So. 14. Februar 2021 um 7:38

Razer Hammerhead True Wireless Pro im Test: Die In-Ear-Überraschung des Jahres?

von Marcel Laser 0 Kommentare

Bereits vor etwas über einem Jahr testeten wir bereits die Razer Hammerhead True Wireless und waren durchaus begeistert von der Sound-Qualität. Ein gelungener Konkurrent zu Apples AirPods, doch der iPhone-Hersteller bietet mit den Pro-Modellen noch einmal eine ganz andere Liga an. Die Razer Hammerhead True Wireless Pro (der Name ist echt zu lang!) sind nun ebenfalls das nächste Level des Gaming-Equipment-Herstellers und das Ziel ist klar: wieder eine geeignete Konkurrenz zu Apples Pro-Modellen zu liefern. Doch funktioniert das auch? Wir haben die Knubbel nun einige Wochen ausprobieren können.

 

Grösser, neue Ladeschale und ein überaus angenehmer Sitz im Ohr

Was im Vergleich zu den Razer Hammerhead True Wireless (ohne Pro) direkt auffällt, ist die Grösse der neuen In-Ears und auch der Ladeschale. Durch die Gummi-Aufsätze, die es in dieser Form bei den “normalen” Modellen nicht gab, wirken die neuen Pro-Modelle etwas wuchtiger. Auch die Ladeschale hat an Volumen gewonnen, was auch den grösseren Ohrhörern zuzuschreiben ist. Beides ist im Razer-typischen Schwarz gehalten. Die Stöpsel haben auf der Touch-Oberfläche noch das Razer-Logo spendiert bekommen.

 

Grundsätzlich ist die Verarbeitung eigentlich ganz gut und vor allem die Ladeschale wirkt bei weitem hochwertiger als noch bei den Non-Pro-Modellen. Doch dürfte es zu einem Prei über 200 Euro bzw. Schweizer Franken durchaus etwas mehr sein. Der Deckel wirkt immer noch etwas labbrig und irgendwie will bei der Haptik nicht unbedingt das Gefühl aufkommen, hier über 200 Euro teure In-Ear-Kopfhörer in der Hand zu haben (ich schreibe hier bewusst “in der Hand”). Stabil gebaut sind die Kopfhörer und die Ladeschale aber durchaus.

 

Stecken die Razer Hammerhead True Wireless Pro aber erst einmal im Ohr, vergisst man dieses wieder ganz schnell. Der Sitz ist wirklich enorm bequem und für viele unterschiedliche Ohren sind auch verschiedene Aufsätze dabei. Selten hatte ich In-Ears im Ohr, die auf Anhieb so bequem sitzen. Natürlich hängt das immer noch vom Ohr ab. Lediglich der Sitz hätte etwas fester sein können, denn beim Joggen hatte ich das Gefühl, nie einen komplett festen Halt erreichen zu können, was allerdings bei normaler Nutzung nicht auffiel. Auch hier kommt es natürlich wieder auf die jeweiligen Ohren an.


Die Technik: ANC, niedrige Latenz und gelungener App-Support

Die Razer Hammerhead True Wireless Pro bringen ein üppiges Angebot an Funktionen mit. Allem voran die aktive Geräuschunterdrückung (ANC), Touch-Bedienung an beiden Stöpseln und das von Razer integrierte Gaming-Audio, das eine sehr niedrige Latenz verspricht. Gelungen ist auch die App für Android und iOS, die die Kopfhörer auf den neusten Stand halten.

 

Technische Daten der Razer Hammerhead True Wireless Pro

  • Frequenzband: 20 Hz – 20’000 Hz
  • Impedanz: 16 Ohm
  • Treibergrösse: 10 Millimeter
  • Mikrofonaufnahme: Omnidirektional
  • Mikrofon-Rauschabstand: 64 dB
  • Mikrofon-Empfindlichkeit: -26 dBFS
  • Verbindung/Anschluss: Bluetooth 5.0
  • Akkulaufzeit: Bis zu 4 Stunden für die Kopfhörer + 16 Stunden zusätzlich mittels Ladecase

Besonderes Lob gilt hier vor allem der App, die euch viele Dinge von Haus aus einstellen lässt. Zwar könnt ihr einige der Funktionen auch über die Touch-Bedienung regeln, doch die App ist einfacher zu handhaben. Sie findet die Kopfhörer zuverlässig und installiert nach dem ersten Auspacken auch gleich einmal die neuste Firmware. Über die Reiter in den Einstellungen lassen sich dann das ANC einstellen oder auch der Ambient-Modus für das Durchlassen von Aussengeräuschen und vieles mehr.

Besonders interessant dürfte für wettkampforientierte Mobile-Gamer der Low-Latency-Mode sein, der eine geringe Latenz während der Verbindung verspricht. Im Vergleich zu den normalen Hammerhead True Wireless ist dieser hier deutlich wahrnehmbar. Razer schafft es hier die Latenzen so gering wie möglich zu halten und kommt sogar auf bis zu 60 Millisekunden! Gerade beim schauen von Filmen oder eben beim Zocken auf dem Smartphone ist das ein überaus angenehmes Feature. Kostet aber auch mehr Akkulaufzeit. Beim Abspielen von Musik ist die Funktion allerdings eher irrelevant.

Überragende Sound-Qualität der Razer Hammerhead True Wireless Pro

Aber all das hilft ja alles nichts, wenn die Akustik nicht stimmt. Die Klangqualität ist ja eigentlich entscheidend und gerade bei einem Preispunkt von über 200 Euro, sollte sich diese auch besser vom Einheitsbrei bis 100 Euro deutlich unterscheiden. Razer will hier allem voran mit THX punkten und im Vergleich zu den Hammerhead True Wireless ohne Pro noch einmal ordentlich einen draufgelegt, was man vor allem beim Hören von Musik merkt.

 

Die Razer Hammerhead True Wireless Pro bieten einen überragenden Klang, der einen warmen, angenehmen Grundton mitbringt. Das Klangprofil ist sehr differenziert und man kann klar zwischen Höhen, Mitten und Tiefen unterscheiden. Alle Bereiche lassen sich kristallklar wahrnehmen und der leichte Hang zum Bass übertönt nichts, sondern fügt sich nahtlos ins Gesamtbild ein. Ich empfehle an dieser Stelle aber das THX-Profil in den Einstellungen aktiviert zu lassen. Es sorgt für ein sehr harmonisches Bild im Klang und gibt der Akustik einiges an Volumen ohne sich unangenehm aufzudrängen.

 

Musiker und BandsSoundtracks von Filmen, Video- und ComputerspielenGespielte Spiele
  • Pendulum – Immersion
  • Skrillex – Bangarang
  • Michael Bublé – To Be Loved
  • Billy Talent – Billy Talent III
  • Anberlin – Blueprints for City Friendship
  • Infected Mushroom – Deeply Disturbed
  • Green Day – American Idiot
  • Lindsey Stirling – Shatter Me
  • Blind Guardian – A Night at the Opera
  • Vanessa Mae – The Classical Album
  • Schandmaul – Narrenkönig
  • Eminem – 8 Mile
  • Killigrew – Tales of Hope
  • Killigrew – The Lost Chapter
  • Killigrew – Distorted Dreams
  • Killigrew – Hiraeth
  • Austin Wintory – Journey (Original Soundtrack)
  • Guild Wars 1 und 2 – Original Soundtracks
  • Pacific Rim – Original Soundtrack
  • Vaiana – Original Soundtrack
  • Enders Game – Original Soundtrack
  • Uncharted – Original Soundtrack
  • Halo 2 und 3 – Original Soundtracks
  • Baldur’s Gate 2 – Original Soundtrack
  • Skyrim – Original Soundtrack
  • StarCraft II – Original Soundtrack
  • Rocket League – Original Soundtrack
  • Portal 2 – Original Soundtrack
  • The Witcher 3 – Original Soundtrack
  • Game of Thrones – Original Soundtrack
  • Destiny – Original Soundtrack
  • Monster Hunter World – Original Soundtrack
  • Real Racing 3 (Mobile)
  • Monument Valley 2 (Mobile)
  • Childrens of Sky (Mobile)
  • The Elder Scrolls: Blades (Mobile)
  • Stranger Things: The Game (Mobile)
  • Arena of Valor (Mobile)
  • Fortnite (Mobile)
  • Call of Duty Mobile (Mobile)
  • Genshin Impact (Mobile)
  • Call of Duty Mobile (Mobile)
  • Dead Trigger 2 (Mobile)
  • Oceanhorn 2 (Mobile)

Die Razer Hammerhead True Wireless Pro mussten an dieser Stelle übrigens durch den fast identischen Parcours, wie die kleinere Version bei uns im Test auch. Ich habe mich durch eine Vielzahl von Genres gehört und auch viele Spiele gespielt. Allerdings habe ich an dieser Stelle die PC-Games ausgelassen und ausschliesslich auf dem iPad, meinem iPhone und auf einigen Android-Smartphones gezockt. Zudem wollte ich wissen, ob der Low-Latency-Modus auf iOS und Android gleichermassen genutzt werden kann.

 

Was soll ich sagen: Die Razer Hammerhead True Wireless Pro sind klanglich gesehen eine der besten In-Ear-Kopfhörer, die ich seit langem im Ohr hatte. Der Klang ist wunderbar differenziert, übersteuert nie und ist kristallklar. In Spielen funktioniert die Ortung überaus gut, vor allem in Games wie Dead Trigger, Fortnite oder auch Call of Duty Mobile, wo die Ortung nahezu überlebenswichtig ist, beeindrucken die Gaming-Stöpsel von Razer mit einem starken Sound. Zu meckern gibt es hier für mich eigentlich nichts.

Razer Hammerhead TWS Pro
Die Razer Hammerhead True Wireless Pro haben ein tolles ANC-Feature und hören sich auch noch hervorragend an. Bild: Razer

ANC auf Top-Niveau, Low-Latency-Mode endlich funktional nutzbar

Ebenfalls beeindrucken kann das von Razer verbaute ANC. Ist dieses aktiviert, hört ihr nur bei ausreichend stiller Umgebung ein leichtes Rauschen im Hintergrund, das beim Hören von Musik oder auch beim Spiel nicht mehr zu vernehmen ist. Das ANC macht einen überragenden Job und filtert sehr zuverlässig Störgeräusche von aussen heraus. In-Ears bieten aufgrund ihres Sitzes im Ohr schon eine gute passive Geräuschunterdrückung, das zusätzliche ANC von Razer hingegen hebt das alles noch einmal auf ein neues Level. Was aber weniger an der Kombination an sich liegt, sondern weil das ANC der Razer Hammerhead True Wireless Pro einfach zusätzlich souverän funktioniert.

 

Auch der Gaming-Modus, der die Latenzen der Verbindung auf ein Minimum drückt, funktioniert mit den Razer neuen Pro-Modellen endlich wesentlich besser. Während ich bei den kleineren Modellen eher keinen Unterschied feststellen konnte, ist der Modus bei den Pro-In-Ears endlich deutlich wahrnehmbar. Der Vorteil liegt klar auf der Hand: Der Sound kommt sehr schnell an eurem Ohr ohne wirklich merkbare Verzögerung an. Beim schauen von Filmen und beim Zocken ist das ein klarer Pluspunkt, kostet euch allerdings wiederum Akkulaufzeit. Hier solltet ihr also abwägen, ob ihr den Modus nun wirklich braucht oder nicht.

 

Bei der Akkulaufzeit hingegen müsst ihr generell Abstriche machen. Razer gibt bis zu 4 Stunden für seine Gaming-Kopfhörer an, doch die erreicht ihr nur ohne aktiviertes ANC und Low-Latency-Modus. Im Schnitt lag ich immer zwischen 3 und 4 Stunden. Die Ladeschale holt im Optimum noch einmal 16 Stunden heraus. Die Werte liegen klar hinter den AirPods und AirPods Pro von Apple und auch anderen Herstellern. Hier hätte es ruhig noch ein wenig mehr sein dürfen.

Fazit: Razer misst sich erfolgreich mit Sennheiser und Apple

Für mich sind die Razer Hammerhead True Wireless Pro eine absolute Überraschung. Der Sound ist im Vergleich zu den wesentlich günstigeren Non-Pro-Modellen um Welten besser geworden und misst sich auf einer Stufe mit den Sennheiser Momentum 2 und den Apple AirPods Pro und brauchen sich dementsprechend auch nicht zu verstecken. Besonders beeindrucken konnte das wirklich gute ANC und das THX-Klangprofil. Die App und die Einstellungen sind ebenfalls gelungen.

 

Gestört hat uns dafür die vergleichsweise günstig wirkende Haptik. Hier haben Apple und Sennheiser die Nase vorn, denn man spürt mit jedem Anfassen, dass die Qualität einfach auf einem anderen Niveau ist. Dennoch sind die Hammerhead True Wireless Pro von Razer nicht “billig” verarbeitet, im Gegenteil. Die Verarbeitung ist auf einem hohen sehr guten Niveau, ich hätte mir nur gewünscht, dass man dieses auch sieht und fühlt. Zum Vergleich: Auch die EarFun Air kosten um die 60 Euro und sind ebenfalls sehr gut verarbeitet, sie stehen den Razer hier in nichts nach, was im Vergleich zum Preisunterschied aber dann doch etwas kurios anmutet.

 

Auch die Akkulaufzeit kann bei den Razer-In-Ears nicht komplett überzeugen. Vor allem Apples AirPods halten deutlich länger durch und auch einige andere Hersteller haben hier die Nase weit vorne. Zwar werden den meisten Nutzerinnen und Nutzern die 3 bis 4 Stunden ausreichen, doch wäre mehr Laufzeit zu dem Preis schon wünschenswert gewesen.

 

Unterm Strich bin ich aber mehr als begeistert. In der mit Abstand wichtigsten Disziplin räumt Razer in allen Belangen ab und das ist der wunderbar differenzierte Klang und eine starke aktive Geräuschunterdrückung. Für eine UVP von 210 Euro bzw. 220 Schweizer Franken bekommt ihr starke Kopfhörer, die sich sowohl auf iOS als auch auf Android hervorragend nutzen lassen. Bei Amazon ist der Preis sogar schon auf unter 200 Euro gesunken und damit liegen sie deutlich unter den AirPods Pro und noch deutlicher unter den Sennheiser Momentum 2. Zwar können die Razer Hammerhead True Wireless Pro die Konkurrenz nicht völlig aus dem Weg räumen, aber halten auf einem starken Niveau vollkommen mit. Eine Kaufempfehlung ist also uneingeschränkt drin.

Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Insert math as
Block
Inline
Additional settings
Formula color
Text color
#333333
Type math using LaTeX
Preview
\({}\)
Nothing to preview
Insert
Teilen