Fr. 07. April 2017 um 12:16

Xbox One Scorpio: Alle Hardwaredetails veröffentlicht, 4K-Gaming mit 60 FPS?

von Marcel Laser1 Kommentare

Die Xbox One Scorpio wird die nächste grosse sehr starke Konsole auf dem Markt und wird sogar deutlich stärker als die PlayStation 4 Pro von Sony. Dank Windows 10 und einiger Kniffe im Hardware-Design sollen zudem neue Leistungssprünge zum Vorschein kommen, die für deutlich mehr Dampf unter der Haube sorgen. Unter anderem hardwareseitig implementiertes DirectX 12, mehr RAM und eine verbesserte CPU.

Xbox One Scorpio mit 6.0 Teraflop Leistung, stärker als die PS4 Pro

Die renommierte Hardware-Analyse-Redaktion Digital Foundry wurde höchstpersönlich zu Microsoft eingeladen, um exklusiv über die neue Hardware zu sprechen und dabei kamen sehr nette neue Details ans Licht. Die Verbesserungen scheinen eklatant zu sein, vor allem was den Aufbau des neuen SoCs im inneren der Konsole anbelangt. So erreicht die Xbox One Scorpio bis zu 6.0 Teraflops (TF) Leistung, was deutlich schneller als die PS4 Pro mit 4.1 TF.

 

Microsoft setzt dabei allerdings in erster Linie wieder auf einen Jaguar Prozessor von AMD, welcher ebenfalls auch in der PS4, der alten Xbox One und der PS4 Pro zum Einsatz kommt. Allerdings wird er stark vom Unternehmen angepasst, daher ist auch die Rede von einem “Evolved Custom Design” also einem weiterentwickelten Modell der Serie die Rede. Die neue CPU taktet übrigens mit 2.3 GHz auf jedem der 8 Kerne, statt der bisherigen 1.75 GHz. Zudem stehen der Xbox One Scorpio 12 GB GDDR5 RAM zur Verfügung wovon 8 GB für Spiele reserviert sind. Der bekannte ESRAM aus der alten Xbox One wird verschwinden.

 

Einen riesigen Sprung macht auch die GPU, welche von den bisher bekannten 12 Recheneinheiten der Xbox One auf 40 angehoben wird. Das sind noch einmal 8 Kerne mehr als bei der PlayStation 4 Pro. Ebenfalls direkt in den Chip integriert ist DirectX 12 was einen enormen Vorteil für komplexe CPU- und GPU-Berechnungen bedeutet. Tausende und abertausende Berechnungen lassen sich so auf bis zu 12 Operationen herunter brechen, was zu einem deutlichen Performance-Sprung führt. Ebenfalls integriert wird eine Hardware-seitige Dolby Atmos Sound Unterstützung und alle Anschlüsse der alten Xbox One findet man auch in Project Scorpio wieder.


Forza Horizon mit verbesserter Grafik in 4K-Auflösung mit 60 FPS

Digital Foundry bekam unter anderem auch ein Spiel auf der neuen Prototypen-Hardware vorgestellt. Dabei handelte es sich um den Titel Forza Horizon, welcher bereits auf der Xbox One in 1080p Auflösung mit 60 Bildern pro Sekunde läuft. Auf der neuen Xbox One Scorpio allerdings pushte man die Grafikdetails auf das Level der Ultra-Settings auf dem PC und verbesserte diese sogar noch ein wenig mehr.

 

Das erstaunliche: Die Xbox One Scorpio schaffte den Titel in 4K-Auflösung mit stabilen und gelockten 60 Bilder pro Sekunde und hatte eine maximale GPU-Auslastung zwischen 50 und 60 Prozent. Mit besagten Ultra-Settings war man zumindest bereits auf etwas über 85 Prozent Auslastung des Grafikchips. Sie hatte also im ersten Fall sogar noch deutlich Luft nach oben. Die dort gezeigte Portierung des Spiels wurde übrigens in gut zwei Tagen auf das neue System angepasst, man könnte also noch deutlich mehr aus dem Titel herausholen und es zeigt zumindest im Ansatz, zu was die neue Xbox Konsole im Stande sein könnte.

 

Microsoft gibt zudem an, dass man eine vollständige Abwärtskompatibilität bieten wird und sogar noch deutlich mehr. Alle bisher erschienen Xbox One Titel sollen von Grund auf auch ohne Patch deutlich besser laufen, als auf der original Hardware. Sollten Titel mit einer entsperrten Framerate laufen, dann werden 60 FPS wohl in nahezu allen Fällen immer erreicht. Spiele die bisher mit einer dynamischen Auflösung liefen, werden ebenfalls immer in ihrer maximalen Auflösung dargestellt.

 

 

Quelle: Digital Foundry (Englisch)

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

Eine Antwort zu “Xbox One Scorpio: Alle Hardwaredetails veröffentlicht, 4K-Gaming mit 60 FPS?”

  1. Tempest2k sagt:

    Her damit. Ich hätte die Kiste echt gern. Und zwar am Besten morgen. Genau mein Ding. Die One S wird die Zweitkonsole und wandert ins Gästezimmer 🙂

Schreibe einen Kommentar

Teilen