Sa. 22. August 2020 um 6:27

EarFun Air im Test: True Wireless Kopfhörer aus China in sehr hochwertig

von Marcel Laser0 Kommentare

True Wireless (TWS) ist mittlerweile das Mass aller Dinge, wenn es um den unbeschwerten Musikgenuss für Unterwegs geht. Egal ob Over-Ear-Kopfhörer oder gar TWS-In-Ears: Hauptsache die Musik auf dem Smartphone ist kabellos dabei. Mit den EarFun Air haben wir ein sehr interessantes Produkt Abseits des China-Allerlei-Breis im Test. Was diese beispielsweise von anderen Kopfhörern ihrer Klasse unterscheidet, zeigen wir euch in unserem Test.

EarFun Air Design: Sehr hochwertige Verarbeitung, guter Sitz im Ohr

Kann man eigentlich beim Design von Kopfhörern so viel falsch machen? Eigentlich nicht, vor allem wenn es um so kleine True Wireless-Stöpsel geht. Dennoch gibt es sie in verschiedenen Formen und Farben und jedes Produkt ist dadurch auch recht individuell ausgestattet. Die EarFun Air orientieren sich recht deutlich am TWS-Standard. Der Ohreinsatz ist aus Silikon mit bauchigem Ansatz für die Technik und einem leicht langgezogenen Unterkörper für den Akku und weitere Mikrofone. Auf den ersten Blick sind sie also nicht sonderlich “besonders”.

 

Auf den zweiten übrigens auch nicht. Dafür merkt man ihnen aber die sehr hochwertige Verarbeitung an. Jeder der beiden Stöpsel fühlt sich in der Hand wirklich wertig an, was übrigens auch für die Ladeschale gilt, die in einem matten Schwarz daherkommt. Das Case ist übrigens sehr bauchig gestaltet und damit etwas grösser als die meisten Ladeschalen, was aber wiederum mehr Platz für den Akku lässt und noch weitere Technik, auf die wir später noch eingehen werden. Man sollte also in der Hosentasche vielleicht den ein oder anderen Millimeter mehr Platz übrig haben.

 

Ansonsten gibt es wirklich nichts Negatives zu sagen. Die EarFun Air knarzen nicht, fühlen sich nicht hol an, sondern richtig gut verarbeitet. Das ist schon aussergewöhnlich für ein China-Produkt der TWS-Klasse für unter 100 Euro bzw. Schweizer Franken. Ganz nebenbei sind die Stöpsel auch nach IPX7 vor Wasser geschützt, damit sind sie auch für den Sport und schwitzige Ohren geeignet.


Bilder: PocketPC.ch / Laser

EarFun Air: Sehr gute technische Ausstattung und Bedienung

Die EarFun Air setzen im Vergleich zu anderen TWS allerdings auf recht kleine 6 mm grosse Lautsprecher. Diese werden vom Hersteller auch als dynamische Komposit-Treiber bezeichnet und sollen verzerrungsfreien Sound liefern. Unterstützt werden zudem die Audio-Codecs AAC und SBC. Leider fehlt Qualcomms aptX-Standard. Für die Verbindung wird Bluetooth 5.0 genutzt und die beiden Ohrstöpsel können auch einzeln gekoppelt und genutzt werden. Für “ungestörte” und verzerrungsfreie Telefonate sorgen insgesamt vier Mikrofone, die Hintergrundgeräusche beim Telefonieren herausfiltern sollen.

 

Zudem sind die Kopfhörer auf beiden Seiten mit einem Bedienfeld ausgestattet, das auf Berührung reagiert und sehr präzise anspricht. Bei der Bedienung traten keine Komplikationen auf, auch wenn man sich erst einmal an die Eingaben gewöhnen muss. Das ist aber bei nahezu allen TWS-Kopfhörern so und da kann man die EarFun Air nicht ausschliessen. Dennoch klappt alles recht intuitiv und unkompliziert.

 

Des Weiteren findet man zwei hochklassige Features bei den EarFun Air vor, die sonst nur bei höherpreisigen Modellen zum Vorschein kommen. In der Innenseite der Kopfhörer findet sich ein kapazitiven Näherungssensor, der präzise den Sitz im Innenohr misst. Wird nur ein Stöpsel entfernt, hören Medien sofort auf zu spielen. Steckt man den Hörer wieder rein, geht die Musik wieder los. Zudem lässt sich die Ladeschale bei Bedarf komplett induktiv, also kabellos, aufladen, was in dieser Preisklasse auch nicht selbstverständlich ist.

Earfun Air im Test
Grosses und klobig wirkendes Case, birgt aber auch einen grossen Akku mit viel zusätzlicher Laufzeit. Bild: PocketPC.ch / Laser

EarFun Air: Starker Klang mit leichter Bassbetonung

Das Herzstück eines jeden Kopfhörers ist aber schlussendlich der Klang. Die EarFun Air sind hier für ihren Preis aber schon enorm weit vorne und Messen sich sogar in gewissen Bereichen mit Apples AirPods oder den Galaxy Buds von Samsung.

 

Das ist vor allem der sehr präzisen Abstimmung zu verdanken. Der Sound ist trotz leichter Tiefenbetonung sehr klar und unheimlich gut abgemischt. Mitten und Höhen sind sehr klar zu differenzieren und wer nun ganz gerne mit viel Bass hört, wird den Druck aus dem hinteren Teil der Ohrhörer wirklich geniessen. Wie immer haben wir eine breite Palette an Musikstücken und Genres mit den Kopfhörern gehört und auch ein paar Spiele gespielt.

Musiker und Bands Soundtracks von Filmen, Video- und Computerspielen Gespielte Spiele
  • Pendulum – Immersion
  • Skrillex – Bangarang
  • Michael Bublé – To Be Loved
  • Billy Talent – Billy Talent III
  • Anberlin – Blueprints for City Friendship
  • Infected Mushroom – Deeply Disturbed
  • Green Day – American Idiot
  • Lindsey Stirling – Shatter Me
  • Blind Guardian – A Night at the Opera
  • Vanessa Mae – The Classical Album
  • Schandmaul – Narrenkönig
  • Eminem – 8 Mile
  • Killigrew – Tales of Hope
  • Killigrew – The Lost Chapter
  • Killigrew – Distorted Dreams
  • Killigrew – Hiraeth
  • Austin Wintory – Journey (Original Soundtrack)
  • Guild Wars 1 und 2 – Original Soundtracks
  • Pacific Rim – Original Soundtrack
  • Vaiana – Original Soundtrack
  • Enders Game – Original Soundtrack
  • Uncharted – Original Soundtrack
  • Halo 2 und 3 – Original Soundtracks
  • Baldur’s Gate 2 – Original Soundtrack
  • Skyrim – Original Soundtrack
  • StarCraft II – Original Soundtrack
  • Rocket League – Original Soundtrack
  • Portal 2 – Original Soundtrack
  • The Witcher 3 – Original Soundtrack
  • Game of Thrones – Original Soundtrack
  • Destiny – Original Soundtrack
  • Monster Hunter World – Original Soundtrack
  • Neverwinter Nights (Mobile)
  • Real Racing 3 (Mobile)
  • Monument Valley 2 (Mobile)
  • Childrens of Sky (Mobile)
  • The Elder Scrolls: Blades (Mobile)
  • Stranger Things: The Game (Mobile)
  • Arena of Valor (Mobile)
  • Call of Duty Mobile (Mobile)
  • EVE Echos (Mobile)
  • The Room Trilogie (Mobile)
  • Order & Chaos 2 (Mobile)

Quer durch die Bank weg machen die EarFun einen überragenden Eindruck beim Klang. Auch wenn das letzte Quäntchen zu den Apple AirPods noch fehlen, die noch ein wenig klarer und differenzierter arbeiten. Das störte uns im Test aber wirklich wenig, da der Musikgenuss soweit im Vordergrund stand, dass wir andere Kopfhörer für die EarFun Air gerne mal zur Seite legten. Mit entsprechenden Anpassungen über diverse Equalizer dürfte noch weitaus mehr herauszuholen sein.

Earfun Air im Test
Die Mikrofone sorgen für eine gute Sprachübertragung und auch Spracherkennung. Bild: PocketPC.ch / Laser

EarFun Air mit sehr hoher Akkulaufzeit auch für längere Wege geeignet

Was sie den AirPods von Apple beispielsweise aber voraus haben, ist die Akkulaufzeit. Die EarFun Air kommen mit einer vollen Ladung fast 7 Stunden aus! Den angegebenen Wert konnten wir bei moderater Lautstärke (ohne Telefonieren) auch fast immer erreichen. Die Ladeschale bringt sogar noch einmal 28 zusätzliche Stunden mit. Weit über 30 Stunden Laufzeit sind also absolut kein Problem, was durchaus überraschen und sehr angenehm ist.

 

Damit halten die EarFun Air auch einmal längere Wege durch, sowohl hin als auch zurück. Zumindest wenn die Ladeschale in der Nähe ist. Damit ist die Akkulaufzeit für TWS-Kopfhörer überdurchschnittlich hoch und definitiv ein Pluspunkt.

Earfun Air im Test
Das Design ist irgendwas zwischen schlicht und stylisch. Passt aber auch zum guten Auftritt der Kopfhörer. Bild: Earfun

Fazit: EarFun Air sind ein absoluter Preis-Leistungs-Tipp

Wir haben ja schon viele True Wireless Kopfhörer im Test gehabt, vor allem auch einige günstige, aber auch teurere Modelle. Die EarFun Air gehören mit knapp 60 Euro zu den eher günstigen Vertretern, messen sich beim Sound aber durchaus mit den kostspieligeren Vertretern. Zu nennen sei die sehr gute Verarbeitung, ein toller Sitz in den Ohren und die verbaute Technik: Wireless Charging, ACC und SBC sowie mehrere Mikrofone und Näherungssensoren machen aus den günstigen Kopfhörern durchaus eine technisch annehmbare Konkurrenz zur Oberklasse.

 

Und dann überzeugt im Wesentlichen auch noch der Klang. Die differenzierte Abmischung mit einem gesunden Hang zum Bass, machen aus den EarFun Air ein schickes Allround-Talent für viele Musikrichtungen. Natürlich würden wir diese nicht unbedingt für klassische Musik empfehlen, aber grundsätzlich dürften die Kopfhörer kaum Probleme mit anderen Stilrichtungen haben.

 

Schlussendlich stehen wir dann noch vor dem Preis. Normalerweise liegt die UVP laut Hersteller bei rund 100 Euro bzw. Schweizer Franken. Für China-Kopfhörer nicht einmal besonders günstig, aber der Preis ist für die Leistung absolut angemessen. Mittlerweile sind die Kopfhörer aber auch schon günstiger zu haben. Auf Amazon haben sie bereits einen Dauertiefpreis von 60 Euro erreicht und sind mittlerweile auch schon für knapp 50 Euro zu haben. Der Preis ist für die gebotene Leistung mehr als gut.

Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Insert math as
Block
Inline
Additional settings
Formula color
Text color
#333333
Type math using LaTeX
Preview
\({}\)
Nothing to preview
Insert
Teilen