Mo. 03. Juni 2019 um 21:40

WWDC 2019: Apple iOS 13 offiziell vorgestellt – Das sind die Features

von Marcel Laser0 Kommentare

Ein neues Jahr, eine neue Betriebssystemversion. Apple hat iOS 13 auf der WWDC 2019 offiziell vorgestellt und zeigte schon ein paar interessante Key-Features. Unter anderem wurde Siri deutlich überarbeitet und agiert nun menschlicher. Auch Apple Maps bekommt neue Funktionen spendiert und der langersehnte Dark Mode hält Einzug auf Apple-iOS-Geräte.

Apple iOS 13: Neues Betriebssystem bekommt Dark Mode und menschlichere Siri

Natürlich konnte Apple nicht alle Features leuchten, sondern konzentrierte man sich traditionell nur auf ein paar neue Sachen und zeigte diese auf der Bühne. Unter anderem wurde ein Systemweiter Dark Mode präsentiert, den auch Apps annehmen können. Vor allem AMOLED-Displays profitieren stark vom neuen Dark Mode, da deutlich weniger Energie verbraucht wird und so die Akkulaufzeit ansteigen kann. Aber auch für die Augen in dunkleren Umgebungen könnte ein Dark Mode deutlich weniger anstrengend wirken.

 

Interessant war auch die Vorstellung einer neuen Siri-Stimme, die viel menschlicher wirkt und natürlicher spricht. Das soll vor allem die Bedienung und den Output nach Anfragen angenehmer gestalten. Auch im Hintergrund hat Siri deutlich mehr hinzugelernt und kann mehr Befehle umsetzen. Das bezieht auch HomeKit und die Sprachsteuerung mit ein und die damit verbundenen neuen Funktionen, wie beispielsweise die Steuerung des eigenen Heim-Routers.


Apple iOS 13 Dark Mode
Apples neuer, systemweiter Dark Mode unter iOS 13 für iPhone. (Bild: Apple)

Tastatur unter iOS 13 lernt Swipe-Techniken und neue Emoji-Designs

Nach längerer Zeit erhält auch das Apple-Keyboard unter iOS 13 eine Runderneuerung. Dieses kann nun, ähnlich wie Swiftkey unter Android, Swipe-Gesten für das Schreiben von Wörtern erkennen. Zwar lässt sich Swiftkey auch unter iOS installieren, da Apple seit längerer Zeit Tastaturen von Drittanbietern erlaubt. Allerdings dürften viele Fans eine Erstanbieter-Lösung deutlich praktischer finden. Wie gut das Ganze dann funktioniert, muss man aber erst einmal selbst ausprobieren.

 

Natürlich dürfen auch neue Emoji-Designs nicht fehlen. Apple spendiert dem iOS-System eine ganze Reihe neuer Symbole, Gesichter und Individualisierungsmöglichkeiten, damit Nachrichten noch persönlicher werden können. Wer also will, kann die kleinen Emojis weiter anpassen.

Apple iOS 13 Keyboard Swiping
In Apple iOS 13 unterstützt die Tastatur Wischgesten zum Schreiben. (Bild: Apple)

Apple iOS 13 kann Videos Out-of-the-Box bearbeiten

Videos liessen sich über iOS-Boardmittel in der Galerie nur arg rudimentär bearbeiten. In iOS 13 hingegen scheint Apple einige neue Funktionen zur Videobearbeitung hinzugefügt zu haben. Neben Helligkeit, nachträgliche Ausleuchtung und Zuschneiden, könnt ihr nun auch Kontraste und zusätzliche Bildeffekte hinzufügen. Auch die Schärfe lässt sich in Videos nun nachträglich bearbeiten.

 

Zudem überarbeitete Apple die Foto-App selbst und bindet die künstliche Intelligenz seines Systems stärker ein. Diese erkennt Screenshots oder Duplikate von Fotos ganz automatisch und kann diese vom System entfernen, falls erwünscht. Das soll die die Sortierung erheblich vereinfachen.

Apple iOS 13 Video Editing
Endlich auch für Videos: Mehrere Video-Editing-Features unter iOS 13. (Bild: Apple)

iOS 13 bringt komplett überarbeitetes Apple Maps mit

Eines der grössten Updates im System selbst erhält allerdings Apple Maps. Der Kartendienst aus Cupertino bekommt ein Google-Street-View ähnliches Feature und wertet die App damit gehörig auf. Allerdings wird die neue Funktion erst einmal nur in den USA ausgerollt und in ausgewählten Städten ausserhalb. Hier müssen wir abwarten, bis auch weitere Regionen abfotografiert wurden.

 

Allerdings erneuert Apple auch den kompletten Kartensatz und hievt damit Apple Maps auf eine ganz neue, aktuelle Version. Informationen und damit auch die Karten, sollen deutlich detaillierter ausfallen. Apple verspricht unter iOS 13 ein von Grund auf neu entwickeltes Apple Maps.

Apple Maps in iOS 13 mit Street View
Das neue Street-View-Feature kann auch im Landscape-Modus genutzt werden. (Bild: Apple)

Safari, Mail und Notizen aktualisiert – Performance deutlich verbessert

Zudem scheint man bei Apple in iOS 13 auch ein Auge auf die sogenannten Core-Apps gelegt zu haben. Mobile Safari, Mail und Notizen sollen deutlich verbessert worden sein.

 

Auch ein Versprechen für eine “verbesserte Performance” darf an dieser Stelle nicht fehlen. Diese soll im Vergleich zu iOS 12 noch einmal deutlich verbessert worden sein, was man auch in den oben genannten Core-Apps deutlich spüren soll.

Apple iOS 13 erscheint im September 2019

Ein genaues Datum für iOS 13 nannte man zwar noch nicht. Aber das neue Betriebssystem erscheint für iPhone und iPod touch im September dieses Jahres. Wahrscheinlich zur Einführung der neuen iPhone-Modelle oder eben kurz danach.

 

Allerdings werden zwei iPhone-Modelle ab dieses Jahr nicht mehr unterstützt. Das iPhone 6 (Plus) und das iPhone 5s werden iOS 13 nicht mehr erhalten und gehen in den (Software-)Ruhestand. Alle anderen iPhones erhalten das Update und auch der neuste iPod touch.

 

 

Quelle: Apple WWDC 2019

Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen