Fr. 16. Dezember 2016 um 11:24

WhatsApp: Revoke-Funktion zum Widerruf von Nachrichten kommt

von Sebastian Mauch0 Kommentare

Der Messenger WhatsApp erhält mit jedem Update mehr oder minder sinnvolle Neuerungen. Das letzte grosse Update brachte eine Streaming-Funktion für versendete oder empfangene Videos. Während das Video noch hoch- oder heruntergeladen wird lässt sich die Datei schon wiedergegeben. Nun ist aber endlich die Löschfunktion an der Reihe. Damit hält ein Feature Einzug, dass sich viele weltweit gewünscht haben. Da stellt sich nur die Frage, warum die Devs sich so lange Zeit gelassen haben, ist ein Löschen doch bei vielen anderen Messengern quasi schon Standard.

Aber Löschen ist nicht gleich Löschen

Zu 100 Prozent stimmt die Bezeichnung aber nicht, denn offiziell wird die Funktion als “Revoke” betitelt. Auf gut Deutsch heisst das so viel wie Zurückziehen oder Widerrufen. “Löscht” man nämlich eine Nachricht, verschwindet das Geschriebene nicht gänzlich. Stattdessen wird die Zeile durch eine Meldung ersetzt die besagt, dass der Sender seine Nachricht zurückgezogen hat. Der Empfänger sieht also unter Umständen noch das Original, oder das generell etwas geschrieben wurde. Das bietet sich vor allem dazu an versehentlich versendete Nachrichten zu widerrufen, die beispielsweise einfach an jemand anderen gehen sollten.

Das Update wird dieses Mal nicht zuerst in der Android-Beta erprobt, sondern in der Beta-Version für iOS. Dies zeigte der Twitter-User @WABetainfo anhand zweier Screenshots aus der unfertigen Version mit der Buildnummer 2.17.1.869. Zurückziehen lässt sich dort die Nachricht per Kontext-Menü, über welches man schon Nachrichten weiterleiten oder zitieren konnte. Bei Android wird diese Funktion daher später sicherlich oben in der Menüleiste zu finden sein. Auch in Gruppenchats soll die Funktion funktionieren. Wann das neue Feature endgültig für iOS und andere Plattformen erscheint, ist derzeit unklar. In der Vergangenheit landeten die neue Funktion aber erfahrungsgemäss recht flott auf den smarten Geräten dieser Welt, auch wenn WhatsApp früher für seine Schnelligkeit alles andere als bekannt war.


 

 

Quelle: @WABetainfo (Englisch) via WinFuture (Englisch)

Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen