Mi. 14. November 2018 um 6:22

Review: Matatalab Coding Set im Test

von Yves Jeanrenaud0 Kommentare

Matatalab Coding Set ist ein Lernspiel für Kinder. Es will Kinder im Alter von vier bis neun Jahren spielerisch an die Grundprinzipien des Programmierens heranführen.

Dabei braucht man weder eine App oder Software. Matatalab funktioniert völlig autonom.

Matatalab Lieferumfang

Im Lieferumfang von Matatalab Coding Set sind eine 34 x 21 cm grosse Programmiertafel aus weissem Kunststoff mit orangem Play-Button. Hinzu kommen ein 21 x 7.9 x 7.9 cm grosser Kontrollturm mit oranger Kuppel. Dieser Turm verfügt über eine nach unten gerichtete Kamera, die das Programm erkennt.

Dieser steuert einen kreisrunden Roboter mit einem Durchmesser von 7.7 cm bei 3.7 cm Höhe und ebenfalls einer oranger Kuppel von 3.8 cm Höhe. Zum Programmieren selbst sind 37 Blöcke bunte mit Funktionen, Parameter und Befehlen dabei. Ebenfalls sind eine Anleitung und drei Booklets mit Beispielaufgaben dabei, acht Hindernisse, drei Fahnen, ein Spielbrett mit zwei Seiten sowie ein USB-Type-C Kabel. Weiter ist ein 42 x 42 cm grosser, zusammengefalteter Plan aus starkem Karton mit zwei unterschiedlichen Seiten und Motiven dabei.

Matatalab Add-Ons

Zudem gibt es für Matatalab zwei Add-On Sets: Artist und Musician.

 

Im Matatalab Artist Add-On sind zwanzig neue Parameter-Plättchen sowie drei Filzstifte. Diese lassen sich einfach in den Roboter einsetzen, wenn die orange Kuppel abgenommen wird. Drei Karten mit sechs Beispielen werden auf drei Karten mitgeliefert.

Im Matatalab Musician Add-On sind wiederum zehn vorgefertigte, kurze Melodien, sowie 32 einzelne Ton-Plättchen. Diese Ton-Plättchen haben jeweils sechs Positionen, die die Tonhöhe festlegen. Auch hier sind sechs Beispiele auf den drei Karten mit dabei.

 

 

Das Ganze gibt es es auch im Komplett-Set zu kaufen. Das Matatalab Pro Set enthält alles, was im Coding Set sowie den beiden Add-Ons Artist und Musician enthalten ist. Wir testen also hier für euch den Funktionsumfang des Pro Sets. In die Box des Coding Sets passen auch alle zusätzlichen Inhalte der beiden Add-Ons vollständig hinein, so dass alles an einem Ort ordentlich aufbewahrt werden kann.

MatataBot

Der MatataBot ist ein 7.5 x 7.7 cm grosses und 112 Gramm leichtes Gefährt. Es ist aus weissem Kunststoff und wird mit zwei Motoren und jeweils zwei kleinen, gummierten Räder, die im Gehäuse versteckt sind, gesteuert. Zwei Metallkugeln sind dazwischen zu finden zur besseren Stabilität. Zudem hat er auf der Unterseite einen Lautsprecher, auf der Rückseite einen Ein-Aus-Schalter sowie eine USB-Type-C-Buchse zum Aufladen. Auf der Vorderseite sind zwei LED-beleuchtete kreisrunde Augen und ein Strich-Mund zu finden. Zudem ist in der Mitte des Roboters eine senkrechte Öffnung, durch die die Filzstifte aus dem Artist Add-On passen.

Die orange Kuppel oben auf dem MatataBot kann abgenommen werden und verbirgt eine kleine, weisse Figur. Statt dieser kann aber auch eine LEGO Figur oder LEGO-Bausteine auf den Roboter aufgebaut werden.

Der Kontrollturm von Matatalab

Eine ähnliche Figur ist im Kontrollturm von Matatalab zu finden, der ebenfalls eine orange Kuppel besitzt. Auch hier ist die Figur beziehungsweise dessen Aufbewahrung LEGO-kompatibel. Der Turm ist insgesamt 21 cm gross und wiegt 297 Gramm. An der Vorderseite ist eine orange Ausbuchtung, die eine nach unten gerichtete Kamera beherbergt. Auf der Rückseite ist im unteren Bereich ein Ein-Ausschalter, ein Lautsprecher sowie ein USB-Type-C-Anschluss zum Aufladen zu finden. Die Unterseite verbirgt einen breiten Gummiring für den festen Stand sowie vier Federkontakte, mit dem der Turm mit der Programmiertafel verbunden wird.

Die Programmiertafel

Die Programmiertafel ist 34 x 21 cm gross, weiss und wird dominiert von einem grossen, orangen Play-Button. Mittig oben am Programmierfeld der Tafel ist der Platz für den Turm, auf dem dieser magnetisch festgehalten wird.


matatalab Coding Set
Das Matatalab Pro Set, bzw. Matatalab Coding Set mit den Add-Ons Musician und Artist in einer Box.
Nicht im Bild sind die Programmiertafel sowie die Aufgaben-Bücher.

Wie Matatalab funktioniert

Das Matatalab Coding Set funktioniert denkbar einfach: Auf der Programmiertafel sind 18 Felder in Tropfenform sowie 18 Felder in Kreisform, die durch kleine Erhebungen markiert sind. Diese sind in drei Reihen à sechs Positionen und angeordnet. Auf diese Erhebungen passen nun die 99 Code- und Parameter-Plättchen und werden dort einfach aufgelegt. Der Befehls-Turm wird auf die dafür vorgesehen Position gestellt und ist so mit der Tafel verbunden. Drückt man nun auf den grossen, orangen Knopf mit dem Play-Symbol, erfasst die Kamera des Turms die programmierten Steine und übermittelt diesen Code an den MatataBot via Bluetooth LE. Der MatataBot führt die Befehle und Funktionen dann umgehend aus.

 

Dabei gibt es verschiedene Befehle und Funktionen für den MatataBot, die auf den meistens quadratischen Plättchen von 32 x 32 x 5 mm zu finden sind:

Die Matatalab Code-Plättchen

Richtungs-Plättchen

Einerseits sind 16 hellgrüne, quadratische Plättchen dazu da, den MatataBot direkt zu steuern. Hier sind vier jeweils dazu da, den kleinen Robotter nach links bzw. rechts zu drehen sowie vier jeweils zum Vorwärts- und Rückwärts-Fahren. Sie haben an der unteren Kante jeweils eine runde Aussparung für die passenden hellblauen Parameter-Plättchen. Damit wird der Befehl direkt um die angegebene Anzahl wiederholt, jedoch nur für Vor- und Zurückfahren. Diejenigen zum Abbiegen nach links oder rechts haben eine rechteckige Aussparung und passen damit zu den hellblauen Winkel-Parameter-Plättchen, die beispielsweise im Matatalab Pro Set oder aus dem Artist Add-On enthalten sind.

Parameter-Plättchen

Diese hellblauen, kleineren und rechteckigen Parameter-Plättchen sind also in zwei Ausführungen zu finden: Aufgedruckt sind jeweils zwei mal die Ziffern 2, 3, 4 und 5, sowie zwei mal ein Würfel, der von 1 bis 6 per Pseudozufallsgenerator würfelt. Diese Plättchen passen in runde Aussparungen der Befehls-Plättchen.

Oder aber die hellblauen Parameter haben eine rechteckige Ausbuchtung und aufgedruckte Bogenwinkel. Hierbei sind jeweils zwei mal die Angaben 30°, 36°, 45°, 60°, 72°, 108°, 120°, 135° sowie 144° zu finden. Diese Bogenwinkel passen nur zu den hellgrünen Dreh-Befehlen.

Schleifen-Plättchen

Die vier dunkelgrünen und quadratischen Plättchen sind zum Programmieren von Schleifen da. Ein Doppelfeil im Kreis um ein Play-Symbol angeordnet markiert den Beginn einer Wiederholung, ein Stopp-Symbol das Ende. Auch hier sind Aussparungen an der Unterkante für die hellblauen Parameter zu finden. Dies gibt die Anzahl Wiederholungen für die Schleife an. Es handelt sich hier um While-Schleifen, die alles so oft wiederholen, was zwischen den beiden dunkelgrünen Plättchen liegt, wie der hellblaue Parameter am Anfang angibt.

Spass-Plättchen

Drei lila quadratischen Plättchen sind für spezielle, spassige Befehle, wie Geräusche, Tanzen oder Rennen, zuständig. Die Parameter-Aussparung ist wiederum an der Unterkante zu sehen. Diese hellblauen Plättchen geben hier aber nicht Wiederholungen, sondern Variationen der Befehle an. Mit dem Geräusch-Befehl beispielsweise kann so der MatataBot verschiedene Samples ausgeben.

Funktions-Plättchen

Zudem finden sich im Matatalab Programmier-Spiel noch ein gelbes, quadratisches Plättchen zur Definition einer Funktion sowie drei gelbe Funktionsaufruf-Plättchen. Dabei wird die Funktion einfach am Ende des Programms definiert, und alles

Melodie-Plättchen

Die zehn orangen Melodie-Plättchen aus dem Musician Add-On sind doppelt so breit wie die anderen Befehle und rechteckig. Sie nehmen keine Parameter an und spielen jeweils kurze Melodien über den Speaker des MatataBot, die den aufgedruckten Noten entsprechen.

Musik-Plättchen

Die 32 weiteren, orangen Musik-Plättchen haben einen drehbaren, weissen Ring mit Sichtfenster und drei Erhebungen zur verbesserten Bedienbarkeit.

Sie sind in zwei Gruppen zu 16 Plättchen unterteilt, die sich durch die aufgedruckten Notensymbole unterscheiden. Fälschlicherweise steht die Viertel-Note für Dur, die zwei Achel-Noten für Mol-Töne. Das ist seltsam. Die genaue Tonhöhe lässt sich dann über den Drehring einstellen und zwar von 1 bis 7.

 

Wie ihr vielleicht feststellt, sind keine Verzweigungen im Sinne if-then-else enthalten. Auch das ist etwas schade.

 

 

Dadurch, dass die Coding-Bausteine optisch und nicht etwa per NFC ausgelesen werden, können sie auch mal seitenverkehrt benutzt werden. Dann wird kein Fehler ausgegeben, sondern statt vorwärts eben rückwärts gefahren, obwohl das Plättchen eigentlich die andere Richtung anzeigen würde. Parameter gehen dann zwar nicht mehr, aber so lässt sich ab und zu doch auch trickreich ein Problem lösen, wenn zu wenig Steine einer Sorte vorhanden sind.

Theoretisch lassen sich die Plättchen auch einfach nachbauen bzw. kopieren, da Matatalab lediglich Farbe, Form und Grösse zu erkennen scheint, nicht die Höhe.

Matatalab – Erfahrungsbericht mit Kind

Die Matatalab Sets für Kinder zwischen vier und neun Jahren gedacht. Darum haben wir das Programmier-Spiel auch mit Kindern ausprobiert. Diese waren zwischen fünf und sieben Jahre alt und wurden beim Spiel angeleitet.

Zusammen mit dem sechsjährigen Kind habe ich das Matatalab Set erstmalig erkundigt und erschlossen. Die Anleitung selbst ist recht basal gehalten und erklärt nur grundlegendes. Dafür wird man mit den Aufgaben-Büchern Schritt für Schritt in den Funktionsumfang und die Möglichkeiten von Matatalab herangeführt. Jeweils auf der Rückseite ist eine Musterlösung zur vorhergehenden Aufgabe zu finden.

 

Zusammen mit einem Erwachsenen können so fünf- bis siebenjährige Kinder das Spiel vergleichsweise schnell für sich erschliessen. Ältere Kinder hingegen sind auch recht fix dabei, alleine mit dem Matatalab umzugehen. Nach einer Kennenlernphase jedoch ist das Matatalab-Coding-Spiel auch für jüngere Kinder selbstständig spielbar. So werden nicht nur Kreativität gefördert, sondern auch Problemlösefähigkeiten.

 

 

Das Ganze macht ziemlich viel Spass, auch für kind-gebliebene Erwachsene. Doch gerade für Kinder ist hier spielerisch und kreativ die Möglichkeit gegeben, die Grundlagen des Programmierens kennen zu lernen. Diese Grundlagen, Schleifen und Funktionen zu den Befehlen, sowie Parameter, werden durch das multi-sensorische, kreative Spielen durchaus schnell und nachhaltig erlernt.

Auch nachdem die Beispiel-Aufgaben durchgespielt sind, sind die Möglichkeiten, frei neue Aufgaben zu finden und auszuprobieren, was sich mit dem Roboter alles machen lässt, faszinierend. So ist Matatalab auch nach Wochen und Monaten noch nicht langweilig geworden, wird immer wieder gern aus dem Regal geholt und gespielt.

 

Dabei halten die fest verbauten Akkus, die beide in jeweils etwa vier bis sechs Stunden voll aufgeladen werden, für gut vier Stunden Spielspass durch. Sie entladen sich auch nicht so schnell, wenn sie über längeren Zeitraum nicht benutzt werden.

Preis

Nach der Crowdfunding-Phase via Kickstarter ist Matatalab nunmehr im Handel. Das Matalab Coding Set kostet direkt beim chinesischen Hersteller 159.90 US-Dollar. Für das Matatalab Pro Set werden 229.90 US-Dollar fällig.

Zudem ist bei Génération Robotos das Matatalab Coding Set für 179,- Euro bzw. SFr. erhältlich.

Bei Amazon sind Übungsbücher für Lehrkräfte und Eltern gelistet.

Fazit

Matatalab Coding Sets machen Spass und sind ein interessantes, kreatives Spielzeug. Es ermöglicht Kindern, spielerisch sich an die Grundlagen des Programmierens heran zu tasten und ist über längere Zeit hinweg interessant. Dass dabei Kreativität und Problemlöse-Fähigkeiten geschult werden, macht Matatalab wirklich interessant. Und ansprechend Designed ist das Ganze auch noch. Einen Red Dot Design Award gab es sogar dafür.

Schade nur, dass die Symbole bei den Musik-Plättchen so irreführend, ja falsch sind. Und das keine Verzweigungen möglich sind, ist ebenfalls bedauerlich. Vielleicht wird es ja nochmal ein Update mit neuen Plättchen zu Matatalab geben.

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen