Sa. 11. September 2021 um 7:18

Review: Govee Immersion RGBIC LED TV-Hintergrundlicht im Test

von Yves Jeanrenaud 1 Kommentare

Philips hat seit ĂĽber 18 Jahren Ambilight in seinen neuen Fernsehmodellen immer weiter entwickelt.

Die Technologie für Fernseher vergrössert das Gerätesichtfeld aus unserer der Wahrnehmung über den Bildschirmrand hinaus, indem die Farben, die im jeweiligen Randbereich des TV-Geräts zu sehen sind, als Hintergrundlicht an die Wand oder das Möbel dahinter gestrahlt werden. Das sieht nicht nur cool aus, sondern soll auch die Augen schonen soll, indem ein Grossteil der Augenbeschwerden gemindert wird, die im Zusammenhang mit einem Fernseher als einziger Lichtquelle in einem Raum auftreten können.

Nun gibt es seither eine Menge Nachbauten der Ambilight-Technologie zum NachrĂĽsten, darunter auch quelloffene aus Standard-Bauteilen. Wir haben fĂĽr euch jedoch das vergleichsweise einfach zu installierende Govee Immersion RGBIC LED TV-Hintergrundlicht mit WLAN und App-Anbindung sowie 1080p Kamera getestet.

Lieferumfang des Govee Immersion RGBIC LED TV Backlight

Zunächst ist da ein 380 cm langer LED-Streifen mit Rot-Grün-Blauen Lichtelementen alle 34 mm, der aufgewickelt auf einer Rolle und mit einem USB-C-Stecker geliefert wird und rückseitig mit einer Klebefolie von 3M ausgestattet ist.

 

Weiter ist eine Kamera mit einer Auflösung von 1080p (1440×1080 Pixel) mit dabei, die knapp 66 Gramm wiegt, ein USB-Kabel von circa 120 cm Länge besitzt und einen L-förmigen Fuss von 72 x 35 x 12 mm Grösse mit einer 20 mm grossen Blende vorne aufweist. Damit wird die Kamera mittig am oberen Rand des Fernsehgeräts befestigt und ragt dann gut 10.7 cm vom Bildschirmrand weg, wobei die Linse der Fischaugen-Kamera auf den Monitor gerichtet ist. Auch die Kamera ist mit 3M Doppelklebefolien am Fuss ausgestattet und hat linksseitig eine kleine Kontroll-LED.

 

Herzstück des Govee Immersion Sets ist jedoch eine 43 Gramm leichte und 85 x 63 x 15 mm kleine, schwarze Kontrollbox. Sie hat auf der Unterseite ebenfalls ein 3M-Doppelklebepad. Auf der rechten Seite sind der USB-C- und der USB-A-Anschluss für die Kamera und den LED-Streifen. Links findet sich eine Mikrofon-Öffnung sowie die Buchse für das mitgelieferte 12 V-Steckernetzteil mit 2 A Stromstärke und einem Kabel von knapp 2 Metern Länge.

 

Auf der Oberseite ist der Herstellername Govee zu lesen und es sind drei Tasten untergebracht: Ein/Aus, Farben sowie Musikmodus/Helligkeit. Darunter befindet sich eine Status-LED.

 

 

Zudem sind im Lieferumfang enthalten eine mehrsprachige Anleitung, darunter auch Deutsch und Französisch, eine englischsprachige Kurzanleitung mit den Installationsschritten sowie acht orange Schaumstoffquader von 3 x 3 x 2 cm Grösse mit Klebefolien zu Kalibrieren der Optik. Zwei mit Isopropylalkohol, auch bekannt als Isopropanol, getränkte Wischtücher dienen zum Reinigen der Oberfläche vor dem Festkleben der diversen Bauteile des Govee Immersion Bausatzes und insgesamt zehn Halterungen aus weissem Kunststoff mit 3M-Klebepads erleichtern das Befestigen des LED-Streifens mit Schrauben. Denn die Govee Immersion RGBIC LED-Leiste kann natürlich auch an der Wand hinter dem TV-Gerät befestigt werden und muss nicht zwingen an diesem selbst angeklebt sein.


Govee Immersion RGBIC LED TV Backlight
Das HerzstĂĽck des Govee Immersion RGBIC LED TV Hintergrundlichts. Bild: PocketPC.ch / Jeanrenaud

Eigenschaften und Inbetriebnahme

Neben der Kamera mit 1080p-Auflösung, die dem Erfassen des TV-Bilds dient, dass dann in die Farben auf dem LED-Streifen umgesetzt werden soll, ist vor allem letzterer, der LED-Strip interessant. Dieser besteht aus knapp 100 einzelnen RGB-LED, die Govee vollmundig RGBIC nennt. IC steht dabei für Independent Control, womit der Hersteller darauf verweist, dass jede LED einzeln angesteuert und deren Helligkeit sowie Farbton aus den drei Grundfarben Rot, Grün und Blau individuell eingestellt werden kann. Das ist nun nichts, was speziell für Govee wäre, aber es klingt gut.

 

Zum Inneren der Kontrollbox erfahren wir gar nichts weiter vom Hersteller.

 

Die Installation erfolgt recht problemlos und zügig. An einem TV-Gerät mit einer Displaydiagonale von 55 bis 65 Zoll lässt sich der LED-Streifen einfach und schnell ankleben. Er ist jedoch nicht durchgängig mit LED ausgestattet sondern besteht aus zwei 70 cm langen sowie zwei 120 cm langen Abschnitten, die jeweils durch kurze Kabel miteinander verbunden sind. Ist der Fernseher grösser, kann der Streifen entsprechend nicht ganz am Rand befestigt werden, was nicht gut für den Eindruck durch den Lichteffekt wäre. Ist er kleiner, kann man den LED-Streifen auch in Wellenformen anbringen. Ihn zu kürzen ist wiederum nicht zu empfehlen, da die App keine Informationen über die Monitorgrösse enthält und so nicht weiss, warum plötzlich weniger LED vorhanden sind, als angenommen.

 

Je nach Rahmenbreite der modernen Fernseher wird es mit der Kamera etwas schwieriger, aber im Zweifelsfall hilft auch da ein kleiner Hack: Einfach einen der orangen Quader halbieren und hinten mittig am Rand des TV-Geräts ankleben, so dass die Kamera genügend Fläche für einen sicheren Stand hat. Alternativ kann die Kamera des Ambilights auch einfach unten befestigt werden. Davon merkt die App zwar nichts, aber es funktioniert genau so. Ebenfalls können Videos mit entsprechenden Farbpunkten oder PostIt-Haftnotizen benutzt werden.

Die Kamera sollte genau in der Mitte des Bildschirmrands befestigt werden. Der Meterstab sollte also griffbereit sein.

 

Das Kontrollgerät wird am einfachsten ebenfalls in der Mitte der TV-Rückseite angeklebt, kann aber auch auf dessen Fuss zu liegen kommen. Je nach dem, wie das Modell gestaltet ist natürlich.

 

Danach wird die kostenlose App Govee Home auf dem Android- oder iOS-Gerät installiert.

 

‎Govee Home
Preis: Kostenlos
Govee Home
Preis: Kostenlos

 

In dieser wird, nach einigen grundlegenden Schritten, das Govee Immersion RGBIC LED TV Backlight eingerichtet. Dabei wird eine Verbindung mit einem WLAN-Signal im 2.4-GHz-Frequenzband hergestellt. Der 5 GHz-Frequenzbereich wird für die WiFi-Verbindung vom Ambilight leider nicht unterstützt, wie bei so vielen günstigeren IoT-Geräten. Die App geleitet uns sodann auch durch den Kalibrierungsprozess. Dazu werden sieben der acht orangefarbenen Quadrate auf den Bildschirm selbst geheftet. Die App sucht diese dann mit der an der  Kontrollbox angeschlossenen Kamera und erlaubt es, das verzerrte Bild der Fischaugenkamera korrekt auszurichten. Dabei werden die Punkte einfach in der richtigen Reihenfolge ausgewählt, so dass sie einen gestauchten Halbkreis beschreiben. Bluetooth LE nutzt das Smart Home Gadget übrigens zur Konfiguration.

