Di. 25. Juni 2019 um 12:28

Harry Potter: Wizards Unite – Unsere ersten Eindrücke

von Marcel Laser0 Kommentare

Harry Potter: Wizards Unite ist nun endlich auch in Deutschland, Österreich und der Schweiz erschienen! Der Titel hat bereits in den ersten 24 Stunden seiner Veröffentlichung über 300.000 US-Dollar eingespielt und ist damit einer der erfolgreichsten Day-1-Titel für Smartphones überhaupt. Wir haben schon eine kleine Zeit im Spiel verbracht und wollen euch unsere Eindrücke aus Harry Potter Go näher bringen.

Harry Potter: Wizards Unite präsentiert sich als Harry Potter Go

Das Spiel wurde von Niantic und Warner Bros. Games entwickelt und hat enorme Ähnlichkeiten zu Pokémon GO. Das merkt man nicht nur am Karten-Setting sondern grundsätzlich daran, wie sich Harry Potter: Wizards Unite spielt. Wie im ersten AR-Hit von Niantic dient echtes Kartenmaterial zur Fortbewegung in der realen Welt. Eure Spielfigur wird als kleiner Zauberer dargestellt und die aus Pokémon GO bekannten PokéStops und Arenen sind nun in Harry Potter: Wizards Unite ebenfalls Anlaufpunkte für Energie und Kämpfe in Festungen.

 

Spielerinnen und Spieler des Pokémon-Games werden sich also schnell zurechtfinden. Denn auch im neuen Harry Potter Go erscheinen Ereignisse, die ihr angehen müsst, per Zufall. Klickt ihr drauf, könnt ihr die Events spielen und so die verschwundenen Gegenstände einsammeln. Anders als in Pokémon GO erscheinen allerdings auch sammelbare Gegenstände auf der Karte, die dazu dienen weitere Items herzustellen oder neue zu bekommen. Aber dazu später mehr.


Harry Potter: Wizards Unite – Harry Potter und die “Findbaren Gegenstände”

Die Geschichte in Harry Potter: Wizards Unite ist anfänglich eher sehr chaotisch. Auf der ganzen Welt erscheinen Kuriositäten, schwarze Magier und magische Kreaturen. Kuriositäten sind übrigens magische bzw. verzauberte Objekte. Irgendein Zauberer scheint diese in die Welt gesetzt zu haben und die Zaubererwelt droht deswegen aufzufliegen.

 

Das von den Charakteren auch als “Desaster” bezeichnete Szenario ist übrigens auch der Grund warum ihr dem W.D.G. des Zaubereiministeriums beitretet. Dort habt ihr die Aufgabe die sogenannten “Findbaren Gegenstände” wieder einzusammeln. Allerdings werden diese von Fund-Wächtern bewacht. Ihr müsst also Magie anwenden um an diese heranzukommen.

 

Die Geschichte wird im Übrigen nicht nur von neuen Charakteren erzählt, sondern begegnet ihr im Verlauf der Story auch Ikonen wie Harry Potter, Rubeus Hagrid oder Hermine Granger. Da Harry Auror und Hermine ebenfalls eine Mitarbeiterin des Ministeriums ist, gehen wir jetzt einmal stark davon aus, dass sich die Geschichte hier deutlich nach den Büchern eingliedert.

Portschatullen sind die neuen Eier in Wizards Unite

Wie bereits erwähnt, werden euch viele Mechaniken im Spiel bekannt vorkommen. Wer das Eier-Ausbrüten vermisst, den können wir beruhigen. Das sind die neuen Portschatullen im Spiel. Diese teilen sich in 2 km, 5 km und 10km Portkeys auf. Wer nun noch einen Schlüssel dafür nutzt, muss die vorgegebene Strecke laufen. Allerdings schlüpfen hier keine Pokémon… sondern seltene Items und die Premiumwährung “Galeonen”. Damit sind die Schlüssel also die Brutmaschinen.

Harry Potter: Wizards Unite Portkeys
Das sind die neuen Eier! Portschatullen werden ebenfalls durch das Laufen geöffnet.

Haus und Zauberstab mit keinerlei Auswirkungen, Berufe schon

Interessant sind vor allem die Möglichkeiten zur Personalisierung. Wer will kann also seinen eigenen Zauberstab zusammenstellen und sich sein Lieblingshaus aussuchen. Wer nun darauf hofft, dass dies Einfluss auf das Spiel hat, wird allerdings enttäuscht. Weder die Wahl des Zauberstabes noch das Haus haben Einfluss auf die Geschichte oder die Kämpfe im Spiel. Ihr könnt diese übrigens jederzeit ändern! Ob Warner Bros. Games hier noch was ändern wird, bleibt abzuwarten.

 

Interessant wird es aber erst mit den wählbaren Berufen. Habt ihr Stufe 6 erreicht stellt man euch vor die Wahl über einen von drei Professionen: Auror, Magizoologe oder Professor. Alle drei bringen Vor- und Nachteile im Kampf gegen bestimmte Gegnertypen und sollten daher – je nach Konfrontation mit Bedacht – gewählt werden.

 

Der Auror ist beispielsweise stark gegen schwarze Magier und bekommt hier weniger Schaden. Dafür machen magische Kreaturen mehr Schaden am Auror! Gegen Kreaturen ist ein Magizoologe deutlich besser geeignet. Das lässt in Gruppen viel Spielraum für taktische Manöver und bringt somit einiges an Tiefe ins Kampfsystem. Als Professor unterstützt man vor allem die Gruppe, was ebenfalls hilfreich sein kann.

In-App-Käufe: Energie, Gold und Tränke (Zutaten)

Was uns weniger gefiel, war die Umsetzung der In-App-Käufe, denn ab Stufe 10 merkt man ein wenig die Auswirkungen der fehlenden Zutaten für Zaubertränke. Letztere verschaffen euch Vorteile oder lassen euch länger im Kampf bestehen. Diese können entweder gefunden oder nachgebraut werden. Im letzteren Fall müsst ihr Zutaten verwenden.

 

Wer nicht genügend Zutaten für einen Trank hat, kann diese für einen “kleinen” Obolus an Galeonen nachkaufen. Allerdings ist Gold in Harry Potter: Wizards Unite rar gesät und es wird sehr schnell sehr teuer.

 

Im Übrigen ist das Zocken von Harry Potter: Wizards Unite an Energie gekoppelt. Geht euch diese aus, könnt ihr auch hier für viel Gold neue nachkaufen. Sind also nicht genug Gaststätten (ehemals PokéStops in der Nähe), könnt ihr ab einem gewissen Punkt nicht mehr weiterspielen. Sorgt also dafür, dass auf eurem Laufweg immer Gaststätten vorhanden sind!

Fazit: Erster Eindruck wirklich gelungen

Harry Potter: Wizards Unite ist vor allem ein Spiel für Fans. Die Liebe zum Detail ist einfach schier unglaublich. Auch die grafische Darstellung beeindruckt auf ganzer Linie. Vom Original-Soundtrack bis hin zu ikonischen Charakteren fühlt sich alles an wie Harry Potter und die Fans (auch ich!) werden es lieben.

 

Die taktische Tiefe der Kämpfe ist ebenfalls gelungen, was den unterschiedlichen Berufen und Gegnertypen zu verdanken ist. Wer in grossen Festungen Tag auf schwarze Magie macht, sollte sich besser mit unterschiedlichen Zauberern zusammentun, um so weit wie möglich zu kommen. Absprachen sind hier enorm wichtig.

 

Leider sind In-App-Käufe etwas präsenter als einem lieb ist. Zwar wird man anfangs nur langsam an diese herangeführt, doch wer weit weg von Gaststätten wohnen, bekommen irgendwann Probleme. Auch beim Brauen von wichtigen Tränken wird man öfters einmal mit den Zähnen knirschen, wenn wieder Galeonen geopfert werden, damit der Trank fertig werden kann.

 

Dennoch macht Harry Potter: Wizards Unite viel Spass. Der Titel hat das Potenzial Pokémon GO im Hype Paroli zu bieten und spielerisch ist Wizards Unite bereits jetzt dem “Vorgänger” bei weitem überlegen. Das Spiel ist für Android und iOS verfügbar und kann kostenlos aus beiden App Stores heruntergeladen werden.

Harry Potter: Wizards Unite
Preis: Kostenlos+
Harry Potter: Wizards Unite
Preis: Kostenlos+
Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen