Mo. 05. Februar 2018 um 7:06

Review: PEARL Luminea WLAN-LED-Streifen RGBW im Test

von Yves Jeanrenaud3 Kommentare

Der bekannte Versandhändler PEARL hat ja so einiges zu Smart Home im Sortiment. Unter der Eigenmarke Luminea sind dabei auch Controller für LED-Streifen, wie sie für diverse gestalterische Elemente längst vielseitig eingesetzt werden. Heute testen wir für euch ein Komplettset bestehend aus Controller, Netzteil und 5 m selbstklebendem LED-Streifen. Die neuen Verpackungen des WLAN-Controllers bekommen übrigens zukünftig auch gleich ein Alexa Voice Service-Logo, so dass dieses Feature hervorgehoben wird.

Das Besondere an den Luminea LED-Streifen ist einerseits die Farbwahl- und Dimmmöglichkeit, denn die 150 LED sind nicht nur in der Lage, per Rot, Grün und Blau ganze 16 Millionen Farben darzustellen und sind in der Helligkeit dimmbar, sie sind andererseits auch in der Lage, warmweisses Licht mit einer Farbtemperatur von 3000 K und bis zu 850 Lumen auszustrahlen, womit eine angenehme, nicht-blendende Beleuchtung ein Kinderspiel ist.

 

Im Lieferumfang ist ein 24 Watt-Steckernetzteil (12 V, 2 A) mit 11 cm langem Kabel sowie ein LAX-LED-Streifen-Controller in Form einer 63 x 19 x 38 mm kleinen, weissen Kunststoffbox von nur 27 Gramm enthalten sowie ein fünf Meter langer LED-Stripe auf einer Kunststoffrolle aufgerollt. Diese LAX-515 LED-Lichtleiste ist 12 mm breit und 3 mm hoch, IP44 spritzwassergeschützt und beherbergt 30 mehrfarbige SMD Lichtdioden pro Meter sowie weitere SMD-Bauteile, die in flexiblen, durchsichtigen Kunststoff auf weissem Untergrund gegossen wurden. Das sieht mitunter etwas störend aus. Dieser Lichterstreifen ist alle 10 cm an eigens markierten Stellen per Schere einfach trennbar. Dort sieht man unter dem transparenten Epoxid fünf kupferfarbene Kontakte (+, R, G, B und W) und eine aufgedruckte Schere. Aber auch verlängern kann man die Lichtstreifen mit den separat erhältlichen Klemmverbindungen und Kupplungen. Da diese jedoch recht einfache mini-Dupont-Steckverbindungen darstellen, finden sich in vielen Elektrotechnikteile-Shops passende Komponenten. So lassen sich bis zu 20 Meter Stimmungslicht realisieren, wobei ab 10 Meter ein stärkeres Netzteil, nämlich 60 Watt (also 12 V, 5 A) notwendig wird. Klar, die dann 600 SMD-LED brauchen auch Strom auf dem Streifen, der im Übrigen auf der Unterseite mit einer Klebefolie versehen ist, von der nur die Schutzfolie abgezogen werden muss.

Neben je einer mehrsprachigen Anleitung zum Netzteil und dem LAX-WLAN-Controller ist ebenfalls eine Doppelklebefolie für den Controller mit dabei, so dass dieser, sollte man die Öse auf dessen Oberseite nicht zur Befestigung nutzen können, einfach auch aufgeklebt werden kann. Weiter ist beim LAX Controller für die LED-Leiste auf der Oberseite eine einzelne Multifunktionstaste für Ein/Aus, WLAN und Beleuchtungsmodi zu finden.

Die Verarbeitung aller Teile des Sets lässt nicht zu Wünschen übrig. Steckernetzteil und WLAN-Controller machen einen soliden und robusten Eindruck und auch die LED-Leite ist gut gebaut.


Warmweisse LED auf dem Streifen mit einer Farbtemperatur von 3000 K

Der Stimmungslicht-LED-Schlauch lässt sich nunmehr einfach dort anbringen, wo man gerne Lichtakzente setzen möchte. Controller dazu, wobei man höllisch aufpassen muss beim Einstecken, die Polarität nicht zu vertauschen, Steckernetzteil angeschlossen und fertig. Die Luminea WLAN-LED-Streifen lassen sich direkt benutzen, indem mit der Taste am Controller durch verschiedene Farben, Farbwechsel und Helligkeiten geschaltet wird.

Der Clou ist aber natürlich die App-Anbindung bzw. die Sprachsteuerung mittels Amazon Alexa bzw. Google Assistant, passende Hardware vorausgesetzt. Dazu wird die passende App intalliert, wobei PEARL Luminea iO.e empfiehlt, welche kostenlos sowohl für iOS als auch für Android verfügbar ist.

iO.e
Preis: Kostenlos
iO.e
Preis: Kostenlos

Da die App absolut identisch zu derjenigen von Oittm ist, können für die Luminea WLAN-LED-Streifen auch problemlos diese Apps genutzt werden. Whitelabeling lässt grüssen, aber uns soll es an dieser Stelle recht sein. Vermutlich liegt es aber auch einfach daran, dass alle auf eine ähnliche IOT-Plattform von Esspressif setzen.

Etwas irritierend ist, dass die App unter beiden Namen eine Registrierung und damit sogar eine SMS- oder E-Mailaktivierung einfordert. Zudem werden Standortdaten-Berechtigungen erfragt, doch auch ohne Letztere läuft die App tadellos. Die Registrierung wird mit Sicherheitsaspekten erklärt, denn sobald die LED-Lichtleiste verbunden ist, ist sie nicht nur im heimischen WLAN per App sondern per Internet fernsteuerbar. Das soll dann natürlich nicht frei zugänglich bleibn.

Oittm Smart
Preis: Kostenlos
Oittm Smart
Preis: Kostenlos

Die App leitet sodann nah erfolgter Registrierung bzw. Login und dem Hinzufügen eines neuen smarten Produktes Schritt für Schritt durch die Einrichtung und die WLAN-Einrichtung geleitet. Dazu wird die Multifunktions-Taste, in der App WLAN-Taste genannt, gedrückt, bis die LED schnell blinken und dann per App die Verbindungsdaten für das WLAN-Signal übermittelt. Fertig. Nun können in der App Helligkeit und Farbe der Lichtleiste frei gewählt werden. Auch können Szenen und Präferenzen eingestellt werden, unter denen auch Farbwechsel-Einstellungen zu finden sind sowie weitere Konfigurationsmöglichkeiten. Das funktioniert einwandfrei und sehr schnell. Zu beachten ist jedoch vielleicht noch, dass der LED-Controller nach einer Unterbrechung der Stromzufuhr in den letztbekannten Modus zurück geht. Das kann auch “Lichter aus” bedeuten, so dass man immer erst mal die Taste betätigen oder die App aufrufen sollte, bevor man sich Sorgen um die Funktionstüchtigkeit macht.

 

Spannend ist an dieser Stelle natürlich auch die Sprachsteuerung. Dazu wird ein Alexa bzw. Google Assistant Skill genutzt, der die iO.e bzw. Oittm App mit der entsprechender Assistenz-Software verbindet. Von da an kann mit “Alexa, mach das Licht im Wohnzimmer grün” oder “OK Google, stell das Licht im Wohnzimmer auf 35 Prozent” sehr cool die Beleuchtung ferngesteuert werden. Auch “mach mal heller” verstehen die digitale Assistensysteme.

Preis

So viel Smartheit hat seinen Preis, das ist klar. Für 42,90 Euro bzw. 65.95 SFr. gibt es das Starterset 5 m Luminea WLAN-LED-Streifen mit fünf Meter LED-Lichtschlauch bei PEARL und Amazon, wobei letzteres deutlich günstiger sein kann.

Fazit

Das Starter-Set Luminea 5 m WLAN-LED-Streifen von PEARL ist ein toller Einstieg in die Möglichkeiten der Smart Home-Welt und erlaubt es, kinderleicht farbige Lichtakzente ohne viel Aufwand zu setzen. Dabei ist der Preis durchaus konkurrenzfähig und erscheint angemessen. Die optionale Anbindung ans WLAN sowie an Alexa und/oder Google Assistant werten das Produkt zusätzlich auf. Schade nur, dass kein Apple Home Kit unterstützt wird. Die etwas unsexy anmutende Optik des LED-Schlauchs mit den Trennstellen alle 10 cm sowie den Bauteilen auf weissem Hintergrund ist zu verschmerzen, da die Lichtstärke und Bauform dazu verleiten, dass der WLAN-Lichtschlauch vermutlich n den allermeisten Fällen sowieso nicht sichtbar angebracht wird.

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

3 Antworten zu “Review: PEARL Luminea WLAN-LED-Streifen RGBW im Test”

  1. Ltd Duke sagt:

    Interessant wäre noch die Lichtleistung pro Watt, und was da für ein Lichtspektrum ausgegeben wird.

    Stichwort Grow

  2. Yves Jeanrenaud sagt:

    das stimmt. Da fehlt mir aber derzeit das Messinstrumentarium dazu 🙂

  3. Anaya sagt:

    Cool

    LEDs werden immer interessanter erfahrungsgemäss braucht es immer ein alu profil sonst halten die nur kurze zeit (überhitzung) was sind da die erfahrungen?

    Auch interessant wäre welche SMD verbaut sind
    Siehe hier: https://www.ledkauf24.de/weiteres/informationen/unterschiede-zwischen-smd-3528-smd-5050-und-smd-5630-/-smd-5730

Schreibe einen Kommentar

Teilen