Sa. 10. Februar 2024 um 8:29

Review: KIOXIA EXCERIA PLUS G3 SSD im Test

von Yves Jeanrenaud 0 Kommentare
Lesedauer: 3 Minuten

Ohne Solid State Drives, kurz SSD, geht heute nichts mehr. Doch meist sind die Speicherriegel nicht nur schnell, sondern auch schnell regelrecht heiss und teuer allenthalben noch dazu. Wir haben uns darum die erschwingliche, kühle KIOXIA EXCERIA PLUS G3 SSD angeschaut.

Lieferumfang der KIOXIA EXCERIA PLUS G3 SSD

Das Solid State Drive kommt, wie zu erwarten, ohne Zubehör. Nicht einmal eine Schraube ist, im dieses mal rein aus Papier bestehenden, Schächtelchen. Wir finden hier nur eine mehrsprachige Sicherheitsanleitung sowie eine Schnellstartanleitung. Was soll man auch zu einem unformatierten NVMe-Speicherriegel im Format M.2 2280 noch grossartig sagen. Einen Kühlkörper gibt für die auf türkisem PCB aufgebrachte SSD nicht im Lieferumfang.

Hardware und Eigenschaften

Wichtiger sind die inneren und äusseren Eigenschaften der KIOXIA EXCERIA PLUS G3 SSD. Sie ist nach M.2 2280 Formatspezifikationen konform 80.15 x 22.15 x 2.63 mm gross und wiegt 7.4 Gramm mit 2 TB Speicherplatz. Die kleinere Variante mit 1 TB Speicher wiegt gerade mal 7.0 Gramm – schlicht, weil ein Chip weniger verlötet ist.

 

Alle Bauteile sind auf der Oberseite des M-Key-Riegels angebracht, so dass die SSD auch in besonders flache Gehäuse passt. Der Speicher-Controller spricht mit dem PCI-Express-Bus nach Version 4.0, also PCIe 4, auf vier Lanes. Somit sind auf PCIe Gen4x4 64 GT/s theoretisch möglich. Der Controller spricht den NVM Express 1.4 Befehlssatz und läuft mit 3.3 Volt an elektrischer Spannung.


KIOXIA EXCERIA PLUS G3 SSD
Flach und kühl. Die KIOXIA EXCERIA PLUS G3. Bild: PocketPC.ch / Jeanrenaud

 

Die BiCS 6 FLASH™ TLC Speicher von KIOXIA, ehemals Toshiba, wiederum kann nach Herstellerangaben mit maximal 5000 MB/s gelesen und mit maximal 3900 MB/s beschrieben werden. Ein DRAM-Cache fehlt bei der EXCERIA PLUS G3 SSD von KIOXIA, dafür ist ein ein SLC-Cache vorhanden. Aber der BiCS 6 NAND, den KIOXIA hier erstmals verbaut hat, ist mit 162 Layern besonders auf Effizienz ausgelegt. Sein typischer Stromverbrauch liegt im Ruhemodus bei 5 mW. Im weniger tiefen Schlaf (PS3) fallen 50 mW an. Das ist beides nicht viel Strom. Im aktuellen Tagesgeschehen liegt der typische Stromverbrauch bei 4.9 Watt für die 1 TB-Variante und 5.3 Watt für die hier getestete 2 TB-Version der KIOXIA EXCERIA PLUS G3 SSD. Der Stromverbrauch und auch die maximale Geschwindigkeit hängen zum grössten Teil am verbauten Controller. KIOXIA setzt hier auf einen Phison E21, der zwar etwas betagt, aber für PCIe 4.0 ausgelegt und besonders sparsam konzipiert ist.

Testeindruck

Die SSD von KIOXIA lässt sich wie gewohnt problemlos verbauen. Der M-Key des NVMe-Speicherriegels passt so zwar nicht in alle Geräte, das liegt aber auch daran, dass der verbaute Controller lediglich mit 3.3 V arbeiten kann. So wird verhindert, dass die KIOXIA EXCERIA PLUS G3 SSD in inkompatiblen Slots verbaut wird.

 

Interessant sind dann die Leistungsdaten des Solid State Drives. Die verprochenen 5000 MB/s im sequentiellen Lesen und 3900 MB/s beim sequentiellen Schreiben erreicht die EXCERIA PLUS G3 von KIOXIA in CrystalDiskMark 8.0.4 bravurös.

Im Vergleich zum Vorläufermodell der EXCERIA PLUS (ohne G3) schon mal 1600 MB/S schneller beim Lesen und knapp 800 MB/s schneller beim Schreiben geworden. Natürlich ist damit im Rennen um die schnellste SSD aktuell kein Blumentopf mehr zu gewinnen. Da sind 13000 MB/s lesend wie Schreibend keine Seltenheit mehr, etwa bei der T700 von Crucial.

Screenshot CrystalDiskMark 8.0.4. KIOXIA EXCERIA PLUS G3 SSD
Screenshot CrystalDiskMark 8.0.4. Bild: PocketPC.ch / Jeanrenaud

Im Benchmark sehen wir aber auch deutlich die Effekte des SLC-Caches. Nach etwa 500 GB ist der Zwischenspeicher, mit dem der TLC NAND mit bis zu 3 Bits pro Zelle besonders schnell beschrieben wird, voll, so dass die Datenrate auf gerade mal 500 MB/s zusammenbricht und auch bei 1200 GB nochmal auf 230 MB/s runterrauscht. Das ist sehr langsam und zeigt auch, wie sehr die Technik auf Kosteneffizienz ausgelegt ist. Der Stromverbrauch ist im Vergleich zu den EXCERIA PRO mit fast 9 Watt hier nur etwas mehr als halb so gross.

 

Zudem profitiert der NAND-Speicherriegel vom geringen Stromverbrauch in Sachen Hitzeentwicklung. Unter Volllast wird die SSD natürlich warm, aber bleibt stets unter 80 °C. Die Geschwindigkeit wird dabei auch ohne Kühlkörper und extra Massnahmen nicht gedrosselt.

Preis und Fazit

Die KIOXIA EXCERIA PLUS G3 NVMe SSD, welche in den Grössen 1 TB und 2 TB erhältlich ist, gibt es für 68 Euro bzw. SFr. und 119 Euro bzw. SFr. zu kaufen. Auf Amazon findet man die SSD derzeit noch nicht, Galaxus verkauft die 2 TB-Variante für derzeit 111.- SFr. und wenn 1 TB reicht, bezahlt man Galaxus auch nur 66.40 SFr. im Moment. So oder so kommt der Speicherriegel mit 5 Jahren Garantie daher.

 

 

Die SSD ist sicher keine der schnellsten, doch durchaus interessante SSD. Sie bleibt vergleichsweise kühl und ist stromsparend und einseitig bestückt. Das macht sie mit der gerade Lesend guten Leistung besonders für Notebooks oder Embedded-Systeme, etwa den Raspberry Pi 5, interessant, wo jedes Milliwatt wichtig werden kann.

 

Die Leistung ist, in Anbetracht des Preises, die bei SSD-Speicher sich ja gerade wieder nach oben bewegen, gut. Nur nachdem der SLC-Zwischenspeicher voll ist, schwächelt die KIOXIA EXCERIA PLUS G3 deutlich. Man sollte also nicht grosse Datenmengen auf einen Rutsch schreiben wollen. Als Speichermedium für das Systembackup würde ich die SSD nicht einsetzen, aber für Spiele oder handelsübliche Dateien, auch als kostengünstige Systempartition, ist die M.2 2280 NVMe SSD durchaus gut geeignet.

Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Insert math as
Block
Inline
Additional settings
Formula color
Text color
#333333
Type math using LaTeX
Preview
\({}\)
Nothing to preview
Insert
Teilen