So. 12. Januar 2020 um 7:26

Review: AUKEY PA-D3 60W USB-C und USB-A Ladegerät getestet

von Yves Jeanrenaud0 Kommentare

Heute ist wieder ein Ladegerät von AUKEY auf dem Prüfstand.Diesmal beherbergt es nicht zwei USB-C-Anschlüsse, sondern einen USB-C mit Power Delivery PD und einen herkömmlichen, USB-A-Anschluss.

Lieferumfang des Das AUKEY PA-D3 60 W Ladegeräts

Auch hier legt AUKEY nur das nötigste zum PA-D3 dazu: Eine englischsprachige Kurzanleitung sowie die Informationen zur 24-monatigen Garantie mit dabei. Kabel sind keine mitgeliefert worden.


AUKEY PA-D3 60 W Ladegerät. Bild: PocketPC.ch / Jeanrenaud

Die Hardware des AUKEY PA-D3

Das Das AUKEY PA-D3 60 W Ladegerät mit USB-C PD und USB-A Ladegerät wiegt 150 Gramm und ist damit minimal schwerer als das PA-D5, dass wir vor kurzem getestet hatten, jedoch mit 67 x 64 x 29 mm genau so gross bzw. klein.

Wie alle aktuellen PA-Ladegeräte von AUKEY kann es 100 bis 240 V Wechselstrom zu Frequenzen von 50 Hz oder 60 Hz verarbeiten und kommt so gut auf Reisen zum Einsatz.

 

Es sieht dem PA-D5 zum verwechseln ähnlich: Die Rückseite beherbergt ebenfalls den handelsüblichen, zweipoligen Netzstecker, während die Seiten alle aus blankem, schwarzem Kunststoff sind. Produktinformationen sind auf der Unterseite klein aufgedruckt.

 

Die Vorderseite ziert die beiden USB-Anschlüsse, wobei der USB-C-Anschluss oben liegt und orange ist, während der USB-A-Anschluss türkis gestaltet wurde. Beide Anschlüsse sind einwandfrei zu erreichen und die entsprechenden Stecker passen perfekt hinein. Im Logo von AUKEY ist wieder eine Status-LED zu finden.

 

Die GaN Technologie, auch bekannt als GaNFast, basierend auf Gallium Nitrit, die auch bei diesem AUKEY-Gerät die Bauform angenehm klein macht, soll hier nochmals erwähnt werden. Sie sorgt dafür, dass Stromdichte des IC drei mal höher bei 40 Prozent Energieersparnis und 20 Prozent weniger Kosten ist.  Trotzdem sind alle GaN-Tech-Ladegeräte, wie das PA-D5, das PA-D2 und eben das PA-D3 von AUKEY, kompatibel zu Qualcomm Quick Charge 4.0.

 

Der USB-C-Anschluss des PA-D3 Steckernetzteils erkennt dank Dynamic Detect-Funktion selbstständig, wie viel Stromstärke und Spannung gebraucht wird.

Dies ist Teil des Power Delivery (USB-PD) Protokolls, zu dem an dieser Stelle nochmals auf den kurzen Exkurs in einer vorherigen Review verwiesen sei.

Bilder: PocketPC.ch / Jeanrenaud

Leistung des AUKEY PA-D3

Das PA-D3 liefert am USB-C-Ausgang Power Delivery 3.0 mit bis zu 60 Watt.

Dabei wechselt es automatisch zwischen 5 V und 9 V mit bis zu 3 A, 12 V mit bis zu 2.5 A, sowie 15 V und 20 V mit bis zu 3 A. Abgestimmt auf die Bedürfnisse und die Möglichkeiten des angeschlossenen Geräts und des dazu benutzten Kabels. Da die Obergrenze 3 A beträgt, sind passive USB-C-Kabel vollkommen ausreichend.

 

Der herkömmliche USB-A-Anschluss wiederum liefert 5 V mit bis zu 2.5 A.Beide Auch hier sorgen Sicherungsmechanismen wieder für Schutz vor übermässigem Stromfluss, Überhitzung und Überladung. Gleichzeitig an beiden Anschlüssen betrieben kann das AUKEY PA-D3 bis u 60 Watt leisten, so dass dann nicht beide Anschlüsse auf voller Leistung laufen können.

Testeindruck zum AUKEY PA-D3 Ladegerät

Das Dual-Ladegerät PA-D3 von AUKEY bringt für seine kompakte Bauweise durchaus bemerkenswerte Leistung. Sowohl aktuelle Smartphones, als auch Laptops und Tablets lassen sich via USB-C mit dem passenden Kabel problemlos und schnell aufladen. Auch der USB-A-Anschluss für ältere Geräte und Kabel erfüllt seinen Zweck einwandfrei.

Wirklich heiss wird das Ladegerät selbst unter Volllast nicht, obschon eine mässige Wärmeentwicklung zu verzeichnen ist.

Preis und Fazit zum AUKEY PA-D3 Ladegerät

Das AUKEY AUKEY PA-D3 USB-C PD und USB-A Ladegerät 60 W Dual Port kostet 49,99 Euro bzw. 54.- SFr.

Auch wenn 60 Watt nicht so viel sind, wie manches Notebook-Netzteil mit USB-C-Stecker von Haus aus mit bringt, ist das AUKEY PA-D3 ein gutes und vielseitiges Netzteil geworden, um sowohl Laptops als auch Smartphones – sogar zwei gleichzeitig – aufzuladen. Dank seiner kompakten Bauweise ist das starke USB-C-Netzteil mit zusätzlichem USB-A-Anschluss einfach und bequem in jedem Gepäck unterzubringen.

 

Mit dem AUKEY PA-D3 macht man kaum etwas verkehrt. Wer jedoch ein starkes aber kompaktes Ladegerät mit zwei USB-C PD-Anschlüssen sucht, sollte vielleicht zum AUKEY PA-D5 greifen und notfalls ältere Geräte mit Adapter versorgen. Zumal der Preisunterschied nicht spürbar sein dürfte.

Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen