So. 12. März 2017 um 12:23

Review: Xtorm XPD17 Apple Watch Charger Boost im Test

von Barbara Walter-Jeanrenaud0 Kommentare

Von der Apple Watch kann man ja viel sagen, aber selbst die Series 2 ist keine Langstreckenläuferin. Spätestens nach eineinhalb Tagen muss die Uhr an den Strom und so ist es oftmals nützlich, auch unterwegs das Wearable aus Cupertino aufladen zu können. Mit der Xtorm Apple Watch Charger Boost XDP17 kann man dies ganz einfach bis zu sechs mal hintereinander, verspricht er Hersteller. Geliefert wird das Gadget mit einer englischsprachigen Kurzanleitung sowie einem microUSB-Kabel. Die Powerbank selbst besteht aus einem fast quadratischen, graugummierten Kiesel mit abgerundeten Ecken und ist 76.5 x 76  x 26.5 mm gross. Der XDP17 Apple Watch Charger wiegt 125 Gramm und beinhaltet einen 4’000 mAh starken Lithium-Polymer-Akku, der über einen microUSB-Anschluss augeladen wird. Dieser befindet sich auf der Vorderseite und ist mit Input beschriftet. Daneben ein USB-Anschluss mit der Beschriftung Output. Beide USB-Anschlüsse sind auf 5 Volt bei 1 Ampere ausgelegt. Auf der Oberseite findet sich ein eingebautes Apple Watch-Ladepad, ein Ein-Aus-Knopf sowie vier blaue LED zur Ladestandsanzeige der Powerbank. An der rechten Seite ist ein Stofffähnchen mit der Aufschrift XTORM.EU zu finden.

Der eingebaute Ladeadapter ist “Made for Apple Watch”-zertifiziert.


Die XPD17 Xtorm Apple Watch Charger Boost Powerbank ist hervorragend verarbeitet und macht einen robusten Eindruck. Auch nach einigen Wochen in der Handtasche hat das Gerät kaum Kratzer und schon gar nicht an Funktionalität eingebüsst.

Die mobile Ladealternative zum langen Apple Wach-Kabel ist nützlich und funktioniert perfekt: Uhr drauf platziert – Knopf drücken – lädt. Man kann das Armband der Uhr auch problemlos um den kleinen Quader schliessen und so etwas mehr Halt geben. Der magnetische Apple Watch-Dockingadapter hält die Uhr aber auch einwandfrei und lädt sie gewohnt schnell auf. Der lediglich 1 A starke USB-Ausgang hingegen ist für ein iPhone etwas schwachbrüstig und macht wenig Freude. Als Notreserve reicht er jedoch. Was jedoch irritiert, ist, dass ein microUSB- statt eines Lightning-Anschlusses zum Aufladen der Powerbank verbaut wurde. Bei einem Gerät, welches naturgemäss nur von Menschen mit iOS-Geräten benutzt werden kann, da die Apple Watch mit nichts anderem reden mag, ist dies etwas widersinnig. So muss, wie bei leider sehr vielen Powerbanks, ein separates Kabel mitgeführt werden.

Preis

Die XPD17 Apple Watch Charger Boost Powerbank von Xtorm kostet bei Amazon 69,99 Euro. Bei digitec gibt es die Xtrom XPD17 für 79.- SFr.

Fazit

Die Powerbank funktioniert super, ist klein und handlich und mit 4’000 mAh durchaus akzeptabel potent. Gerade der eingebaute Ladeadapter für die Apple Watch sowie die Zertifizierung “Made for Apple Watch” heben das XPD17 Watch Charger Boost von Xtorm von anderen Geräten, wie beispielsweise der ZAGG mobile charging station ab, bei der noch das originale Apple Watch-Ladekabel umständlich aufgewickelt und eingebaut werden musste. Sechsmaliges Aufladen der Apple Watch ist rechnerisch sicher möglich, in der Realität sind oftmals fünf oder fünfeinhalb Akkuladungen für die Apple Watch drin. Ein iPhone aufzuladen, wie der Hersteller angibt bis zu zwei mal, macht bei lediglich 1 A Ausgangsleistung einfach keinen Spass, weil es vergleichsweise lange dauert, aber es funktioniert und je nach Modell und dessen Akkugrösse, auch die versprochenen zwei Mal.

Schade jedoch ist wirklich, dass bei der Stromaufnahme des Reserveakkus nicht mitgedacht wurde und kein Lightning-Anschluss vorhanden ist. So muss man die Powerbank mit einem microUSB-Kabel aufladen, was man zwar sicherlich schon für andere Geräte zur Hand hat, aber ich bin weiterhin eine Freundin von weniger ist mehr. Ein Lightning-Eingang wäre das I-Tüpfelchen gewesen.

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen