So. 26. April 2020 um 6:43

Review: Bowers & Wilkins PI3 kabellose In-Ears mit Nackenbügel im Test

von Yves Jeanrenaud0 Kommentare

Den britische Hersteller Bowers & Wilkins kennt ihr bestimmt. Nicht zuletzt aus unseren Testberichten.

Vergangenen Herbst wurde die Kopfhörerreihe der P-Serie neu vorgestellt, darunter neben den Bowers & Wilkins PX7 Bluetooth Over-Ears mit ANC. Daneben wurden auch die kabellosen In-Ears B&W PI3 mit Nackenbügel vorgestellt. Wir haben sie für euch genauer angeschaut.


Bowers & Wilkins PI3
Bowers & Wilkins PI3 kabellose InEars mit magentischem Verschluss. Bild: PocketPC.ch / Jeanrenaud

Lieferumfang des Bowers & Wilkins PI3

Geliefert werden die PI 3 von B&W mit einer Tasche, einem kurzen USB-C Ladekabel, einer Schnellstart-Anleitung ohne viele Worte sowie Ohrstöpseln in drei verschiedenen Grössen.

Hardware des B&W PI3

Die kabellosen In-Ear-Kopfhörer von B&W verfügen über Bluetooth 5.0 mit aptX Adaptive, vier Tasten und ein Mikrofon. Diese sind im gummierten Kabel untergebracht, dass um den Nacken geführt wird. Der PI3 misst 30 x 40 x 400 mm und wiegt federleichte 30 Gramm. Eine ausführliche, mehrsprachige Bedienungsanleitung steht zum Download beim Hersteller bereit.

 

Die 9.2 mm Dual-Treiber im Bowers & Wilkins PI3 liefern Musikgenuss im Frequenzbereich 10 Hz bis 30 kHz. Die eingebaute Lithium-Ionen-Akkus reichen Laut Hersteller für ganze 8 Stunden Musik und wird per USB-C-Schnellladefunktion im Handumdrehen mit Strom versorgt.

 

An den Rückseiten der Ohrhörern sind Magnete untergebracht, die bei Nichtbenutzung einen einfachen Transport um den Hals ermöglichen.

Bowers & Wilkins PI3 Schnellstart-Anleitung
Bowers & Wilkins PI3 Schnellstart-Anleitung. Bild: Bowers & Wilkins

Benutzung und Eindruck

Verbindung

Die ganze P-Reihe von Bowers & Wilkins setzt auf den neuesten Bluetooth-Standard, Bluetooth 5.0 zur kabellosen Musikübertragung. Dank des Qualcomm Codec aptX Adaptive wird dabei die Datenübertragung automatisch an die Umgebung angepasst. Zudem können die Audiosignale mit 24 Bit-Auflösung nahezu verzögerungs- und verlustfrei übermittelt werden. Wie gewohnt fällt der zudem sparsame QCC5100 Chipsatz zurück auf aptX HD oder aptX, um auch ältere Endgeräte zu unterstützen. Selbst das antiquierte SBC-Verfahren ist noch möglich. Zudem können mehrere Geräte mit dem PI3 gepairt werden und sogar zwei gleichzeitig verbunden sein. Dann wechselt man zwischen den beiden verbundenen Geräten per Tastendruck.

 

Trotz des neuen Funkstandards ist es wichtig, die Störquellen so gering wie möglich zu halten. Das Smartphone sollte nicht zu weit vom In-Ear-Headset entfernt sein und gerade in Umgebungen mit vielen anderen Signalen, etwa beim Pendeln im ÖPNV, ist es ratsam, das Gerät auf der rechten Seite in der Tasche zu tragen, da die B&W PI3 im rechten Teil der Nackenschlaufe die Bluetooth-Antenne verbaut haben.

Bilder: PocketPC.ch / Jeanrenaud

Tastenbedienung

Die Ein-Aus-Taste auf der linken Seite der PI3 von Bowers & Wilkins ist gut zu ertasten und zu bedienen. Mittels zweisekündigem Drücken schaltet sich das Headset ein bzw. aus. Fünf Sekunden lösen den Bluetooth-Pairingmodus aus. Die drei Tasten am rechten Strang der Nackenschlaufe hingegen sind etwas anders ausgelegt, als dies bei vergleichbaren Fernbedienungen der Fall ist:

 

Während die äusseren beiden Tasten die Lautstärke regeln ist die mittlere wie gewohnt multifunktional. Mit ihr wird mit einem Druck die Wiedergabe gestartet bzw. pausiert. Ein Doppelklick führt zum nächsten Track während drei Klicks zurück springen. Bei eingehenden Anrufen kann mit der Taste das Gespräch angenommen und aufgelegt werden.

 

Die Tasten sind ebenfalls sehr gut zu fühlen, jedoch erstaunlich steif. Es erfordert durchaus etwas mehr Druck, sie zu betätigen. Das verwundert auf den ersten Blick etwas. Jedoch erweist es sich als durchaus nützlich etwa beim Sport, da so nicht versehentlich Tasten gedrückt werden, die man eigentlich gar nicht treffen wollte.

Die B&W Headphones App

Auch die Bowers & Wilkins PI3 können über die kostenlose Headphones-App für Android und iOS konfiguriert werden.

Bowers & Wilkins Headphones
Preis: Kostenlos

In dieser App, die unter Android wie iOS identisch gestaltet ist, lassen sich die Einstellungen des kabellosen HiFi-In-Ears nachjustieren. Neben dem Namen des Headsets können Sprachansagen aus- und eingeschaltet werden, der Standby-Timer ausgeschaltet oder von 5 Minuten bis einer Stunde konfiguriert werden.

Auch Updates sowie das anzeigen der Seriennummer und Bluetooth-MAC-Adresse sind direkt in der App möglich.

Weiter können die mit dem Kopfhörer verbundenen Bluetooth-Geräte angezeigt und konfiguriert werden.

Einen Equalizer hingegen sucht man indes immer noch vergebens.

Tragekomfort der B&W PI3

Die PI3 kommen, wie alle In-Ears heutzutage, mit mehreren Ohrstöpseln daher. Sind einmal die passenden für die eigene Ohrform gefunden, lassen sie sich sehr angenehm tragen. Durch die dezenten Earwings und die ovale Form der Ohrteile sind diese leicht und einfach einzusetzen. Der Nackenbügel hilft zudem dabei, dass nicht zu viel Zug am Ohr bzw. am Gehöhrgang anliegt, was auf die Dauer natürlich unangenehm sein könnte.

 

Die weiche Oberfläche des Gummis fühlt sich angenehm an und auch bei intensiverem Sport klebt die Schlaufe oder die Kabel der Kopfhörer nicht an der Haut. Auch die weichen Ohrstöpsel aus einem beschichteten Silikongemisch fühlen sich gut an und halten erstaunlich gut im Ohr.

Klangeindruck der Bowers & Wilkins PI3 

Gleich vorweg: Die PI3 von Bowers & Wilkins bringen eine erstaunliche Leistung auf die Ohren. Durch alle Musik-Genre hinweg klingen sie ausgeglichen und detailreich. Klare, deutlich akzentuierte Höhen und ein solider, eindrucksvoller Bass machen nahezu jede Musik zum Genuss. Bauartbedingt sind die Bässe etwas stärker, wirken aber nie überbetont oder störend. Der Klang ist nie flach oder unscharf. Kein Scheppern, kein Übersteuern – nichts, was nicht in das jeweilige Musikstück gehört.

 

Auch das Telefonieren klappt mit den PI3 gut. Natürlich ist ein einzelnes Mikrofon anfälliger für Umgebungsgeräusche oder Windrauschen, aber davon abgesehen ist man eigentlich immer sehr gut zu verstehen und hört das Gegenüber auch stets sehr gut.

Akkulaufzeit der Bowers & Wilkins PI3

Die Laufzeit mit einer Akkuladung beträgt laut Bowers & Wilkins bis zu 8 Stunden. In unseren Tests kommt dies auch sehr gut hin. Abhängig von der Musik und Lautstärke sowie der Qualität der Bluetooth-Verbindung hatten wir eigentlich immer mehr als sieben Stunden Laufzeit zu verzeichnen. Und das Schnelladen mittels QuickCharge am USB-C-Anschluss ist ein wahrer Segen. Eine Viertelstunde am Strom versorgt den verbauten Akku für ganze zwei Stunden Musikgenuss.

Preis und Fazit zu den Bowers & Wilkins PI3

Der PI3 von B&W ist in den Farben Space-Gray, Blau und Gold für 195 SFr. bzw. 199,99 Euro unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers zu kaufen.

Aber auch vor Ort, beispielsweise bei DQ Solutions in Aarau, Basel, Bern, Chur, Thun, Winterthur, Schaffhausen, St. Gallen und Zürich, sind die B&W PI3 im Sortiment zu finden. Mehr Kaufmöglichkeiten finden sich bei Bowers & Wilkins und B&W Group Schweiz online.

 

Die Bowers & Wilkins PI3 sind ein gelungenes Stück Technik aus der HiFi-Schmiede in Worthing. Dank separater Treiber für Tieftöne sowie Hoch/Mitteltöne sind dem Musikgenuss kaum Schranken gesetzt. Hinzu kommt das hochauflösende Bluetooth 5.0 aptX Adaptive, dass kaum je Latenzen und weniger unnötige Kompressionen bietet, die den Musikgenuss trüben könnten.

Wer also nach angenehm leichten HiFi-InEars für Sport und Freizeit sucht, sollte die PI3 von Bowers & Wilkins unbedingt in die engere Auswahl aufnehmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Insert math as
Block
Inline
Additional settings
Formula color
Text color
#333333
Type math using LaTeX
Preview
\({}\)
Nothing to preview
Insert
Teilen