Fr. 20. April 2018 um 19:11

Review: EaseUS MobiSaver für Android im Test

von Marcel Laser0 Kommentare

Der MobiSaver von EaseUS verspricht eine einfache Datenrettung bei verlorenen Kontakten, Bildern und weiteren Informationen auf euren Geräten und das völlig unkompliziert und schnell. Wir haben uns das einmal genauer angeschaut und mit einem Nexus 6 ausprobiert. Ein paar Hürden gibt es aber letztendlich immer zu nehmen, wie wir feststellen mussten.

Aufgeräumte, fast selbsterklärende Oberfläche mit interessanter Übersetzung

EaseUS will mit dem MobiSaver für Android Smartphones nahezu allen Menschen, auch mit wenig technischen Verständnis, eine recht einfache Möglichkeit bieten, Daten auf dem Gerät zu retten, sofern ihr mal aus Versehen was gelöscht habt oder aus irgendeinem Grund Daten auf dem Android Smartphone verschwunden sind.

 

Ein grosser Schritt um diese Einfachheit zu ermöglichen ist in erster Linie die Bedienung und die dafür bereitgestellte Oberfläche. Diese gestaltet sich in der Tat sehr übersichtlich, ist durch viele Symbole und wenig Text nahezu selbsterklärend und macht daher auch einen sehr aufgeräumten Eindruck. Bereits zum Start wird man in einem schnellen Dreischrittsystem über die ersten Vorgänge aufgeklärt. Das Ganze reicht vom Verbinden des Smartphones mit dem Programm für Windows und/oder Mac bis hin zum Analysieren der Daten auf dem Gerät.

 

Die deutsche Übersetzung der Software geht in weiten Teilen in Ordnung. Man bekommt aber zwischenzeitlich ein merkwürdiges Gefühl, vor allem dann, wenn man sich die im Netz bereitgestellte Bedingsanleitung durchliest. Denn dort ist die Übersetzung eher mit dem Google Translator vorgenommen worden und das kommt auch so rüber. Dennoch reicht es aus, mit den Bildern ein gewisses Verständnis zu erzeugen.


Nutzung erfordert Root und die Wiederherstellung eine kostenpflichtige Version

Wir wurden vor dem Test von EaseUS zudem ausdrücklich darauf hingewiesen, dass man die Menschen nicht dazu nötigen oder ermutigen will, sein Smartphones zu rooten und wir sollten dieses auch gerne so weitergeben. Allerdings funktioniert die Wiederherstellung der Daten ohne Root nicht, da sonst kein Zugriff auf entsprechende Bereiche stattfinden kann.

 

Man bekommt aber eine Empfehlung für eine Rootsoftware vorgesetzt. Diese kann man annehmen oder es auch lassen. Generell muss man davor warnen, dass man sein Smartphone nachhaltig beschädigen kann, wenn es zu schweren Fehlern beim Rootvorgang kommt.

 

Die kostenlose Version des EaseUS MobiSaver lässt euch dann zumindest den Scan durchführen und zeigt die verlorenen Daten in Rot in einer entsprechenden Liste an, die sogar nach Typ sortiert werden kann. Wenn ihr diese wiederherstellen wollt braucht es allerdings die kostenpflichtige Version für rund 80 Euro bzw. SFr.

Rot werden gelöschte Daten angezeigt. Zudem gibt es eine Kategorisierung, die die Einteilung vereinfacht.

Durch die rot gekennzeichneten Einträge zeigen also die verloren gegangenen Daten an. Wir haben das ausprobiert, indem wir auf einem Nexus 6 (welches zudem recht leicht zu rooten ist) einfach einige Dinge gelöscht haben. Das reichte von Musik, Bildern bis hin zu Kontakten und Dokumenten. Tatsächlich hat in einem ersten Durchgang die Software alle Einträge gefunden. Je nach Gerät, Speichergrösse und vorhandenes Datenmaterial kann der Scanvorgang einige Zeit in Anspruch nehmen. Man sollte also zur Not einiges an Zeit mitbringen.

 

EaseUS empfiehlt zudem, nach erfolgreicher Feststellung eines potenziellen Datenverlustes, die Nutzung des Gerätes einzustellen und direkt an die Software anzuschliessen. Das hat vor allem folgenden Grund: Gelöschte Dateien befinden sich weiterhin auf dem Gerät, sind allerdings für das Überschreiben freigegeben. Wer sein Device also weiter nutzt, läuft Gefahr, dass die Daten unwiderruflich überschrieben werden und es somit deutlich schwieriger wird diese wiederzufinden.

 

Eine Sache kann der MobiSaver von EaseUS aber dann doch nicht: Wer nun glaubt sein Smartphone nach einer Systemwiederherstellung durchsuchen zu können, um an die Daten zu kommen, liegt hier falsch. Ein gebrauchtes Gerät, welches man also im Internet erwirbt und dann versucht zu durchsuchen, klappt natürlich (Gott sei Dank!) nicht. Auf der anderen Seite kann man aber auch so aus dem eigenen Phone keine Daten mehr ziehen, sofern dies Mal der Fall sein sollte.

Fazit: Funktioniert, mit Hürden… aber funktioniert

Natürlich ist die Software ein zweischneidiges Schwert. Nur die wenigsten wollen heutzutage noch ihr Gerät rooten und selbst wenn man es dann macht, dann spielen hier einige unangenehme Faktoren mit: Garantieverlust? Risiko das Gerät unbrauchbar zu machen? Je nach Gerät mal mehr, mal weniger einfach? Generell ist das Rooten eine Sache, die komplett auf eigene Gefahr geschieht und EaseUS weisst da auch nachdrücklich drauf hin! 

 

Wer allerdings unbedingt an extrem wichtige Daten kommen muss, die merkwürdigerweise nicht mehr auffindbar sind, kann der EaseUS MobiSaver durchaus Abhilfe schaffen. Er funktioniert wie versprochen, die Anleitung ist trotz des gebrochenen Deutsch in Schrift verständlich und das Programm ist durch die sehr verständliche Struktur einfach zu bedienen. Einfacher geht es kaum noch seine Daten so unkompliziert wiederzufinden und auch wiederherzustellen.

 

Der EaseUS MobiSaver ist als kostenlose Version über die Webseite verfügbar, kann dann allerdings nur das Gerät durchsuchen, aber keine Daten wiederherstellen. Wer eine Rettung vornehmen will muss für die Vollversion derzeit circa 80 Euro bzw. SFr. hinlegen.

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen