Mo. 03. Juni 2019 um 22:22

WWDC 2019: Apple iPadOS offiziell als neues Betriebssystem vorgestellt

von Marcel Laser0 Kommentare

Apple hat auf seinem WWDC 2019 nun recht überraschend ein völlig neues Betriebssystem in den Ring geworfen. Das iPad entfernt sich mit iPadOS offiziell vom iPhone und bekommt sein eigenes System spendiert. Natürlich bildet die Basis weiterhin iOS und viele der Funktionen des neuen iOS 13 sind auch für die iPads verfügbar. Doch heben sich iPads in Zukunft funktional doch deutlicher von den iPhone und iPod touch Modellen ab.

Apple iPadOS bekommt neue Systemoberfläche und neue Core-Apps

Wer zukünftig Apple iPadOS auf seinen iPad-Modellen installiert, wird eine neue Bedienoberfläche vorfinden. Das Widget-Center, welches wir aus dem Control-Center von iOS kennen, wandert nämlich auf den Homescreen und kann dort aus bedient werden. Damit können Notizen, Kalender, Wetter und Nachrichten direkt als Widgets vorne eingebunden werden, was den Komfort auf dem grossen Display deutlich erhöhen dürfte.

 

Zudem werden viele der Core-App deutlich überarbeitet. Apple versprach in seiner Keynote absolutes Desktop-Erlebnis was den Safari-Browser anbelangt. Wahrscheinlich wandern die meisten Engine-Features und Rendering-Systeme des grossen Safari von macOS nun auch auf das iPad. Apps wie Notizen oder auch Mail werden erwachsener und lassen sich mit neuen Multitasking-Optionen bedienen, etwa durch ein “Multi-Window-System”, was euch mehrere Fenster eines Programms auf einer Oberfläche erlaubt.


Apple iPadOS Homescreen
So sieht der neue iPadOS Homescreen auf dem iPad aus. (Bild: Apple)

iPadOS: Überarbeitetes File-System und USB-Stick-Support

Anscheinend nimmt Apple in Zukunft den “Desktop-Replacement”-Anspruch seiner iPads nun deutlich ernster. Denn das Apple iPadOS wird nativ USB-Sticks unterstützen. Einfach anschliessen und die Dateien in den File-Browser des iPadOS kopieren, wo diese dann weiterverarbeitet werden können, ähnlich wie man es von Desktop-Systemen her kennt.

 

Zudem profitieren auch Apps wie Safari davon. Denn unter iPadOS bekommt der Apple-Browser einen Download-Manager spendiert, der ebenfalls darauf zugreifen kann, um Dateien zu speichern. Das wird viele Apple-Fans, die produktiv mit dem iPad arbeiten, wohl am meisten freuen, auf diese neuen Funktionen setzen zu können.

Apple iPadOS File-System
Die neue Datei-App mit neuem File-System unterstützt auch USB-Sticks und externe Festplatten. (Bild: Apple)

Apple Pencil: iPadOS verringert die Latenz massiv

Auch der Apple Pencil für iPad und iPad Pro darf sich unter iPadOS an einigen neuen Kniffen erfreuen. Unter anderem hat Apple dafür gesorgt, dass die Latenz von 20 Millisekunden (ms) auf 9 ms sinkt. Das sollte einen spürbaren Komfortgewinn bringen.

 

Neben neuen Schriftfonts, die für euch kostenlos und systemweit zur Verfügung stehen werden (sobald man sie aus dem App Store heruntergeladen hat), wird es auch eine neue virtuelle Controleinheit für den Stift geben, die beliebig auf der Oberfläche zur weiteren Bedienung platziert werden kann.

Apple iPad mini 2019 mit Pencil
Auch der Apple Pencil profitiert von iPadOS (Bild: Apple)

Apple iPadOS: Release und unterstützte iPads

Auch iPadOS ist ein Kandidat für den Herbst, doch ob dieses zeitgleich mit Apple iOS 13 erscheint, ist nicht so ganz klar geworden. Es könnte auch etwas später auf dem Markt erscheinen.

 

Unterstützt werden zudem alle aktuellen iPad-Modelle ab dem iPad Air 2 und neuer. Das schliesst auch das iPad mini 4 und iPad mini 5 mit ein.

 

 

Quelle: Apple WWDC 2019

Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen