Chance. ( Wir verstanden uns damals ziemlich gut und haben immer Klartext gesprochen)

    Die hatten mir mal einen zweimonatigen Englischkurs gegeben , aber da war man als Anfänger im fortgeschrittenen Kurs drin. War also völlig Sinnlos. Nur was bringen einem die 2 Monate wenn es keine Folgekurse gibt. Einfach nichts.
    Habe mir dann einen Kurs bei Langenscheidt gekauft ( Intensivkurs 6.0) damit ich den nicht am A.... lecken muss.
    0
     

  19. 15.02.2013, 20:48
    #19
    Einen Versuch ist es wert, sich eine Stelle/mehre Stellen auszusuchen, die erweiterte Engischkenntnisse erfordern.
    z.B. eine Stelle als Fremdsprachenkorrespondent aber da brauchst Du glaube ich Abitur.
    Aber es gibt bestimmt ähnliche Stellen.

    Ich glaube aber kaum, dass Ausländer so einfach an solche Schulungen kommen.
    Die bekommen einen Basis-Kurs. Und basta
    Es sei denn sie sind schon Fremdsprachenkorrespondent und wollen das Wissen erweitern. Das ist bei denen aber auch nicht so einfach.
    0
     

  20. 18.02.2013, 15:34
    #20
    Amazon-Dumpinglöhne: Trenkwalder droht Lizenzentzug
    http://diepresse.com/home/wirtschaft.../home/index.do
    0
     

Seite 1 von 2 1 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Milestone bei Amazon / wer ist erster
    Von sirchris im Forum Motorola Milestone
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 26.11.2009, 17:50
  2. WANN habt Ihr bei Amazon vorbestellt???
    Von Hova im Forum HTC HD2 Sonstiges
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 09.11.2009, 22:58
  3. HTC HD2 Bei Amazon.de bestellen
    Von BND im Forum HTC HD2 Sonstiges
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 02.11.2009, 12:58
  4. Samsung Omnia II bei Amazon: Welche gb Version?
    Von One im Forum Samsung Omnia II
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 22.09.2009, 13:55
  5. Touch HD jetzt bei Amazon auf Lager
    Von chris3007 im Forum Touch HD Sonstiges
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 14.11.2008, 20:21

Besucher haben diese Seite mit folgenden Suchbegriffen gefunden:

ausbeuterei bei amazon

amazon ausländer ausbeuten

ard amazon auslaender

ausbeutereien bei amazon

chance auf ein festvertrag bei amazon

Stichworte