Di. 08. Juni 2021 um 16:45

Review: Willy Morgan and the Curse of Bone Town für Nintendo Switch im Test

von Yves Jeanrenaud 0 Kommentare

Erinnert ihr euch noch an Monkey Island? Oder die Indiana Jones Spiele? Day of the Tentacle? Sam and Max? Lukas Arts hatte in den 1990er Jahren mit den Point-and-Click-Games einen durchschlagenden und auch recht nachhaltigen Erfolg und auch andere Spieleschmieden lieferten hier Perlen des Genres ab, dass ganze Generationen von Gamern begeistern konnte. Heutzutage findet man dieses traditionelle Videospielkonzept nur noch selten, was auch der technischen Entwicklung geschuldet ist. In Zeiten von 3D-Raytracing in Echtzeit sind solch eher genügsame Games die Ausnahme geworden.

 

Doch es gibt sie noch. Und mit Willy Morgan and the Curse of Bone Town wurde heute eine moderne Variante des Point-and-Click Spiels für die hybride Konsole Nintendo Switch vorgestellt. VLG Publishing hat das Game von Leonardo Interactive heute in die virtuellen Läden gebracht. Badland Publishing vertreibt zudem die physische Version des Spiels. Wir haben es uns vorab schon einmal anschauen dürfen.

Worum geht es in Willy Morgan and the Curse of Bone Town für Nintendo Switch?

Willy Morgan ist ein Third-Person-Adventure mit einem Fantasy-Piraten-Thema. Die Geschichte entfaltet sich durch lustige Dialoge und herfordernde Rätsel, bei denen man versucht, die Geschichte um das Verschwinden des Vaters der Hauptfigur, Willy Morgan, zu entwirren:

10 Jahre sind vergangen, seit Willys Vater, der berühmte Archäologe Henry Morgan, unter mysteriösen Umständen verschwand. Eines Tages flattert ein geheimnisvoller Brief bei Willy herein:

 

“Wenn du diesen Brief erhältst, ist etwas schiefgelaufen und es liegt an dir, zu beenden, was ich angefangen habe.

Gehe so schnell du kannst ins alte Gasthaus in Bone Town, Zimmer 09, aber traue niemandem…”

 

Und schon macht man sich gemeinsam mit Willy auf, das Rätsel zu lösen und steckt mitten im Abenteuer um Piraten, Computer, Magie und vieles, vieles mehr. Dabei spielt man sich durch über fünfzig unterschiedliche Orte klickt und sucht auf Dinge und Gegenstände, nimmt sie in sein Umhängetaschen-Inventar auf und kombiniert auf kreative Weise Dinge, um im nichtlinearen Game mit ungewöhnlichem Grafikstil und über zwei Stunden Musik-Soundtrack voran zu kommen. Hierfür sind nicht nur Geschick und eine gute Beobachtungsgabe gefragt, sondern auch eine ordentliche Portion Kreativität und Vorstellungskraft nötig.


Willy Morgan and the Curse of Bone Town für Nintendo Switch
Voller Witz und Anspielungen: Willy Morgan and the Curse of Bone Town. Screenshot: PocketPC.ch / Jeanrenaud

Testeindruck

In Willy Morgan and the Curse of Bone Town für Nintendo Switch begegnen wir dem Besten aus den beiden Welten der hybriden Konsole. Einerseits kann das Spiel direkt per Touchscreen recht intuitiv und einfach gesteuert werden.

Steuerung

Andererseits ist auch die Controller-Steuerung simpel aufgebaut und schnell erlernt. So ist es ein Leichtes, die Gegenstände und Objekte zu finden, zu mitzunehmen oder benutzen. Auf dem Gamepad dienen die vier Buchstaben-Tasten A, B, X und Y zum Interagieren: A benutzt Gegenstände oder hebt sie auf, X drückt man, um einen Gegenstand zu betrachten. Die Auswahl geschieht über den linken Analog-Stick, deren Cursor in Form eines Steuerrads bewegt.

 

Per Touchscreen wird das Objekt einfach angetippt und dann die Lupe zum Betrachten oder das Zahnrad zur Interaktion gewählt.

Die Taste Y öffnet oder schliesst das Inventar am unteren Bildschirmrand und B zeigt die Hotspots der jeweiligen Szenerie an. Also alle Gegenstände oder Möbel etc. in der Umgebung, mit denen man etwas aktuell anfangen kann, bekommen dann ein Kreis-Symbol angezeigt, solange die Taste gedrückt wird. Selbes macht ein Icon in der oberen linken Ecke, allerdings schaltet dieses die Symbole für die jeweilige Szene bleibend ein. Das Inventar wird über ein Pfeilsymbol unten links bedient und oben rechts findet sich ein Menü, dass per Gamepad mit der Plus- oder der Minustaste geöffnet wird. Dort kann das Spiel auch an jeder beliebigen Stelle gespeichert werden.

Grafik und Sound

Die Grafik von Willy Morgan vermag durchaus zu überzeugen. Eine schicke und unförmige Welt mit ungewöhnlichen Kurven und interessanten Details an vielen Ecken und Enden lädt zum Staunen und Träumen ein.

Auch die Cutscenes zwischen den über 50 unterschiedlichen Orten sind schön anzusehen, gut animiert und passend vertont.

 

Die Musik im Hintergrund ist stimmungsvoll und abwechslungsreich gewählt. Sie wiederholt sich natürlich nach einer Weile, ist aber nie aufdringlich oder eintönig nervend. Der Hersteller spricht von über zwei Stunden Original-Musik, was in Anbetracht der vielen Locations im Game durchaus auch passen würde. Wie für Point-and-Click-Adventures üblich, redet die Hauptfigur mit uns und liest beispielsweise Briefe vor oder erklärt, was für Gegenstände und Dinge wir so zu sehen bekommen. Dabei ist das jeweils von einer passenden Sprachausgabe begleitet, die leider nur auf Englisch zu haben ist. Jedoch sind die Untertitel des Games mit Altersfreigabe der USK ab 6 Jahren (PEGI 7), Hilfe und Menü sowie viele Texte innerhalb des Spiels in Deutsch, Englisch, Spanisch, Französisch, Italienisch, Portugiesisch, Russisch und Chinesisch möglich.

Gameplay

Das nichtlineares Gameplay von Willy Morgan verleitet schnell zum Erkunden. Da kein Zeitdruck besteht, kann man nach Herzenslust und ohne Einschränkungen im Adventure von Raum zu Raum, von Ort zu Ort streifen, Gegenstände einsammeln und und Rätsel lösen. Zudem sind 15 NPC zu entdecken, mit denen man interagieren kann. Die Dialoge mit den Figuren des Spiels oder auch de Willy selbst sind immer von Witz und Ironie geprägt und verweisen oft auf andere Klassiker des Genres, etwa auf Monkey Island.

Preis und Fazit zu Willy Morgan für Nintendo Switch

Willy Morgan and the Curse of Bone Town für die Nintendo Switch kostet 24,99 Euro bzw. 35.- SFr. im Nintendo eStore, ist aber aktuell mit 20 Prozent Rabatt für gerade mal 19,99 Euro bzw. 28 SFr. zu bekommen.

 

 

Neben der Switch wird auch die Sony Playstation 4 und PC via Steam mit Willy Morgan versorgt. Die physische Version ist aber leider erst für das zweite Quartal 2021 geplant.

 

 

Alles in Allem ist Willy Morgan and the Curse of Bone Town ein spannendes Spiel und für die Nintendo Switch ein gelungenes Game, das vor Allem durch die witzige Grafik und den passenden Sound sowie die stundenweisen interaktiven Dialoge mit viel Witz und Charme, Eastereggs und tonnenweise Referenzen auf Popkultur und Videospiele glänzen kann. Dass der Touchscreen sinnvoll unterstützt wird, ist bei dem Genre eigentlich geradezu ein Muss aber leider nicht immer der Fall und darum positiv hervorzuheben. Einzig würde man sich wünschen, dass die Interaktion nicht immer zwei Clicks benötigen würden, sondern etwa mit lang Antippen gelöst werden könnten. Auch ist es etwas schade, dass die Sprachausgabe nur auf Englisch verfügbar ist, was ebenfalls in Anbetracht der Altersfreigaben ab 6 bzw. 7 Jahre nicht so schön ist. Doch die Texte sind leicht verständlich und auch als Untertitel verkraftbar, so dass das Abenteuer von Willy Morgan auch jüngeren Kindern ohne Englischkenntnisse durchaus viel Freude bereiten wird.

Screenshots: PocketPC.ch / Jeanrenaud

Video: Leonardo Interactive

Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Insert math as
Block
Inline
Additional settings
Formula color
Text color
#333333
Type math using LaTeX
Preview
\({}\)
Nothing to preview
Insert
Teilen