So. 28. September 2014 um 14:11

Review: Logitech UE Boom kabelloser Lautsprecher im Test

von Adrian Suess2 Kommentare

Der stylische UltimateEars UE Boom ist ein kabelloser Lautsprecher, welcher über Bluetooth mit dem Smartphone oder Tablet verbunden wird. Besonderes Kennzeichen ist die 360 Grad Sound-Verteilung. In Säulenform gebaut, ist die Lautstärke und Qualität rundum identisch. So eignet sich der Lautsprecher besonders auch für draussen: Durch den Wasserschutz ist der Lautsprecher dazu gerade perfekt, egal ob am Strand mit Freunden, auf einem Boot, dem Balkon oder auch im Innenbereich.

 

Betrieb

Der Lautsprecher aus dem Hause Logitech wird mit einem mitgelieferten MicroUSB-Ladekabel geladen und kann anschliessend während rund 15 Stunden (je nach Lautstärke) Musik abspielen. Doch nicht nur zum Abspielen von Musik, sondern auch als Freisprechanlage kann das Gerät eingesetzt werden. Optimiert für iPhone, iPad und iPod, ist auch eine optionale App verfügbar. Wir haben das Gerät getestet mit einem iPhone 5S, einem Android-Tablet sowie einem Windows Phone. Die Verbindung und der Betrieb lässt sich auf allen Devices gleich einfach bewerkstelligen. Auf dem iPhone synchronisiert bzw. koppelt sich die Lautstärk-Regelung automatisch. Sprich die Betätigung des Lautstärke-Reglers übermittelt und regelt sich gleichzeitig auf dem Lautsprecher und dem iPhone. Natürlich kann die Lautstärke auch auf Android und Windows Phone geregelt werden, jedoch wird umgekehrt die Regelung auf dem Lautsprecher nicht automatisch an das Phone zurückgegeben (was sonst die Regel bei anderen Produkten ist).

 

Anschlüsse und Elemente

Der Lautsprecher wird auf der Oberseite über je einen Knopf an- und ausgeschaltet und mit einem Gerät verbunden. Die Lautstärke kann über zwei Knöpfe auf der Seite bedient werden. Auf der Unterseite befindet sich der MicroUSB-Anschluss zum Aufladen, sowie ein normaler 3.5 mm Audio-Anschluss, sollte Bluetooth bei einem Gerät nicht vorhanden sein. Ebenfalls ist die Möglichkeit vorhanden, den Lautsprecher auf einem Stativ zu befestigen. Die Anschlüsse an der Unterseite können zum Schutz verschlossen werden. Es können bis zu acht Bluetooth-Geräte gekoppelt werden, zwei davon gleichzeitig. Die Reichweite beträgt rund 15 Meter. Über die Standard-Schnittstelle HFP1.5 können jederzeit Anrufe getätigt werden.

Verarbeitung und Qualität

Das Gehäuse besteht auf der Ober- und Unterseite aus einem weichen Kunststoff, wodurch ein rutschfreies Stehen erreicht wird. Auch ein unsanftes Hinstellen, natürlich nur bis zu einem gewissen Grad versteht sich, wird dadurch toleriert. Die Membrane sind durch ein Strickmuster aus einem weichen Faden, im Hintergrund verstärkt mit einem Metall geschützt. Dies führt dazu, dass beim Umstürzen des Lautsprechers nicht gleich hässliche Beulen oder Kratzer auftreten. Ein horizontales Hinstellen des Lautsprechers wird dadurch einfach.

 

Die Soundqualität ist gut, wobei an dieser Stelle klar erwähnt werden muss, dass der Test keinen Vergleich mit einem anderen Produkt beinhaltet. Mit einem Subwoofer mit massiven Bässen sollte der Lautsprecher nicht verwechselt werden.Die Musik wird über das Standard Bluetooth Audio Profil (A2DP) übertragen. Es liegt auf der Hand, dass die Qualität daher nicht ganz so hochwertig ist wie bei einem Kabelanschluss. Für einen normalen Anwender ist dies aber nicht festzustellen. Trotz seiner kompakten Grösse (6.5 x 18 cm) und Gewicht von 538 Gramm wird eine maximale Lautstärke von 88 dBC (mittles zwei 1.5 inch full-range drivers und zwei 2 inch passive radiators) erreicht.

 

Für diejenigen, die Stereoqualität nicht in einer einzigen Säule möchten, gibt es auch eine Lösung: Und zwar können dazu gleich zwei Lautsprecher verbunden werden. Einstellungen und Steuerung kann für iOS in der frei verfügbaren App (wird übrigens beim ersten Koppeln automatisch empfohlen) vorgenommen werden. Die Garantie beträgt zwei Jahre.

 

Fazit

Es handelt sich um ein hochwertiges und stylisches Produkt. Es weist aber mit rund 200 Euro auch einen stolzen Preis auf. Wir haben keinen Benchmark durchgeführt, können aber am Produkt selber keine Nachteile feststellen. Gerade die Säulenoptik und die rundum-Soundverteilung kombiniert mit dem kabellosen Einsatz machen den UE Boom zu eine einfachen, flexiblen und attraktiven Begleiter.

Das könnte Sie auch interessieren

2 Antworten zu “Review: Logitech UE Boom kabelloser Lautsprecher im Test”

  1. Jörg Renken sagt:

    Sieht aber ganz schick aus…

  2. trices sagt:

    Die Boxen sind gut. Allerdings halten sie meiner Meinung nach nicht mit den ca. gleich teuren Bose Soundlink Mini II mit. Dafür sind sie robuster und wasserabweisend, während man die Bose-Lautsprecher besser vom Wasser und von der Feuchtigkeit fernhalten sollte.

    GreeZ

Schreibe einen Kommentar

Teilen