Do. 19. April 2018 um 20:50

ZTE: USA erteilt chinesischem Hersteller schwerwiegende Sanktionen

von Marcel Laser0 Kommentare

Die nächsten sieben Jahre könnten sehr schwerwiegende Folgen für das Smartphonegeschäft des chinesischen Herstellers ZTE haben, denn eine scharfe Sanktionierung verbietet nun die Verwendung von Software und Hardware aus den USA. Vor allem Google und Qualcomm müssen hier genannt werden, die ZTE Android und Prozessoren zur Verfügung stellen. 

ZTE in Zukunft ohne Android und Qualcomm Prozessoren?

Grund dafür ist das Nichteinhalten von Auflagen, die durch eine Einigung aus 2017 mit der US-Regierung getroffen wurde, da hier bereits ZTE beim unterwandern eines Exportverbotes aufgefallen war. So durfte ZTE eigentlich keine amerikanischen Produkte mehr in den Iran oder nach Nordkorea exportieren, was wohl zwischenzeitlich dennoch illegal geschehen ist. ZTE musste so hohen Auflagen und einer schweren Geldstrafe zustimmen. Zudem musste das Unternehmen Konsequenzen bei einigen Managern ziehen. Letzterer Aufforderung kam der Konzern aber nicht mehr nach.

 

Nun scheint der Regierung in den USA der Kragen geplatzt zu sein und die siebenjährige Exportstrafe verhängt. Unternehmen wie Google und Qualcomm dürfen somit keine Software oder Hardware an ZTE nach China exportieren, was einen ganz bitteren Nachgeschmack haben dürfte. Das heute vorgestellte Gaming Smartphone Nubia Red Magic wird beispielsweise mit einem Snapdragon 835 ausgestattet. Auch das kommende Axon 9, welches als Flaggschiff in Europa ankommen soll, sollte eigentlich einen Snapdragon 845 bekommen.

 

Mittlerweile laufen aber Gespräche mit Google, zumindest noch Android irgendwie nach China zu bekommen. Eine Möglichkeit wäre es vielleicht eine AOSP-Partnerschaft anzustreben, dann würden allerdings keine Google-Dienste auf den Geräten vorinstalliert sein, man könnte aber Android weiterhin nutzen. Beim Prozessor wäre ein Ausweichen auf die Firma MediaTek möglich, allerdings könnte man bei diesem Schritt im Highend-Segment nicht mehr mit Qualcomm, Samsung oder Apple mithalten. Das Gaming Smartphone Red Magic von ZTE dürfte es dann besonders hart treffen.


ZTE Axon 7
Das Axon 7 ist noch mit einem Qualcomm Snapdragon ausgestattet. Der Nachfolger könnte nun in der Klemme stecken.

Was das alles nun genau für die Smartphonesparte bedeutet und ob ZTE in den kommenden ersten Jahren noch einmal eine Bewährung bekommen könnte, bleibt erst einmal abzuwarten. Ein harter Schlag bleibt es aber dennoch.

 

Die USA wehrt sich seit einiger Zeit gegen chinesische Hersteller. So darf zum Beispiel Huawei keine Geräte über Telekommunikationsunternehmen in den USA verbreitet werden, was ungefähr mehr als 90 Prozent der Verkauften Smartphones in dem Land ausmacht.

 

Im Januar liess sich der Huawei CEO Richard Yu zu einer Brandrede auf der CES 2018 in Las Vegas hinreissen und erntete viel Verständnis unter den Journalisten. Im Weissen Haus in Washington sind chinesische Smartphones sogar gänzlich verboten, da man Angst vor Spionage hat.

 

 

Quelle: Reuters

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen