Mo. 06. Januar 2020 um 7:18

Review: AUKEY PA-D5 USB-C 60W Ladegerät im Test

von Yves Jeanrenaud0 Kommentare

Heute haben wir für euch wieder einmal ein Ladegerät von AUKEY getestet, das AUKEY PA-D5 USB-C Ladegerät 60 W Dual Port PD. Der Hersteller dürfte vielen mittlerweile ein Begriff sein – nicht zuletzt durch unsere Reviews und Verlosungen, etwa im Adventskalender. Just besagtes Ladegerät haben die Adventselfen vergangenen Dezember für eine Türchen ausgesucht.

 

Das AUKEY PA-D5 USB-C Ladegerät bringt zwei USB-C-Anschlüsse mit. Das ist insofern praktisch, als dass mehr und mehr Geräte auf USB-C setzen und so vom Laptop bis zur Kamera über das Smartphone und die Drohne vieles heutzutage bereits mit diesem einen Stecker aufgeladen und verbunden werden kann.

Lieferumfang des AUKEY PA-D5 Doppel-USB-C Ladegeräts

Im Lieferumfang des Ladegeräts PA-D5 von AUKEY sind nur eine englischsprachige Kurzanleitung sowie die Informationen zur 24-monatigen Garantie enthalten. Mehr ist auch nicht nötig.

Das AUKEY PA-D5 Ladegerät: Hardware

Das Ladegerät selbst ist 67 x 64 x 29 mm klein und wiegt lediglich 148 Gramm. Es kann von 100 – 240 V Wechselstrom zu Frequenzen von 50 Hz oder 60 Hz vertragen, so dass es weltweit einsetzbar ist. Die Rückseite birgt den handelsüblichen, zweipoligen Netzstecker, während die Seiten alle blank aus schwarzem Kunststoff gehalten sind. Lediglich auf der Unterseite sind Informationen zum Gerät aufgedruckt.  Vorne sind die beiden USB-C-Anschlüsse mit Power Delivery (PD) zu finden und im Logo von AUKEY integriert eine Status-LED. Die Anschlüsse sind orange umrandet und gut zu erreichen. Alle USB-C-Stecker passen tadellos und sitzen fest.

 

Dank GaN Technologie, auch bekannt als GaNFast, basierend auf Gallium Nitrit, ist die Stromdichte des IC drei mal höher bei 40 Prozent Energieersparnis und 20 Prozent weniger Kosten. Dennoch sind GaN-Ladegeräte, wie das PA-D5 von AUKEY, zu Qualcomm Quick Charge 4.0 kompatibel.

Es ist robust und tadellos verarbeitet.

 

Die beiden Anschlüsse des kompakten und leichten Steckernetzteils erkennen dank neuer Dynamic Detect-Funktion selbstständig, wie viel Strom und Stromstärke übermittelt werden kann und unterstützen die Schnelllade-Funktion QuickCharge 4.0.

USB Power Delivery (USB-PD)

Ein kleiner Exkurs: Wozu dient das Power Delivery Protokoll (USB-PD)? Dabei handeln die Chips im Lade- und Verbrauchsgerät aus, wie viel Strom über die USB-C-Leitung fliessen soll. Das Ladegerät teilt zunächst dem angeschlossenen Gerät mit, welche Spannungen und Stromstärken es liefern kann. Das angeschlossene Verbrauchgerät sucht sich passende Werte aus und meldet diese dem Ladegerät zurück. Erst dann wird der Strom eingeschaltet. So können bis maximal 100 Watt, 5 V mit 20 A, geliefert werden. Vorausgesetzt natürlich, das Kabel ist darauf ebenfalls ausgelegt und hat auf beiden Seiten einen USB-C-Stecker. Ein aktives Kabel, also eines, das selbst auch mit einem Chip ausgestattet ist und sich an der Aushandlung der Stromstärke und Spannung beteiligt, darf auch mehr als 3 A Strom führen und so eben auf über 60 W Leistung kommen.

Leistung der beiden USB-C-Anschlüsse am AUKEY PA-D5

Beim PA-D5 kann der obere USB-C-Ausgang bis zu 18 W per Power Delivery (PD) liefern und wechselt automatisch zwischen 5 V mit bis zu 3 A, 9 V mit bis zu 2 A und 12 V mit bis zu 1.5 A. Je nach dem, was das angeschlossene Gerät verträgt und verlangt.

 

Der untere, zweite USB-C-Ausgang kann hingegen bis zu 60 W per Power Delivery (PD) leisten und zwischen 5 V, 9 V, 12 V, 15 V und 20 V mit jeweils bis zu 3 A selbsttätig wechseln.

 

Die maximale Ausgangsleistung:der beiden Anschlüsse in Summe beträgt 63 W gleichzeitig. Eingebaute Sicherungsmechanismen schützen beide Anschlüsse vor übermässigem Stromfluss, Überhitzung und Überladung.


AUKEY PA-D5 USB-C Ladegerät 60 W Dual Port PD
AUKEY PA-D5 USB-C Ladegerät 60 W Dual Port PD. Bild: PocketPc.ch / Jeanrenaud

Eindruck zum AUKEY PA-D5

Das PA-D5 Ladegerät mit Dual Port USB-C PD bringt bis zu 60 W Ausgangsleistung auf einen USB-C-Anschluss, wie oben bereits aufgeführt. Dies reicht aus, um aktuelle Notebooks wie das Apple MacBook Pro aufzuladen. Natürlich sind  60 Watt nicht eine Unmenge viel Strom, die mitgelieferten Netzteile sind oftmals deutlich stärker, aber zum Aufladen im ausgeschalteten Zustand reicht es allemal. Smartphones und Tablets hingegen sind dank Quick Charge-Funktion in Windeseile aufgeladen. Das funktioniert in der Regel sehr gut und problemlos, vorausgesetzt, das Kabel ist auch entsprechend. Da die höchste Ausgangsleistung hier bei 60 W liegt und alle Anschlüsse auf 3 A maximal gedeckelt sind, egal welche Spannung anliegt, reichen einfache, passive Kabel aus, die laut USB-PD Spezifikation nicht mehr leiten dürfen, als 3 A Strom.

 

Die Wärmeentwicklung hält sich in Grenzen, wenngleich das Ladegerät, wie alle Ladegeräte wohl, doch spürbar warm wird unter Volllast. Brand- oder auch nur Verletzungsgefahr besteht jedoch dadurch sicherlich nicht so schnell.

Bilder: PocketPC.ch / Jeanrenaud

Preis und Fazit

Das AUKEY PA-D5 USB-C Ladegerät 60 W Dual Port PD gibt es für 59,99 Euro bzw. 74.- SFr. im Handel.

Wer ein starkes aber kompaktes USB-C PD-Netzteil sucht, macht mit dem PA-D5 von AUKEY nichts verkehrt. Es ist schnell mitgenommen, verbraucht wenig Platz und lädt zwei Geräte gleichzeitig auf.

Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen