Sa. 15. April 2017 um 12:47

Gadget Review: Dodocool Lightning HiRes-Headset im Kurztest

von Marcel Laser2 Kommentare

Dodocool beeindruckte uns nicht zuletzt mit seinem kleinen Mini-Lautpsrecher. Nun haben wir ein weiteres Headset des Herstellers im Test, allerdings ein mehr oder weniger besonderes. Es funktioniert durch den Lightning-Stecker für den Anschluss nur mit Apple Geräten, die diesen Anschluss auch besitzen. Wir haben das HiRes Headset mit MFI Zertifizierung in einem Kurztest genauer angeschaut.

Rustikaleres und unauffälliges Design, mit Fernbedienung am Kabel

Wie schon fast bei Smartphones, hat man auch bei In-Ear Kopfhörern oft noch weniger Spielraum für gewisse Design-Kniffe. So kommen die Dodocool Kopfhörer eher unscheinbar daher, bis auf die recht kantig gewordene Fernbedienung auf dem ersten Drittel des oberen Kabelabschnittes. Wir persönlich finden dezente Bauweisen aber alles andere als schlimm, so ist der erste optische Eindruck auch recht positiv. Mit 1.5 Meter sind die Kopfhörer auch entsprechend gut in der Länge dimensioniert. und sollten aus jeder beliebigen Tasche heraus eure Ohren erreichen.

 

Die Fernbedienung bietet vier unterschiedliche Knöpfe, welche sich in Lauter und Leiser, einen Multifunksbutton und einen Knopf für den Bass-Boost aufteilen. Alle Knöpfe haben keinen direkten Spielraum, sitzen fest im Fernbedienungschassis und lassen sich mit einem guten und erfühlbaren Druck betätigen. Wie bereits angesprochen, kommt Apples Lightning-Stecker zum Einsatz. Die Kopfhörer selbst sind von Apple offiziell zertifiziert und damit auch zu 100 Prozent an Apple-Geräten mit jenem Anschluss funktionsfähig.


Sehr guter Sitz im Ohr und ein kraftvoll betonter Bass

Als wir die letzten Kopfhörer von Dodocool testeten, welche ebenfalls als In-Ear ausgelegt waren, hatten wir oder besser gesagt ich, ein paar Probleme. Erst sassen sie recht angenehm, aber nach 1-2 Stunden kristallisierte sich ein sehr unangenehmer Druck im Ohr heraus. Die hier getesteten MFI-Kopfhörer allerdings sitzen wirklich sehr gut und auch nach langer Tragezeit konnte ich dieses Mal keinerlei unangenehmen Druck verspüren. Das ist schon einmal ein grosses Plus, gegenüber den letzten Kopfhörern. Für die persönliche Ohrgrösse liegen zudem wie gewohnt drei unterschiedlich grosse Silikon-Überzüge für die Kopfhörer im Lieferumfang bereit.

 

Beim Klang wird es etwas holprig, auf der einen Seite sogar recht positiv, aber auf der anderen darf man durchaus auch kritisieren. Die Kopfhörer sind basslastig und zwar wirklich dunkel betont. Dabei haben wir den Bass Boost noch gar nicht aktiviert und doch kommen wirklich stramme Bässe aus den kleinen Stöpseln gedröhnt. Wer Musik mag und spielt, die tatsächlich von guten Bässen lebt, der wird mit den Kopfhörern seine helle Freude haben. Das zeigte sich vor allem im Album Bangerang von Skrillex oder auch anderen elektronischen Titeln aus unserer Bibliothek.

 

Allerdings werden auch vermehrt eher neutrale Kopfhörer gewünscht und man merkt den Dodocool HiRes die tiefere Wirkung in den eher mittleren und höheren Bereichen durchaus an. Sie klingen aber generell nicht schlecht, im Gegenteil, der Sound ist für die jeweiligen Musikrichtungen mit gutem Bass mehr als souverän. Einen absoluten Allrounder sehen wir in den Kopfhörern aber nicht.

 

Auch die Steuerung über die Fernbedienung klappt hervorragend und problemlos. Der Multifunktionsbutton in der Mitte verhält sich exakt wie der Knopf in der Apple-eigenen Remote an den EarPods. Auch ein Mikrofon ist integriert, welches gute Aufnahmeeigenschaften besitzt, man ist also sehr ordentlich in den Gesprächen zu hören. Die allgemeine Abschirmung von Aussengeräuschen gelingt, wie für In-Ear-Kopfhörer üblich, ebenfalls ausgezeichnet.

Lightning-Kopfhörer von Dodocool: Die Musik wird digital mit 24-bit mit bis zu 48 kHz übertragen.

Fazit: Gute iPhone Kopfhörer, jedenfalls für Bass-bevorzugende Ohren

Elektronische Geniesser_innen ist hier natürlich doppelt zu verstehen. Die Dodocool Kopfhörer übertragen die Audiosignale digital statt analog. Und auf der anderen Seite sind die In-Ears an dieser Stelle auch eher für den Genuss von Musik mit sehr lebendigen Bässen mehr als nur geeignet. Der Kopfhörer spielt hier alle seine Stärken aus und klingt absolut hervorragend und ist auch eine Empfehlung Wert.

 

Solltet ihr auf recht ruhige Töne, auch in Richtung Klassik, eure Ohren haben, dann sollte man vielleicht über den Kauf der 70 Euro bzw. 70 SFr. kostenden Kopfhörer noch einmal nachdenken. Generell klingen sie nicht schlecht, aber die eher dunkle Betonung der Musik macht es recht schwierig sie in diesem Bereich zu empfehlen, auch wenn wir das nicht vollständige ausschliessen, so wollen wir es auch nicht drauf ankommen lassen.

 

Generell handelt es sich hier um sehr gute Apple-spezifische Kopfhörer, die wir vor allem Liebhaber_innen mit Hang zu lebendigen Bässen empfehlen würden. Der Preis von 70 Euro ist vielleicht recht hoch, aber wer der Klinke generell abschwören will oder muss, der kann hier auf ein ordentliches Setup zurückgreifen. Bestellen kann man diese unter anderem beim Online-Händler Amazon.

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

2 Antworten zu “Gadget Review: Dodocool Lightning HiRes-Headset im Kurztest”

  1. lowblow sagt:

    Heute bei Amazon für 49,99 € incl. Lieferung. 😁

  2. Marcel Laser sagt:

    WTF?! Das kommt davon, wenn man für ein arbeitsfreies Wochenende Artikel vorbereitet 😀 Danke für den Hinweis 🙂 Die Osterangebote versauen einem auch alles 😛

Schreibe einen Kommentar

Teilen