So. 05. November 2017 um 15:49

Review: InLine Bluetooth True Hi-Fi Audio Receiver im Test

von Yves Jeanrenaud0 Kommentare

Bluetooth Audioübertragung hat prinzipiell mit drei Problemen zu kämpfen: Reichweite, Verzögerung und Qualitätseinbusse dank Kompression durch die Audio-Codecs. Dazu haben verschiedene Hersteller Lösungen gefunden und die verbreitetsten sind AAC sowie aptX. Bluetooth-Audioempfänger für Stereoanlagen sind zwar einige auf dem Markt, doch nicht alle sprechen auf diese fortschrittlichen Bluetooth-Übertragungen an. Da kommt nunmehr der Bluetooth True Hi-Fi Audio Receiver von InLine ins Spiel, der Qualcomms csr aptX Low Latency unterstützt.

 

Die in schwarzem Aluminium gehaltene Box selbst ist 8.9 x 10.2 x 2.5 cm gross und wiegt 159 Gramm. Die Vorderseite beherbergt eine um 180 Gras schwenkbare und zu 90 Grad neigbare Antenne, den Schriftzug Bluetooth Receiver sowie ein Multifunktions-Knopf, welcher blau beleuchtet ist. Auf der Oberseite ist der Schriftzug InLine zu sehen und die Rückseite zeigt neben dem aptX low Latency Logo zwei vergoldete Chinch-Anschlüsse für den linken und rechten Audiokanal, jeweils weiss und rot, sowie einen optischen TOSLINK (Toshiba-Link) bzw. SPDIF (Sony/Philips Digital Interface) digitalen Lichtwellen-Audio-Ausgang und den microUSB-Anschluss zur Stromversorgung. Echt, ja, Stromversorgung per microUSB, denn der Bluetooth Receiver verbraucht nur 200 mA bei 5 V, kann also mit jedem herkömmlichen Bluetooth-Netzteil betrieben werden. Im Lieferumfang ist dies nicht enthalten, was nicht weiter stört, da mittlerweile die meisten zig USB-Steckernetzteile herumliegen haben werden.

 

Dafür ist ein 1.5 Meter langes 3.5-mm-Stereoklinken-Kabel enthalten, ein Chinch-zu-3.5-mm-Stereoklinken-Adapter von 17 cm sowie ein knapp 1 m kurzes microUSB-Kabel, eine Mikrofasertasche, die mehrsprachige Bedienungsanleitung und vier Gummifüsse zum Aufkleben.

 

Wozu eine Mikrofasertasche mitgeliefert wird, erschliesst sich nicht ganz bei einem Gerät, was vornehmlich stationär eingesetzt werden soll. Die Verarbeitung des InLine Bluetooth True Hi-Fi Audio Receiver ist hervorragend. Das Gerät macht einen hochwertigen und robusten Eindruck. Es sind noch nicht mal Schrauben zu sehen – auch nicht auf der Unterseite.


InLine Bluetooth True Hi-Fi Audio Receiver
Sehr klein und handlich, kann also sehr gut in der Wohnung oder im Haus versteckt werden.

Im Inneren des InLine Bluetooth True Hi-Fi Audio Receiver steckt ein AKM AK4396 D/A-Wandler mit Bluetooth-Modul, so dass Bluetooth 4.1 mit aptX low latency via A2DP Bluetooth-Protokoll und bis zu acht verbundene Geräte unterstützt werden, genauso aber auch AVRCP und damit die Codecs aptX, AAC und SBC möglich sind. Damit sind Latenzen, also Verzögerungen bei der Übertragung, von etwa 32 ms zu erreichen. Klingt nach viel? Ist es nicht, wenn man bedenkt, dass die empfohlene Verzögerung für die Ton/Bild-Übertragung im bei professionellen Übertragungen für die TV-Produktion zwischen +40 (vor der Videospur) und -60 ms (nach der Videospur) liegt. Das ist also so gering, dass wir das kaum jemals wahrnehmen werden.

 

Dank der ausrichtbaren Antenne kann der Bluetooth Hi-Fi Audio Receiver so aufgestellt werden, wie es die Gegebenheiten der Anlage ermöglichen und dennoch sind die 30 Meter Reichweite des Bluetooth-Signals realisierbar.

 

Die 2 V fassenden Chinch-Ausgänge weisen eine Impedanz von 57 Ohm auf, ist also gegebenenfalls mit Vorverstärkerstufe zu betreiben. Der Frequenzgang wird vom Hersteller mit 10 Hz bis 20 kHz (+- 0.5 dB) angegeben und einem Signal-Rausch-Verhältnis von 120 dB mit einer harmonischen Gesamtverzerrung  plus Rauschen von weniger als 0.02 Prozent.

Die Einrichtung funktioniert sehr einfach: Einstecken und Verbinden, mit dem Bluetooth-Signal “InLine BT Hi-Fi Receiver” verbinden, fertig. Der Bluetooth-Empfänger spielt sodann Musik über beide Ausgänge, Chinch und TOSLINK/SPIDF ab. Beim erstmaligen Einstecken ist das Bluetooth-Gerät gleich im Kopplungsmodus, der durch die blinkende blaue LED hinter der Taste des Receivers signalisiert wird. Sobald diese durchgängig leuchtet, ist aktuell ein Gerät aktiv und verbunden. Durch einen Doppelklick auf die Taste wird die Bluetooth-Verbindung wieder getrennt und bis zu sieben weitere Geräte können gepairt werden.

 

Sind alle acht Plätze voll oder drückt man erneut doppelt auf die Taste, wird wieder zum ersten bekannten Bluetooth-Gerät gewechselt. Erfolgt kein Pairing und ist keine Verbindung aktiv, geht der Hi-Fi Bluetooth-Receiver nach zwei Minuten in den Standby und senden kein Bluetooth-Leuchtfeuer mehr aus. Will man das Gerät sofort in den Standby versetzen, drückt man die Taste einfach für vier Sekunden. Mit zehnsekündigem Drücken setzt man übrigens den Receiver wieder auf Werkseinstellungen zurück und lässt ihn alle Bluetooth-Partner_innen vergessen.

 

Der Bluetooth True Hi-Fi Audio Receiver von InLine funktioniert einwandfrei und hervorragend. Die Reichweite ist mit 30 Meter im freien Raum nicht zu hoch angegeben, jedoch leidet naturgemäss die Übertragungsqualität etwas. Für normale Anwendungen ist dieses aber kein Problem, und dank der unterstützten Codecs und Bluetooth-Protokolle kann man den Sound vom Smartphone oder Tablet in sehr guter Qualität kabellos an die Stereoanlage übertragen.

Preise und Verfürbarkeiten

Mit einer unverbindlichen Preisempfehlung (UVP) von 119,- Euro beim Hersteller InLine ist der Bluetooth True Hi-Fi Audio Receiver nicht gerade Schnäppchen, aber bereits auf Amazon deutlich günstiger zu haben. Bei techniworld.ch kostet der Bluetooth-Receiver 95.95 SFr.

Fazit

Der InLine Bluetooth True Hi-Fi Audio Receiver ist ein tolles Stück Technik und für alle, die vorhandene, hochwertigere Musikanlagen mit Bluetooth upgraden möchten (denn alles ist besser mit Bluetooth, wie Dr. Sheldon Cooper einst sagte), eine gute Wahl. Es werden zu einer Vielzahl an Geräten kompatible Bluetooth-Protokolle und Codecs angeboten und gerade die Fähigkeit des Receivers, sich acht gepaarte Geräte zu merken, durch die per Doppelklick einfach gewechselt werden kann, bringen ein gutes Stück Komfort in die heimische Audio-Landschaft.

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen