So. 23. August 2020 um 6:40

Tronsmart Onyx Ace im Test: True Wireless Kopfhörer in mega-günstig?

von Marcel Laser0 Kommentare

Die Zeit der Kabel scheint zumindest bei Kopfhörern grösstenteils vorbei. True Wireless ist der Trend der Stunde und so könnt ihr auf Amazon allerlei Produkte in dieser Kategorie bestellen. Da ist irgendwie von 30 bis weit über 400 Euro bzw. Schweizer Franken alles dabei. Wir haben uns jetzt die wirklich sehr günstigen Tronsmart Onyx Ace TWS geschnappt und wollen klären, ob es immer die teuren Samsung Buds oder Apple AirPods sein müssen.

Tronsmart Onyx Ace: Verarbeitung Ok, man merkt den Preis schon deutlich

Der Ersteindruck ist wichtig. Vor allem beim Auspacken und dem ersten Anfassen kann so schon ein recht positives Feedback entstehen. Bei den Tronsmart Onyx Ace TWS ist es aber anfänglich nicht ganz so einfach, dann merkt ihnen den Preis schon deutlich an. Das Plastik wirkt sehr klobig und auf den ersten Blick instabil. Auch die verspielte Optik mit den in Metallfarbe glänzendem Chrom angestrichenen Kunststoffelementen wirkt nicht gerade hochwertig.

 

Nimmt man die Kopfhörer aus der Ladeschale, geht der anfänglich entstandene Eindruck erst einmal in die nächste Runde. Die Kopfhörer wirken sehr gross und klobig und wenn man diese in den Händen hat, dann hat man das Gefühl sie seien grösstenteils hohl. Klein sind sie jedenfalls nicht. Verglichen mit den Apple AirPods könnten sie fast doppelt so gross sein.

 

Die Verarbeitung an sich ist aber auf einem normalen Niveau. Zwar knarzt es etwas und es fühlt sich, wie Eingangs erwähnt, nicht besonders hochwertig an, aber es wackelt auch nichts. Die Kopfhörer und die Ladeschale sind sehr solide zusammengebaut und gehen wohl nicht all zu schnell kaputt. Auch konnte ich keine Kanten oder Riefen feststellen. Das steht ein wenig in Kontrast zum Ersteindruck, ist aber auch positiv zu bewerten.


Bilder: PocketPC.ch / Laser

Verbaute Technik und Sound der Tronsmart Onyx Ace

Was man den Tronsmart Onyx Ace TWS nicht ansieht, ist die wirklich starke Technik im Inneren, die man hier für kleines Geld bekommt. Denn die Ohrstöpsel unterstützen Qualcomms aptX und auch ACC ist mit dabei. Dank der etwas klobigeren Bauform finden auch die üppigen 13-Millimeter-Treiber ihren Platz. Für einen grösseren Akku hat es aber wohl nicht mehr gereicht, denn die Laufzeit beträgt hier bis zu 5 Stunden, meist liegt aber deutlich drunter. Zusammen mit der Ladeschale kommt man immerhin auf bis zu 24 Stunden.

 

In Bezug auf die 13 mm grossen Lautsprecher und dem hochwertigen Sound-Chip gibt es für den Preis ebenfalls nicht viel zu meckern. Wie aus China gewohnt sind die Onyx Ace bassbetont, aber alle Menschen mögen ja irgendwie Bass. Auch ist die Abstimmung leicht dunkel, aber für die gängigsten Musikgeschmäcker völlig ausreichend. Während Tiefen und Bässe recht ordentlich zur Geltung kommen, klingen Mitten und Höhen etwas fade, sind aber noch klar zu differenzieren. Grad die Höhen könnten etwas mehr Präsenz vertragen, hält sich aber alles noch im Rahmen.

Tronsmart Onyx Ace TWS im Test
Die Kopfhörer erscheinen etwas klobig. Aber angenehm tragen lassen sie sich dennoch. (Bild: PocketPC.ch / Laser)

Bedienung über Touch-Eingaben überraschend präzise

Was man den “hohlen” Stöpseln aber erst einmal gar nicht wirklich anmerkt (was wohl dem doch recht günstigen Eindruck geschuldet ist), sind die Bedienelemente. Auch die hier getesteten Tronsmart Onyx Ace setzen auf in den Kopfenden eingebaute Touch-Panels und diese funktionieren erstaunlich präzise. Mit einem Tipp links könnt ihr die Lautstärke herunterdrehen und ein Fingertipp rechts macht sie lauter. Doppeltippen schaltet entsprechend vor und zurück und grundsätzlich gestaltet sich die Bedienung sehr intuitiv. Das macht wirklich Spass.

Fazit: Ist günstig auch immer billig? Onyx Ace TWS mit angenehmen Ausreisser

Im Testbericht habe ich immer wieder vom günstigen Preis gesprochen und dass man diesen doch bitte immer in Relation setzen sollte. Doch was kosten die Tronsmart Onyx Ace eigentlich? Tatsächlich nicht viel. Auf Amazon bekommt ihr die Stöpsel schon für knapp über 35 Euro und könnt somit einen echt günstigen Einstieg in die True-Wireless-Welt kaufen. Der erste Eindruck ist natürlich eher “billig” als günstig, aber grundsätzlich ist das nur eine kurze Momentaufnahme, was den Materialien, der Optik sowie Haptik geschuldet sind.

 

Der Sound ist aber grundsolide mit leichten Schwächen und dem erwähnten leichten Hall. Zum Hören von Musik und zum Zocken reicht das aber allemal aus. Dass man für den Preis auch kein Hi-Fi-Monster erwarten solltet ist ebenfalls logisch, denn gegen die Apple AirPods und die Samsung Galaxy Buds kommen die Tronsmart einfach nicht an, vor allem nicht klanglich. Aber das ist auch nicht tragisch, denn der Klang ist immer noch gut genug.

 

Wer also wirklich extrem günstige True Wireless Kopfhörer sucht und sei es nur vorerst als Ersatz, der kann beruhigt zuschlagen. Die Bedienung und die Einfachheit der Stöpsel wissen durchaus zu gefallen. Eine Empfehlung geben wir an dieser Stelle raus, aber auch nur dann, wenn ihr wirklich etwas sehr günstiges für eure Ohren sucht und mit entsprechenden Kompromissen leben könnt.

Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Insert math as
Block
Inline
Additional settings
Formula color
Text color
#333333
Type math using LaTeX
Preview
\({}\)
Nothing to preview
Insert
Teilen