So. 31. Mai 2015 um 23:11

Review: Das Nodus Access Case für das iPhone 6 Plus im Test

von Jörg Renken0 Kommentare

Das Access Case von Nodus ist ein Case unter vielen. Oder doch nicht? Das wollen wir heute klären. PocketPC.ch hat deshalb für euch das Access Case für das iPhone 6 Plus getestet. Es gibt das Access Case auch für das iPhone 5 (s), das iPhone 6 sowie für das iPad mini und das iPad Air.

Lieferumfang, Verarbeitung und Passform des Access Case

Der Lieferumfang beim Access Case von Nodus ist – wie bei fast allen Cases – beschränkt. Es handelt sich einfach nur um das Case selber. Es wird auch nicht in einer Blisterverpackung geliefert, sondern so, wie es ist. Lediglich eine Papierbanderole ist noch vorhanden.

 

Anders als beim spartanischen Lieferumfang ist die Verarbeitung von einem ganz anderem Kaliber. Das Case selber ist aus italienischem Leder handgefertigt. Was einem auffällt, ist die relative Stetigkeit des Access Case. Es ist, verglichen mit anderen Cases, relativ dick und schützt dadurch das iPhone zusätzlich. Sämtliche Nähte, die Befestigung der Pads etc. sind sauber verarbeitet. Hier gibt es nichts zu kritisieren. Das Access Case selber hat zwei Klebepads (siehe folgendes Bild). Eines dient zur Befestigung des iPhones, das andere dient dazu, das Case geschlossen zu halten. Dazu klebt es einfach auf dem Screen des iPhones. Bei diesen Klebepads handelt es sich um Pads, die ihre Klebekraft nicht verlieren. Wenn man das iPhone abnimmt und einmal ohne Access Case nutzen will, so kann es vorkommen, das Fussel oder Staub die Klebekraft des Pads verringern. Dann nimmt man einfach einen feuchten Lappen und wischt die Klebeflächen einfach ab. Anschliessend haben die Pads wieder ihre alte Klebekraft.

Handhabung des Access Case
Anbringen des iPhones beim Access Case

Die Passform des Access Case ist sehr gut. Auch die Aussparung für den Blitz und die Kamera ist so dimensioniert, dass sie die Aufnahmen nicht beeinflussen. Andere Cases hatten da schon mal einen Schwachpunkt, da eine zu klein dimensionierte Aussparung für Bild- bzw. Farbfehler sorgte. Das Access Case selber ist auch so dimensioniert, dass man auch schon mal die iPhone-Kopfhörer um es wickeln kann (siehe folgendes Video).

Die Handhabung des Access Case

Die Handhabung ist, neben der Verarbeitung, ein entscheidender Punkt für ein Case. Hier schwächelt das Access Case in keiner Weise. Die Klebepads funktionieren tadellos und sollten sie einmal verdreckt sein, so kann man sie schnell und einfach säubern. Das Abnehmen des iPhones vom Access Case ist auch gut möglich, da die Klebekraft der Pads zwar sehr gut ist, das iPhone aber trotzdem problemlos gelöst werden kann. Dies ist wichtig, da das iPhone inkl. Access Case – wie die meisten anderen Cases dieser Art auch – in der Regel nicht zusammen in eine Autohalterung passen.

 

Ferner kann man sich mit dem Access Case auch sehr gut Filme auf dem iPhone ansehen. Da das Klebeband nur eine Hälfte des iPhones in Anspruch nimmt, kann man das Case problemlos im Landscape-Modus aufstellen. Bei den ersten Malen ist das Leder des Access Case zwar noch ein wenig steif, aber das gibt sich nach kurzer Zeit. Auch an die Unterbringung von Geldscheinen, Kredit- bzw. Visitenkarten etc. ist gedacht worden. Es gibt ein grosses Fach, das die komplette Breite des Case einnimmt und halb so tief ist wie die Deckseite des Case. Das ist für viele Dinge, die man in solchen Cases unterbringt, wirklich ausreichend.

Fazit zum Access Case

Was soll ich sagen. Ob und welches Case man nutzt, ist wirklich Geschmackssache. Wer ein Klappcase in der Art des Access Case sucht, sollte wirklich das Access Case in die engere Wahl ziehen. Mir hat das Access Case von Nodus wirklich sehr gut gefallen. Es hat alles gepasst: Verarbeitung und Handhabung sind genau so, wie ich es von einem guten Case erwarte. Daher kann ich das Access Case von Nodus wirklich empfehlen.

 

Zu kaufen gibt es das Case momentan in den Farben braun und schwarz, bislang nur über die Webseite von Nodus. Dort kostet das Access Case 49.99 Britische Pfund. Das Access Case für das iPad kostet hingegen 99.99 Britische Pfund (iPad Air) bzw. 89.99 Britische Pfund für das iPad mini.

Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen