Sa. 10. April 2021 um 6:53

Review: Waterfield AirPods Max Shield Case im Test

von Jörg Renken 0 Kommentare

Apple hat im Dezember 2020 mit den AirPods Max seine ersten OverEar-Kopfhörer auf den Markt gebracht. Das mitgelieferte Case kam bei der Fangemeinde aber nur teilweise gut an. Mit dem AirPods Max Shield Case reagiert die Firma Waterfield auf die teils sehr negative Reaktionen der User. Dabei handelt es sich um ein geschlossenes Case, dass die AirPods Max wesentlich besser schützt. Ferner kann man jetzt – anders als beim Originalcase – auch noch Ladekabel, USB-Ladegerät etc. verstauen.


Designs, Lieferumfang, Masse und Verarbeitung des Shield Case

Das Waterfield AirPods Max Case gibt es in unterschiedlichen Ausführungen:

  • Gewachstes Leder und Leinwand in den Farben Schokolade, Schwarz, Blau und Purpurrot
  • Ballistisches Nylon in den Farben Schwarz, Grün, Blau und Rot.

Der Lieferumfang ist – wie bei Taschen halt üblich – einfach nur das Shield Case selber. Zusätzlich liegt noch eine Karte mit Pflegehinweisen bei. Die Masse des Waterfield Shield Case sind dabei wie folgt:

  • Abmessungen: ca. 24 cm x 6 cm x 23 cm (L x B x H)
  • Gewicht: (je nach Ausführung) zwischen 317 g und ca. 410 g.

Zur Verarbeitung kann man nur eines sagen: Sie ist wirklich sehr gut. Das Leder fühlt sich sehr hochwertig an und ist recht dick. Dabei ist es aber keineswegs steif. Die Nähte sind sauber und gerade verarbeitet. Es gibt keine Fäden, die herausstehen. Die wasserdichten, leichtgängigen Reissverschlüsse tragen zum Schutz vor den Elementen bei. Die Innenseiten sind mit ultra-plüschigem Futter ausgelegt. Dies verhindert Kratzer an den Metallohrmuscheln der Kopfhörer. 

Handhabung des AirPods Max Case von Waterfield

Der Handhabung konnte ich mehrfach unterwegs testen. Dafür stand mir ein AirPods Max Shield Case in gewachstem Leder mit Canvas zur Verfügung. Auf meinen Touren hatte ich im Case immer folgendes mit dabei:

  • AirPods Max
  • Ladekabel
  • Ladegerät

Waterfield hat sich bei der Gestaltung des Shield Case viele Gedanken gemacht. Dazu haben sie die Apple User befragt und von ca. 1200 Personen eine Rückmeldung bekommen, wie sie sich das optimale Case für die AirPods Max vorstellen. Viele dieser Rückmeldungen sind in die Gestaltung mit eingeflossen. Öffnet man das Shield Case, so nimmt man als erstes das ultra-plüschige Futter im Inneren des Case wahr. Dadurch sind die teuren Kopfhörer sehr gut gegen verkratzen geschützt. Durch die zusätzliche Einbringung von weichem Schaum plus die “dicke” Lederaussenhülle sind die AirPods Max auch optimal gegen Druck geschützt. Somit kann man das ganze AirPods Max Shield Case in einen Rucksack, einen Koffer o.der Ähnliches legen, ohne befürchten zu müssen, dass die Kopfhörer Schaden nehmen. Da das Case auf der Oberseite eine Lasche hat, kann man das Case aber auch per Karabinerhaken aussen zum Beispiel an einen Rucksack hängen und es auf diese Weise transportieren.

 

Legt man die Kopfhörer in das Case hat man die Möglichkeit, zwei Lederlaschen mit Magneten hochzuklappen. Dadurch erreicht man zweierlei. Erstens werden die Aluminiumohrmuscheln voneinander getrennt, so dass sie nicht gegeneinander reiben und dadurch verkratzen können. Zweitens werden durch die Magnete die Kopfhörer – wie im Original-Case auch – in einen extremen Stromsparmodus versetzt, so dass sie kaum noch Strom verbrauchen. Ohne diese Magnete würden die Kopfhörer sich wesentlich schneller entladen, da Apple keine Ein/Aus-Taste verbaut hat. Man kann aber auch die beiden Lederlaschen unten lassen. Dann kann man – wenn man möchte – die Kopfhörer im Original-Case belassen und komplett in das Waterfield Case legen. Auch dies klappt problemlos. 

 

Kommen wir nun zu den Reissverschlüssen. Sowohl der Reissverschluss für die Innentasche wie auch der für die zusätzliche Aussentasche haben eine abdichtende Lasche, die perfekt gegen Regen schützt. Solche Reissverschlüsse kennen viele schon von guten Outdoor-Jacken. Auch kommen die Zipper zu keinem Zeitpunkt mit den Kopfhörern in Kontakt. Dadurch wird vermeidet Waterfield eine Beschädigung der Kopfhörer. Ferner hat der umlaufende Reissverschluss für die Innentasche zwei Zipper. Dadurch kann man die Kopfhörer laden und trotzdem den Reissverschluss geschlossen halten.

À propos Taschen: Das Shield Case hat derer drei Taschen für weiteres Zubehör. Eine kleinere Tasche im Inneren, wo man zum Beispiel ein Ladekabel inkl. Ladegerät unterbringen kann. Ferner eine Tasche mit Reissverschluss an der Vorderseite, die problemlos kleinere Gegenstände wie einen USB-Stick oder ähnliches aufnehmen kann. Beide Taschen sind gegen Regen geschützt. Auf der Rückseite findet sich noch eine weitere Tasche aus elastischem Mesh. Hier kann man zum Beispiel Schlüssel o. ä. verstauen. Diese Tasche ist aber nach aussen hin durch das Mesh offen und dadurch nicht gegen die Unbilden der Natur geschützt. Dies stellt in meinen Augen aber nicht unbedingt ein Nachteil dar, da man die für den Kopfhörer wichtigen Sachen ja wetterfest verpacken kann.

Unser Fazit

Das AirPods Max Shield Case von Waterfield ist eine Tasche, wie ich sie an sich von Apple erwartet hätte. Sie ist durchdacht, schützt die teueren Apple AirPods Max optimal und bietet ausserdem noch Platz für zusätzliches Zubehör.

 

Zu kaufen gibt es das AirPods Max Shield Case derzeit nur auf der Webseite von Waterfield. Die Version aus ballistischem Nylon kostet 89.- USD, die Version aus Leder 99.- USD.

Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Insert math as
Block
Inline
Additional settings
Formula color
Text color
#333333
Type math using LaTeX
Preview
\({}\)
Nothing to preview
Insert
Teilen