Fr. 05. September 2014 um 10:11

Zwei Smartphones von Motorola: New Moto X und New Moto G

von Simon Burgermeister0 Kommentare

Das US-amerikanische Unternehmen Motorola ist zwar ebenfalls auf der IFA vertreten, entschied sich aber, den Launch der zwei neuen Smartphones an einer gesonderten Veranstaltung in Chicago durchzuführen. Präsentiert hat der Hersteller eine neue Auflage von zwei Smartphones. Gehen wir etwas näher auf die beiden Devices ein:

 

Motorola Moto X

Gegenüber der ersten Generation hat sich Motorola Mühe gegeben, etwas mehr „Premium“ hinein zu bringen. Auch wenn das erste Motorola Moto X genügend Performance geliefert hat, wurde bei der zwei Auflage ein ordentliches Stück obendrauf gelegt. So arbeitet im Inneren nun ein aktueller Snapdragon 801 (4 Kerne, je 2.5 GHz), der von 2 GB RAM unterstützt wird. Auch die GPU hat ein Upgrade auf die Adreno 330 gekriegt. Als Interner Speicher dienen wahlweise 16 oder 32 GB (letzteres nur über Moto Maker), die Kamera löst mit 13 Megapixel ganz ordentlich auf, auch wenn leider keine optische Bildstabilisierung dabei ist. Dafür hat man sich eine andere Besonderheit ausgedacht: Der Blitz ist nicht eine einzelne LED neben dem Kamerasensor, sondern umfasst ihn ringförmig.Bei der Frontkamera erhalten wir zumindest 2 Megapixel, wobei diese wie die Rückseite FullHD-Videos aufzeichnen kann. Beim Akku hat sich nur wenig getan, dieser bewegt sich mit 2’300 mAh im unteren Bereich der heutigen Standards.

 

Auf Auffälligsten ist sicherlich die Front. Das neue Moto X kommt mit einem deutlich grösseren 5.2-Zoll-Display daher, welches mit FullHD auflöst. Dies ergibt einen Pixeldichte von 423 ppi. Geschützt wird das Display mit Gorilla Glass 3 von Corning, einem Quasi-Standard. Die Dimensionen sind mit 140.8 x 72.4 x 9.9 mm bei 144 Gramm für die Grösse des Displays ganz in Ordnung, vor allem, wenn man bedenkt, dass der Lautsprecher auf die Vorderseite gewandert ist. Leider hat es aber nur für einen Loud-Speaker gereicht, Stereo-Sound ist nicht drin.

Bei den weiteren Spezifikationen finden wir das Übliche, neben WiFi a/b/g/n und ac auch Bluetooth 4.0, NFC, Infrarot. Zum Mobilfunk hat Motorola noch nichts verlautbaren lassen, LTE ist aber zu erwarten.

 

Softwareseitig bleibt Motorola dem treu, was wir bereits kennen: Ein nahezu unverändertes Android in Version 4.4.4, was schneller Update verspricht. Zudem mit dabei Google Now, wie schon beim Vorgänger in einer etwas aufgebohrten Version. Das neue Moto X kann immer noch per Sprachbefehl aus dem Stand-By geholt werden, nun kann die „Anrede“ aber personalisiert werden. Sowas wie „Hey, Möchtegern-Siri!“ ist nun möglich. Wir überlassen es jedem selbst, sein Lieblings-(Film-)Zitat zu hinterlegen…

Des Weiteren wurden aber auch die Möglichkeiten der Bedienung erweitert. Sowohl das sprachgesteuerte Anfertigen eine Selfies soll möglich sein wie auch das Starten eines YouTube-Videos oder das Versenden einer WhatsApp-Nachricht.

 

Dank dem Moto Maker genannten Store von Motorola wird es das neue Moto X in 25 verschiedenen Farben und Materialien zu kaufen geben. Noch in diesem Monat soll das Smartphone verfügbar sein, unter anderem natürlich auch in Europa. Der Preis wird mit 499 US-Dollar angegeben, dieser lässt sich erfahrungsgemäss ziemlich genau eins zu eins in Euro umrechnen.

 

Motorola Moto G

Sprechen wir über das zweite Smartphone, das ein deutliches Facelifting erhalten hat. Auch beim G2 ist der Bildschirm deutlich angewachsen von 4.5 auf 5 Zoll. Nicht zugelegt hat aber die Auflösung (1’280 x 700 Pixel), damit geht natürlich die Pixeldichte runter auf 294 ppi.

Der Prozessor hat vier Kerne mit je 1.2 GHz und stammt vom Snapdragon 400, der unterstützt wird von einer Adreno 305 Grafik-Einheit und 1 GB RAM. Beim internen Speicher wird dafür gespart, diesen gibt es wahlweise mit 8 oder 16 GB. Dafür ist ein microSD-Slot eingebaut.

 

Die Kamera auf der Rückseite löst mit 8 Megapixel auf und bietet einen LED-Blitz, während auf der Vorderseite 2 Megapixel zum Zug kommen. Der Akku fasst nur gerade 2’070 mAh und das Gewicht kommt auf etwa 149 Gramm zu stehen. Das Moto G ist etwas länger und dicker, dafür etwas schmaler als das neue Moto X (141.5 x 70.7 x 10.99 mm), das ist allerdings nicht verwunderlich: Eines der Haupt-Features beim Moto G sind ganz klar die Stereo-Lautsprecher auf der Vorderseite, die natürlich weiteren Platz weg nehmen.

Bei den Funkverbindungen hält sich Motorola hier zurück: Neben WiFi (a/b/g/n/ac) und Bluetooth 4.0 ist nichts angegeben. Wir wissen also noch nichts über den Mobilfunk und auch nicht, ob NFC oder Infrarot vorhanden sind.

 

Auch beim neuen Moto G kommt fast pures Android 4.4.4 mit ein paar wenigen Modifikationen seitens Motorola zum Einsatz. Das Gerät ist ab sofort im Online-Shop von Motorola zum Preis von 199 Euro in Schwarz oder Weiss vorbestellbar, sollte unter anderem in Deutschland aber gleich in den nächsten Tagen ausgeliefert werden. Bis Ende des Jahren sollen zudem weitere Länder erschlossen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen