Sa. 03. November 2018 um 6:51

Microsoft Lumia 960 Prototyp aufgetaucht

von Yves Jeanrenaud3 Kommentare

Microsoft Lumia 960 – Das Smartphone, das es nie gab: Das chinesische HTC Prototype Leakage Team hat einen funktionierenden Windows 10 Mobile Prototypen unter dem vielsagenden Codenamen Nothstar aufgetan.

Das Gerät im etwas biederen Design war bereits auf zwei Bildern im Netz kursiert, allerdings nie in lauffähigem Zustand. Im Menü identifiziert sich der Nordstern-Prototyp als Microsoft id340-3.

 


Nokia Lumia 960 Northstar Lumia-RM-1162 Prototyp

Weiter ist auf den Bildern zu sehen, dass das als Lumia RM-1162 firmierte Gerät mit einem Aluminium-Gehäse und einer Pureview-Kamera mit 20 Megapixel daher kommt.

Viel Weiteres ist zu den technischen Details des Northstar nicht bekannt. Windows 10 Mobile Version 1511 und dem Build 10.0.10568.29 läuft auf dem Gerät, dass auf einem Qualcomm Snapdragon 820 basiert und somit damals ein High-End-Smartphone werden sollte. Weil das Microsoft Lumia  950 mit einem Snapdragon 808 und das Lumia 950XL einen Snapdragon 810 beherbergten, wird das RM-1162 als Microsoft Lumia 960 bezeichnet. Klare Indizien für diesen Namen gibt es allerdings leider auch nicht weiter.

 

Das 5.2 Zoll grosse Display des lumia 960 mit einer Auflösung von 2560×1140 Pixel bringt eine Pixeldichte von 539 ppi zustande. Dass die Kamera mit 20 Megapixel  und Pureview wohl identisch zum Lumia 950 XL sein sollte, verwundert indes etwas.

 

Was allerdings wiederum spannend ist, sind die doppelten Lautsprecher, die nach vorne gerichtet sind sowie der dreifach LED-Blitz. Auch interessant ist der USB-Type-C-Anschluss (plus 3.5-mm-Stereoklinke) und eine wohl für die Stromversorgung geplante proprietäre Anschlussmöglichkeit mit vier Pins. Wollte  Microsoft wieder das Jacket-System des Nokia Lumia 925 wiederbeleben? Wohl eher nicht. Viel wahrscheinlicher handelt es sich dabei um lediglich für die Produktion des Lumia 960 geplante Anschlüsse.

Zudem sind seitlich ein offener DualSIM-Slot sowie einige Hardware-Tasten, wie von Windows Phones gewohnt, zu sehen.

 

Interessant ist aber auch, dass diverse Test-Apps im Menü zu sehen sind, die unter dem Sichtwort Force firmieren. Ein druckempfindlicher Bildschirm, der darauf hin speziell animierte Kacheln und weitere Funktionen ermöglicht, ist also sehr wahrscheinlich. Entsprechende Funktionen sind schon in Windows 10 Mobile-Builds gesichtet worden und hätten dem Lumia 960 sicherlich gut zu Gesicht gestanden.

 

 

Quelle: Hikari_Calyx via winfuture

Das könnte Sie auch interessieren

3 Antworten zu “Microsoft Lumia 960 Prototyp aufgetaucht”

  1. Ltd Duke sagt:

    Es ist zum heulen 🙁

  2. Tempest2k sagt:

    Auf den Herrn Nadella bin icu schon ein wenig stinkig. Allerdings auch auf einen Grossteil der Medien. Microsoft Bashing scheint immer noch sehr In zu sein und es wurde wirklich sehr viel negative Publicity gemacht.

    Ich würde das Handy selbst heute noch kaufen. Eigentlich wäre mir am Liebsten Ms gewinnt sich und macht einfach weiter. Mir schon klar dass das nicht geht und kein Unternehmen mehr eine App oder Hardware veröffentlichen würde. Trotzdem. Einfach machen und etwas auf deutlich längerfristig anlegen. Die Xbox Marke hat auch gebraucht und konnte erst Stück für Stück durchstarten.

    Und wenn Ms wirklich wollte, dann eben einfach die wichtigsten Apps einfach einkaufen. Aber gut. Passiert nicht und so muss ich hoffen, dass ich irgendeinen Ersatz finde, der mir halbwegs zusagt.

  3. Ycon sagt:

    Ich für meinen Teil bin ununterbrochen Nokianer seit dem ersten Tag an dem ich ein Handy hatte. Rein nominell habe ich zwar jetzt ein “Microsoft” (950 XL), aber bekanntermaßen ist das noch quasi 100 % Nokia. Die Verbundenheit zu Nokia führte in jüngeren Jahren ja zu Windows Phone/Mobile, was auch auf großen Zuspruch meinerseits stieß – zumindest bis W10 Mobile, was weit weg vom Niveau von WP8 ist.

    Jüngst bzw. seit geraumer Zeit schaltet MS aber nach und nach die eigenen Dienste für die eigene Hardware mit eigenem Betriebssystem ab. Auch dringende Fixes bzw. Funktionsupdates werden explizit nur für Android (z.T. auch iOS) entwickelt, obwohl WinMo offiziell NICHT tot ist.
    Im Klartext bedeutet das “wir sch… euch Kunden auf’s Haupt”.

    Das kann ich nicht nur aus Prinzip nicht tolerieren, sondern bin auch subjektiv eben auf bestimmte Dienste (die ich ggü. MS mit echtem Geld bezahle!) und (fehlende/eingestellte) Funktionalitäten angewiesen, auch geschäftlich.
    Dass das 950 XL samt W10 seit Längerem begonnen hat Zicken zu machen, macht die Sache nicht einfacher. Obwohl es natürlich wie vor ein super Gerät ist, man muss es eben alle paar Tage – oder öfter – neustarten 😀

    Nichtsdestotrotz musste ich aus diesen und anderen Gründen die Reißleine ziehen und habe ein Mate20 Pro geordert.
    Da kriegt man topaktuelle Technik am laufenden Band (das 950 XL war als technische Avantgarde ja absolute Ausnahme, die übrigen WP/WM-Geräte waren hardwaremäßig max. Mittelmaß, gerne auch weit darunter). Und da das Gerät/System nichts mit Microsoft zu tun hat, kann man auch problemlos Microsoft-Dienste nutzen. Tolle Logik, aber ist halt so >_>

    Sicherlich werde ich niemals “warm” mit Android werden, obwohl ich bereits seit 2012 Tablets mit Android nutze. Zumindest gegen die System-GUI kann man mit entsprechendem Launcher was machen; bei den Apps… naja, muss man mit leben.
    Da muss ich jetzt eben durch, Microsoft will mein Geld ja nicht – andere freuen sich darüber.

Schreibe einen Kommentar

Teilen