 

Danach entfernt man die Kalibrierungspunkte des Govee Ambilight-Nachbaus wieder vom TV-Gerät, indem sie zur Seite gekippt werden. So bleiben auch keine Klebereste übrig. Wer darauf verzichten will, kann auch einfach ein Video abspielen, auf dem die sieben orangenen Quadrate zu sehen sind. Unten in dieser Review findet ihr ein entsprechendes Beispielvideo.

Bilder: PocketPC.ch / Jeanrenaud

 

Zur Bedienung mittels Sprachsteuerung benötigt die Govee Home App die Unterstützung von Alexa oder des Google Assistants. Dazu sind entsprechend ein Alexa Skill beziehungsweise ein Eintrag im Geräte-Menü von Google Home vorhanden.

Testeindruck Govee Immersion RGBIC LED TV-Ambilights

Das Govee Immersion RGBIC LED TV-Hintergrundlicht macht einen gut verarbeiteten und vernĂĽnftigen Eindruck. Der Gummi-Geruch des LED-Stips verfliegt schnell und rĂĽhrt vermutlich vor allem vom Klebestreifen auf dessen RĂĽckseite.

 

Nach der recht einfachen Installation, die doch etwas Geduld erfordert und der Konfiguration per App ist das Ambilight zum NachrĂĽsten einsatzbereit. Die Helligkeit der einzelnen LED ist recht hoch und problemlos in der App einstellbar- Die Reaktionszeit bewegt sich im Bereich von Sekundenbruchteilen, so dass die Immersion aus dem Produktnamen durchaus zutreffend ist. Schnell und nahtlos sind die Farben aus dem TV-Bild auf den entsprechenden Abschnitten des LED-Strips zu sehen.

 

Der Musik-Modus hingegen ist etwas wirr in meinen Augen. Wild blinkend in unterschiedlichsten Farben versucht das Gerät auf den Rhythmus und die Stimmung der wahrgenommenen Musik zu reagieren. Das vermag nicht immer zu gefallen. Aber vielleicht liegt das am Musikgeschmack. Zu Metal und Punk passt es jedenfalls nicht. Pop-Songs aus dem aktuellen Radioprogramm sind etwas besser getroffen, aber immer noch meist zu schnell und zu wild blinkend. Die Stärke des Govee Gadgets liegen eher nicht bei der Musikbegleitung.

Preis und Fazit

Das Govee Immersion RGBIC LED TV-Hintergrundlicht ‎H61993D1DE gibt es für 79,99 Euro bzw. SFr. beim Hersteller Govee, wobei es derzeit ausverkauft ist. Dafür ist das Govee Ambilight-Nachrüst-Set für 55.65 Zoll TV bei Amazon für gerade mal 64,59 Euro erhältlich.

 

 

Alles in Allem macht das Govee RGB-LED-Set mit Kamera für die atmosphärische Hintergrundbeleuchtung des Monitors einen tollen Job für wenig Geld. Damit lassen sich Monitore und Fernseher aller Hersteller mit dem Effekt der teureren Philips Ambilight-Technologie nachrüsten. Das sieht gut aus und soll sogar die Augen schonen. Die Lösung, das TV-Bild per Kamera zu erfassen, vermag zu überzeugen, da so nicht umständlich und oft inkompatible HDMI-Zwischenstücke genutzt werden müssen, wie bei anderen Nachrüst-Produkten. Nur der Musik-Modus schwächelt etwas, doch das ist angesichts des guten Eindrucks der Bild-Verlängerung durch das Govee Immersion RGBIC LED TV-Hintergrundlicht zu verschmerzen.

Video: SaPa S Paul

Das könnte Sie auch interessieren

Eine Antwort zu “Review: Govee Immersion RGBIC LED TV-Hintergrundlicht im Test”

  1. Yves Jeanrenaud sagt:

    Mit dem Code LEUCHTE99 gibt es das Govee Immersion RGBIC LED TV-Hintergrundlicht fĂĽr nur 60,99 Euro bzw. SFr. auf Amazon.

Schreibe einen Kommentar

Insert math as
Block
Inline
Additional settings
Formula color
Text color
#333333
Type math using LaTeX
Preview
\({}\)
Nothing to preview
Insert
Teilen