Do. 17. Mai 2018 um 11:31

ZTE Smartphones: Samsung könnte Exynos Prozessoren an ZTE verkaufen

von Marcel Laser3 Kommentare

Es könnte schwieriger für ZTE nicht laufen: Die USA boxte nun schwerwiegende Sanktionen gegen das chinesische Unternehmen durch, welche eigentlich gut und gerne auch zum Aus des Smartphonegeschäfts des Herstellers führen könnte. Nun könnte sich aber in der Zukunft das Blatt noch einmal wenden, denn ein anderer bekannter SoC-Hersteller scheint seine Chance in dieser Verkettung zu wittern.

ZTE Smartphones in Zukunft mit Exynos Prozessoren von Samsung?

Das US-amerikanische Branchenblatt Reuters berichtet derzeit von Verhandlungen Samsungs mit einigen Smartphoneherstellern. Darunter soll sich auch das gebeutelte ZTE befinden, die nach den Sanktionen der USA keine Qualcomm Chipsätze mehr verbauen dürfen. Es fehlt also an potenten Prozessoren und Samsung könnte als südkoreanischer Hersteller sein SoC-Geschäft nun deutlich aufpolieren.

 

Es ist kein Geheimnis, dass Samsung einen Bärenanteil seines Umsatzes mit Speicherchips generiert, die in fast allen Smartphones zum Einsatz kommen. Der potente Exynos Prozessor hingegen findet bisher nur in einem weiteren Marktteilnehmer seinen Platz: Meizu verbaut Samsungs SoC schon länger in seinen Smartphones. Laut eines Samsung Managers habe man durch die Ausweitungen der Gespräche und mit ZTE als neuen potenziellen Kunden die Möglichkeit eine weitaus grösseres Konkurrenzbild zu Qualcomm zu schaffen. Letzterer ist nahezu monopolistisch führend in der Branche, denn fast alle Smartphones werden mit Qualcomms Snapdragon Prozessoren ausgestattet. In den USA setzen sogar Samsungs Galaxy Smartphones auf die CPUs des US-amerikanischen Herstellers.

 

Samsung gibt gegenüber Reuters aber auch an, dass es wohl noch keine Sicherheit über einen fixen Vertragsabschluss gebe. Die Verhandlungen könnten sich auch noch ganz anders entwickeln, aber man befinde sich in Gesprächen.

 

Für ZTE wäre es immerhin eine Chance, die potenten Snapdragon Chips gegen ebenbürtige Prozessoren austauschen zu können. Ob ZTE aber nun in der Opferrolle mehr für Exynos Prozessoren zahlen müsste oder Samsung den Preis extra niedrig hält, um die Konkurrenz gegenüber Qualcomm zu erhöhen, bleibt vorerst unklar. Sobald ein Deal geschlossen wurde, werden wir wohl weitere Informationen zum Thema erhalten.


 

 

Quelle: Reuters

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

3 Antworten zu “ZTE Smartphones: Samsung könnte Exynos Prozessoren an ZTE verkaufen”

  1. haep1 sagt:

    Huawei und MediaTek hättenja auch noch Smartphones im Angebot…

  2. haep1 sagt:

    Ich meinte natürlich Prozessoren, dass nicht Smartphones XD

  3. Marcel Laser sagt:

    MediaTek ist ja im Gespräch ^^ Gab ja schon Gerüchte, dass ZTE auf die Helio Chipsätze ausweicht. Aber dmait lassenneich keine Highend-Smartphones bauen und die Axon Modelle würden dann gehenüber anderen Flaggschiffen einiges an Boden verlieren.

    Huwei hat vor etwas über einem Jahr klar gesagt, dass man seine Kirin Chipsätze erst einmal nicht an Konkurrenten verkaufen will ^^ Ich denke ZTE wird vieles dafür Unternehmen, dass es mit Samsung zu einer Einigung kommt ^^

Schreibe einen Kommentar

Teilen