Mi. 29. März 2017 um 16:05

Windows 10 bekommt Creators Update am 11. April

von Marcel Laser0 Kommentare

Wir haben vorhin noch über die unüberschaubare Verwirrung im Internet bezüglich des Windows 10 Creators Update vom gestrigen Montag berichtet und nun gibt es doch eine klare Ansage von Microsoft. Eventuell war eben auch jene Verwirrung der Auslöser für das nun veröffentlichte Releasedatum. Keine Zeit mehr für Ausreden, Verwirrungen und offizielle inoffizielle Leaks: Das Update kommt im April.

Windows 10 Creators Update mit neuen Features für Edge und Virtual Reality

Und zwar soll es nun genau am 11. April soweit sein. Wie Yusuf Mehdi auf dem eigenen Firmenblog nun mitteilte, will man am besagten Datum mit dem Rollout beginnen. Natürlich wird dieser nicht weltweit gleichzeitig überall anlaufen, sondern wird es hier regionale zeitliche Unterschiede geben. Was aber an der Meldung viel wichtiger ist: Es gibt keine Verwirrung mehr über offizielle Daten oder nicht, sondern der 11. April steht nun auch hoffentlich so fest.

“Today, I’m excited to share our latest update to Windows 10, the Creators Update, will begin to roll out on April 11. The Creators Update is designed to spark and unleash creativity, bringing 3D and mixed reality to everyone and enabling every gamer to be a broadcaster. Beyond creativity, it brings new features to Microsoft Edge, additional security capabilities and privacy tools, and so much more.” – Yusuf Mehdi im offiziellen Unternehmens-Blog von Microsoft

Das Creators Update kümmert sich nicht nur um Sicherheitsbelange und einige Anpassungen. Mit dem Update kommen auch viele neue Features auf die Plattform. Unter anderem wurde am Microsoft Edge Browser geschraubt, welcher nun ein erweitertes Tab-Management besitzt. Zudem wurde eine inGame-Broadcast-Funktion integriert, die euch Spiele-Live-Streams direkt ins Netz stellen lässt und auch die Zuschauer_innen im Geschehen interaktiv einbindet. Alle Features und Erklärungen zum Creators Update findet ihr übrigens auf der offiziellen Webseite.

 

Ebenfalls angesprochen wurde das Surface Book mit neuer Performance Base, welches es so bei uns noch nicht gegeben hat. Das Gerät ist ab heute im Microsoft Store in dieser Konfiguration vorbestellbar und soll ab dem 20. April dann auch ausgeliefert werden bzw. in den Regalen stehen. Der Grundpreis für die kleinste Konfiguration mit der neuen Performance Base inkludiert auch einen Intel Core i7, 256 GB SSD, 8 GB RAM samt NVIDIA GTX 965M GPU und beginnt bei 2600 Euro.

 

Danke an mikehak für den Hinweis in der sehr offiziell inoffiziellen Verwirrungsnews! 🙂


 

 

Quelle: Microsoft (Englisch)

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen