Mo. 24. Mai 2021 um 8:04

Review: Osmo Genius Starter Kit für iPad im Test

von Yves Jeanrenaud 0 Kommentare

Homeschooling überall. Viele Schulkinder hatten mehr digitale Medienzeit in den letzten 14 Monaten als je zuvor. Mal mehr und mal weniger gelungen. Da stellt sich die Frage, wie digitales Lernen didaktisch und spielerisch klug aufgefangen werden kann. Osmo von Tangible Play Inc. geht hier einen etwas aussergewöhnlichen Weg. Denn die Lernspiele werden mit realen Spielelementen kombiniert.

Die Osmo Genius Kits gibt es für Geräte der Amazon Fire Tablet-Reihe sowie Apple iPads.

Lieferumgang des Osmo Genius Starter Kits

Im Osmo Genius Starter-Kit ist zunächst eine V-förmige Basis aus Kunststoff mit gummiertem Einsatz, in den das iPad gestellt wird. Zudem ist ein roter Reflektor-Aufsatz mit Spiegel enthalten, das oben auf den Rand des Tablets gesetzt wird. Damit blickt die Kamera nicht mehr nach vorne sondern nach unten. Zur Aufbewahrung kann der Reflektor direkt in die Basis gesteckt werden und hält dort magnetisch.

 

Weiter sind die Spielelemente des Osmo Starter Kits sind in drei stapelbaren Kunststoffboxen untergebracht. Es handelt sich dabei um die klassischen sieben Tangram-Teile, 40 Zahlenplättchen sowie 72 Buchstabenplättchen für Deutsch(mit Eszett), Englisch und Französisch (mit accent aigu, grave und circonflexe). Diese werden durch die Kamera des iPads erkannt, weswegen der Reflektor diese Umleitet auf den Bereich direkt vor dem iPad.

 

Zentral für das Starter Kit sind die unterschiedlichen Spiele, die nicht alle kostenlos im App Store zu bekommen sind.


Osmo Genius Starter Kit
Osmo Genius Starter Kit. Bild: PocketPc.ch / Jeanrenaud

Osmo Spiele

Tangible Play hat eine ganze Menge unterschiedliche Apps für iOS produziert, die sich um die Welt von Osmo Play drehen.

 

‎Osmo World
Preis: Kostenlos
‎Osmo Tangram
Preis: Kostenlos
‎Osmo Words
Preis: Kostenlos
‎Osmo Newton
Preis: Kostenlos
‎Osmo Masterpiece
Preis: Kostenlos
‎Osmo Numbers
Preis: Kostenlos
‎Osmo Monster
Preis: Kostenlos
‎Osmo Parent
Preis: Kostenlos

 

Anlaufstelle ist dabei Osmo World, in der die verschiedenen anderen Apps und Spiele verknüpft werden sowie Trophäen in Form von Stickern gesammelt werden. Eine Parent-App dient zum Verwalten der Spielzeiten und der Dokumentation der Lernfortschritte.

 

 

Zunächst war das Osmo Genius Starterkit lange Zeit nicht kompatibel mit den aktuellen iPad Pro Geräten aufgrund der schmaleren Rahmen um das Displays. Egal ob das iPad Pro 12.9 Zoll oder das iPad Pro 11 Zoll, bei beiden meldeten die zugehörigen Osmo Apps, dass man leider nicht weiter spielen konnte. Die Kamera wird dabei durch den Reflektor nämlich verdeckt, womit das Spielen natürlich mehr möglich ist.

 

Mit dem letzten Update jedoch wird, auf unser Anraten hin, vorgeschlagen, einen handelsüblichen Farb- oder Bleistift zwischen Reflektor und iPad-Rand gelegt und schon stimmt der Abstand wieder. Die Apps weisen nunmehr auf diesen Workaround hin und kündigen ein aktualisiertes Starterkit für die schmaleren Display-Bezel an.

Bilder: PocketPC.ch / Jeanrenaud

Testeindruck

Die Apps lassen sich gewohnt einfach installieren und sind schnell im App Store gefunden. Für das Starter Kit empfiehlt es sich, neben der Basis Osmo World, die Apps Osmo Words, Osmo Puzzle und Osmo Numbers zu installieren.

Sie sind alle kostenlos. Es ist nur eine Registrierung via E-Mail und Passwort ist hierfür erforderlich, um Lernerfolge für später zu speichern. Wichtig ist jedoch auch, wenn wir bedenken, dass wir uns im Altersbereich von 6 bis 10 Jahren bewegen, dass alle Spiele keinen Internetzugang benötigen und komplett offline gespielt werden. Auch In-App-Käufe gibt es keine an der Stelle.

 

Das erste Spiel Puzzle ist eine Adventure-Version des alt-chinesischen Legespiels Tangram. Es gilt, auf einer Karte Level für Level zu bestreiten, indem die Puzzle durch das Legen der neun Holzteile gelöst werden. Natürlich werden die Rätsel anspruchsvoller, weil etwa nicht mehr die Farben angezeigt werden, wenn die Teile richtig liegen. Manche Puzzle befreien dann Figuren, die in einer kurzen Animation auf der Karte den Weg für weitere Level frei räumen.

Das erkennen der Spielsteine per umgeleiteter Kamera funktioniert wahnsinnig gut. Selbst auf buntem Untergrund wie einer Lila Couch oder einem gestreiften Teppich funktioniert die Kantenerkennung sehr schnell und zuverlässig.

 

Im Zahlen-Spiel Numbers müssen Luftblasen zum Platzen gebracht werden, indem die richtige Zahl vor dem iPad ausgelegt wird. Das fördert mathematisches Verständnis, während der Zahlenraum jedoch grundschulgerecht im 10er-Bereich beginnt. Mehr und mehr nimmt die Komplexität zu und es werden nicht nur Zahlen addiert sondern auch andere Operationen vorgenommen. Das Erkennen der Zahlen-Plättchen klappt ebenfalls sehr gut, selbst auf einer weissen Tischplatte.

 

Osmo Words wiederum dreht sich um das komplettieren von Wörtern. Hier ist es manchmal etwas schwieriger, die richtigen Buchstaben auszulegen, wobei die Ausrichtung nicht so wichtig ist, jedoch der Unterschied zwischen c und ç manchmal nicht richtig erkannt wird. Das liegt jedoch vermutlich an den Lichtverhältnissen. Mit dem richtigen Umgebungslicht klappt auch hier das Hangman-Spiel gut und schnell.

 

Osmo Masterpiece ist ein Malprogramm. Dabei werden Fotos zu Skizzen umgewandelt und auf dem Blatt vor dem iPad nachgezeichnet. Auch das erfodert etwas Geschick und ist nicht von Anfang an für sechsjährige Kinder zu meistern, macht jedoch durchaus schnell auch jungen Kids Spass.

 

Osmo Newton wiederum schult grundlegende Physik-Skills. Mit bunten Objekten, Linien und Zeichnungen im Sichtbereich des Reflektors fallen in sechzig Level Bälle herunter und prallen von unseren virtuellen Hindernissen ab, um ins Ziel zu purzeln.

 

 

Alle Spiele sind vollständig übersetzt und sowohl auf Deutsch als auch auf Französisch verfügbar. Sie sind hübsch gestaltet und animiert, haben verhältnismässig Gamification und Anreize eingestreut, um voraussichtlich länger das Interesse zu wecken und den Spielspass aufrecht zu erhalten.

Screenshots: PocketPC.ch / Jeanrenaud

Preis und Fazit zum Osmo Genius Starter Kit für iPads

Das Osmo Genuis Starter Kit für Apple iPads kostet beim Hersteller 199 Euro bzw. SFr. Neben dem Starter Kit gibt es eine Menge Erweiterungen und Spiele, die fast immer mit physischen Spielelementen einher gehen. So sind im OSMO Store beispielsweise neben eines Pizza-Beleg-Spiels und Games rund um bekannte Disney-Figuren ebenfalls Coding-Sets erhältlich, bei deinen mit kombinierbaren Puzzle-Teilen der Code für die Figuren auf dem iPad-Bildschirm steuern.

 

 

Für Grundschulkinder sind alle Spiele des Starter-Sets gut geeignet, wobei auch schon jüngere Kinder, an etwa fünf Jahren vielleicht, ganz gut damit zurecht kommen. Nur beim Wörter-Spiel ist wohl eine grundlegende Lesekompetenz wirklich unabdingbare Voraussetzung. Ältere Kinder können sich aber auch schnell zu den Fremdsprachen umschlagen und beispielsweise englische Vokabeln üben. Je jünger die Kinder sind, desto sinnvoller ist es, sie die ganze Spielzeit über zu begleiten. Erstaunlich schnell jedoch haben Kinder den Dreh raus und spielen recht selbstständig weiter. Da auch Sets und Erweiterungen für andere Altersstufen verfügbar sind, vermag das Osmo-Spielkonzept durchaus zu überzeugen. Toll ist, wie gut im Allgemeinen die Algorithmen der Apps funktionieren und die Spielsteine vor dem iPad erkennen. So macht das Spielen mit anfassbaren Plättchen und Holzsteinen auch mit digitalen Spielen wirklich Spass.

 

Alles in Allem ist das Osmo Genius Starter Kit ein recht spannendes Konzept und mit der beeindruckend guten Erkennung der ausgelegten Steine, Gegenstände und gezeichneten Linien vor der reflektierten Kamera des iPads machen das Ganze zu einem gelungenen Lernspiel-Umfeld.

Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Insert math as
Block
Inline
Additional settings
Formula color
Text color
#333333
Type math using LaTeX
Preview
\({}\)
Nothing to preview
Insert
Teilen