Mi. 12. Juni 2019 um 7:40

Review: Reolink Argus Eco kabellose IP-Kamera im Test

von Yves Jeanrenaud0 Kommentare

IP-Kameras gibt es eine Menge und wir haben für euch auch schon die eine oder andere getestet. Gerade der Hersteller Reolink dürfte für euch hier ein Begriff sein. Heute schauen wir uns mit der Reolink Argus Eco eine kostengünstige IP-Kamera für den Aussenbereich an, die mit einigen durchaus interessanten Features aufwarten kann.


Reolink Argus Eco

Lieferumfang der Reolink Argus Eco

In der Box enthalten ist neben der Kamera selbst eine dreh- und schwenkbare Halterung, drei passende Schrauben und Dübel, eine Bohrschablone, eine Schnellanleitung und CE-Deklarationen, eine abnehmbare WLAN-Antenne, ein microUSB-Kabel sowie ein Befestigungsgurt. Mit dem Gurt lässt sich die Halterung der Kamera auch bequem an Bäumen oder Masten befestigen, denn dieser kann durch die Schlitze in der Bodenplatte der Kamerahalterung gezogen werden. Anders als bei der Reolink Argus 2 wird die Halterung nicht auf die metallene Bodenplatte geklippt, sondern die Schrauben gehen durch den Fuss der Halterung durch. Auch ist die Halterung nicht mit einem Standardgewinde ausgestattet. Dafür lässt sie sich an der Reolink Argus Eco einmal angebracht mit einer kleinen seitlichen Schraube sicher fixieren.

Zudem ist ein Sticker dabei, mit dem auf die Videoüberwachung durch die Kamera entsprechend hingewiesen werden kann.

Die Reolink Argus Eco Kamera-Hardware

Die Kamera selbst ist zylinderförmig und 111 mm lang mit einem Durchmesser von 71 mm. Sie wiegt 350 Gramm, ist vornehmlich in weissen Kunststoff gehalten und verfügt auf der schwarzen Vorderseite über ein festes Objektiv mit 100° diagonalem Blickfeld. Augenfällig ist zudem der PIR-Bewegungssensor, welcher direkt unterhalb der Kameralinse als Halbkugel angebracht ist. Er hat eine Reichweite von bis zu 9 Meter. Gleich darüber ist ein winziger Helligkeitssensor, der die automatische Aktivierung der Nachtsicht übernimmt. Um das Objektiv verteilt sind nämlich vier Infrarot-LED eingelassen, die auch nachts eine ungetrübte Sicht bis zu einer Entfernung von 10 Metern erlauben. Über dem Objektiv ist eine Status-LED sowie ein Mikrofon untergebracht.

 

Auf der Rückseite sind das Gewinde für die Halterung und für die abnehmbare WLAN-Antenne zu finden sowie ein durch eine Gummiabdeckung geschützter microUSB-Anschluss. Über diesen wird der festverbaute Akku mit 5200 mAh mit bis zu 2 A Strom aufgeladen.

 

Die Unterseite der Reolink Argus Eco beherbergt im vorderen Teil einen Lautsprecher und unter einer Gummiabdeckung einen microSD-Slot, ein Reset-Taster sowie einen Ein/Aus-Schalter. Zum lokalen Speichern von Bildern und Videos lassen sich Micro SD-Karten mit bis zu 64 GB Speicherkapazität einlegen.

 

Durch die Bauweise und die Gummiabdeckunen über entsprechenden Anschlüssen ist die Reolink Argus Eco nach IP65 Schutzklasse wetterfest. Ihre Bilder liefert sie im H.264 Format und in einer Auflösung von 1080p bei 15 Bildern pro Sekunde (fps). Für die Verbindung ins WLAN unterstützt die IP-Kamera lediglich das 2.4 GHz-Frequenzband und Netzwerke nach IEEE 802.11b/g/n sowie Verschlüsselungen bis WPA2-PSK.

Der Hersteller Reolink gibt als Betriebstemperaturspanne -10° bis +55° Celsius an, was vor allem auf den PIR-Sensor zutrifft. Bei sehr kalten Temperaturen versagt die temperaturgestützte Bewegungserkennung. Die Kamera lässt sich an der Halterung um 100 Grad neigen und um 360 Grad drehen, bis die beste Position zum Filmen gefunden ist.

 

Alles ist hervorragend verarbeitet und macht einen soliden, langlebigen Eindruck, wie wir es von anderen Kameras von Reolink bereits gewohnt sind.

Reolink Argus Eco

Einrichtung und Benutzung

Die Reolink Argus Eco ist schnell aufgebaut und eingerichtet. Die Reolink App leistet hier, wie bei der Reolink Argus 2 auch schon, gute Dienste.

Reolink
Preis: Kostenlos
Reolink
Preis: Kostenlos

Mittels kostenloser App für Android und iOS initialisiert man mittels QR-Code, der auf der Unterseite der Kamera zu finden ist. In der nachfolgenden Konfiguration kann nun die Netzwerkkamera entweder als eigener WLAN-Access Point nur dann Bilder zu einer App senden, wenn sich entsprechend Geräte zu ihr verbinden, oder man hinterlegt ein bestehendes WLAN-Netzwerk für permanente Erreichbarkeit. Nach der Einrichtung konfiguriert sich die Reolink Argus Eco automatisch im Netzwerk, so dass keine Port-Weiterleitungen oder ähnliches vorgenommen werden müssen.

Alles weitere lässt sich danach in der App bequem einstellen. Sowohl die Empfindlichkeit des PIR-Bewegungssensors als auch die Auflösung des Kamerabildes. Dabei lassen sich mehrere Profile anlegen. Von Haus aus ist das Profil “Flüssig” vorhanden, bei dem die Auflösung zugunsten schneller Übertragungsraten reduziert ist, sowie “Klar”, bei dem die volle Auflösung des CMOS genutzt wird. Weiter können in der App Alarm-Szenarien definiert werden, so dass bei erkannter Bewegung etwa eine E-Mail mit Foto oder kurzer Videosequenz verschickt wird, ein FTP-Upload, ein lokaler Speichervorgang oder alles zusammen vorgenommen wird. Zudem unterstützt die Reolink Argus Eco IP-Cam die Reolink Cloud zum Speichern auf den Servern des Herstellers.

 

Die Kamera von Reolink funktioniert einwandfrei und liefert ein klares, wenngleich nicht sehr schnelles, Bild. Die WLAN-Reichweite ist auch mit der mitgelieferten Antenne schon sehr gut, lässt sich aber natürlich mit einer entsprechenden handelsüblichen Antenne nochmals steigern. Dadurch, dass die Kamera einen eingebauten Akku besitzt, der je nach Nutzung und Umgebungstemperatur gut eine Woche durchhält, kann die Reolink Argus Eco Bullet-Kamera auch mit dem Solarpanel von Reolink vollkommen autonom eingesetzt werden. Der Lautsprecher und das Mikrofon können, wie von IP-Kameras gewohnt, in beide Richtungen genutzt werden, so dass man auch direkt über die Argus Eco kommunzieren kann.

Preis und Fazit

Die Reolink Argus Eco wetterfeste IP-Kamera mit eingebautem Akku gibt es beim Hersteller für 99.99 USD. Das Reolink Solar Panel kostet 29.99 USD. Im Bundle für 164.90 SFr. gibt es die IP-Cam direkt inklusive Solarpanel bei STEG. Auch Amazon hat die Reolink Überwachungskamera für 99,99 Euro bzw. SFr. im Sortiment und ebenfalls das Bundle ist mit 123,99 Euro bzw. SFr. deutlich günstiger angesetzt.

Mit der Reolink Argus Eco bekommt man für relativ wenig Geld eine gute, nicht ganz so kompakte HD-Netzwerkkamera für den Innen- und Ausseneinsatz. Sie macht passable Bilder, wenngleich auch etwas verzögert, und lässt sich überall, dank Solar-Panel wirklich überall, problemlos anbringen und betreiben. Schade ist nur, dass lediglich 2.4 GHz WLAN-Signale unterstützt werden. Auch ist noch keine Einbindung in Smart Home Applicances wie Apple Home Kit oder Google Home mit dabei, was laut Reolink aber mit den kommenden Updates folgen soll.

Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen