Sa. 04. Juli 2020 um 7:12

Nintendo Ring Fit Adventure im Test: Fitnessstudio für Zuhause?

von Marcel Laser0 Kommentare

Die Corona-Pandemie macht es uns nicht leicht. Zwar gibt es bereits weltweit einige Lockerungen, auch in Deutschland, Österreich und bei uns in der Schweiz. Doch sind viele Dinge noch nicht oder nur eingeschränkt möglich. Nicht jeder will verständlicherweise in einem Fitnessstudio mit fast durchgängig triefendem Schweiss und hohem Ansteckungsrisiko trainieren, aber es haben auch nicht alle eine ausgeklügelte Sportausrüstung zu Hause herumliegen. Wie wäre es also mit Ring Fit Adventure für die Nintendo Switch?

Ring Fit Adventure: Lieferumfang, Ausverkauft und Mondpreise zur Pandemie

Das von Nintendo veröffentlichte Sportpaket, kam zur absolut richtigen Zeit. Im Herbst 2019 kam es auf den Markt und eroberte die Herzen von Fitness-Freaks und Sportmuffeln gleichermassen. Viele hielten es für die gelungene Fortsetzung von Wii Sports Resort und Wii Sports. Im Februar 2020 war dann klar, dass es für viele noch die einzige Möglichkeit werden könnte, effektiv Sport zu treiben, was sich natürlich auch auf die Verkaufszahlen auswirkte. Ring Fit Adventure war – genau wie die Nintendo Switch – während der Corona-Pandemie restlos ausverkauft und wurde teilweise zu Mondpreisen von über 200 SFr. bzw. Euro auf Plattformen wie eBay oder Amazon Marketplace angeboten worden. Ein Vielfaches des regulären Preises.

 

Im Lieferumfang enthalten ist neben dem eigentlichen Spiel der sogenannte Ring-Con und ein Beinband, dass per Klettverschluss um einen eurer Oberschenkel gebunden werden muss. Beide Vorrichtungen nehmen jeweils einen Joy-Con auf, um Ring Fit Adventure bedienen zu können. Allein der hochwertige Ring-Con rechtfertigt bereits den leicht höheren Preis gegenüber “normalen” Triple-A-Spielen. Nintendos Fitnessstudio kostet nämlich rund 90 Euro bzw. Schweizer Franken. Durch das zusätzliche Zubehör, ist das durchaus gerechtfertigt und auch weitere Punkte sprechen dafür, aber dazu später mehr. Die Joy-Con selbst liegen natürlich nicht bei.


Bilder: PocketPC.ch / Laser

Ring Fit Adventure: Story ist Mittel zum Zweck, Training individuell

Jetzt dürft ihr natürlich kein Adventure-Highlight in der Geschichte erwarten, auch wenn dies im Titel steckt. Die gesamte Geschichte rund um den bösen Bodybuilder-Drachen Draco (einfallsreicher Name!) dient einfach nur dazu, um Jung und Alt mit Spass in Bewegung zu halten. Es ist quasi der visuelle Anreiz für das Training und das funktioniert erstaunlich gut. Niemand schaut gerne auf virtuelle Hampelmänner, die sich immer gleich bewegen, sondern macht ein interaktives Setup, auf das dynamisch reagiert werden muss, durchaus Sinn.

 

Beim ersten Start des Spiels, fragt euch Ring Fit Adventure erst einmal ordentlich ab. Schliesslich geht es darum, euren Fitnesslevel zu bestimmen und so die passende Intensität zu wählen. Insgesamt gibt es 30 Intensitätsstufen, die in den höheren Regionen auch Fitness-Fans ordentlich aus der Puste bringen sollen. Die Intensität bestimmt, wie oft Übungen wiederholt werden müssen und wie viele Lebenspunkte eure Gegner haben.

 

Denn während ihr durch die Welt “joggt”, müssen allerlei Monster besiegt werden. Diese macht ihr durch Übungen und eine möglichst gute Ausführung platt. Rollenspielelemente sind ebenfalls eingebaut. Euer Charakter steigt nämlich Level und wird demnach stärker. Auch bekommt ihr mehr Übungen, mit denen sich an den Monstern noch mehr Schaden austeilen lässt. Gamification auf höchstem Niveau also!

 

Dabei werden kaum Tasten gedrückt, sondern vielmehr schaut die Konsole, wie ihr den Ring zusammendrückt, neigt und kippt und was eure Beine, genauer das Bein mit dem JoyCon dran, so vor dem Fernseher treiben. Und das ist genau die Einschränkung von Ring Fit Adventure für die Nintendo Switch: Die Hybrid-Konsole kann mit diesem Spiel nur im TV-Modus genutzt werden.

Von unsportlich bis extrem sportlich

Wie bereits erwähnt stellt ihr den Schwierigkeitsgrad selbst ein. Dazu fragt euch Ring Fit Adventure nach euren sportlichen Erfahrungen, wie gross und alt ihr seid und wie ihr euch insgesamt selbst einschätzt. Bis zu 30 Stufen können eingestellt werden. Ist man am Anfang und kämpft gegen sein erstes Monster im Spiel, dann reichen um die 5 Squats (Kniebeugen), um den Unhold zu besiegen. Hat der virtuelle Coach euch aber auf Stufe 16 (von 30) eingeschätzt, können es schon einmal über 20 Squats pro Gegner werden! Der Schwierigkeitsgrad kann übrigens jederzeit angepasst werden. Entweder automatisch, wenn das Spiel euch nach eurem Befinden nach einer Runde fragt oder eben selbst.

 

Besonders gut gefallen hat mir aber auch der virtuelle Fitnesscoach, der die Übungen für euch bis ins kleinste Detail verständlich vorturnt. Eine nette Stimme erklärt dabei, was ihr zu beachten habt und worauf es bei jeder Übung die ihr durchführt ankommt. Das ersetzt natürlich kaum einen echten Trainer oder Trainerin, die wirklich zuschaut und korrigiert, aber hilft durchaus ungemein. Daher ist es wirklich wichtig den Anweisungen genau Folge zu leisten, um sich keine Verletzungen vor der Nintendo Switch zu holen.

 

Ring Fit Adventure beinhaltet zudem hunderte von unterschiedlichen Übungen. Auch diese reichen von Einstiegs-Level bis hin zu fortgeschrittenen Techniken und werden nach und nach im Spiel freigeschaltet. Auch Yoga ist für entspanntes Training dabei. All diese Trainingsübungen teilen sich in Oberkörper, Arme, Beine, Rücken und weitere Schwerpunkte auf. Wer der Story nicht folgen möchte kann sich im Spiel eigene Workouts zusammenstellen oder auch bereits vordefinierte Trainings durchführen. So bleibt der Wiederspielwert erhalten und es gibt unzählige Möglichkeiten, am Ball zu bleiben.

 

Wer zusätzliche Motivation haben will und zufällig auch ein paar Freunde und Freundinnen in seiner Liste hat, die Ring Fit Adventure ebenfalls spielen, kann Ergebnisse miteinander vergleichen lassen. Egal ob vorgefertigte Workouts oder in der Story. Auch kann mich "Weltranglisten" anschauen und seine Leistung mit der von fremden Spielerinnen und Spielern vergleichen. Braucht es mehr für Motivation? Wahrscheinlich nicht.

Der Ring Con und die Beinbinde sind essentiell zum Spielen von Ring Fit Adventure. Bild: Nintendo

Ring Fit Adventure: Ring-Con ist nahezu unzerstörbar

Bei uns im Haushalt ist Ring Fit Adventure bereits einige Wochen im Einsatz und der Ring hält echt einiges aus. Er ist extrem stabil und gleichzeitig auch sehr flexibel. Muss er ja auch sein, denn der angebrachte Joy-Con erkennt Bewegungen wie Zusammendrücken, Auseinanderziehen und weitere Aktionen nahezu millimetergenau! Die Verarbeitung des Rings ist daher hervorragend und er hält im Rahmen der Übungen wirklich alles aus.

 

Ähnlich gilt es übrigens auch für das Beinband, wo der der zweite Joy-Con seinen Platz findet, um die Beinbewegungen zu messen. Sofern das Band nicht absichtlich überdehnt wird, sollte die Bandage auch lange durchhalten können. An der Qualität gibt es also nicht wirklich etwas zu meckern.

Ihr könnt auch ohne den Abenteuermodus trainieren und euer eigenes Trainings-Paket schnüren. Bild: PocketPC.ch / Laser

Fazit:  Nintendo Switch Fit Adventure ist das Fitness-Studio für Zuhause!

Einmal die Hand heben bitte: Wer holt sich ein Abo für ein Fitnessstudio und geht dann nach einiger Zeit nicht mehr wirklich regelmässig hin? Dann kommen die Ausflüchte, wobei ich den meisten eigentlich gar keine Ausreden unterstellen will. Dann ist vielleicht keine Zeit oder man möchte nach der Arbeit einfach mal Ruhe haben.

 

Ring Fit Adventure liegt zu Hause in der Switch, die Geräte sind in weniger als 30 Sekunden einsatzbereit. Das kleine Fitnessspiel kostet einmal 90 Euro bzw. SFr.  und unterhält die gesamte Familie, was ebenfalls ein enormer Gegenwert ist. Alle können mitmachen und die Vorteile echter Workouts nach einigen Wochen selbst am eigenen Körper erleben. Es tut einfach gut und trägt massgeblich zur Gesundheit bei.

 

Man muss sich aber auch immer vor Augen halten: Ring Fit Adventure ersetzt keine echten Trainingsstunden. Das Spiel kann keine echten Geräte aus dem Gym ersetzen, die mit Präzision eure Muskeln und Ausdauer trainieren. Dafür trainiert ihr mit dem eigenen Körpergewicht und der eigenen Kraft, was grundsätzlich als sehr gesund gilt, da der Körper die natürliche Steigerung eurer Fitness auch als Anhebung des Schwierigkeitsgrades nutzt.

 

Man wird also nach vier Wochen Ring Fit Adventure nicht die Ergebnisse haben, wie nach vier Wochen Gym mit Trainer oder Trainerin. Dafür hat man aber auch weitaus weniger bezahlt und jeder im Haushalt kann von dem Fitness-Game profitieren. Ergebnisse sieht und merkt man aber auch durch Riing Fit Adventure. Es bleibt einfach ein erwachsenes Workout, das die Sportlichkeit deutlich steigert. Sportmuffel bleiben durch die Gamification am Ball und haben schon allein um des Spielens Willen einen tollen Motivationsfaktor. Das Spiel fühlt sich nicht wirklich nach Workout an, was einen tollen psychologischen Vorteil bietet.

 

Ring Fit Adventure ist eine wirklich tolle Idee, die Menschen an den Sport zu bringen. Es macht Spass, es trainiert die Menschen, auch mit sehr hoher Intensität. Einmal gekauft holt es euch ein kleines Fitnessstudio für die Familie ins Haus und hilft auch Sportmuffeln am Ball zu bleiben. Von uns bekommt das Nintendo-Sport-Game eine absolute Empfehlung. Egal ob Jung oder alt, Couch-Potato oder Fitnessfan: Hier bekommen alle ihr Training weg! Auch in Zeiten, in denen das Training im Gym auch Corona-bedingt ausfallen muss.

Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Insert math as
Block
Inline
Additional settings
Formula color
Text color
#333333
Type math using LaTeX
Preview
\({}\)
Nothing to preview
Insert
Teilen