Mi. 14. Oktober 2020 um 17:41

OnePlus 8T im Test: Absolute Oberklasse zum fairen Preis?

von Marcel Laser0 Kommentare

Im vergangenen Jahr hat das OnePlus 7T eine starke Leistung abgeliefert. In unseren Augen ist es eines der besten Android-Handys in 2019 gewesen und daher tritt das nun vorgestellte OnePlus 8T in nicht all zu kleine Fussstapfen. Wir durften das Modell bereits vor Release ausprobieren und wollen euch nun unsere Eindrücke schildern. Diese fallen durchaus positiv auf, doch das OnePlus hat in diesem Jahr eine enorm starke Konkurrenz. Doch der Reihe nach!

OnePlus 8T Design: Rückseite neu Zusammengesetzt und ein neues Farbdesign

Erst vor wenigen hat OnePlus noch einmal die Werbetrommel für das neue Design des OnePlus 8T gerührt. Die Rückseite besteht aus sieben unterschiedlichen Glasschichten, die das Licht entsprechend brechen und so für eine unvergleichliche Optik sorgen. Ich selbst bin ein grosser Fan der matten Rückseiten der vergangenen Modelle und im Grossen und Ganzen behält der chinesische Hersteller diese bei. Interessant ist auch wieder dieses weiche, fast schon seidige Feeling des Rückens. Zudem ist eine spezielle Schicht aufgetragen, die Fingerabdrücke deutlich reduziert.

 

Wie bei der Non-Pro-Serie üblich, hat auch das OnePlus 8T sichtbare Ränder zu allen Seiten des Displays. Das stört aber rein gar nicht. Aufgrund der Gösse von 160.7 x 74.1 x 8.4 mm hat man dennoch das Gefühl nahezu nur Bildschirm in der Hand zu haben. Mit 188 Gramm wiegt das Gerät mit 6.55 Zoll Display zudem überraschend wenig. Auffällig ist hingegen die wirklich massive Dicke von 8.4 mm. Mich persönlich stör das eher weniger, ich hab gerne ein wertiges Smartphone in der Hand, dass man zu allen Seiten gut greifen kann. Das Samsung Note 10 war mir da einfach zu filigran.

 

Wie zu erwarten gibt OnePlus auch keine IP-Zertifizierung an. Es ist also nicht klar, ob das Smartphone ein Wasserbad überstehen würde. Ihr solltet das Gerät jedenfalls von Feuchtigkeit fern halten. Schade, wir hätten uns eine derartige Sache schon gewünscht, aber irgendwo muss der Preis für die verfügbare Hardware ja auch mit dem Rotstift bearbeitet werden. Durchaus verständlich, aber schade.


OnePlus 8T Hardware: (Fast) Alles nur vom Feinsten

Das OnePlus 8T bietet auch in seiner neusten Version ein mehr als nur ordentliches Innenleben. Snapdragon 865 trifft hier auf 8 GB RAM und 128 GB internen Speicher. Es gibt aber auch Versionen mit 12 GB RAM und bis zu 256 GB internem Speicher, welcher übrigens UFS 3.1 ist und damit wirklich schnell zu Werke geht. Zur weiteren Ausstattung zählen das 120-Hertz-Display mit AMOLED-Technoloigie, ein 5G-Modem für schnellen Mobilfunk und starkes Schnellladen mit 65 Watt.

 

Aufmerksame Leserinnen und Leser werden nun das fehlende Plus gesehen haben. Beim Prozessor gabs also kein Upgrade, aber man kann ehrlich gesagt auf einen Snapdragon 865+ verzichten. So deutlich fällt der Geschwindigkeitsschub sowieso nicht aus, so dass das Non-Plus-Modell einfach absolut ausreicht. Probleme gab es jedenfalls nicht, was auch dem sehr schnellen Speicher zu verdanken ist. Zudem gibt das Display mit 120 Hz zusätzlich ein butterweiches Geschwindigkeitsgefühl, dass war eher subjektiv ist, aber ebenfalls maßgeblich zum Empfinden beiträgt.

 

Getestet haben wir für diesen Fall aber nicht nur mit dem synthetischen Benchmark Geekbench 5, sondern auch einige Ressourcen-fressende Spiele kamen zum Einsatz. Da darf natürlich nicht der neuste Spross fehlen: Genshin Impact zieht in den höchsten Einstellungen ordentlich an der Leistungsleine. Der Titel lief aber auch in hohen Einstellungen weitestgehend flüssig. Das gilt auch für Games wie Clash of Clans, Asphalt 9 oder Fortnite. Letzterer läuft übrigens gar mit 90 Bilder pro Sekunde in mittleren Einstellungen. Demnach gabs übrigens in “normalen” Apps gar keine Performance-Probleme. Auch heftiges Multitasking liess das OnePlus 8T im Test nicht zusammenzucken.

OnePlus 8T Display: Besser wird es kaum noch – braucht es 144 Hertz?

Wir hatten es eigentlich schon im Test zum OnePlus 8 Pro gesagt: Das Display gehörte zu den besten Panels auf dem Markt. Das ist übrigens beim OnePlus 8T im Test hier nicht anders. Der Hersteller setzt wieder auf 120 Hertz bei der Anzeige, was schon auf der Oberfläche für ein wahnsinnig butterweiches Gefühl bei der Bedienung sorgt. Unterstützen Spiele eine höhere Bildrate als 60 Bilder pro Sekunde, ist ein solches Display ein wahrer Augenschmaus. Genshin Impact läuft mit 60 FPS butterweich, das gilt natürlich auch für Fortnite mit 90 Bilder pro Sekunde.

 

Die AMOLED-Anzeige unterstützt auch wieder HDR10, wie eigentlich fast alle Geräte mit AMOLED ebenfalls. Dolby Vision wie beim iPhone 12 (Pro) ist allerdings nicht dabei. Auch in diesem Fall kommt wieder eine FullHD+-Auflösung zum Einsatz, die aber für die Grösse von 6.55 Zoll absolut ausreichend dimensioniert ist. OnePlus gelang es zudem das AMOLED-Display weiter in der Dicke zu schrumpfen. Das sorgt nicht nur für eine noch bessere Farbwiedergabe, das Display ist damit auch etwas näher an die Schutzschreibe, was wiederum die Blickwinkelstabilität erhöht.

 

Zudem soll das OnePlus 8T nun gut 1100 nits in Sachen Helligkeit erreichen. Das konnten wir nun im ersten Test nicht direkt nachvollziehen, das Display wird aber wirklich extrem hell, so das wir der Aussage durchaus Glauben schenken können. Auch bei sehr starker Sonneneinstrahlung (sofern es das triste Wetter zuliess) konnten wir noch alles nahezu perfekt ablesen. Auch in dieser Version ist das Display des OnePlus 8T im Test eines er besten Panels, die wir bisher mit eigenen Augen sehen durften. Eine starke Nummer des chinesischen Herstellers, die sich vor Samsung und Apple definitiv nicht verstecken muss.

OnePlus 8T Kamera: Sinnvolle Änderungen vs. Makro-Linse

Auch bei der Kamera rüstet der Hersteller deutlich auf und in vielen Dingen im Positiven. Fangen wir aber erst einmal mit den Daten an. Die Quad-Kamera besteht aus vier Sensoren, die sich wiederum in Weitwinkel, Ultraweitwinkel, Makro und einem neuen Schwarz-Weiß-Sensor aufteilen. Die ersten beiden Sensoren sind quasi dem OnePlus 8 entliehen und lösen in 48 MP und 16 MP auf. Letzterer ist übrigens komplett identisch aus dem OnePlus 8 Pro und wurde auf 128 Grad im Blickwinkel erweitert. Warum allerdings Hersteller an diesen furchtbaren Makro-Linsen festhalten, verstehe ich persönlich nicht, aber auch diese gibt es mit 5 MP.

 

Neu im vergleich zum OnePlus 7T ist hingegen der 2 Megapixel auflösende Schwarz-Weiss-Sensor. Mit diesem braucht ihr keine Software-Filter mehr über eure Bilder zu liegen, sondern könnt die Aufnahmen im echten Schwarz-Weiss aufnehmen. Dazu wählt ihr im Fotomodus die Filterfunktion und geht dort auf den Schwarz-Weiss-Effekt. Was in erster Linie wie ein Software-Filter wirkt, ist allerdings echte Hardwaretechnik, denn sobald ihr die Linse verdeckt, wird auch das Bild im Sucher wieder farbig. Der Vorteil ist einfach der, dass das Bild nicht umgewandelt oder entstellt wird, sondern wirklich echte Monochrom-Bilder möglich sind, was zu wesentlich mehr Details im Foto führt. Ein Feature, dass mir in ähnlicher Form noch im Huawei P9 richtig gut gefallen hat, aber nie wieder zum Einsatz kam.

 

Die Bildqualität ist jedenfalls hervorragend. Sie ist nahezu identisch zum OnePlus 8 Pro, wahrscheinlich weil es sich im Endeffekt um das gleiche Setup handelt, zumindest was die beiden Hauptsensoren (Weitwinkel und Ultraweitwinkel) anbelangt. Demnach ist der Weissabgleich wirklich stark und vor allem unter guten Lichtbedingungen entstehen so wirklich sehr gute Bilder. Auch die Dynamik und die Farben sind toll, auch wenn letztere vielleicht etwas “poppig” wirken, doch dieses nicht all zu stark ins Gewicht fällt.

Kleinere Abzüge gibt es stattdessen wieder einmal bei schlechteren Lichtverhältnissen. Hier scheint es OnePlus auch beim OnePlus 8T nicht möglich zu sein, deutlich aufzuholen. Denn die Ergebnisse sind auch hier ähnlich zum OnePlus 8 Pro. Sobald die Lichtbedingungen nachlassen wird das Bild wesentlich körniger und der Sucher fängt an zu stottern. Zwar kommt die Kamera immer noch besser zurecht als das Modell des Vorgängers (OnePlus 7T), doch eine Verbesserung zum OnePlus 8 Pro beispielsweise gibt es nicht zu sehen.

OnePlus 8T Akkulaufzeit: Immer noch nicht Weltklasse, aber ultra schnelles Laden

Die Zwischenüberschrift mag nun verwirren, denn die Akkulaufzeit ist durchweg wirklich gut. Mit dem OnePlus 8T kommt ihr locker über den gesamten Tag und auch der Zweite ist noch bei normaler Nutzung (kaum spielen, viel Social Media und Browsing) drin. Das ist definitiv über dem Durchschnitt und platziert sich auch in der Oberklasse. Das letzte Quäntchen fehlt aber schon noch, was sich vor allem beim Gaming dann bemerkbar macht. Hier ist das OnePlus 8T so in etwa auf dem Niveau des OnePlus 8 Pro.

 

Besonders gefallen hat uns aber die Schnellladefunktion mit bis zu 65 Watt! Sollte euch Mal doch beim Zocken auf dem OnePlus 8T der Akku zuneige gehen, dann kommt der sprichwörtliche Ladehammer. In weit unter 15 Minuten ist man schon auf rund 50 Prozent, was die Ladezeiten doch drastisch verkürzt. Natürlich nimmt die Geschwindigkeit mit “volllaufen” des Akkus zum Ende hin ab, doch sind die ersten 75 Prozent hier massgeblich für den Kurzstreckensprint beim Aufladen.

 

Ähnlich wie beim OnePlus 8 Pro sind wir auch vom Lautsprecher des OnePlus 8T nicht übermässig begeistert. Der Sound ist ok und klar verständlich, lässt aber doch ein wenig an Volumen vermissen. Das können andere Smartphones besser, doch kosten diese auch meistens etwas mehr. Das sollte man zumindest an dieser Stelle berücksichtigen.

Das OnePlus 8T kann mit bis zu 65 Watt aufladen, was wirklich wahnsinnig schnell läuft. Schon fast eine Freude den Prozenten Mal beim Wachsen zuzuschauen. (Bild: Laser / PocketPC)

Fazit: OnePlus 8T macht das OnePlus 8 Pro nahezu obsolet

Auch wenn OnePlus es irgendwie versucht zu kommunizieren, dass das OnePlus 8 Pro auch weiterhin das Premium-Handy des Unternehmens bleibt, so kann das OnePlus 8T vieles, was die Speerspitze ebenfalls drauf hat. Das fängt beim überragenden Display an und hört bei der immensen Leistung des Snapdragon 865 auf. Auch der Akku hat sich mit rund 4500 mAh auf das Niveau des Pro-Modells gemausert, was sich auch auf die Laufleistung positiv auswirkt. Zudem ist die Kamera endgültig auf das Pro-Niveau aufgestiegen und da es kein OnePlus 8T Pro gibt, fallen die Unterschiede so immer kleiner aus.

 

Das OnePlus 8T hat dafür aber kein Edge-Display, was zwar Fans von Flat-Screens (so wie mich) freuen dürfte, aber vielleicht das andere Lager etwas verschreckt. Eine offizielle IP-Zertifizierung gibt es zudem ebenfalls nicht, was den Preis natürlich ebenfalls drückt. Aber sonst ist es eher schwer wirklich gravierende Unterschiede zu finden, die noch wirklich zu einem Kauf des Pro-Modells ohne T im Namen reizen. Das OnePlus 8 Pro kostet nämlich 799 Euro, während das OnePlus 8T bereits für 599 Euro erhältlich ist.

 

Einmal mehr ist das OnePlus 8T dem Pro-Modell damit entwachsen und in unseren Augen die mit Abstand deutlich bessere Wahl. Man bekommt die gleiche grossartige Performance, eine nahezu identisch tolle Kamera, Akkulaufzeit und sogar ein sensationelles Display und das alles zu einem deutlich niedrigeren Preis. Damit ist OnePlus auch in diesem Jahr in unseren Augen ein guter Wurf gelungen. Allerdings hat das Modell mit dem Xiaomi Mi 10T ernstzunehmende Konkurrenz erhalten, die preislich noch ein gutes Stück unter dem OnePlus 8T liegt. Allerdings hat OnePlus die bis heute bessere Update-Politik und mit OxygenOS ein deutlich weniger aufgeblasenes Betriebssystem. Nichtsdestotrotz ist das OnePlus 8T auch in diesem Jahr eines der besten Android-Smartphones auf dem Markt.

 

Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Insert math as
Block
Inline
Additional settings
Formula color
Text color
#333333
Type math using LaTeX
Preview
\({}\)
Nothing to preview
Insert
Teilen