Sa. 05. Februar 2022 um 16:43

Volla Phone X im Test: Rugged-Handy bietet volle Kontrolle ├╝ber eure Daten

von Marcel Laser 1 Kommentare
Lesedauer: 5 Minuten

Ein Smartphone, dass nicht nur vor Umwelteinfl├╝ssen gesch├╝tzt ist, sondern auch noch eure privaten Daten im Blick hat. Das Volla Phone X nutzt Android und/oder Ubuntu Touch allerdings beides komplett ohne Google-Dienste. Ihr k├Ânnt es v├Âllig anonym nutzen, sogar Programme aus dem vorinstallierten App-Store herunterladen ohne einen Account anzulegen. Wir haben das aussergew├Âhnliche Smartphone aus Deutschland ausprobiert.

Design des Volla Phone X ist ├╝beraus stabil und Outdoor-geeignet

Man kauft ein Volla Phone X durchaus nicht f├╝r die Eleganz oder weil es so sch├Ân filigran sein soll. Das ist es definitiv nicht. Das Ger├Ąt besteht aus massivem Plastik und ist speziell mit Metallelementen verschraubt. Von IP68-Standard bis hin zu einer besonderen Stossfestigkeit, ist das Modell f├╝r den Outdoor-Einsatz ger├╝stet. Eben das volle Programm, wenn es um Stabilit├Ąt geht und das merkt man vor allem am Gewicht und wie sich das Phone X von Volla anf├╝hlt. Eine Schutzkappe unten sch├╝tzt ├╝brigens auch die Anschl├╝sse zus├Ątzlich vor eindringenden Partikeln und Fl├╝ssigkeiten.

 

Die Wuchtbrumme kommt auf 162.4 x 79 x 15.3 mm bei den Abmessungen. 280 Gramm stehen ├╝brigens auf der Waage zu Buche. Nur ein Ziegelstein ist hier noch schwerer und wir w├╝rden uns wundern, wenn man Das Volla Phone X nicht auch zum Hausbau verwenden k├Ânnte, gen├╝gend St├╝ckzahlen vorausgesetzt. Nehmen wir die Scherzhaftigkeit mal beiseite, k├Ânnen wir allerdings festhalten: So schnell geht das Phone X definitiv nicht kaputt. Es ist aber auch nichts f├╝r die schlanke Hosentasche.


Bilder: PocketPC.ch / Laser

Volla Phone X Technik: Rudiment├Ąr … aber es reicht vollkommen aus

Technisch d├╝rft ihr aber keine Wunder erwarten. Hier kommt ein MediaTek Helio P23 mit 8 Kernen zum Einsatz. Dieser reisst mit seinen 4 GB RAM nat├╝rlich keine Beine aus. Das 6.1 Zoll grosse Display l├Âst zudem nur in 720p und damit nur in HD auf, setzt aber immerhin noch auf IPS-Technologie. Der interne Speicher ist mit 64 GB aber ordentlich bemessen und d├╝rfte viele Nutzer:innen nicht an ihre Grenzen bringen.

Die Technik des Volla Phone X im ├ťberblick

  • Handy-Typ: Outdoor-Smartphone, Barren
  • Display: 6.1 Zoll, IPS-LCD mit 720p Aufl├Âsung
  • Prozessor: MediaTek Helio P23, 8-Kern-CPU
  • Betriebssystem: Volla OS auf Basis von AOSP oder Ubuntu Touch
  • Speicher: 4 GB RAM und 64 GB intern, microSD bis 256 GB
  • Kamera: 13 MP Hauptsensor, 2 MP Tiefenmessung
  • Konnektivit├Ąt: NFC, Bluetooth 5.0, USB-C (2.0)
  • Akku: 6’200 mAh
  • Abmessungen: 162.4 x 79 x 15.3 mm
  • Gewicht: 280 Gramm

Was die Performance betrifft, ist das Volla Phone X aber eher im Einstiegssegment anzusiedeln. Aufwendige Spiele schafft das Ger├Ąt nat├╝rlich nicht. Einfache 3-Match-Games wie Candy Crush, solange es nicht unbedingt 3D-Grafik sein muss, d├╝rften aber kein Problem darstellen. Allerdings ist das Phone X auch nicht die Zielgruppe f├╝r Leistung-Fans mit Gaming-Ambitionen.

Das Volla Phone X ist ein Outdoor-Modell der Serie und kommt mit einem eigenen Betriebssystem. Bild: Volla

F├╝r den reinen Outdoor-Einsatz reicht das Gebotene aber locker aus. Die Oberfl├Ąche l├Ąuft absolut fl├╝ssig, gravierendes Ruckeln konnte ich nicht feststellen. Alle Alltags-Programme sind somit ohne grosse Probleme nutzbar. Egal ob Messaging, Internet, Mail oder auch mal leicht komplexere Berechnungen. Die Leistung reicht daf├╝r vollkommen aus und das ist im Grunde auch gut so. Man sollte sich nur vor dem Kauf klar machen, f├╝r wen das Modell an sich ausgelegt ist.

13 MP Kamera ist kein Glanzst├╝ck – Reicht aber aus

Auch bei der Kamera ist nat├╝rlich ein wenig der Rotstift angesetzt worden. Der 13 MP Sensor stammt von Sony, allerdings schaffen es die internen Bildbearbeitungsprozesse es nicht, das Beste aus jeder Situation herauszuholen. Die Bilder sind allgemein scharf, weisen aber winzige Unsch├Ąrfen an den R├Ąndern auf. Zudem gehen in “belebten” Szenen auch mal Details verloren, wenn ihr beispielsweise B├Ąume oder B├╝sche fotografiert. Schwere Artefaktbildung konnte ich aber nicht feststellen.

 

In schlechten Lichtverh├Ąltnissen ist dann schlussendlich ganz vorbei. Hier reicht es wirklich, wenn das Umgebungslicht langsam anf├Ąngt weniger zu werden, beispielsweise wenn die Sonne langsam verschwindet. Die geschossenen Bilder werden so oder so matschig. Das Volla Phone X will aber kein Kamera-Handy sein und das ist es auch nicht. Das Modell konzentriert sich hier auf andere St├Ąrken. Ihr k├Ânnt Fotos machen und es reicht durchaus aus. Mehr gibt es hier auch nicht zu sagen.

Die Kamera ist “ok” aber reisst in dieser Preisklasse keine B├Ąume aus. Da gibt es f├╝r das gleiche Geld woanders wesentlich mehr. Bild: PocketPC.ch / Laser

Volla OS: Google fliegt raus und viel Datenschutz steckt drin

Es ist wirklich lange her, dass ich ein Smartphone in der Hand hatte, das ein alternatives Betriebssystem bietet und Abseits von Google Android und Apple iOS arbeitet. Vor allem gehen wir schon lange nicht mehr auf die Betriebssysteme ein, da es eigentlich keinen Sinn macht, diese noch wirklich auszubreiten. Im Grund ist alles Android mit angepassten Oberfl├Ąchen oder eben Apple iOS. Viel zu erz├Ąhlen gibt es da mittlerweile nicht mehr, zumal sich die Systeme schon seit Jahren auf dem Markt befinden.

 

Volla OS setzt zwar auf Android, schmeisst aber Google komplett aus dem System! Ihr ben├Âtigt kein Google-Konto oder dergleichen f├╝r die Anmeldung. Alles geschieht komplett anonym und ihr hinterlasst auch keine pers├Ânlichen Daten auf dem Ger├Ąt! Das ist starkes Tennis und vor allem schon lange nicht mehr ├╝blich.

Rudiment├Ąr, aber auch genau so gewollt. Volla OS will hohen Datenschutz mitbringen und nicht einmal ein Konto ist n├Âtig. Bild: Volla

Wer blinkende Icons und farbenfrohe Umgebungen gewohnt ist, wird sich beim ersten Einrichten erstmal umschauen. Ihr werdet hier in einen schwarzen Bildschirm geworfen, der eine Suchleiste im oberen Bereich anzeigt. Der rote Punkt in der unteren Ecke ist ein Schnellzugriffs-Men├╝, das euch zu Kontakten, Nachrichten oder Einstellungen bringen kann. Nat├╝rlich l├Ąsst sich dieses auch noch anpassen.

 

Mit Wischen nach Links und Rechts kommt ihr in weitere Men├╝s, darunter auch in eine rudiment├Ąre App-Icon-Ansicht, die ein paar vorinstallierte Programme und Einstellungsm├Âglichkeiten zeigt. Der Aura Store ist dort auch zu finden, eine Art Kopie des Google Play Store, der komplett anonym ohne Account genutzt werden kann. Apps ladet ihr einfach herunter und installiert sie.

Die Bedienung ist anf├Ąnglich sehr gew├Âhnungsbed├╝rftig. Mit etwas Einarbeit aber gut machbar. Der Browser ist ├╝brigens Mozilla Fennec. Bild: PocketPC.ch / Laser

Alternatives Volla Phone X mit Ubuntu Touch f├╝r Linux-Fans

Ihr k├Ânnt aber beim Kauf das ausgelieferte Betriebssystem selbst w├Ąhlen. Entweder nehmt ihr das vorinstallierte Volla OS oder ihr habt auch die Wahl Ubuntu Touch vor Auslieferung installieren zu lassen. Wir haben diese Version leider nicht erhalten, die Idee finden wir aber als Alternative f├╝r Linux-Fans absolut klasse. Hier h├Ątte mich durchaus die Bedienung und die Effizienz in Verbindung mit der Hardware interessiert. Unsere letzte Begegnung mit Ubuntu Touch ist eine Weile her.

 

Linux-Kenner:innen k├Ânnen hier mit der Konsole arbeiten und so das Modell auf Softwarebasis bis ins kleinste Detail anpassen. Auch werden die aus dem Ubuntu Store verf├╝gbaren Programme unterst├╝tzt. Es erfordert allerdings um Welten mehr Einarbeit mit diesem System zurecht zu kommen. Daher halten wir diese Alternative nur f├╝r echte Linux-Fans f├╝r empfehlenswert oder ihr solltet zumindest einen echten Drang zum entdecken oder ausprobieren mitbringen.

Ubuntu Touch ist wesentlich farbenfroher aber eben auch nur was f├╝r Linux-Fans. Sch├Ân, dass es aber genau diese Auswahl gibt. Bild: Canonical

├ťberragende Akkulaufzeit, absolut Outdoor-tauglich

Die Hardware ist nat├╝rlich mit dem MediaTek-Prozessor und dem sehr niedrig aufl├Âsendem Display eher spartanisch. Das wiederum kommt dem massiven Akku von 6.000 mAh mehr als nur gelegen. Die Akkulaufzeit des Volla Phone X ist dementsprechend nicht von dieser Welt und bei moderater Nutzung ist schon fast eine Arbeitswoche von Montag bis Freitag drin. Meist ist Donnerstag schon Schluss, aber das kommt tats├Ąchlich auf den Einsatzzweck an. Seid ihr aber Outdoor unterwegs, ist ein lang durchhaltendes Handy dieser Klasse aber auch mehr als sinnvoll.

 

Trotz des riesigen Volumens des Handys, ist der Lautsprecher allerdings wirklich schlecht. Wir w├╝rden nicht unbedingt empfehlen das Audio ├╝ber diese laufen zu lassen. Stattdessen nutzt lieber Kopfh├Ârer, die ihr ├╝brigens auch traditionell (muss man ja schon fast so sagen) per 3.5-mm-Klinke anschliessen k├Ânnt.

Die Akkulaufzeit ist stark! Geladen wird per USB-C und unter der Kappe versteckt sich auch ein Klinkenanschluss. Bild: Volla

Fazit: Gutes Outdoor-Smartphone mit starkem Datenschutz

Tests von Outdoor-Smartphones lassen mich h├Ąufig ratlos zur├╝ck. Das liegt aber auch daran, dass ich selbst nicht die Zielgruppe bin. Ich gehe nicht in die Berge, bin kein Camper, arbeite nicht auf dem Bau und insgesamt ist diese Handy-Klasse bei mir pers├Ânlich eher sehr fehl am Platz. Dennoch bin ich vom Ansatz des Volla Phone X absolut begeistert! Das liegt aber an Volla OS und dem Datenschutz-Prinzip dahinter. Das Modell l├Ąsst sich komplett anonym nutzen. Ihr braucht kein Google-Konto, Google-Dienste gibt es nicht und auch chinesische Bloatware bzw. “Spionage-Software” gibt es nicht. Das ist nicht nur erfrischend, sondern auch ein v├Âllig neues Erlebnis.

 

Das Ger├Ąt erfordert aber ein hohes Mass an Eigeninitiative. Ihr m├╝sst euch schon ordentlich reinh├Ąngen, um alles zu verstehen und die Bedienung zu verinnerlichen. Das Volla Phone X ist kein Selbstl├Ąufer, sondern ein Ger├Ąt, dass vor allem f├╝r Menschen gedacht ist, die wirklich Lust haben, sich damit auseinander zu setzen. Vor allem was das Thema Datenschutz betrifft, denn davon bietet das Ger├Ąt eine ganze Menge.

 

Als Outdoor-Smartphone ist die Leistung solide. Pers├Ânlich w├Ąre noch eine Zertifizierung nach Milit├Ąrstandard sch├Ân gewesen, wie es einige Hersteller machen, aber das erh├Âht nat├╝rlich auch noch einmal den Preis. Dieser liegt bei 449 Euro bzw. Schweizer Franken. Das Modell ist auch in einer “normalen” Version ohne Outdoor erh├Ąltlich und kostet dann 359 Euro. Halten wir also fest: Das Volla Phone X ist kein Smartphone f├╝r die Masse, aber f├╝r die Zielgruppe, die wirklich Wert auf die vorhandenen Features legt, k├Ânnte es aber genau das richtige Modell sein.

Rabattcode

Wer sich ein Volla Phone kaufen m├Âchte, egal ob mit Volla OS der Ubuntu Touch, kann mit dem exklusiven Coupon-Code POCKET5 zus├Ątzlich auch noch 5 Prozent sparen.

 

Das k├Ânnte Sie auch interessieren

Eine Antwort zu “Volla Phone X im Test: Rugged-Handy bietet volle Kontrolle ├╝ber eure Daten”

  1. Yves Jeanrenaud sagt:

    Nun soll das sichere und Datenschutzkonforme Mobiltelefon verst├Ąrkt im Gesundheits- und Notfallbereich positioniert werden. Aus diesem Grund arbeitet das Startup Hallo Welt Systeme nun mit der Open Source Initiative GNUHealth sowie dem Notfallinformationsservice SAFETY.brands der Plattform 112-login.com zusammen und passt f├╝r deren Einsatzgebiete Betriebsysteme und Software individuell an.

Schreibe einen Kommentar

Insert math as
Block
Inline
Additional settings
Formula color
Text color
#333333
Type math using LaTeX
Preview
\({}\)
Nothing to preview
Insert
Teilen